Gegen Bluffer spielen

    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Hallo Ich hab nen großes Leak in meinem Spiel. Ich denke ich spiele zu weak. z.B: Ich raise AK und im Flop kommt KJ8. Ich mache ne Potsize Bet. Der Gegner called mich. Turn kommt ne T. Ich bette wieder er called. River ne blank Karte ich bette und er setzt mich All-in. Nun geh ich natürlich die Hände durch, die mich alle schlagen können und komme zu dem Schluss, dass es auf dem Board ne Menge sein können. Der andere Spieler hat vorher nicht einmal Stärke gezeigt. Andererseits setzt man einen Spieler nicht unbedingt allin, wenn der den Pott relativ klein gehalten hat(habe nicht megaviel gesetzt zuvor mit einem Paar), sondern man bringt normal nen Raise, den der andere auch called. So nun überleg ich natürlich und komme zu dem Schluss zu folden und er zeigt mir den Bluff bzw. er hatte nen Jack getroffen. Wie soll ich in so einer Situation spielen? Das hat mich mindestens 30BB gekostet insgesamt. Sollte ich am Turn nur checken, obwohl ich eigentlich protecten muss? Dann weiss ich aber auch nicht, wie ich auf ne Bet von ihm reagieren soll. Oder soll ich meinen ganzen Stack mit einem Paar Top Kicker riskieren?
  • 10 Antworten
    • flankengott86
      flankengott86
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2006 Beiträge: 866
      Deshalb spiel ich nur S-S-S.Da tut es mir auch nicht weh ein 2,50er stack zu verlieren.
    • 1Donald1
      1Donald1
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 93
      Das interessiert mich auch. Habe irgendwo gelesen, dass TPTK nicht allzuviel zählen bei entsprechenden Flop. Bin gestern damit auch auf die Nase gefallen. Ähnliche Ausganssituation. Ich bin raus und der Gegener zeigt mir seine Karten. Gar nix hatte der.
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Also es gibt ja 2 Möglichkeiten: ich gehe jetzt mal von Heads-up aus Entweder man zeigt soviel Stärke, dass der Gegner einen schon sehr viel früher Allin setzen müsste als am River, aber dies mit einem Bluff nicht tut, weil er damit rechnen muss gecalled zu werden. Oder aber man hält den Pott durch geringe Bets klein und geht das Risiko ein am River gebluffed zu werden oder ihm ne billige Karte zu geben. Die erste Variante ist sicherlich mit mehr Varianz verbunden, während die 2. Variante ziemlich weak ist und einen vor sehr schwierige Entscheidungen am River stellt.
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Beim Poker geht es nicht darum, den "Tisch-Sheriff" zu spielen - ueberlass' das lieber anderen, die mehr Erfahrung haben. Es lohnt absolut nicht, einen kompletten Stack zu verlieren beim Versuch einen kleinen bis mittelgrossen Pot zu verteidigen. TPTK ist keine Hand, mit der man bei NL Hold'em zum Showdown gehen sollte. Wenn du dir unsicher bist, was dein Gegner haben koennte, ist ein Fold immer besser. Es tut viel weniger weh', ein paarmal die bessere Hand wegzulegen als einmal einen kompletten Stack zu verlieren weil der Gegner wirklich das hatte, was er vorgab zu haben. Wenn es dir oefters passiert, dass du auf dem River "rausgeblufft" wirst, koennte es auch daran liegen dass du vorher was falsch gemacht hast. Poste am besten mal ein paar Haende im entsprechenden Beispielhaende-Forum
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Original von Maniac81 Das hat mich mindestens 30BB gekostet insgesamt. Sollte ich am Turn nur checken, obwohl ich eigentlich protecten muss? Dann weiss ich aber auch nicht, wie ich auf ne Bet von ihm reagieren soll. Oder soll ich meinen ganzen Stack mit einem Paar Top Kicker riskieren?
