[NL10] Aggro-Management

    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      Hi,

      bemerke bei mir in letzter Zeit öfters mal das Leak, dass ich Gegnern einfach zu selten Credit gebe, in 3bet Pots 2-3barrel bluffs spiele, sogar ab und zu den river shove-bluffe nur um dann vom 2. pair geschlagen zu werden.

      Was macht ihr so, um euch zu reglementieren, dass man auf NL10 solche plays einfach mal stecken lassen sollte?

      Zettel an den Monitor-> "Keine Bluffs!" ?

      Ich weiß es grad nicht, hab etwas Bedenken, dass ich das so ohne weiteres nicht los kriege...

      Mein restliches Play ist für NL10 denke ich mal ok so, nur schrotte ich mir meine sämtlichen Session-Winnings mit solchen scheiß spielzügen :(
  • 17 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Hi cmdcom,

      gib Dir selbst die Chance, solche Spielzüge zu überdenken und lasse sie, wenn Du keinen guten Grund dafür im Eifer des Gefechtes erkennen kannst, einfach weg, denn...

      Original von cmdcom
      Mein restliches Play ist für NL10 denke ich mal ok so, nur schrotte ich mir meine sämtlichen Session-Winnings mit solchen scheiß spielzügen :(
      ... Du erkennst ja selbst, dass solche Spielzüge auf NL10 einfach nicht notwendig und ggf. sogar übermäßig teuer sind.

      Ich denke, dass man sich auf NL10 mit dem Thema 2nd und 3rd barrel durchaus beschäftigen kann, aber sie nur höchst selektiv einsetzen sollte. Striktes ABC-Poker wird Dir auf NL10 imo eine sehr gute Winrate bescheren und Du ersparst Dir dabei Moves, die Du noch nicht handeln kannst.


      Gruß,
      michimanni
    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      Original von michimanni
      Hi cmdcom,

      gib Dir selbst die Chance, solche Spielzüge zu überdenken und lasse sie, wenn Du keinen guten Grund dafür im Eifer des Gefechtes erkennen kannst, einfach weg, denn...

      Original von cmdcom
      Mein restliches Play ist für NL10 denke ich mal ok so, nur schrotte ich mir meine sämtlichen Session-Winnings mit solchen scheiß spielzügen :(
      ... Du erkennst ja selbst, dass solche Spielzüge auf NL10 einfach nicht notwendig und ggf. sogar übermäßig teuer sind.

      Ich denke, dass man sich auf NL10 mit dem Thema 2nd und 3rd barrel durchaus beschäftigen kann, aber sie nur höchst selektiv einsetzen sollte. Striktes ABC-Poker wird Dir auf NL10 imo eine sehr gute Winrate bescheren und Du ersparst Dir dabei Moves, die Du noch nicht handeln kannst.


      Gruß,
      michimanni
      hm, sich selbst zu maßregeln, ob der Spielzug angemessen ist für NL10 könnte der Schlüssel sein, auch wenns schwerfällt...

      Gibt es präventive Maßnahmen oder Gedankengänge, die einem helfen könnten, solche Spots rechtzeitig auszumachen und die man quasi standardmäßig durchgehen könnte?
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von cmdcom
      Gibt es präventive Maßnahmen oder Gedankengänge, die einem helfen könnten, solche Spots rechtzeitig auszumachen und die man quasi standardmäßig durchgehen könnte?
      Ich denke, Du kannst diesbezüglich die Handbewertungsforen durchforsten, um Dir so ein solides theoretisches Wissen anzueignen. Dadurch steigerst Du natürlich den Wiedererkennungswert gewisser Situationen und schaltest möglicherweise dadurch einen Schritt zurück.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      kenne das Problem und habe leider kein Patentrezept, aber ich habe öfter auf NL2 gespielt (und tue es noch ab und zu) um erstens den "spewy" Teil in mir ausleben zu können und um andererseits mich gegen die Geldbeträge zu immunisieren.

      bluffs und braindead 3barrel bluffs gegen ne Station kosten auf NL2 nicht zu viel und kann man mal machen wenn einem danach ist, andererseits kann ich zumindest gerade auf diesem Limit auch auf die bb achten lernen, denn auch hier sind es nunmal bb die man verdonkt oder verschenkt und wenn man sich hier maßregeln kann und auch wenn der call nur 14 Cent kostet und man weiß dass man hinten ist ihn halt wirklich lassen, bzw. umgekehrt, wenn man weiß dass Villain nicht folden wird nicht dennoch bluffen, auch wenn der bluff fun ist und nur 30 Cent kostet.
      Hat man hier erstmal sich diszipliniert geht es auf seriöseren Limits einfacher, zumindest für mich.

