Ausbeuterbetrieb will Kumpel rausschmeißen weil er keine unbezahlten Überstunden macht

    • Cuoco199
      Cuoco199
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2009 Beiträge: 7.394
      Ein Kumpel von mir hat Schwierigkeiten in seinem Ausbildungsbetrieb. Er macht eine Ausbildung zum Koch. Am Anfang hat er sich bereit erklärt, obwohl nur 8 Stunden in seinem Ausbildungsvertrag stehen, ein paar Überstunden zu machen. Das ging soweit, dass einen monatlang von 9.00 bis 24.00 Uhr gearbeitet hat. Die Überstunden unbezahlt. Allerdings war das nie ganz geklärt ob er dafür im Nachhinein etwas bekommt oder nicht. Er hat sich bereit erklärt das zu machen weil er sich die Chanze auf die Ausbildung nicht vertun wollte. Nachdem sein Probezeit (1 Monat) nun vorbei ist, hab ich ihm geraten die Sache zu klären, da das nicht ewig so weiter gehen kann. Beim Gespräch sagte der Scheff, er hätte gedacht, dass es klar ist, dass er dafür kein Geld bekommt. Er sagte wenn man in der Küche arbeitet ist es immer so, dass man ein paar Überstunden macht, das sei überall so. Dann hat ihm mein Kunpel gesagt, dass er trotdem nach seiner verrichteten Arbeitszeit nach hause gehen will, wenn die Überstunden nicht bezahlt werden (dazu muss man sagen, dass er auch währen seiner normalen Arbeitszeit sehr viel tut, oft achtstundenlang nicht mal ne Pause hat usw.). Er würde ihm sogar noch eine Stunde schencken, also 9 Stunden arbeiten, aber dann gehen. Daraufhin hat der Scheff ihm mehr oder weniger gedroht indem er ihm indirekt klargemacht hat, dass er dadurch bei ihm in Ungnade fällt. Der Betrieb ist btw. auf Auszubildende aufgebaut. Insgesamt arbeiten da drei, die für den ganzen Laden verantwortlich sind. Klo putzen, Boden putzen im ganzen Lokal, jeden Tag, am Tresen arbeiten, bedienen also wo sie grad gebraucht werden. Die anderen zwei machen auch jeden Tag mindestens vier Überstunden und das schon von Anfang an. Nachdem mein Kumpel das trotzdem durchgezogen hat, dass er nach 9 Stunden gegangen ist, üben sie jetzt Druck auf ihn aus. Sie haben bei einem Streit zu ihm gesgat, er könne gehen wenn er will, daraufhin sagte er, nein ich erbeite noch meine Stunden ab. Es kommt jetzt täglich zum Streit. Heute ist er 20 Minuten zuspät gekommen (ja, dumm) und hat dafür seine 1. Abmahnung bekommen (bei drei fliegt er) und die 2. für ein Telefonat weil er seine Schwester angerufen hat um ihm das zu erzählen. Es ist klar, dass sie ihn raushaben wollen weil er keine Überstunden mehr machen will. Hab gerade eine SMS bekommen, ich soll ihm was raten was er mahcen soll. Allerdings weiss ich nicht was ihm raten sollte. Bisher hab ich ihm gesagt er soll seine Rechte wahrnehmen, jetzt fahren sie aufeinmal andere Geschütze auf. Was sürdet ihr in der Situation tun?

