kiffen tötet so viele hirnzellen wie saufen

    • beg0r
      beg0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 3.000
      grüße, ich war bei der drogenberatung und ein netter mann hat mir versichert, dass es unter wissenschaftlichern konsens ist, dass beim kiffen so viele hirnzellen draufgehen wie beim saufen.

      der mann erzählte mir, dass es mit bildgebenden verfahren heutzutage sehr leicht sei die hirnschäden zu beweisen. weiß jemand mehr?
  • 143 Antworten
    • masa88x
      masa88x
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2009 Beiträge: 1.941
      ich war mal mit 16 oder so bei der polizei vernehmung und da hat mir der typ ernsthaft erzählt dass durchs kiffen löcher ja richtige löcher im gehirn entstehen!
      Und dann ging der noch soweit zu behauptet dass der mal bei ner opduktion eines toten kiffers dabei war und der die löcher im gehirn die durchs kiffen entstanden sind mit eigenen augen gesehn hat!
      xD
      true story

      edit: draufgehen tun keine gehirnzellen soweit ich weiß aber die gehirn rezeptoren oder so können abstumpfen bzw geschädigt werden vorallem bei jugendlichen und kindern
    • oddseidank
      oddseidank
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2010 Beiträge: 1.615
      :facepalm: bekommst jetzt schön hystaminblocker und so?^^
      da kann der staat wenigstens dran verdienen...

      glaub bloß so ein schwachsin nicht.....

      Original von masa88x
      edit: draufgehen tun keine gehirnzellen soweit ich weiß aber die gehirn rezeptoren oder so können abstumpfen bzw geschädigt werden vorallem bei jugendlichen und kindern
      die rezeptoren können, laut theorien(!) auf langzeitbasis abstumpfen,... dazu gibt es aber immernoch keine bestätigten studien / es gibt genug gegenstudien
      btw hat unser hiern obv rezeptoren, die only4 tetrahydrocannabinol da sind,... stellt sich also die frage, was an einer "abstumpfung" so schlimm währe,....

      es regt auch, anders als xtc, nur zur dopaminproduktion an und staut diese nirgends
      (=keine überproduktion),..
      also ist es unwahrscheinlich das verspätete depressionen oder so einsätzen können...

      es ist soga bewiesen das es eine neuroprotektive wirkung hat, heißt der degenerierung des gehirns entgegen wirkt


      edit: mal ne persönliche frage, warum gesht du wegen so einer lame geschichte zur drogenberatung? is doch bei mary echt nicht nötig..?!
    • beg0r
      beg0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 3.000
      bist du denn vom fach, oddseidank? irgendjemand, der sich mit bildgebenden verfahren mal ein kifferhirn angeguckt hat?


      ich bekomm übrigens keine medikamente oder sowat.. aber ich möcht jetzt wirklich 100% wissen ob es irgendeinen konsens gibt.


      es ist soga bewiesen das es eine neuroprotektive wirkung hat, heißt der degenerierung des gehirns entgegen wirkt
      jo, sagte ich ihm. aber er pochte halt darauf, dass es konsens sei...
    • oddseidank
      oddseidank
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2010 Beiträge: 1.615
      was heißt vom fach? also ich kenn die praxis wohl besser as manch einer "vom fach", aber sonst,,..^^

      das problem ist, dass es da für nicht wirklich beweise gibt,..
      und wenn er meint dass, man dass auf irgendwelchen bildern sehen könnte,
      ist das nur lame ,..
      stellt sich nähmlich dann die frage warum forscher damit schon seit über 20 jahren beschäftigt sind und immernoch zugeben, fast nichts drüber zu wissen....



      im netz stößt man nur auf "unseriöse" seiten zu beiden ansichten iwie ,...

      hier mal nen wikipedia ausschnitt:

