Impulsives Verhalten,Ungeduld und Konzentrationsschwächen

    • TeamHCC
      TeamHCC
      Global
      Dabei seit: 01.12.2009 Beiträge: 1.422
      Hallo liebe Community,

      lange Zeit habe ich überlegt ob ich hier einen Thread eröffne. Denn das, was ich als Problem bezeichne, ist für den ein oder anderen nur ein Witz.

      Aber fangen wir mal etwas weiter vorher an. Ich spiele jetzt fast ein Jahr Online um Geld. Und das schon auf den verschiedensten Plattformen. Das Geld was ich jedes Mal im Orbit gelassen habe tut mir nicht weh.

      Ich hatte früher immer ein Problem mit dem Bankrollmanagment, dies habe ich mir immer so zurecht gelegt wie ich es gerade brauche. Ich möchte jetzt mal kundtun, dass ich auf meiner jetzigen Plattform endlich gelernt habe damit umzugehen. Es bereitet mir auch wirklich Spaß nach BRM zu spielen.
      Das liegt zu einem an der Präsentation der Plattform zum anderen auch daran, dass ich mich damit abgefunden habe im Onlinepoker nicht das schnelle, große Geld zu machen. Ich persönlich finde, dass dies eines der wichtigsten Schritte in meiner "Pokerkarriere" ist.

      Seit dem vorletzten Freitag spiele ich auf PKR. Ich spiele derzeit SH/FR-SnG 1$.
      Die Grafik gibt selbstverständlich keine Samplesize her. Möchte aber anmerken das die erst 1,5 Wochen alt ist.


      Nun zu dem was mich wurmt. Derzeit liege ich 17 BI unter dem was ich eingezahlt habe und ca 30 BI unter meinem Höchststand.

      Ich spiele definitv nicht mit scared money; weder online noch real.
      Die Strategieartikel sind mir bekannt und werden größtenteils angewandt (ist stets eine Situationsabhängigkeit). Des Weiteren kann ich von mir behaupten ein recht guter Turnierspieler zu sein. Mit ca. 50 Liveturnieren und unzähligen Onlinetunieren sowie SnG habe ich einen großen Erfahrungsschatz.

      Mir fallen aber ein paar Sachen auf:

      1. Impulsives Verhalten

      Spätestens nach dem 3. Suck Out / Bad Beat fange ich an zu kochen. Von hier auf jetzt. Ich bin auch im realen Leben ein recht ruhiger Mensch. Aber manchmal reicht der berühmte "kleine Tropfen" der das Fass zum überlaufen bringt.
      Dies ist ein Punkt an dem ich arbeiten muss und will. Und ich sage mir auch immer bleib ruhig. Aber manchmal erwische ich mich dann doch wieder. Und ist dies der Fall dann spielt man sowieso kein solides Poker mehr. Auch im realen Leben verliert man ein Blick für das Wesentliche. Ich hätte gerne ein paar einschlägige Tipps wie man hierbei vorgehen kann.

      2. Die liebe Ungeduld.

      Das ich beim Poker das schnelle Geld nicht mehr erwarte, schrieb ich ja bereits. Das ist schon mal etwas, das ich abstellen konnte. Ich habe aber noch eine Ungeduld manchmal im Spiel. Wenn keine Hände kommen. Dann sitze ich da, die Blinds steigen an, die Chips rinnen mir durch die Finger und ich bin de facto Handlungsunfähig. Irgendwann lasse ich mich dann aber durch blöde Moves zu etwas hinreißen und dann ist erst recht alles kaputt. Mir ist bekannt, dass es solche Spiele gibt wo eben nichts kommt.
      Aber dies ist ein weiterer Tropefen der das Fass füllt. Ich möchte diesen Tiltfaktor möglichst kleinhalten, wüsste aber jetzt nicht wie.