      cliffs:
      -Kumpel erklärt sich am Anfang seiner Ausbildung bereit Überstunden zu machen
      -arbeitet einen monatlang 14 Stunden (obwohl 8 im Vertrag stehen)
      -Scheff sagt jetzt Überstunden sind natürlich nicht bezahlt (er dachte das sei klar) und er soll weiterhin so arbeiten, weil sie ihn brauchen
      -Kumpel geht nach 9 Stunden (1 Stunde schenkt er ihm)
      -Scheff will ihn jetzt raus haben und sucht Streit (heute 2 Abmahnungen gegeben)
  • 72 Antworten
    • schaumwein
      schaumwein
      Bronze
      Dabei seit: 29.11.2006 Beiträge: 1.111
      Cliffs or Absätze? Etwas anstrengend zum lesen.
    • ablaze
      ablaze
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2007 Beiträge: 979
      jo so will ichs auch nicht lesen ^^
    • EriscHgcrFU
      EriscHgcrFU
      Global
      Dabei seit: 23.01.2009 Beiträge: 10.321
      #3. wtf
    • OliOlsen11
      OliOlsen11
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2008 Beiträge: 1.572
      Da hilft nur eins: In ne Gewerkschaft eintreten und denen das ganze schildern! Die werden ihm helfen können. Alleine kann man da herzlich wenig gegen machen.
      Das ist niemals rechtmäßig, was die da treiben, aber so lange die Leute sich nicht organisieren und nur drüber jammern, wirds immer so etwas geben.
    • FlipWTal
      FlipWTal
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2006 Beiträge: 607
      Ist natürlich ne schwierige Situation.

      Ist dein Kumpel über 18?
      Während der Ausbildung gibt es festgelegte Zeiten die ein Azubi arbeiten darf - und wie viel Ruhezeiten er zwischen seinen Schichten haben muss. Werden diese gebrochen liegt dein Kumpel zuerstmal im recht und ihm kann nichts passieren.

      Dooferweise ist das natürlich nur theoretisch so, da er - wie du schon beschrieben hast - in Ungnade bei seinen Vorgesetzten/Kollegen fällt, was ihm das Arbeitsleben nicht unbedingt einfacher macht. Ich würde an seiner Stelle den Ball im Moment mal flach halten und mir nicht dumme Abmahnungen fürs Zuspätkommen oder privates Telefonieren während der Arbeitszeit holen.

      Am Montag würde ich dann mal - in der Pause / neben der Arbeitszeit - bei der örtlichen IHK Anrufen und den Fall melden. Die kümmern sich dann im Idealfall darum und prüfen die Lage.

      Das Problem bei der ganzen Sache ist, dass er imo so oder so nicht gut aus der Situation rauskommt. Im schlimmsten Fall wird dem Arbeitgeber die Ausbilungslizenz entzogen und er hat keine Lehrstelle mehr.
    • dns2309
      dns2309
      Bronze
      Dabei seit: 22.11.2006 Beiträge: 617
      Entweder er passt sich da den geforderten Arbeitsumständen an, oder er kündigt.

      Da irgendwie auf sein Recht beharren und ansonsten den ganzen Tag gemobbt werden hält wohl keiner lange durch.
    • TeddyTheKiller
      TeddyTheKiller
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2008 Beiträge: 5.175
      Gibts für sowas nicht Gewerkschaften?
    • slurm79
      slurm79
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 1.177
      Das sollte wohl eindeutig gesetzlich geregelt sein, dass man als azubi keine unbezahlten üebrstunden macht. Soll dem chef mal mit ner klage drohen, dann hat sichs mit überstunden...scheiss machtmentalität der heutigen firmen.
    • TheLegend142
      TheLegend142
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2007 Beiträge: 2.220
      Original von TeddyTheKiller
      Gibts für sowas nicht Gewerkschaften?
      This
    • Dodo26
      Dodo26
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2006 Beiträge: 106
      Schnellstmöglich schauen, ob er einen anderen Ausbildungsbetrieb findet, die ihn übernehmen... Ist manchmal nicht so einfach, aber auf jeden Fall möglich!
    • boristheblade
      boristheblade
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2007 Beiträge: 1.081
      ist leider üblich in gastronomiebetrieben, dass die lehrlinge ausgebeutet werden. es muss bei euch doch auch eine gesetzliche interessensvertretung der arbeitnehmer geben oder? (bei uns in ö ist das die arbeiterkammer) ... die helfen einem in problemfällen


      edit: alternativ einfach einen betriebsrat gründen falls keiner vorhanden ist
    • Sternenfeuer
      Sternenfeuer
      Bronze
      Dabei seit: 26.12.2006 Beiträge: 1.252
      Nach so einer Ankündigung zu spät zu kommen oder privat zu telefonieren ist natürlich sehr ungeschickt.