      Eine andere Methode ist sich vorzustellen, dass du nicht NL10 spielst, sondern NL10k.
      Prinzipiell dasselbe, aber würdest du dort auch nur einen bb verschenken oder nen move machen von dem du weißt, dass er spew und -EV ist?!
      Eher nicht... wieso dann also auf NL10 solche moves machen???
    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      Original von Scooop
      Eine andere Methode ist sich vorzustellen, dass du nicht NL10 spielst, sondern NL10k.
      Prinzipiell dasselbe, aber würdest du dort auch nur einen bb verschenken oder nen move machen von dem du weißt, dass er spew und -EV ist?!
      Eher nicht... wieso dann also auf NL10 solche moves machen???
      Keine schlechte Idee, das sieht mir dann aber eher nach C-Game wg. scared Money aus.

      Mein Problem ist eher, dass ich schon in BB denke, meine Gegner aber mit 2./3.pair trotzdem sämtliche streets runtercallen und die bluffs da einfach halt nicht funktionieren.

      Wahrscheinlich muss ich erstmal oft genug damit auf die Fresse fliegen, um zu kapieren, dass meine FE auf NL10 weitaus geringer ist, als man sich das immer vorstellt...
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.529
      Original von cmdcom
      Wahrscheinlich muss ich erstmal oft genug damit auf die Fresse fliegen, um zu kapieren, dass meine FE auf NL10 weitaus geringer ist, als man sich das immer vorstellt...
      this.


      Kenne das Problem auch (mein thread ist ein Stück weiter unten ;) ).
      Letztens wieder ein paar Runden gespielt:
      - Auf keine stats außer vpip/pfr geachtet
      - wenn der Gegner Aggression zeigt bist du meist beat (es sei denn du hälst eine sehr gute Hand)
      - spiele (starke) made hands
      - contibet nicht vergessen, aber drauf achten ob die Gegner es mitbekommen - denn das tun sie auf NL10 auch - und wie sie drauf reagieren
      - bluffen lohnt nicht

      Das Wichtigste ist halt: "fold bei aggression" und "dont bluff the fish"


      Mit diesen Grundsätzen hat es sich ganz gut spielen lassen. Hilfreich ist auch öfters den Tisch zu wechseln, wenn genug vorhanden sind. Nach 100 Händen haben die meisten Leute dann schon einen read auf deine 08/15-Spielweise.
    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      wie mir das 08/15 Gedöns aber auf den Geist geht...

      man kann Handreading auf NL5-NL10 quasi komplett vergessen, weil die Gegner von ner 3-bet noch nie was gehört haben und z.b. AQo OOP schön runtercallen

      WTF?!

      Ich bekomms irgendwie einfach nicht hin, völlig braindead 08/15 fit or fold poker zu spielen.

      Sobald ich 2.pair oder sowas getroffen hab, fang ich an, über villains hände nachzudenken, schließe halt das übliche aus, was eigentlich reasonable nciht sein könnte und renne dann thin-value bettend in seine slow gespielten AA oder trips oder wtf-hands die man einfach mal preflop 3bet oder fold gespielt haben müsste.

      das kotzt mich dermaßen an, dass Theorie auf dem Limit offenbar überhaupt nichts nützt sondern fast schon kontraproduktiv ist.
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.529
      Ja, Theorie bringt halt echt (nichts) kaum was, weil du dich zu oft selber levelst.
      Die Typen spielen keine Ranges, die spielen ihre Hände - egal was sie halten, da kann alles dabei sein.

      Wenn der Gegner aufmuckt hast du entweder eine sehr gute Hand und spielst mit, oder foldest. Second pair oder auch je nach board TKTP sind halt dann nicht genug.
      Mir fällt das auch immer schwer :(
    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      Zwischenstand:

      Innerhalb einer Woche fast 8 Stacks gedroppt... :(

      Wenn man grad auf NL10 hoch ist, nen guten Run hatte und dachte "hey jetzt läufts" suckt das natürlich derbst....


