Eigentumswohnung, Hauskauf oder Bauen?

    • skelo
      skelo
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2005 Beiträge: 1.387
      Hallo, ich bin in folgender Situation: Momentan wohne ich zur Miete und muss da jeden Monat einen festen Mietbetrag zahlen. Dieses Geld ist dann leider weg und darum möchte ich was ändern. Ich würde jetzt gerne Immobilieneigentum erwerben und habe versucht mich zu informieren, wie und was man da am besten machen kann. Leider gibt es da so viele Möglichkeiten und jeder stellt seine Möglichkeit als die absolut beste hin und äußert sich negativ über andere Möglichkeiten. Im Prinzip möchte ich (mit nicht unendlichen finanziellen Möglichkeiten) Eigentum an einer Immobilie erwerben, die ich dann auch selbst nutzen möchte. Dies kann eine Wohnung sein oder auch ein Haus. Selber bauen wird finanziell nicht funktionieren. Vielleicht kann mir ja jemand einen guten Tipp geben, wo ich mich mal informieren könnte.
  • 24 Antworten
    • 69smitty
      69smitty
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2006 Beiträge: 613
      Ich bin bestimmt kein Experte, ich kann dir nur sagen was ich denke: Wichtig bei der Entscheidung sind meines Erachtens v.a. folgende Punkte: - deine persönliche Situation - deine finanzielle Situation und evtl. - deine berufl. Situation a.) Damit meine ich: Bist du Single, hast du eine Frau/Freundin oder schon Familie? Wenn du Single bist, macht m.E. ein Hauskauf weniger Sinn, da würde ich die ETW vorziehen. Oder was willst du alleine mit einem Haus? Wenn du natürlich schon Familie hast, wäre ein Haus evtl. besser, weil eben mehr Platz für die Kinder da wäre z.B. Natürlich aber auch diese Entscheidung eng mit Punkt b verknüpft: b.) Warst du schon bei deiner Hausbank? Wenn nicht, dann wäre das mein erster Schritt. Überleg dir, wieviel du ausgeben willst (denn das wird man dich da fragen). Welche finanziellen Mittel hast du in der Hinterhand? (Bausparvertrag z.B.) Wie schnell verfügbar usw. Dort kann man dir dann aufgrund deiner Finanzen sagen, wieviel du für die ETW/das Haus zur Verfügung hättest, und kann dir auch evtl. schon ein völlig unverbindliches Angebot machen bezügl. eines Hypothekendarlehens z.B. (Zinssatz schon mal sagen lassen wg. Vergleich mit anderen Banken). Du kannst natürlich zu jeder anderen x-beliebigen Bank gehen und dich mal unverbindlich beraten lassen, das Beratungsbgespräch ist ja immer kostenlos (sollte es zumindest sein). Es gibt auch unabhängige Finanzberater, allerdings kosten die natürlich Geld, haben aber den Vorteil, wirklich unabhängig zu sein im Gegensatz zur Bank, die ihr Produkt verkaufen will. Freunde von mir sind zu solch einem Berater gegangen und waren sehr zufrieden (haben ihr Haus über die DIBA finanziert). So wie es klingt hast du dich ja im Grunde schon für die ETW entschieden. Wenn du alleine lebst, mit Sicherheit sinnvoll. Denn du musst bedenken, in ein Haus musst du immer nochmal einiges investieren, wenn du es gekauft hast. Du wirst nie ein Haus finden, welches auf Anhieb 100% deinem Geschmack entspricht. Da kommen also wohl 'ne Menge Folgekosten auf dich zu, bist du es völlig nach deinen Wünschen renoviert und eingerichtet hast. Solche Kosten hast du bei der ETW auch, aber natürlich deutlich weniger (im Normalfall). Ein weiterer Punkt ist auch: Suchst du was in der Stadt oder eher außerhalb? Ich weiß ja nicht, wo du herkommst, aber in einer größeren (>100k) Stadt kannst du i.d.R. den Hauskauf abhaken, außer du verfügst über große finanz. Mittel (ja eher nicht) oder kaufst ein stark renovierungsbedürftiges Haus oder in Haus in einen nicht so tollen Wohngegend. c.) mit berufl. Situation meine ich: Ist abzusehen, dass du noch auf längere Zeit da arbeiten wirst, wo du jetzt bist? (falls du angestellt bist). Das ist ein Punkt, der