      Ich wuerde in der Situation auf dem Flop ca. 2/3 bis 3/4-Pot-Size betten, am Turn nochmal ca. 1/2 Pot-Size nachschieben und den River checken - wenn ich irgendwo geraist werde, bin ich fertig mit der Hand; River calle ich wenn er max. so ca. 2/3 Pot bettet. Aber das ist NL 100 - ich weiss nicht, wie's auf niedrigeren Limits ist. Auf NL 100 wirst du so gut wie nie gecallt wenn du Pot-Size auf dem Turn bettest - entweder die Leute folden, oder sie raisen oder sie slowplayen mit einem Monster. Ich wuerde aber mit TPTK auf jeden Fall versuchen, den Pot klein zu halten - gerade gross genug, um ausreichend Value und Protection zu kriegen - aber mich auf gar keinen Fall damit stacken lassen. Den Turn solltest du auf jeden Fall nochmal betten - sonst bettet er und du hast ein Problem. Aber bette auf dem Turn nicht so viel, 1/2 Pot sollte hier ausreichend sein max. 2/3. Dann wird der Pot nicht so gross. Auf dem River auf jeden Fall checken, nicht betten. Es bringt nix, auf dem River Pot-Size zu betten - dann wirst du nur von Haenden gecallt, die dich schlagen - und viele schlechtere werden folden. Checkst du hingegen den River, werden viele schlechtere Haende hier nochmal betten und du bekommst Value. Auf dem Turn ist das anders - hier kannst du dir es nicht leisten, eine Freecard zu verteilen und du musst betten, damit er nicht auf die Straight oder was auch immer drawen kann - aber auf dem River ist das Blatt ja schon fertig. Gruss, Jack
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Das Problem ist aber, dass wenn ich so bette wie du und am River Schwäche zeige viele Spieler denken ich würde ein All-In von ihnen nicht callen. Daher der Bluff. Ich habe letztlich ein NL1000 Video von Seri gesehen, wo er mit AQ die Dame getroffen hat und über /flop/turn/River seinen ganzen Stack gesetzt hat. Daher hab ich diese Möglichkeit genannt. Man merkt so natürlich viel schneller, ob der Gegner ein Monster slowplayed und nimmt ihm größtenteils die Möglichkeit zu bluffen. Außerdem ist im Heads-up TpTK schon ein ziemliches Monster würd ich sagen. Aber Nachteil ist natürlich wie schon gesagt erhöhte Varianz. Edit: Ich spiele übrigends auch NL100. Nur nicht auf Party:)
    • DPL00
      DPL00
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 393
      OOP kannste gegen solche Moves einfach nicht viel machen. Notiz machen und gut ist. Beim nächsten Versuch wirds teuer für ihn ;) Ansonsten schau auf die Stats. Meist haben solche Spezies ne erhöhte River Agression (besonders im Vergleich mit Flop/Turn). Wenn du aber keine Anhaltspunkte findest, dass er bluffen könnte: FOLD! Winning by folding...gilt auch hier. Es gibt schlimmeres als sich rausbluffen zu lassen. Wichtig ist nur, dass du die Hand richtig gespielt hast. Poker kannst du nunmal nicht ergebnisorientiert betrachten. Und ja, imho ist deine Spielweise richtig wenn du vor einem völlig unbekannten Gegener stehst.
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Dem kann ich mich nur anschliessen. Es geht nicht darum, ihn auf dem River davon abzuhalten zu bluffen - es geht einfach darum, den Pot klein zu halten. Ich wuerde sogar eher das Gegenteil behaupten: Bettest du den River und du wirst geraist, laeufst du sehr oft in eine Hand die dich schlaegt und vor allen Dingen wenn auf dem Board Straights oder dergleichen moeglich sind ist es sehr schwer, einen Bluff von einer legitimen Hand zu unterscheiden. Callst du den Raise, wirst du sehr oft geschlagen sein und das weiss der Bluffer natuerlich, was ihm eine hohe Fold-Equity in einem huebsch grossen Pot gibt. Er braucht dann im Prinzip ueberhaupt keine Hand zu haben, nur 2 x-beliebige Karten und die hinreichende Sicherheit, dass du folden wirst. Checkst du hingegen den River nachdem du sowohl den Flop als auch den Turn gebettet hast, ist anzunehmen dass zu zumindest irgendeine Art von Made Hand hast und zumindest Pot-Size hoechstwahrscheinlich callen wirst. Hinzu kommt die Gefahr, von dir gecheckraist zu werden. Das ist eher abschreckend fuer einen Bluff und direkt zu pushen lohnt sich fuer den Bluffer ebenfalls nicht, weil der Pot in der Regel viel zu klein dafuer sein wird. Generell gilt: Bette den River nur, wenn du auch gecallt werden willst ! Das ist immer dann der Fall, wenn du dir hinreichend sicher bist die beste Hand zu haben und von den Gegnern Value haben willst. Oder andersherum gesagt: ueberleg' dir bevor du den River bettest immer, was du tust wenn dich einer raist oder gar pusht. Wuerdest du einen solchen Raise callen, dann ist es richtig zu betten - wuerdest du hingegen eher zu fold tendieren, dann checke besser. Bist du dir hingegen nicht sicher, ob deine Hand gut genug ist, dann spiele auf dem River check/call. Hinzu kommt, dass du damit oft einen Bluff von schlechteren Haenden induzierst, die auf eine Bet von dir folden wuerden. Gruss, Jack
    • McIllroy
      McIllroy
      Bronze
      Dabei seit: 29.10.2006 Beiträge: 606
      sehe ich nicht ganz so: wenn man nich unbedingt bei c/c ne große riverbet callen will kann man auch ne blockbet machen, ca 1/3 potsize und auf ein reraise folden.
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      @jackoneill: Naja da haben wir wohl unterschiedliche Ansichten. Also ich bluffe eher nicht, wenn mein Gegner Stärke zeigt. Wenn ich aber durch zunächst kleine Bets und dann nen check am River Schwäche spüre, dann ist ein Bluff wahrscheinlicher. Aber das kann man sehen wie man will. Ach ja: Der Bluffer bietet am River ja nicht Potsize. Dan wäre er ja schön blöd, weil das Risiko extrem hoch ist, dass ich calle. Er geht natürlich direkt All-In.