      Werde mit TPTK auch nicht ausbezahlt, folden alle super tight oder callen ihre slow AA down gg. sämtliche Odds, es ist einfach nur zum kotzen...


      BR ist bei knapp 300$, soll ichs weiter auf NL10 versuchen, oder erstmal wieder auf NL5 absteigen und braiddead-Poker üben?

      Ich weiß es nicht... :f_cry: :f_cry: :f_cry:
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.529
      Hast ja noch 30 BI, wenn das für dich kein scared money ist würde ich erstmal auf NL10 bleiben. Bei 25 BI dann absteigen.

      Wenn einer gegen dich runtercallt, dann würde mich das stutzig machen mit TPTK. (Ja nach board)
    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      Original von DerExec
      Hast ja noch 30 BI, wenn das für dich kein scared money ist würde ich erstmal auf NL10 bleiben. Bei 25 BI dann absteigen.

      Wenn einer gegen dich runtercallt, dann würde mich das stutzig machen mit TPTK. (Ja nach board)
      naja, soviele streets gibts ja nicht. dann wird man auf einmal am river geraist mit so guten odds, dass du das halt nicht mehr weglegen kannst und guckst da plötzlich in 2pair mit K2o bei villain auf K8592 rainbow und fragst dich, was sich der blöde penner dabei gedacht hat, diesen dreck bis zum river runterzucallen.


      ich bleib erstmal auf NL10 aber muss mir echt ernsthaft gedanken machen, wie ich mich mal runterdenke.

      Riverbluffs, preflop bluff-3betting, handreading, floating, usw kann man wohl erstmal in die tonne treten und vielleicht auf NL50 wieder auspacken.

      Vielleicht sollte ich mir eine TOP10 der Nogos für NL10 aufschreiben und über den Monitor hängen ^^
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.529
      Naja du siehst das Problem ja selber: Er callt runter bis zum river und raist dich dann. Das würde er nie mit nur einem pair machen!
      TPTK nützt dir da in 90% der Fälle einfach nichts.

      Wenn der Gegner Aggression zeigt, dann bist du beat wenn du nichts hast. Und TPTK ist nichts auf NL10, du spielst ja keine SSS ?( Aber da kommst du ja eh nicht bis zum river mit betten :D


      Die Typen callen auch mit einem mid-pair runter und raisen dich am river auf eine 7+ (so die Region), weil sie ihr set treffen. Du callst und sie sitzen mit einem vorm PC.

      Lass das einfach und konzentriere dich auf einfache spots.
    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      so mal die neue NIT strategie ausprobiert, damit gleich mal nen halben stack gedroppt, dafür kaum bluffs dringehabt und artig gefoldet.

      hier mal drei beispielhände, die ich wohl gestern noch anders gespielt hätte:



      1. Villain 16/16 TAG, Hero fold ok oder zu weak? ich bin mir an der stelle nicht sicher, ob es nicht besser wäre, wenn ich eh auf ne 4-bet folde, dann ausm BB nur zu callen und postflop falls kein A/K fällt weiterzuspielen...

      Hand converted with online PokerStrategy.com hand converter:

      Hand abspielen

      $0.05/$0.1 No-Limit Hold'em (9 handed)

      Known players:
      MP1:
      $9.90
      MP2:
      $12.66
      MP3:
      $11.80
      CO:
      $5.63
      BU:
      $10.00
      SB:
      $13.55
      BB (Hero):
      $10.00
      UTG1:
      $6.90
      UTG2:
      $10.97


      Preflop: Hero is BB with Q, Q.
      UTG1 folds, UTG2 raises to $0.35, 6 folds, Hero raises to $0.90, UTG2 raises to $2.60, Hero folds, UTG2 gets uncalled bet back.

      Final Pot: $0.95.


      -----

      2. bei sowas raufen sich mir die haare. der flop trifft meine percieved range sehr gut und der penner donkt voll in mich rein. der finger zuckte schon zum raise, aber das ist wohl burning money, daher fold, da er wahrscheinlich was getroffen hat und das auch nicht mehr folden wird und meine equity unterirdisch ist


      Hand converted with online PokerStrategy.com hand converter:

      Hand abspielen

      $0.05/$0.1 No-Limit Hold'em (7 handed)

      Known players:
      BU (Hero):
      $10.00
      SB:
      $10.36
      BB:
      $6.90
      MP1:
      $10.05
      MP2:
      $11.84
      MP3:
      $9.70
      CO:
      $10.15


      Preflop: Hero is BU with J, T.
      4 folds, Hero raises to $0.30, SB folds, BB calls $0.20.

