rig

  • 11 Antworten
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      ins HBF würde ich die Hände stellen die dir Probleme bereitet haben.
      no brainer wie set over set oder so bringen keinem was und gehören daher auch nichts ins HBF.
      Je schwieriger eine Hand ist und je unsicherer du bist desto eher gehört sie ins HBF.

      Wobei gleich dazu gesagt sein soll, dass es entscheidend ist so viele Infos wie möglich mitzuliefern, am wichtigsten sind deine Gedanken und Fragen zu der Hand. und die Ergebnisse der Hand nie mitposten!

      Einfach nur so ne (verlorene) Hand reinstellen machen leider sehr viele, bringt aber kaum wirklichen Erkenntnisgewinn mit sich.

      ***

      was du mit der HUD Analyse meinst ist mir nicht ganz klar - im Spiel selbst nutzt man das HUD um z.B. einen Fisch von einem TAG zu unterscheiden, aber was man da jetzt groß im Nachhinein analysieren will ist mir unklar.
    • mikeloggo
      mikeloggo
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2010 Beiträge: 291
      was du mit der HUD Analyse meinst ist mir nicht ganz klar - im Spiel selbst nutzt man das HUD um z.B. einen Fisch von einem TAG zu unterscheiden, aber was man da jetzt groß im Nachhinein analysieren will ist mir unklar.
      na ob die stats passen zb vpip/raise verhältnis. weißt was ich meine?

      scooop hast du zufällig den strategieartikel über stats bei der hand? ich finde ihn gerade nicht in der strategiesektion.

      was lässt ihr euch alles anzeigen beim spielen?
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      -ob die stats passen siehts du doch ingame ?(
      - ich lasse mir vpip/pfr/ATS/FTS/3Bet/f3Bet
      CBet/fCBet/AF/WTS/hands anzeigen
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Original von mikeloggo
      was du mit der HUD Analyse meinst ist mir nicht ganz klar - im Spiel selbst nutzt man das HUD um z.B. einen Fisch von einem TAG zu unterscheiden, aber was man da jetzt groß im Nachhinein analysieren will ist mir unklar.
      na ob die stats passen zb vpip/raise verhältnis. weißt was ich meine?

      scooop hast du zufällig den strategieartikel über stats bei der hand? ich finde ihn gerade nicht in der strategiesektion.

      was lässt ihr euch alles anzeigen beim spielen?
      nee, ich hätt ein Videokurs dazu - aber ohne Gewähr, da ich den noch nie geguckt habe :D

      http://de.pokerstrategy.com/video/8041

      http://de.pokerstrategy.com/video/10718


      ***

      Wenn du nach einer Session deine eigenen Stats analysieren willst, also wie hoch der VPIP war und wie hoch der PFR, etc. - so würde ich davon abraten, da du sehr, sehr lange Sessions spielen musst, damit diese Werte halbwegs aussagekräftig werden.
      Lieber alle 10k Hände mal gucken wie es so aussieht und wenn du konkrete Fragen dazu hast kannst du sie ja hier stellen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Selbstständig Sessionanalysen durchzuführen ist unmöglich, wenn man nicht wirklich weiss worauf man zu achten hat.

      Im Prinzip gibts da nicht viele Möglichkeiten ausser:

      1. Selber ausprobieren und sich viel theoretisches Wissen im Vorfeld aneignen, um einzelne Hände wirklich detailliert auseinandernehmen zu können

      2. einen Coach/Freund besorgen der wesentlich besser als man selber spielt und erstmal die Leaks aufzeigt und erklärt wie er diese Leaks gefunden hat

      Wenn du anfängst mit der Analyse dann ist es sinnvoll JEDE Hand zu markieren mit der du während der Session Probleme hattest.

      => du warst nicht sicher, ob eine Cbet profitabel ist -> markieren
      => du warst nicht sicher, ob du hier eine Valuebet verpasst hast -> markieren
      => du warst nicht sicher, ob ein Checkbehind oder ein Semibluff besser ist -> markieren

      etc.