mich bisher davon abgehalten hat, ne ETW zu kaufen. Ich weiß nicht, wie es bei mir jobbedingt in 2-3 Jahren aussieht. Kann gut sein, daß ich mich nächstes Jahr wieder berwerbe, dann macht ein Kauf jetzt natürlich keinen Sinn. Natürlich weiß niemand, was in 10 Jahren ist, aber wenn du dir nicht sicher bist, ob du in ein paar Jahren nicht vielleicht woanders hinwillst (oder hinmusst), würde ich mir noch ein bißchen Zeit lassen mit der Entscheidung. Natürlich kann man eine ETW auch wieder verkaufen, ist aber dann wieder mit Zeit, Mühen und Kosten verbunden. Ich weiß nicht , ob ich dir ein bißchen weiterhelfen konnte, aber ich habs mal versucht. ;)
    • Razah
      Razah
      Black
      Dabei seit: 08.05.2006 Beiträge: 3.922
      Da ich in der Branche tätig bin, kann ich Dir direkt mal von einer ETW abraten, wenn sie nicht gerade in einer supergefragten Gegend liegt. Es ist praktisch nicht möglich eine ETW wenn es nötig ist schnell und zu einen vernünftigen Preis zu verkaufen. Die einzige Ausnahme bilden hier 1-2 Zimmerappartments bzw wie schon gesagt Wohnungen in guter Stadtlage. Dann lieber ein kleines Häuschen, auch alt wenn die Substanz gut ist, sowas kriegt man immer schnell verkauft wenn es mal nötig ist und dieser Aspekt ist wichtiger als manche glauben mögen. Wo suchst Du denn?
    • Razah
      Razah
      Black
      Dabei seit: 08.05.2006 Beiträge: 3.922
      ups wollte eigentlich editieren
      Original von Razah Da ich in der Branche tätig bin, kann ich Dir direkt mal von einer ETW abraten, wenn sie nicht gerade in einer supergefragten Gegend liegt. Es ist praktisch nicht möglich eine ETW wenn es nötig ist schnell und zu einen vernünftigen Preis zu verkaufen. Die einzige Ausnahme bilden hier 1-2 Zimmerappartments bzw wie schon gesagt Wohnungen in guter Stadtlage. Dann lieber ein kleines Häuschen, auch alt wenn die Substanz gut ist, sowas kriegt man immer schnell verkauft wenn es mal nötig ist und dieser Aspekt ist wichtiger als manche glauben mögen. Wo suchst Du denn?
      Im übrigen solltest Du als allererstes Deinen finanziellen Rahmen genau ermitteln, damit Du zuschlagen kannst, wenn das passende Objekt auftaucht, viele suchen erstmal und kommen dann in Streß, wegen der Finanzierung. Der erste Weg wäre hier die Hausbank, als Richtwertermittlung und zur richtigen Finanzierung sollte man dann mehrere Angebote bei Banken und vor allem bei unabhängigen Finanzdienstleistern einholen.
    • 69smitty
      69smitty
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2006 Beiträge: 613
      Ich stimme in allen Punkten mit dir überei (habe vieles ja schon selber erwähnt), bis auf einen:
      Dann lieber ein kleines Häuschen, auch alt wenn die Substanz gut ist, sowas kriegt man immer schnell verkauft wenn es mal nötig ist und dieser Aspekt ist wichtiger als manche glauben mögen.
      Ich denke, das kommt wieder - wie bei ETW auch - auf die Lage an. Es gibt Gegenden, da bekommst du Häuser einfach ganz schwer los, in anderen ist es relativ problemlos. Wenn ich hier ans Rhein-Main Gebiet z.B. denke, da sind einige Orte, wo die Leute verzweifelt versuchen ihre Häuser zu verkaufen. Allein - die will keiner. Kein Wunder, wenn alle 30-60 Sek. ein Flugzeug drüberrauscht. Das war eben zum Zeitpunkt des Baus, sagen wir mal vor 30 Jahren, noch nicht abzusehen. Und wenn man bedenkt, dass noch eine weitere Startbahn gebaut werden soll und wieviele Orte dann vom Fluglärm betroffen sind... Wie gesagt, war nur ein Beispiel, aber auch Häuser kriegst du heute - je nach Lage - nicht (mehr) so ohne weiteres los. Wie ETW in üblen innerstädtischen Gegenden halt auch.
      Im übrigen solltest Du als allererstes Deinen finanziellen Rahmen genau ermitteln, damit Du zuschlagen kannst, wenn das passende Objekt auftaucht, viele suchen erstmal und kommen dann in Streß, wegen der Finanzierung.