      3. Konzentrationsschwäche.

      Im Job kann/konnte ich 2 Tage konzentriert durcharbeiten (kein Witz, solche Momente die das erforderten gab es öfters).
      Selbstverständlich war danach Game Over und mind. 12 Stunden ausschlafen angesagt. Im Pokerleben habe ich diese Konzentrationsschwäche eher bei MTTs. Egal ob 45 und 4500-Mann: Ich weiß das ich jedesmal das Potenzial habe mindestens ITM zugelangen. Sehr häufig liege ich mit den Chips vorne.
      Aber dann, auf einmal, verliere ich die Lust am Spiel. Da kommt auch Punkt 2 auch öfters ins Spiel; wenn es halt längere Phasen keine Karten gibt. Ich finde dies immer ärgerlich, wenn man nach 2 Stunden spielen auf den vorderen Plätzen liegt und kurz vor der Bubble wegen Nichtigkeiten rausfliegt.
      Ich habe schon diverse Dinge versucht; z.B.: ein Hörbuch nebenher laufen lassen damit das Spiel nicht ganz so trocken ist.
      Hier würde ich mich auch über Ratschläge freuen, damit ich Turniere in Zukunft nicht mehr aus einem Zeitvertreib heraus spiele sondern aus dem Grund weshalb ich mich angemeldet habe: Um an den Final Table zu gelangen.


      Ich hoffe ich konnte meine "Leaks" genau beschreiben. Würde mich wirklich über eine Art "Hilfestellung" bzw. tipps freuen.

      Vielen Dank fürs Lesen.
  • 7 Antworten
    • TeamHCC
      TeamHCC
      Global
      Dabei seit: 01.12.2009 Beiträge: 1.422
      Ich habe jetzt ein Stunde lang SH-SnG gespielt und dabei versucht mal meine genannten Probleme abzustellen.

      1. Impulsies Verhalten

      Ich habe mich NICHT über verlorene Hände aufgeregt weil sie so unwahrscheinlich waren.
      Ich habe mich nicht über den nervigen Italiener gegenüber, der wohl ein Party zu feiern schien, noch über die blöde Kuh links von mir, deren All In Button wohl klemmte da sie NUR All In war, aufgeregt. Auch kommentierte ich mir selber nicht mehr die dummen Spielweisen der anderen. Ich ließ es geschehen. Sollen die sich alle die Kopfe einschlagen. Hauptsache ich komme ITM.

      Ich bin ruhig und besonnen geblieben.

      2. Ungeduld

      Ja es kamen wieder kaum Hände. Und hin und wieder neigte ich dazu A6o aus einer frühen Position zu spielen. Es gab ein paar weniger Hände wo das Preflopfold im nachhinein ärgerlich war. Generell tat ich damit kein Fehler.
      Auch ein Min-Raise wenn ich im BB war bin ich nahezu gar nicht mitgegangen; nur um "mal eben zu schauen" was der Flop bringt.

      3. Konzentration

      1 Tisch-1 Stunde. Habe in der Zeit vier Tische gespielt. Es neigte dazu ein wenig langweilig zu werden. Ich habe mich aber zusammengerissen.


      Das Ergebnis:

      1. Spiel = Platz 1
      2. Spiel = Platz 3 (späte Phase; Coinflip verloren, meine 99 gegen AK)
      3. Spiel = Platz 1
      4. Spiel = Platz 2 (Blinds zu hoch; mein Stack 8900 und ich im BB mit 5000-sah mich genötigt J9s zu pushen und rannte gegen Pocket T, möglicher Flop Flush-Draw wurde bis River nicht aufgefüllt, ein weiterer J kam auch nicht an)



      Die erkannten Probleme wurden von mir jetzt also möglichst abgestellt. Und als Dankeschön gab es gleich +7 BIs.

      Jetzt werde ich erstmal was anderes machen... mein Keller müsste ja mal aufgeräumt werden :D
      Sprich: Weg von Poker. Und später werde ich mich wieder ein Stunde lang hinsetzen.

      Bin aber trotzdem weiterhin für Vorschläge offen.
    • HaensWoerst
      HaensWoerst
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2010 Beiträge: 767
      Das sind wohl grade die 3 tödlichsten Schwächen eines Pokerspielers.

      zu 1. 2. und 3. (symptomatisch)
      Du solltest grade wenn du merkst, dass du innerlich zu kochen anfängst, ungeduldig wirst oder die Konzentration flöten geht sofort aufhören zu spielen. Das ist denke ich auch das einzige was man in DEM MOMENT tun kann. ---> symptomatische Bekämpfung deiner Probleme

      zu 1. (Ursache)
      Du solltest dir vielleicht auch immer wieder bewusst machen, dass es ein Spiel ist und das deine Gegner keine Feinde sind um dieses unnötige aufbauen von Agression gar nicht zuzulassen. ---> Ursachenbekämpfung für Impulsivität

      zu 2., 3. und eigentlich auch 1. (Ursache)
      Schonmal über Meditation nachgedacht? Kein Witz :)
      Meditation ist eine langfristige Investition in die Zukunft die du garantiert nicht bereuen wirst.