      Dann versuchst du die Hände mit deinem bisherigen Wissen hat selbstständig erstmal zu analysieren, wenn das nicht klappt, dann geht es mit deinem bisherigen Gedankengang ins Handbewertungsforum. (dein Gedankengang ist wichtig, da man dadurch als Handbewerter erst erkennt wie du denkst)

      3. Wenn du größere Samplesizes zusammen hast, dann kannst du über den Positionsfilter analysieren.

      i) du solltest in jeder Position ausserhalb der Blinds eine positive Winrate haben (immer stärker aufsteigend zum BU hin)

      ii) du solltest aus den Blinds weniger verlieren, als wenn du immer folden würdest

      Das Trackerprogramm kann dir dann auch die größten Winner/Looser auflisten, einzelne Hände etc. Wenn du z.b. mit AQ aus dem CO oder BU Geld verlierst, dann kannst du dir relativ ischer sein, dass du die Hand falsch spielst etc.

      4.
      Jetzt zum HUD. Was soll ich hier alles analysieren? Ich weiß nicht ob es sinnvoll ist gegner zu studieren, da es auf so lowlimits halt noch viel zu viele verschieden gegner gibt. Soll ich die Hände durchgehen, die den meisten Gewinn/verlust hatten? meine stats jedesmal "kontrollieren" welchen spielstil sie entsprechen?


      Grade Anfängern empfehle ich das Hud nicht zu überstrapazieren. Es gibt 2 einfache Einordnungen für Gegner:

      i) Passive Gegner -> Dein Hauptziel. Haben in der Regel sehr wenig PFR und ein großes Gap zwischen Pfr und Vpip.

      a) passive Callingstation -> diese Gegner callen sehr viel => dünner valuebetten, weniger bluffen
      b) passiver weaker Spieler -> weniger dünne Valuebets, mehr Bluffs

      ii) aggressive Gegner -> schwieriger zu spielen, da sie dich dauernd unter Druck setzen

      a) Maniac -> loosere Calldowns machen
      b) Tag/Lag -> einfach aus dem Weg gehen soweit es geht erstmal


      Um diese Gegner kategorisieren zu können brauchts im Prinzip nur Vpip, Pfr, WTS und den Af. Die anderen Werte kann man im Prinzip zu 95% aus diesen Werten ableiten oder durch Beobachtung am Tisch viel besser einschätzen können.

      So jetzt nimmst du dir einen Gegner raus gegen du extreme Probleme in der Session hattest. (in der Regel werden Lags/Tags oder Maniacs sehen, aber auch die passiven Spieler solltest du analysieren). Worauf analysierst du die Hände? Ob du gegen die entsprechenden Gegner mit den richtigen Antworten reagiert hast und falls du dir unsicher bist -> Hand ins Bewertungsforum.


      Das ganze ist jetzt natürlich noch sehr unvollständig, da es sehr schwierig ist eine Sessionanalyse mal eben zu erklären.
    • Ronny1993
      Ronny1993
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2010 Beiträge: 6.780
      Super Post Ghostmaster, danke dafür! :f_biggrin:


      Kann man sich mit dem Elephant auch seine Stats nach Position filtern lassen? Ich seh das hier immer nur von Spielern, die HM benutzen. Im Elephant hab ich das noch nicht gefunden...

      K
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.214
      eine gelungene Erklärung der Analyse, studierst du Deutsch? :P

      ne, ich find die Strukturierung sehr gut, sowas hilft mir immer sehr, alle Unterthemen in so "Schubladen" zu packen, werde ich mir gleich mal rauskopieren ;)
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      Original von Ghostmaster
      Um diese Gegner kategorisieren zu können brauchts im Prinzip nur Vpip, Pfr, WTS und den Af.
      das ist sicher richtig so, diese 4 sind die wichtigsten. alles andere könnte man auch bei bedarf in den pop-ups nachsehen. ich nehme hier aber noch einige werte mit dazu, wenn ich eben zu oft nachschlagen muss, was zeit kostet.

