Pokerstudium Selbstmanagement

    • Pansenmann
      Pansenmann
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2007 Beiträge: 426
      Moin,

      ich hab jetz in den Semsterferien 6 Wochen Zeit in denen ich mich mehr mit Pokern beschäftigen möchte. Dafür möchte ich meine Zeit optimal nutzen. Also überlege ich mir, wie ich mein Zeitmanagement organisiere und zum anderen wie ich möglichst passenden Content finde und anwende.
      Wie organisiert ihr euer Pokerstudium bezüglich Zeit und Themenauswahl?
  • 3 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Hallo Pansenmann,

      ich habe als Hobbyspieler ein Verhältnis lernen/spielen von ca. 1:4.

      Bei dem theoretischen Teil hängt es davon ab, ob ich gerade dabei bin, neue Lines auszuprobieren, Leaks zu finden oder z.B. den psychologischen Aspekt im Fokus habe. Dazu etwas generelles zu sagen, finde ich doch recht schwierig.

      Was hast Du Dir die nächsten 6 Wochen denn grob vorgestellt?


      Gruß,
      michimanni
    • Pansenmann
      Pansenmann
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2007 Beiträge: 426
      Danke für die Antwort.
      Also ich spiel NL50 SH und ich denke ich hab da noch ziemmlich viele Basics, die noch nicht so richtig stimmen. Wenn ich nun an denen arbeiten möchte, fällt es mir schwer mich zu orientieren. Es gibt so viele Konzepte, die man anwenden kann, Blindstealing, Equity Berechnung, Floating, Barreling, usw., ich weiss einfach nicht so genau, wo ich anfangen soll.
      Ich möchte jetzt nicht sagen: in 6 wochen möchte ich auf NL100 sein (hatte ich vor, aber fand den Gedanken aber stressig und hab einfach gedacht, ich guck mal wieweit ich komme), sondern lieber wissen, wie ich mich in diesem Dschungel am Besten orientieren kann, gemäß meines eigenen Spiels und eine methodische Routine entwickeln kann.
      Ich hoffe jemand hat Ideen.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Um diesen Dschungel an verschiedenen Möglichkeiten zu bewältigen, halte ich es für notwendig, dass du dir zunächst einmal ein Bild davon verschaffst,was du bereits beherrschst und was nicht. Eine gute Grundlage dafür sind beispielsweise die Videos vom cram aus der Reihe Lets play shorthanded. Wenn du dir diese Theorieserie anschaust, kannst du dir schon einmal Notizen machen, worauf du einen weiterführendes Pokerstudium begründen möchtest. Wenn du dann ein entsprechendes Thema gefunden hast, ist es selbstverständlich auch sinnvoll, immer mal wieder die Handbewertung fuhren zu nutzen. Ich denke, dass ich auf diese Art und Weise ungefähr vorgehen würde.


      Gruß und noch ein schönes Wochenende wünschend,
      michimanni