      Genau!
    • skelo
      skelo
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2005 Beiträge: 1.387
      Hallo ihr Beiden, es freut mich sehr dass ihr mir so ausführlich geantwortet habt. Vielen Dank dafür. Dann kann ich ja noch ein bisschen genauer auf meine Situation eingehen. Also zuerst werde ich auf jeden Fall zu meiner Bank und den finanziellen Rahmen abstecken. Wobei ich jetzt schon befürchte dass da maximal eine ETW (mit langfristiger Finanzierung) rauskommt. Weiterhin ist es so dass ich momentan mit meiner Freundin in einer Mietwohnung lebe. Wir sind beide unbefristet angestellt und bei beiden ist der Arbeitsort festgeschrieben und ein Wechsel ist ziemlich unwahrscheinlich. Also kann man von einem festen Arbeitsplatz ausgehen, also würde auch ein kleines Haus in Frage kommen. Kinder haben wir noch keine aber es ist in 1-2 Jahren schon Nachwuchs gewünscht. Suchen würden wir irgendwo zwischen Heilbronn und Stuttgart, wobei es eher in Richtung Stuttgart sein sollte. Es würde im Prinzip alles für ein Haus sprechen und das wäre auch für mich der größte Wunsch. Allerdings bin ich mir leider sehr sicher, dass dieses finanziell nicht möglich ist. Werde da aber mal zur Bank gehen (habe von der Sparkasse schon mal so einen Online Finanzrechner getestet und das Ergebnis war leider nicht so toll).
    • Phalanx
      Phalanx
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2006 Beiträge: 3.737
      Original von skelo Vielleicht kann mir ja jemand einen guten Tipp geben, wo ich mich mal informieren könnte.
      google, ebay, andere foren :P
    • r0b2k
      r0b2k
      Bronze
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 222
      in einer eigentumswohnung kann man nicht laut sein. und wenn man es leise mag gibts meist nen lauten nachbarn!
    • 69smitty
      69smitty
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2006 Beiträge: 613
      Ja, das kann man bestimmt verallgemeinern. :rolleyes: Nochmal zum Thema: Wenn du handwerklich geschickt bist, könntest du natürlich auch ein kleines Haus in renovierungsbedürftigem Zustand kaufen (darf natürlich nicht abrißreif sein ;) . Solche Häuser sind natürlich i.A. günstiger. Aber lass dich mal von deiner Bank beraten. Noch ein Tipp bezügl. Finanzierung: Die KfW vergibt zinsgünstige Darlehen an Privatleute, die Bauen/Wohneigentum erwerben wollen. Heißen KfW-Förderkredit oder so ähnlich. Die Banken werden dir das nicht aktiv anbieten, da sie daran nichts verdienen. Sie müssen diese Kredite aber (glaube ich) abwickeln. Du kannst deine Bank ruhig mal darauf ansprechen und/oder dich auf der Homepage der KfW informieren.
    • Teufel75
      Teufel75
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 28
      mein freund und ich haben uns auch gerade eine etw gekauft... die sparda bank bw bietet gerade einen sehr günstigen zins an und war von vielen angeboten das beste. die kfw-förderkredite sind sehr günstig decken aber max. 30% der gesamtkreditsumme ab. sie sparda hat, um das genehmigungsprozedere mit der kfw, mir die gleichen bzw. noch günstigere konditionen angeboten. es ist sehr zum empfehlen min. 20 % der Gesamtsumme als EK zu haben denn die Kredite staffeln sich meist von 0-60%, 60-80% und ab 80-100% wobei der letzte kredit natürlich auch am teuersten ist wegen dem höchsten risiko für die bank. nicht zu vergessen die nebenkosten beim kauf 3,57 % event. maklercourtage 3,5 % Grunderwerbsteuer 1,5 % Notarkosten dazu gibt es bei etw noch eine art wohngeld das man an die eigentümergemeinschaft zahlt....für versicherungen, rücklagen, verwalterkosten etc.
    • skelo
      skelo
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2005 Beiträge: 1.387
      So, habe jetzt einige Zeit durchgerechnet und geplant:

      Bei dem was ich mir vorstelle, fehlt mir leider im Moment noch ca. 100.000€.

      Da PokerStrategy ja ca. 100.000 Mitglieder hat, dachte ich mir einfach, wenn mir jeder hier 1€ gibt, reicht es :-)

      Oder 10.000 Leute geben mir 10€ oder 1.000 Leute 100€ oder 100 Leute 1.000€ oder 10 Leute 10.000€ oder nur einer 100.000€!

      Ist doch eigentlich kein Problem oder?

      Würde mich sehr freuen wenn jeder was für mich übrig hätte :-)
    • Sergenial
      Sergenial
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2006 Beiträge: 325
      dir fehlen noch 100 000 ?? hehe, es gibt leute die kaufen sich erstmal für einen gesamtpreis von 100k eine ETW :) dann willste ja ne dicke bude ;)

      gruß
    • Pokerhontaz
      Pokerhontaz
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2006 Beiträge: 5.100
      vielleicht hat er erst 2 euro zusammen? °_°
    • wusah
      wusah
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 15.791
      Original von Razah
      Im übrigen solltest Du als allererstes Deinen finanziellen Rahmen genau ermitteln
      Verkauf doch deine Lebensversicherung xD Naja, brüller. Sry for OT
    • betout
      betout
      Black
      Dabei seit: 06.02.2005 Beiträge: 2.478
      Original von skelo
      So, habe jetzt einige Zeit durchgerechnet und geplant:

      Bei dem was ich mir vorstelle, fehlt mir leider im Moment noch ca. 100.000€.

      Da PokerStrategy ja ca. 100.000 Mitglieder hat, dachte ich mir einfach, wenn mir jeder hier 1€ gibt, reicht es :-)

      Oder 10.000 Leute geben mir 10€ oder 1.000 Leute 100€ oder 100 Leute 1.000€ oder 10 Leute 10.000€ oder nur einer 100.000€!

      Ist doch eigentlich kein Problem oder?

      Würde mich sehr freuen wenn jeder was für mich übrig hätte :-)
      fleißig pokern, nächstes jahr durchstarten! ;)
    • XeroX
      XeroX
      Black
      Dabei seit: 19.01.2005 Beiträge: 2.105
      Original von betout
      Original von skelo
      So, habe jetzt einige Zeit durchgerechnet und geplant:

      Bei dem was ich mir vorstelle, fehlt mir leider im Moment noch ca. 100.000€.