      Steal - zur einschätzung, wie er sein range aufloost, oder ob überhaupt
      FSBtoSteal - kann ich stealen und wie
      FBBtoSteal - dito
      3bet - wie restealed er
      Fto3bet - reagiert er überhaupt auf steals
      Cbet - wie muss ich seine cbet einschätzen
      FtoCbet - kann ich mit Cbet bluffen

      postflop und 3bet werte sind natürlich mit vorsicht zu geniessen. da brauchts schon ne ordentliche samplesize. gleiches gilt für die positionsspezifischen preflop-werte im pop-up.

      grundsätzlich macht es keinen sinn, sich einen wert anzeigen zu lassen, wenn man nicht weiss, wie man den exploitet oder man generell dagegen spielt. dazu gibts dann artikel.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      wobei du halt für diese Werte ne ziemlich solide Samplesize brauchst Loosar.
      Auf den Micros hat man aber selbst als Reg auf seinem Limit von den allermeisten Spielern <100Hände, von einigen 100-500Hände, von sehr wenigen >500 Hände und von fast gar keinem >2k Hände.
      Genau das ist das Problem.

      Viele Leute hier lesen nach 117 Händen von Villain seine 4bet Range im SB aus, weil die ja angezeigt wird, aber dass das ein schlechter Witz ist und nichtmal der PFR auf diese Samplesize halbwegs akkurat sein muss, ist außerhalb des Betrachtungshorizonts.
      Von daher kann es sehr sinnvoll sein, sich solche Stats gar nicht erst anzeigen zu lassen, so lange man sie nicht auch wirklich einzuordnen vermag.

      Ein Indiz übrigens für das mangelhafte Verständnis der Stats ist das, dass ~9 von 10 Leuten auf die Frage nach der allerwichtigsten Stat nicht auf die Anzahl der Hände kommen und diese oft deshalb auch gar nicht erst mitposten im HBF und nur schreiben: Villain ist ein 27/11 Fisch der deshalb die folgende Range spielt: xxx
      Fragt man nach auf welche Samplesize? kommt: 30 Hände :s_love:
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      jo, wenn ich mir meine session stats so anschau, dann bin ich auch oft mal ein ausgemachter fisch an bestimmten tischen für die ersten 30 hände. kommt auf meine hände an, und wenn die vor mir alle limpen als gäbs kein morgen mehr ....

      letztens flamed mich einer, ich solle doch nicht so rockig spielen. damit macht man kein geld. dann hat er mich lange belehrt, warum tag besser sei. er hatte 20 hände von mir nach meinem HM. ich hab ihm dann bestätigt, daß ich ein rock bin, aber auch der meinung, daß das so eben sicherer sei ;)

      nun ich bin ein 21/17 tag (SH) und nach einigen runden kam dann auch die hand, bei der er mich vollkommen falsch einschätzte und seinen stack verlor.
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      vielleicht noch eine anmerkung zum hände posten:

      1. ein vernünftiges format benutzen

      2. deinen gedankengang drunterschreiben, warum hast du hier isoliert, warum die cbet, welche range gabst du deinem gegner. die ranges sind ganz wichtig. mancher handbewerter greift sonst erst mal zu einer erzieherischen maßnahme und fragt dich ganz schnippisch danach ;)

      3. konkrete fragen stellen: war die cbet gegen 2 mann hier ok? hätte ich hier noch eine valubet am river geben können? ich glaubte damals nein, weil ... jetzt meine ich eher ja, weil ....

      wenn man sich diese fragen in aller ruhe, und vielleicht mit nachlesen von dem ein oder anderen artikel dazu selbst beantwortet, dann kann man sich viele fragen selbst beantworten. oft hat man sich genau diese fragen im spiel nicht gestellt. genau deshalb tat man sich dann schwer und hatte sie markiert.

      mir hat es geholfen, um mein mit abstand größtes leak anzugehen. und damit stehe ich sicher nicht alleine: immer und jederzeit in ranges denken!
      wenn mich heute einer fragt: wie spielst du denn deine hand oder wieviel setzt du denn so, dann ist meine antwort: man spielt beim pokern keine karten, man spielt schon eher chips, aber eigentlich spielt man die hand des gegners.