      Erster Ansprechpartner wäre trotzdem die zuständige IHK, da die auch die ausbildenden Betriebe überwacht und bei ganz krassen Fällen sogar das Recht zum Ausbilden entziehen kann ( aber das passiert wirklich selten).

      Trotz allem wird dein Kumpel nicht mehr glücklich werden in der Firma, es gibt auch Möglichkeiten die Ausbildung außerbetrieblich zu beenden --> auch hier ist die IHK erster Ansprechpartner.
    • Dustwalker
      Dustwalker
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 5.541
      Ich sags ja ungern aber Überstunden sind wirklich der Normalzustand in der Gastronomie. Und wenn dein Kumpel das nicht vorher wußte hat er sich einfach NULL über seinen Ausbildungsberuf informiert.

      Wenn er Dienst nach Plan schieben will wird er halt nurnoch sinnfrei Inventuren und Dummfick arbeiten, maximal kalte Küche machen, und das auch nur solange bis nen Grund für die 3te Abmahnung da ist...

      Klar kannst du Glück haben uind nen besseren Betrieb/Chef erwischen aber Koch werden wollen und nicht an Überstunden glauben ist naiv.
    • Vakson
      Vakson
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 12.336
      Original von Dustwalker
      Ich sags ja ungern aber Überstunden sind wirklich der Normalzustand in der Gastronomie. Und wenn dein Kumpel das nicht vorher wußte hat er sich einfach NULL über seinen Ausbildungsberuf informiert.

      Wenn er Dienst nach Plan schieben will wird er halt nurnoch sinnfrei Inventuren und Dummfick arbeiten, maximal kalte Küche machen, und das auch nur solange bis nen Grund für die 3te Abmahnung da ist...

      Klar kannst du Glück haben uind nen besseren Betrieb/Chef erwischen aber Koch werden wollen und nicht an Überstunden glauben ist naiv.
      Der Kumpel hat doch obv. auch nichts gegen Überstunden und ist doch auch bereit dazu. Aber doch nicht jeden Tag fast die doppelte Arbeitszeit, die keineswegs vergütet wird oder sonst irgendwie angerechnet. Ist ja wohl ein krasser Unterschied.
    • Raindance86
      Raindance86
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2007 Beiträge: 5.410
      Dein Kumpel macht während der Probezeit also Unmenegen an Überstunden, klärt die nicht richtig mit dem Chef ab und hofft offenbar, dass nach der Probezeit alles besser wird? Sorry, aber das ist extrem naiv und kurzsichtig. Solange es solche Arbeitnehmer/Azubis gibt, die sich ausnutzen lassen, wird es auch Ausbeuter geben.

      Wie schon gesagt wurde: informier dich bei der zuständigen Kammer, entspr. Gewerkschaften oder beim Betriebsrat, falls vorhanden. Und auf jeden Fall nochmal mit dem Chef reden! Das sollte vor rechtlichen Schritt der erste Weg sein, aber man sollte schon über die Gesetzeslage informiert sein und sich nicht einfach abfertigen lassen.

      Ansonsten gib deinem Kumpel den Rat, dass er sich einen neuen Ausbildungsplatz sucht. Die Chancen für ein normales Arbeitsverhältnis scheinen ja recht gering zu sein und in so einem Betrieb sollte niemand arbeiten (müssen).
    • Cuoco199
      Cuoco199
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2009 Beiträge: 7.394
      Ok danke für die Tipps. Ich hab ihm geschrieben, dass er erstmal den ball flachen halten und sich auf keine diskussionen einlassen soll und montag bei der IHK anrufen soll.