      Da PokerStrategy ja ca. 100.000 Mitglieder hat, dachte ich mir einfach, wenn mir jeder hier 1€ gibt, reicht es :-)

      Oder 10.000 Leute geben mir 10€ oder 1.000 Leute 100€ oder 100 Leute 1.000€ oder 10 Leute 10.000€ oder nur einer 100.000€!

      Ist doch eigentlich kein Problem oder?

      Würde mich sehr freuen wenn jeder was für mich übrig hätte :-)
      fleißig pokern, nächstes jahr durchstarten! ;)
      QFT, 100k is machbar in einem jahr
    • dvrvm
      dvrvm
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 3.956
      Original von skelo
      Momentan wohne ich zur Miete und muss da jeden Monat einen festen Mietbetrag zahlen. Dieses Geld ist dann leider weg und darum möchte ich was ändern.
      Also eines musst du mir doch erklären: Was genau wäre der Spareffekt bei der ganzen Übung?
      Im Regelfall kauft man sich ein Haus, eine ETW, etc. nicht aus flüssigem Kapital und zahlt nachher nichts mehr darauf, sondern nimmt dafür eine Hypothek auf, bei der man wiederum monatliche Zinsen zahlt... wenn du genug Kapital hast, um ein Haus zu kaufen, solltest du es im Regelfall angelegt haben und verlierst die Kapitalrendite, wenn du das Kapital in ein Haus investierst, zahlst also indirekt auch "Miete"...
      oder habe ich etwas völlig falsch verstanden?
    • glatti
      glatti
      Silber
      Dabei seit: 16.05.2005 Beiträge: 904
      Original von dvrvm
      Also eines musst du mir doch erklären: Was genau wäre der Spareffekt bei der ganzen Übung?
      Im Regelfall kauft man sich ein Haus, eine ETW, etc. nicht aus flüssigem Kapital und zahlt nachher nichts mehr darauf, sondern nimmt dafür eine Hypothek auf, bei der man wiederum monatliche Zinsen zahlt... wenn du genug Kapital hast, um ein Haus zu kaufen, solltest du es im Regelfall angelegt haben und verlierst die Kapitalrendite, wenn du das Kapital in ein Haus investierst, zahlst also indirekt auch "Miete"...
      oder habe ich etwas völlig falsch verstanden?
      Schon mal daran gedacht, dass

      1) Die meisten Häuslebauer oder Käufer nicht genügend Eigenkapital haben und deswegen Kredit aufnehmen

      2) die Kreditzinsen höher als Sparzinsen sind?
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Nicht vergessen solltest du die Folgekosten. Bei ETW gehen größere Baumassnahmen durch die Anzahl der Eigentümer, gilt z.B. auch bei Strassenbaumassnahmen, mit nem eigenen Haus musst du das alles selbst tragen. Vor allem solltest du beim Kauf darauf achten, ob die neue Butze schon den Energiepass hat oder welche Kosten da in naher Zukunft für Dämmung, Heizung etc. auf dich zukommen.

      Ansonsten würde ich auch zum Haus tendieren. Denk auch mal über Zwischenlösungen wie Reihenhaus oder Doppelhaushälfte nach.
    • skelo
      skelo
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2005 Beiträge: 1.387
      Hallo an alle,

      also 100k durch Poker in einem Jahr verdienen, da kann ich nicht mal im Traum daran denken. Zieht mal ne 0 ab, dann wirds eher realistisch :-(

      Momentan informieren wir uns sehr in Richtung Fertighaus. Hier gibt es auf den ersten Blick sehr günstige Angebot (wenn man ein bisschen Eigenleistung bringen kann). Und man ist sein eigener Vermieter und muss nicht mehr bei allem auf die Nachbarn achten.

      Bin gerade dabei Angebote von verschiedenen Fertighausanbietern zu prüfen. Mal sehen ob die Angebote auf den 2. Blick auch noch preislich gut sind.
    • 1
    • 2