      ..das wären meine Tipps.

      GL
    • TeamHCC
      TeamHCC
      Global
      Dabei seit: 01.12.2009 Beiträge: 1.422
      Kannst DU irgendwelche Websites oder Lektüre zum Zhema Meditation empfehlen?
    • HaensWoerst
      HaensWoerst
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2010 Beiträge: 767
      Original von TeamHCC
      Kannst DU irgendwelche Websites oder Lektüre zum Zhema Meditation empfehlen?
      http://de.wikipedia.org/wiki/Meditation

      Ich denk mal Wikipedia tuts um dir erstmal einen grundlegenden Überblick zu verschaffen. Ansonsten ist das Internet wirklich voll von Anleitungen und Artikeln du solltest also keine Probleme haben etwas zu finden. Es ist aber wichtig, dass man die Art der Meditation wählt, die einem am meisten liegt und VORALLEM dass man dran bleibt. Regelmäßigkeit ist extrem wichtig.

      Meditation wird zwar immer mit Religion in Verbindung gebracht, es ist aber im Grunde eine einfache Entspannungs- und Konzentrationstechnik die keine Religionszugehörigkeit erfordert. Alternativ kannst dus ja mit Autogenem Training probieren (mir persönlich sagen Meditationstechniken aber mehr zu).
    • philgo
      philgo
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2007 Beiträge: 2.257
      Original von TeamHCC
      Im Pokerleben habe ich diese Konzentrationsschwäche eher bei MTTs. Egal ob 45 und 4500-Mann: Ich weiß das ich jedesmal das Potenzial habe mindestens ITM zugelangen. Sehr häufig liege ich mit den Chips vorne.
      Aber dann, auf einmal, verliere ich die Lust am Spiel. Da kommt auch Punkt 2 auch öfters ins Spiel; wenn es halt längere Phasen keine Karten gibt. Ich finde dies immer ärgerlich, wenn man nach 2 Stunden spielen auf den vorderen Plätzen liegt und kurz vor der Bubble wegen Nichtigkeiten rausfliegt.
      Selbiges Problem hab ich auch, ich kann dir zwar keine Tipps geben was du besser machen kannst, aber du bist nicht alleine ;)

      Ich spiele, seitdem ich das Problem erkannt habe, keine MTTs mehr. Mir liegen sie einfach nicht.
    • TeamHCC
      TeamHCC
      Global
      Dabei seit: 01.12.2009 Beiträge: 1.422
      Original von philgo
      Original von TeamHCC
      Im Pokerleben habe ich diese Konzentrationsschwäche eher bei MTTs. Egal ob 45 und 4500-Mann: Ich weiß das ich jedesmal das Potenzial habe mindestens ITM zugelangen. Sehr häufig liege ich mit den Chips vorne.
      Aber dann, auf einmal, verliere ich die Lust am Spiel. Da kommt auch Punkt 2 auch öfters ins Spiel; wenn es halt längere Phasen keine Karten gibt. Ich finde dies immer ärgerlich, wenn man nach 2 Stunden spielen auf den vorderen Plätzen liegt und kurz vor der Bubble wegen Nichtigkeiten rausfliegt.
      Selbiges Problem hab ich auch, ich kann dir zwar keine Tipps geben was du besser machen kannst, aber du bist nicht alleine ;)

      Ich spiele, seitdem ich das Problem erkannt habe, keine MTTs mehr. Mir liegen sie einfach nicht.
      Doch... jetzt spiele ich sie erst recht. Gestern ein 2. heute ein 3. Platz. Es läuft wenn man will. Und es kamen lange Zeit keine Karten. Habe mich zu nichts hinreißen lassen sondern bin stur geblieben auch wenn es anfing langweilig zu werden. :)
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Hallo TeamHCC,

      irgendwie ist mir Dein Thread bisher nicht untergekommen, aber er gehört definitiv in das Subforum "Selbstmanagement und Gegnerpsychologie". Ich erlaube mir daher, den Thread dorthin zu verschieben.


      Gruß,
      michimanni