      Hirnorganische Wirkung
      Man weiß heute, dass Cannabis, beziehungsweise das 9-THC, eine neuroprotektive Wirkung ausübt und das Hirn vor Degeneration schützt. Dies zeigt sich sowohl im Tierversuch wie auch daran, dass Cannabiskonsum den üblichen alkoholkonsumbedingten Gehirnvolumenverlust vollständig verhindert. Es gibt aber auch zahlreiche Studien, in denen das Gehirn auf mögliche bleibende negative Veränderungen in Struktur und Funktion durch THC-Wirkung untersucht wurde. Dabei zeigten sich unterschiedliche, teils widersprüchliche Ergebnisse. Trotz des komplexen Geflechts von neuroprotektiven und neurotoxischen Effekten scheint nur eine kleine und zudem nach Absetzen der Droge wieder vollständig verschwindende funktionelle Beeinträchtigung wissenschaftlich abgesichert zu sein. Die These von pathologischen Hirnschädigungen durch Cannabis ist nicht sehr wahrscheinlich (little evidence).

      auf der "drobs" homepage konnte man sonst auch immer gut infos drüber holen.... sonst geht auch noch "druggscout" und so kla....
      die eisten sachen kenn ich hat selbst nur aus dokus und sachen wie "grow"
      (hehe kifferpropaganda 4live)


      natürlich pocht er darauf das es konsens ist,.. das ist hat deren 0815 psychologenschwachsin.... (denk ich mal, mit so etwas red ich nicht ;D )
    • KPutt
      KPutt
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 693
      Original von oddseidank

      hiern...only4 tetrahydrocannabinol...xtc...einsätzen...soga...bewiesen das...gesht du wegen so einer lame geschichte...mary
      ja, hirnschäden.
    • beg0r
      beg0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 3.000
      also warum ich da hingehe... ich habe einige persönliche probleme, die man oberflächlich SOFORT aufs kiffen schieben würde (z.b. mein alibi studium, meine antriebslosigkeit..).

      ich glaube zwar nicht, dass es mitm kiffen zu tun hat, aber ich bin grad trotzdem über jeden schritt nach vorne froh. und woanders hab ich im moment keine hilfe bekommen.
    • oddseidank
      oddseidank
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2010 Beiträge: 1.615
      Original von KPutt
      Original von oddseidank

      hiern...only4 tetrahydrocannabinol...xtc...einsätzen...soga...bewiesen das...gesht du wegen so einer lame geschichte...mary
      ja, hirnschäden.

      ja, behindert
      ja,spam
      ja, ungefragt
    • xn321
      xn321
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 9.379
      Original von beg0r


      ich bekomm übrigens keine medikamente oder sowat.. aber ich möcht jetzt wirklich 100% wissen ob es irgendeinen konsens gibt.



      dann bist du hier natuerlich goldrichtig
    • oddseidank
      oddseidank
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2010 Beiträge: 1.615
      ja ok, mit antriebslosigkeit hat ichs auch zu tuen, aber schon vorm kiffen, und die letzte zeit hab ich mich selbst gut eingeschräkt,..
      aber ehrlich gesagt bin ich immernoch nicht aktiver xD

      damit aufzuhören ist sicher die richtige entscheidung,...
      nur machs nicht aus erlogenen gründen ;D



      btw:
      Original von xn321
      Original von beg0r


      ich bekomm übrigens keine medikamente oder sowat.. aber ich möcht jetzt wirklich 100% wissen ob es irgendeinen konsens gibt.



      dann bist du hier natuerlich goldrichtig
      this! ;D
      red mal lieber mit nem echten arzt über dieses thema,... mein hausarzt hat mich vor langer zeit auch ma gut aufgeklhrt,... ohne irgendwelches "ungesund blabla"
    • beg0r
      beg0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 3.000
      ganz aufhören scheint mir das schlechteste zu sein, wegen der nützlichen wirkung des THC. ich möchts nich missen...


      aber egal, zurück zum thema pls. ich hoffe es kommt mal jemand vom fach. solang google ich noch ein bisschen. ansonsten muss ich mich wohl in einem neurologie-forum registrieren :s_confused:
    • thomas41on1
      thomas41on1
      Black
      Dabei seit: 19.11.2007 Beiträge: 285
      oddseidank bitte stell hier kiffen nicht als harmlos dar!
      Ich kenne soviele aus meinem freundeskreis die ihr leben einfach gar nicht mehr in den griff bekommen wegen dem scheiss.
      Man geht einfach menschlich und emotional kaputt das ist fakt.
      Aber gut wenn man kifft und einem alles scheiss egal ist, dann ist einem dieser fakt ja auch scheiss egal. Ein teufelskreis!
      Ganz zu schweigen wie die kiffer immer nach diesem zeug richen... krass

