Eine Frage zur Psychologie / Thema Ungeduld

    • Stockei
      Stockei
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 137
      Hi ihr da,

      ich habe mal eine Frage zur Psychologie, und möchte dabei auf die Artikel verweisen. Ich habe mir heute den Artikel mit den 9 Fragen zur Selbstkontrolle (Stabilität, Leaks in der Psychologie) durchgelesen und merke, dass sich bei mir zwei Probleme auftun.

      1. Ungeduld (denke ich sagt alles)
      2. Gefühl ähnlich Neid über andere, aber eben nicht direkt, weil sich da bei mir nicht direkt Neid entwickelt, sondern Ehrgeiz, der wieder in Nr. 1(Ungeduld) endet.

      Habt ihr irgendwelche Tips für mich, eventuell auch direkt vom reellen Leben, die mir vielleicht weiterhelfen können?

      Es ist nicht sooo ein großes Problem für mich, aber manchmal kann ich mir vorstellen, dass es mein Spiel schon beeinflusst, und ich denke es ist besser, wenn ich das irgendwie abstellen könnte ;)

      Mfg
      Stockei

      Ps.: Danke schonmal für die Hilfe!!! :)
  • 4 Antworten
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo Stockei,

      deine Fragen passen besser in das Selbstmanagement-Forum. Daher bin ich so frei, den Thread dorthin zu verschieben.

      Gruß

      wespetrev
    • AAADaveAAA
      AAADaveAAA
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2009 Beiträge: 393
      Hi Stockei,

      wenn ich das richtig verstehe, ist das dringendste „Problem“ die Ungeduld. Das sich in gewissen Situationen bei dir Ehrgeiz entwickelt, ist ja eher positiv, daher möchte hier hierrauf nicht näher eingehen.

      Schwierig wird’s nur, wenn sich die Ungeduld negativ auf dein Spiel auswirkt (z.B. zu viele Hände, unüberlegte Spielzüge, usw.). Da Ungeduld eine menschliche Grundeinstellung ist, gehe ich davon aus, dass auch du grundsätzlich ein eher ungeduldiger Mensch bist. Entweder jemand ist (Un-)geduldig, oder nicht (z.B. „beim Poker bin ich ungeduldig, beim Sport, im Job, etc. bin ich eher gelassen).

      Daher möchte ich dir hier ein paar Übungshilfen geben, wie du Ungeduld im Allgemeinen „wegtrainieren“ kannst:

      1.Notiere dir die Situationen, in denen du zur Ungeduld neigst.
      Wichtig ist hier, dass du dich bewusst mit den immer wiederkehrenden Momenten auseinandersetzt. Wann genau wirst du ungeduldig? Gibt es einen roten Faden? (z.B. einer deiner Gegner handelt zu langsam oder es dauer dir zu lange, bis zu spielbare Karten bekommst, usw.).

      2.Mach dir deine Gedanken in den jeweiligen Situationen bewusst.
      Beispiel: „Verdammt, wieso muss der Bus immer zu spät kommen, wenn ich es eilig habe. Das war ja mal wieder klar!“ oder „Das kostet mich wieder so viel Zeit, ich wollte doch schon längst...“

      3.Ersetze die schlechten Gedanken durch gute. Am besten schriftlich!
      Negatives Beispiel: „Ich brauche das jetzt...sofort!“
      Positiver Ersatz: „Ich räume erstmal in Ruhe auf, vielleicht taucht es ja dann auf“

      4.Lerne die neuen, geduldigen Sätze auswendig.
      Schriftlich festgehaltene Notizen helfen hier besonders gut.

      Mach dir Post-Its am Arbeitsplatz, dem Kühlschrank oder an der Tür. Wenn du immer wieder mit den neuen Leitsätzen konfrontiert wirst, wirst du schon bald merken, dass diese Gedanken immer selbstverständlicher werden.

      5.Spiel die neuen Situationen mit den positiven Gedanken in deiner Fantasie durch.
      Lass die neuen Einstellungen in Situationen wie kleine Szenen eines Filmes vor deinem inneren Auge ablaufen. Stell dir vor, du stehst an der Kasse und vor dir bewegt sich alles sehr langsam, du aber bleibst trotzdem ruhig.

      6.Warte, bis die neue Einstellung zur Grundeinstellung geworden ist.
      Geduld lernen geschieht nicht von heute auf morgen. Allerdings, wenn du dich intensiv mit diesem Thema beschäftigst und die Schritte gewissenhaft verfolgst, werden die Affirmationen sowie die imaginären Situationen im Unterbewusstsein verankert und schließlich zur Realität.

      7.Überprüfe deine Duldsamkeit an Alltagssituationen.
      Trägt das Geduld lernen schon Früchte? Begib dich vielleicht einmal bewusst in Situationen, in denen du normalerweise ungeduldig reagierst. Hat sich schon etwas getan?

      8.Arbeite immer mal wieder mit Affirmationen und Grundeinstellungen.
      Nur auf Dauer ergeben diese neu gewonnenen Einsichten einen geduldigen Charakter, der bestehen wird! Geduld lernen ist also gar nicht mal so schwer!

      Ich hoffe, es wird dir ein wenig helfen. Ich selbst trainiere jedenfalls jeden Tag auf diese Weise =)

      Gruß, Dave
    • Stockei
      Stockei
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 137
      Hi Dave, ja deine Vermutung war richtig, ich bin im allgemeinen ein eher ungeduldiger Mensch, allerdings versuche ich mich da schon zu verbessern.

      Allerdings richtig gemerkt und bewusst geworden ist es mir erst im Poker, da ich da schon - als Beispiel - mit 12 BB einen Push gemacht hab anstatt ihn mit 9 BB zu machen. Dies habe ich allerdings mittlerweile etwas ausgemerzt.

      Deine Lernmethoden hören sich sehr gut an, ich setze sie jetzt mal ein, ich denke aber schon dass es mir hilft, vor allem - wie ich leider zugeben muss - im Alltag. Aber ich bin ja noch nicht verloren, denn lernwillig bin ich ja, sonst würde ich hier wohl nicht posten. Das Umsetzen ist jetzt erstmal die Frage, aber Organisation hilft mir dabei auf jeden Fall ;)

      Ich muss lernen, dass die Zeit nicht gegen mich spricht, sondern ich gegen die Zeit, wenn ich was hinausschiebe ;)

      Danke für deine Zeit und deine ausführliche Antwort :) Hat mir sehr weitergeholfen :f_p:
    • AAADaveAAA
      AAADaveAAA
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2009 Beiträge: 393
      Na klar, gerne. Wie du siehtst, bist du nicht auf einem vorlorenen Posten. Wenn du Fragen hast, immer rein damit!

      Ich hoffe und wünsche dir, dass es mit der Umsetzung klappt.

      Gruß, Dave