aggro vs konservatives brm

    • klick4FUN
      klick4FUN
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2008 Beiträge: 1.864
      wieso schlagt eig jeder ein 100 stacks + brm vor?

      meiner meinung gibt es zwei gründe die dafür sprechen
      die alle aber nur einen emotionalen hintergrund haben

      1. man will keinen großteil seiner roll verspielen
      2. man will einfach nicht als zb 1k spieler wieder auf nl200/400 abzusteigen
      weil man zu sehr sein ego mitreden lässt

      ein aggro brm maximiert ja das potential vorausgesetzt man ist bereit viel zeit in theorie zu stecken und die regs zu analysieren obwohl man auf diesen limits nicht zuhause ist

      und ein ständiges hin-und-her switchen ist includiert
      was aber im prinzip keinen nachteil bzw vorteil hat

      ausser ein "down" wir auf niedrigen limits ausgesessen
      was ja wiederum gut ist :p

      und falls man mal einen ein punkt kommt wo es trotz vielen analysieren nicht mehr weiter geht kann man ja nen gang zurückstellen oder einfach auscashn
      aber den will ich nie erreichen :D

      sprich wenn einen diese pokerdollaplaymoneyzahlen egal sind>>>move up...

      sieht das jemand anders?
  • 18 Antworten
    • onehotminute
      onehotminute
      Platin
      Dabei seit: 15.04.2009 Beiträge: 837
      Original von klick4FUN


      sprich wenn einen diese pokerdollaplaymoneyzahlen egal sind>>>move up...

      wat? playmoney?

      ansonsten ?(
    • Att0r
      Att0r
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 3.798
      wenn man mal nen upswing hat und dann mit aggro brm limit aufteigt, obwohl man noch nicht mal weiss das man das kleinere limit solide schlägt.... verbrennt man halt unnötig geld!
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Original von Att0r
      wenn man mal nen upswing hat und dann mit aggro brm limit aufteigt, obwohl man noch nicht mal weiss das man das kleinere limit solide schlägt.... verbrennt man halt unnötig geld!
      gleiches Gilt aber auch wenn man das höhere Limit locker schlagen würde und noch ewig das niedrigere grindet und sich nciht traut aufzusteigen ...
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Solange du absteigen gut 'verkraftest' ist es ja egal. Werde aus deinem Beispiel aber nicht wirklich schlau. Ich denke das konservative BRM wird vor allem auf den Micros stark in Frage gestellt, da man keine hohe Hourly ($-mässig betrachtet) hat und man gerne aufsteigen möchte. Ein NL400 Spieler wird wohl wissen welches BRM für ihn geignet ist. Gibt sicher auch Leute welche sich mit 150 Stacks besser fühlen als mit 100 und dann gibts halt solche wo der Meinung sind ein Limit zu schlagen und mit 50-75 Stacks spielen. Wenn du dir ein Stop-Loss-Limit setzt und auch schön brav nach BRM absteigst und nicht gerade ein 20er BRM fährst solltest also i.O sein
    • Att0r
      Att0r
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 3.798
      Original von tzare
      Original von Att0r
      wenn man mal nen upswing hat und dann mit aggro brm limit aufteigt, obwohl man noch nicht mal weiss das man das kleinere limit solide schlägt.... verbrennt man halt unnötig geld!
      gleiches Gilt aber auch wenn man das höhere Limit locker schlagen würde und noch ewig das niedrigere grindet und sich nciht traut aufzusteigen ...
      joa stimmt auch wieder....

      muss jeder selber wissen, wie er das handhabt
      mich bringen die kleinsten swings schon derbe on lifetime... :( bin dann den ganzen tag unglücklich -.-
    • klick4FUN
      klick4FUN
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2008 Beiträge: 1.864
      erstens will ich kein limit solide schlagen sondern die analysierten regs spielen gegen die ich mir ne edge gebe und nicht auf verdacht unknow regs versuchen zu bashn
      und der faktor was viel wichtiger ist>>>fishe des höheren limits ausweiden

      zweitens find ich ein wohlfühl brm quatsch und das stopp loss für nicht notwendig

      und das schnelle absteigen ist das A und O einer aggro brm`s

      und falls es dich jetzt verwundert, ich habs auf ein 30stacks brm abgesehn
      nl und plo
      hu mit 50 stacks weil es ja da doch sehr schnell 10 stacks down gehen kann

      und eins noch weilst es gerade erwähnt wurde
      ich versuch auf hourly, winrate, ev, redexpertproline, monatsziele, EMOTIONEN
      schlichtweg zu scheißn
      wenn ich es richtig mache kommt es von ganz allein....
    • brunooooo19
      brunooooo19
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2009 Beiträge: 859
      Klingt gut. Auf welchem Limit fängstn an?
    • Naems
      Naems
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2008 Beiträge: 1.919
      Ich weiß ja nicht wie hoch du spielst, wenn du z.B. alles bis nl400 basht kannste ja 30 stack brm spielen und für Standartlimit dann 100 Stacks.
      Leatherass schreibt in seinem "Treat your Poker like a Business", dass er noch kein Limit vor 100 Stacks angespielt hat.

      Ich find generell auch, man sollte sich einfach die Zeit nehmen und warten und geduldig sein, dass ist der einzige Weg nach oben.

