Small Pocket Pairs Aufklärung

    • Macout
      Macout
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2005 Beiträge: 1.444
      Warum zur Hölle spiele ich Preflop small pocket pairs nach ORC auf UTG und UTG+1 (maybe sogar UTG+2) und/oder nach SHC auf Early mit einem Call, auf MP, Call wenn einer vor dir limpt, und auf Late, wenn 2 Limper drin sind.
      Dass man sie raisen oder wegschmeissen muesste, das vermag ich zu begreifen, aber dass ich sie callen soll, weil sie ja gute implied odds haben, das begreife ich nicht.

      Worauf ich realistisch gesehen spielen kann ist ein Set+, für ein Set am Flop brauch ich Odds von 7,5 zu 1, grob 7 zu 1, die 0,5 gibt der SB. Das wären 7 Mitspieler am Flop, die ich preflop im seltensten Fall bekomme.
      Eine Bet am Flop und ich kann mich mit zB 33 verabschieden. Woher rühren diese Implied Odds, von denen alle so sprechen? Welche Statistiken zieht man dafür ans Land?

      Ich bin mir sicher, dass das schon irgendwann mal geklärt worden ist, ich hab das Forum durchsucht, SSH befragt und nichts gefunden. Ich wäre für eine Klärung und für jede Korrektur eines falschen Gedankengangs dankbar.

      Im trüben Wasser schwimmen die kleinen Fische.

      Für Fachterminologie und fachspezifische Denkweise entschuldigt sich im Voraus: Ich.

      Um vorab das Spektrum der Antworten einzuengen:

      Raise or Fold habe ich verstanden.
      Call mit Small Pocket Pairs repräsentiert meiner beschränkten Ansicht nach keine Große Hand.
      32,4% ist die durchschnittliche Minimaltrefferquote für einen Flop. Geht man von 2 Spielern, die ich laut Chart, ohne die Blinds, grob brauche, macht das 3+ Gegner am Flop, d.h. jemand trifft.

      Jeder Mensch sollte dankbar sein, wenn man ihm eine Täuschung wegnimmt, ihn enttäuscht. Vielen Dank
  • 7 Antworten
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.997
      Implied Odds ist das Geld was nach dir in den Pot eingezahlt wird. Wenn du in UTG limpst und alle bis zum MP3 callen und der CO raist, dann kannst du davon ausgehen dass alle die schon in der Hand sind, außer die Blinds, den Raise nochmal callen werden. Da du mit niedrigen Pocketpairs wie 55 66 nicht viele Chancen hast, außer ein Set zu floppen, hoffst du halt dass viele Leute nach dir noch einsteigen und du somit gute Implied Odds hast. Würdest du raisen in UTG, würden alle bis auf 1-3, je nach Tischprofil, folden und du hättest schlechte Pott Odds und die Gefahr isoliert zu werden gegen maybe > Pocket Tens oder ähnliches.
    • Macout
      Macout
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2005 Beiträge: 1.444
      Ja aber wie gesagt, ich kriege doch in den meisten Fällen nicht diese Calls. Das ist illusionär zu glauben, dass jedesmal,wenn ich Small Pocket Pairs UTG habe, alle mitgehen.
    • pKay
      pKay
      Black
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 7.163
      Implied odds sind in diesem Fall vor Allem die bets, die du hoffst im Laufe der Hand auch auf späteren streets zu gewinnen.

      mfg
    • HAVVK
      HAVVK
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2005 Beiträge: 18.324
      Jo, das zeigt auch meine (geringe) Erfahrung. Das Set ist, wenn getroffen, so gut versteckt, dass du an Flop und Turn noch gut was dazubekommst und du hast ja auch noch die nicht geringen Outs auf FH, das dir dann von evtl. gleichzeitig am River getroffenen straights + flushs gut belohnt wird.
    • Macout
      Macout
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2005 Beiträge: 1.444
      Knappe Sache.
    • GotD
      GotD
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2005 Beiträge: 881
      naja, wenn ich mir die Statistiken meiner Hände anschaue, dann finde ich die Sache gar nicht so knapp. Fast alle PP sind bei mir die Topverdiener.
    • tabcim68
      tabcim68
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2006 Beiträge: 42
      Original von Macout

      Worauf ich realistisch gesehen spielen kann ist ein Set+, für ein Set am Flop brauch ich Odds von 7,5 zu 1, grob 7 zu 1, die 0,5 gibt der SB. Das wären 7 Mitspieler am Flop, die ich preflop im seltensten Fall bekomme.
      Eine Bet am Flop und ich kann mich mit zB 33 verabschieden. Woher rühren diese Implied Odds, von denen alle so sprechen? Welche Statistiken zieht man dafür ans Land?

      Generell hängt das Spielen der Small Pocket Pairs (22-55 manche zählen auch noch 66 und 77 dazu) in den Positionen UTG und UTG+1 (UTG+2 auch zeitweise) von der Aggresivität des Tisches und von der Gegnerschaft ab:
      (1) Aggressivität: werden die meisten Pots preflop geraist und die Anzahl der Spieler sinkt(!), so nimmt der Wert der kleinen Pairs dramatisch ab, da die sogenannten implied Odds (grob gesagt ist das das Geld, das DU erhoffst zu gewinnen wenn Du mindestens einen Set flopst) in den Keller gehen. Gehen trotz eines Raises pro Hand zwischen 6 und 7 Spieler mit so können die kleinen Pairs trotzdem profitabel sein das hängt auch von

      (b) Gegenerschaft ab:
      gehen sie mit ihren Händen zu weit, callen Sie reraises mit Toppair only so steigt die Profitibilität deiner Sets natürlich gewaltig.
      Da heißt es die Leute beobachten!

      Noch zwei Sätze: Kleine Pairs sind einfach zu spielen, Treffer und Du hast Set (kostet natürlich im Fall von Set over Set einen Haufen Geld)
      oder Du foldest im Flop (bei Action)

      Gegen die Blinds sind Sie sowieso ganz gut (aber da geht es auch eher um den Spielertyp)

      Hoffe die Erklärung ist soweit verständlich

      Grüsse
      tabcim68