      Gut gemeinter rat, finger weg!
    • vaniilla
      vaniilla
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2009 Beiträge: 3.743
      und du übertreibst es halt wieder viel zu krass....
      geht doch bild.de comments spamen
    • beg0r
      beg0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 3.000
      niemand hat kiffen als harmlos dargestellt. wir haben nur über im internet kursierende statements diskutiert. und die sind eben relativ pro-cannabis.. sorry bro.



      wenn man sich in einer schweren lebensphase befindet, und für VIELE männer sind die jungen 20er so eine phase, sollte man sich nicht unter THC vom leben abschotten. das ist richtig. da kann nur scheiße bei rauskommen. sorry wenns deinen freunden so erging.
    • oddseidank
      oddseidank
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2010 Beiträge: 1.615
      jaja und alles sterben und sehen elefanten und können garnicht mehr leben,....

      danach hat op nicht gefragt oder? meine antwort war klar auf hirnschäden bezogen und auf nichts anderes

      aber redet halt weiter von sachen vonden man nichts weis,... du kennst leute und ich kenne mich,...
    • Wahooka
      Wahooka
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2010 Beiträge: 1.150
      Man kriegt übrigens auch Pickel vom Onanieren.
    • Dodadodadodada
      Dodadodadodada
      Black
      Dabei seit: 25.02.2006 Beiträge: 4.540
      Original von beg0r
      grüße, ich war bei der drogenberatung und ein netter mann hat mir versichert, dass es unter wissenschaftlichern konsens ist, dass beim kiffen so viele hirnzellen draufgehen wie beim saufen.
      Und den Scheiß glaubst du direkt?

      Informiere dich doch lieber drüber, welche Bereiche des Gehirns betroffen sind, ob es bleibende Schäden gibt usw..
      Es gibt ausführliche Berichte und Dokus darüber.
      Informiere dich doch lieber selbst, anstatt gleich irgendeinem "Professionellen" irgendwas Schwammiges abzukaufen.

      Ich bin der Meinung, dass man sein Gehirn am Meisten dadurch kaputt macht, dass man es nicht aktiv genug einsetzt.
      Schließlich gehen tagtäglich enorm viele Gehirnzellen kaputt, werden jedoch nachgebildet.
    • beg0r
      beg0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 3.000
      Original von Dodadodadodada
      Original von beg0r
      grüße, ich war bei der drogenberatung und ein netter mann hat mir versichert, dass es unter wissenschaftlichern konsens ist, dass beim kiffen so viele hirnzellen draufgehen wie beim saufen.
      Und den Scheiß glaubst du direkt?

      Informiere dich doch lieber drüber, welche Bereiche des Gehirns betroffen sind, ob es bleibende Schäden gibt usw..
      Es gibt ausführliche Berichte und Dokus darüber.
      Informiere dich doch lieber selbst, anstatt gleich irgendeinem "Professionellen" irgendwas Schwammiges abzukaufen.

      Ich bin der Meinung, dass man sein Gehirn am Meisten dadurch kaputt macht, dass man es nicht aktiv genug einsetzt.
      Schließlich gehen tagtäglich enorm viele Gehirnzellen kaputt, werden jedoch nachgebildet.
      wenn ich es glauben würde, würd ich nicht fragen. google spuckt halt nix sinnvolles aus. wenn du berichte und dokus dazu kennst, dann gib doch einfach einen tipp wo ich die finde.
    • oddseidank
      oddseidank
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2010 Beiträge: 1.615
      **Edit by Bliss86: Streaming Seite gelöscht** zb
      kann jetzt keine empfehlen (vom namen her)
      aber hab da so manch gute gesehen,.. (nicht nur pro- für die flamer unter euch,..)
    • beg0r
      beg0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 3.000
      naja ok, eigentlich wollt ich auch eher was wissenschaftliches. irgendwas, wo jemand nen überblick über alle studien hat.. oder eben jemanden, der schon mit eigenen augen ein löchriges kifferhirn gesehen hat.

      ich war vorher ja auch der meinung, dass es konsens sei, dass es keine bleibenden schäden gäbe. aber es ist, wie gesagt, sehr schwer vernünftige quellen zu finden.