      Flop: ($0.65) 5, A, Q (2 players)
      BB bets $0.60, Hero folds, BB gets uncalled bet back.

      Final Pot: $0.65.

      ----
      3. naja, pre ist erstmal ok. flopbet hätte höher sein können.

      am turn werd ich dann stutzig womit er mich gecallt hat auf nem a-high board. checke, er bettet nen witz naja, mit der intention die hand billig zum SD zu bringen calle ich das. am river halt noch ne bet von ihm, weiß ich nicht, ob ich da genug value hatte um das zu callen. ich denke nicht, dass ein bustet draw hier so klein geblufft hätte, ich setze ihn vielleicht eher auf ein schlechtes Ass oder 88,99,JJ, halte nen call hier für relativ close.

      Hand converted with online PokerStrategy.com hand converter:

      Hand abspielen

      $0.05/$0.1 No-Limit Hold'em (9 handed)

      Known players:
      MP2 (Hero):
      $10.00
      MP3:
      $9.21
      CO:
      $7.00
      BU:
      $7.16
      SB:
      $10.00
      BB:
      $10.05
      UTG1:
      $12.94
      UTG2:
      $9.70
      MP1:
      $10.15


      Preflop: Hero is MP2 with T, T.
      CO posts deadblind, 3 folds, Hero raises to $0.50, MP3 folds, CO calls $0.40, 3 folds, 2 folds, BB folds.

      Flop: ($1.15) 4, 2, A (2 players)
      Hero bets $0.65, CO calls $0.65.

      Turn: ($2.45) 2 (2 players)
      Hero checks, CO bets $0.25, Hero calls $0.25.

      River: ($2.95) 6 (2 players)
      Hero checks, CO bets $1.00, Hero folds, CO gets uncalled bet back.

      Final Pot: $2.95.
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.529
      Auch wenn das eher für die Handbewertungsforen ist, hier mal meine Meinung:

      1) Call pre und an flop neu evaluieren. 16/16 sieht schon stark aus, aber der würde wohl auch mit AK 4bet/broke spielen.

      2) easy fold.

      3) Wird wohl Ax gehabt haben, also auch fold. idR spielen die doch kein busted FD an.


      Ist jetzt alles sehr nitty, aber was solls :rolleyes:


      PS: Da auf den niedrigen limits kein Spiel nach odds&outs möglich ist (Gegner spielen "viel zu hoch" an z.B.), wie geht man am besten damit um? Man kann sich noch die implieds geben, aber irgendwie ist da der Wurm drin.
    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      Original von DerExec
      PS: Da auf den niedrigen limits kein Spiel nach odds&outs möglich ist (Gegner spielen "viel zu hoch" an z.B.), wie geht man am besten damit um? Man kann sich noch die implieds geben, aber irgendwie ist da der Wurm drin.
      Bei Hand 1 schlage ich nur AK womit er broke gehen wird, was auf nen Flip hinausläuft, sodass ein Shove hier wohl nur die Varianz pusht imo


      des Weiteren ist es glaube ich besser wir verlegen die Diskussion in mein neues Tagebuch, vielleicht hast du ja Lust, da ab und zu vorbeizuschauen?

      --> siehe Sig.
    • JacksGrinsendeRache
      JacksGrinsendeRache
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 921
      Ab und zu erwische ich mich mit demselben Problem.

      Wie ich es in den Griff bekommen hab:

      Gleich nachdem du wieder mal blöd rumgemoved hast, hab ich mir beim Gegner die Note gemacht "Auf NL10 NICHT RUMMOVEN" oder so ähnlich. Je öfter dus machst, desto mehr Notes hast du bei verschiedenen Gegnern, die dich zu Beginn der nächsten Sessions gleich wieder dran erinnern.
      Konnte das so drastisch zurückschrauben.

      Viel Erfolg!
    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      nette Idee ;)

      Ich habs heute mal mit nem Video von mir selbst versucht, um mich zu zwingen, mein eigenes Spiel zu kommentieren und zu begründen.

      Ich denke damit hält man sich sehr gut zurück.