      Original von Dustwalker
      Ich sags ja ungern aber Überstunden sind wirklich der Normalzustand in der Gastronomie. Und wenn dein Kumpel das nicht vorher wußte hat er sich einfach NULL über seinen Ausbildungsberuf informiert.

      Wenn er Dienst nach Plan schieben will wird er halt nurnoch sinnfrei Inventuren und Dummfick arbeiten, maximal kalte Küche machen, und das auch nur solange bis nen Grund für die 3te Abmahnung da ist...

      Klar kannst du Glück haben uind nen besseren Betrieb/Chef erwischen aber Koch werden wollen und nicht an Überstunden glauben ist naiv.
      In meiner familie werden auch gastronomische Betriebe geführt. Und natürlich kommt es auch mal zu Überstunden, aber die werden dann bezhalt. Was sind 5 € für einen Scheff wenn er eine gute Arbeitskraft hat die ihm 1 stunde weiterhilft?
      Außerdem hat sich mein Kumpel bereit erklärt nach 9 Stunden zu gehen (1Stunde unbezahlt). Und dann entweder zu gehen oder die restliche Zeit bezahlt zu bekommen.
    • scorpionking
      scorpionking
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 70
      Keine Chance mehr in diesem Betrieb, vor allem nicht nach 2 Abmahnungen, die er sich selber zuzuschreiben hat.

      Neue Ausbildungsstätte suchen und sich wegen Überforderungssyndrom und Mobbing krankschreiben lassen. Wenn Chef dann nicht zahlen will, Arbeitsgericht. Dann wird er sein Geld sicher bekommen.

      Habe solche Fälle mehrfach im Quartal in meiner Arztpraxis.
    • oelmo23
      oelmo23
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2009 Beiträge: 38
      aloa!

      ne idee wäre es sich in dem falle mit den 2 anderen azubis kurzzuschließen und gemeinsam zu beratschlagen was man tun könnte - ist ja im interesse aller ausgebeuteten beiteiligten.
      stellt sich die frage ob der chef es sich leisten kann gegen all seine angestellten so vorzugehen wenn diese sich mit der situation nicht weiter abfinden wollen.

      allerdings macht deine obige beschreibung den eindruck als wären das ganz schöne duckmäuler - wer sich trotz ende der probezeit und ner menge investierter arbeit so abziehen lässt ... mir fehlen die worte... :rolleyes:

      interessant wäre wie die arbeitsverträge gestaltet sind.
      ich bin leider kein anwalt und studiere kein jura, kann mir aber kaum vorstellen das solche willkürlichen abmahnungen gepaart mit massiver überstundenausbeuterei rechtens sind.
      nehme an mit ner rechtsschutzversicherung sieht es bei deinem kumpel schlecht aus oder ?

      n paar mehr einzelheiten wären toll dann könnte man im bekanntenkreis unter den juristen mal rumfragen wie seine optionen in rechtlicher hinsicht aussehen.

      vlt.liest den thread ja auch wer der in der materie drinsteckt und da juristisch bewandert ist.

      fakt ist: "die welt ist nichts anderes als ein reudiges hurenhaus in dem nur die verschlagensten und verwegensten überleben" ( robert anton wilson )
      >>> wer ausharrt ist selber schuld <<< das sollten sich auch die arbeitskollegen deines kumpels mal vor augen führen - so devot sein mindert die lebensqualität massiv.

      grüße franz
    • Cuoco199
      Cuoco199
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2009 Beiträge: 7.394
      Der scheff wird jetzt ganz frech, er sagt er gibt ih jetzt ne dritte Abmahnung und schmeißt ihn dann raus. Zu den 140 Überstunden hat er gesagt, welche Überstunden ich hab dich hier garnicht gesehen ^^