      Ich versuch zumindestens 100 Stacks für ein Limit zu haben aber aktuell bumhunte ich grad mit 60 stacks auf nl100.^^
    • morsken
      morsken
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2007 Beiträge: 286
      ich hab mich mit 20 stacks brm auf nl400 hochgegrindet und mich dann dort festgekrallt.

      alles drunter ist verschwendete zeit imho.
    • longdistancerunner
      longdistancerunner
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 4.510
      Dachte immer 50 stacks is tightes BRM :rolleyes:
    • poker4me
      poker4me
      Black
      Dabei seit: 06.11.2006 Beiträge: 3.005
      in der theorie hört sich das ja nett an, in der praxis funktioniert die psyche der meisten menschen aber anders.
    • klick4FUN
      klick4FUN
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2008 Beiträge: 1.864
      ich wollt es jetz nicht in meinen vorigen post auf mich beziehen sondern generell
      und ich bash atm garnix bzw fast nix :p
      bin wieder mal am roll bastln ;)
    • aaaRt
      aaaRt
      Black
      Dabei seit: 15.08.2007 Beiträge: 17.605
      aggro BRM ist super, wenn du nicht aufs Geld angewiesen bist. Hier wird zwar immer 30+ Stacks empfohlen aber tbh sollte man, wenn man jung ist, zuhause wohnt + kaum verpflichtungen hat, ein aggro brm benutzen. Man kommt schnell auf Limits, die man aufgrund des fehlenden Skills zwar wahrscheinlich nicht beaten kann, lernt aber enorm schnell + ist motiviert + setzt sich mehr mit theorie auseinander, weil man merkt, dass man noch leaks hat.

      wenn man auf einem limit ankommt, auf dem man sich richtig wohl fühlt & es sich $-wise lohnt, kann man das limit dann natürlich auch einfach totgrinden.
    • bounced
      bounced
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 2.274
      ich denke das brm hängt von so vielen faktoren ab, dass man gar nicht so einfach sagen kann "30 stacks sind viel zu wenig" oder "100 sind viel zu viel"

      mal so das was mir grad einfällt:

      - bin ich pro oder mach ich das nur nebenbei als hobby?
      - bin ich bereit in den limits schnell auf und abzusteigen?
      - welches limit spiele ich?
      - wie swinglastig ist mein spiel/ wie ist mein spiel angelegt?
      - wie gut ist mein mindset, tilte ich usw, wie gehe ich mit verlusten um?
      - wie hoch ist meine winrate?/ wie viele tische spiele ich?

      ich für meinen teil habe auf nl200 mit nem 100 stack brm begonnen, da ich auf dem limit den grössten nutzen für mich persönlich habe. ich kann für meine verhältnisse neben der arbeit ganz gutes geld machen und ich muss dabei nicht immer 100% A-game bringen, was auf nl400 dann zb ganz anders aussehen würde.

      also was ich sagen will: das brm is halt so komplex, dass jeder für sich selber wissen sollte mit welchem brm man am besten klar kommt.
      spielt jemand nl10 mit 150 stacks, weil er der meinung ist, dass er nl25 nicht schlägt oder 10$ für ihn viel geld sind, dann ist das halt so, spielt jemand mit 20 stacks nl1k, weil er das ganze als competition sieht und auf die highstakes will, auch ok.
    • Vorlop
      Vorlop
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 566
      Ich glaub Kobeyard geht im ersten Bushido Video darauf ein: http://de.pokerstrategy.com/video/11938

      Probleme wieder abzusteigen?
      Ja -> Konservativ so dass man sehr wahrscheinlich nicht absteigen muss
      Nein -> Aggro um schnell nach oben zu kommen
    • Sim87
      Sim87
      Black
      Dabei seit: 29.10.2006 Beiträge: 8.692
      http://www.bluefirepoker.com/post-comment.aspx?postid=2052

      ganz interessant in dem zusammenhang
    • AlphaAleman
      AlphaAleman
      Global
      Dabei seit: 01.06.2009 Beiträge: 1.110
      Ich fahr sogar 200 BI BRM.
      Es fuehlt sich einfach sicherer an.

      Und wenn ich mich sicherer fuehle, spiel ich nicht wie Scared Money an den Tischen, und optimiere den Erfolg.
    • cheetah83
      cheetah83
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 2.791
      ich seh das auch eher wie op, je höher man kommt umso mehr puffer hat man ja automatisch nach unten, dadurch dass man absteigen kann.

      mal n einfaches rechenbeispiel: gehen wir von nem 10 stack BRM aus (natürlich nur zum rechnen), d.h. ich steig auf sobald ich 10 stacks des höheren limits hab und steig ab, wenn ich diese 10 stacks des aktuellen limits nicht hab. BR ist 300$

      d.h. ich hab als puffer nach unten 2 stacks auf NL25, anschliessend 15 stacks auf NL 10 und dann nochmal 20 stacks auf NL5

      also ztrotz nur 10 stack BRM hab ich nen puffer von 27 stacks und je grösser meine BR wird umso grösser wird natürlich auch der puffer.

      natürlich wird das spiel dadurch sehr swing anfällig und man muss halt auch absteigen können, auf der andern seite erspielt man sich so leichter einen höheren status und bekommt mehr rakeback. ich persönlich fahre zur zeit übrigens ein 25 stack BRM