Sinn von Odds und Pot Odds bei SnGs???

    • globpay212
      globpay212
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2010 Beiträge: 257
      Hallo zusammen,

      da ich mittlerweile neben den SnGs auch ein paar MTTs spiele, habe ich mir auch die MTT Videos angeschaut. Dort ist mir aufgefallen, dass die Spieler ab der mittleren Phase oft auf die Pot Odds achten (bspw. bei vielen Limpern).
      Nun frage ich mich, ob es sinnvoll ist bei SnGs in der frühen oder mittleren Phase mit mittleren Suited Connecters+ oder A10s+ zu limpen, da man dann in der Regel gute Pot Odds bekommt. Vor allem weil es auf den niedrigen SnGs viele Limper gibt und die meisten auch nicht wissen, dass sie aus später Position die Blinds leicht einsammeln können.
      Meiner Meinung nach widersprechen Pot Odds ja dem ICM, wegen der Differenz zwischen Chips und EV. Daher würde ich gerne eure Meinung, oder noch besser euer Wissen dazu hören, ob das beschriebene Spiel +EV ist.

      Beste Grüße

      Glob
  • 9 Antworten
    • globpay212
      globpay212
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2010 Beiträge: 257
      Ist die Frage zu doof oder unverständlich formuliert?

      Ich habe gestern Abend gesehen, dass es einen Gold-Artikel zu dem Thema gibt. Allerdings kann ich nicht darauf zugreifen :(

      Würde mich über eine Antwort echt freuen, da ich hoffe meinen ROI damit ein wenig zu pushen.

      Beste Grüße

      Glob
    • Vakson
      Vakson
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 12.336
      Wenn ich in einem SnG mit einem Pocket in LP sitze und vor mir bereits Leute gelimpt haben, dann limpe ich da relativ häufig auch mal mit. Bei SC's kommts ein bisschen mehr auf die Situation drauf an. Brauchst halt nur bestimmte Odds (Implieds dazu rechnen - wichtig!), damit so ein Limp mit einem Pocket auch profitabel ist/bleibt.
    • globpay212
      globpay212
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2010 Beiträge: 257
      Ich glaube, wenn man Pockets hat, muss man selbst nach ICM limpen, zumindest in der frühen Phase und dann aufs Set hoffen.

      Der Hinweis auf die implieds ist gut (danke dafür), aber mir gehts grundsätzlich darum, wenn ich nach Odds spiele, spiele ich dann nicht gegen ICM?
    • Unam
      Unam
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 8.999
      Hi,
      also du hast richtig erkannt, dass du deine Odds nicht 1zu1 aus den Chips ableiten kannst, weil die Chips die du evtl. gewinnst weniger wert sind als evtl. verlorene. Das heißt also, dass du grob gesagt immer besser Odds in einem SNG brauchst als du sie in einer Cashgame Situation brauchen würdest. In einem MTT liegt die Wahrheit wohl dazwischen, bzw. auf beiden Seiten. Damit will ich andeuten, dass du in den frühen Phasen eines MTTs viele Situationen, die du fast gleich einer Cash Game Situation spielen kannst, vor allem wenn man noch sehr deepe Stacks hat. Aber auf der anderen Seite hast du später gerade vor der Bubble oder vor großen Preissprüngen auch Situationen, in denen der Unterschied noch größer sein kann als es in einem normalen SNG der Fall ist.

      Nun zu deiner Frage nach den SC und Händen wie AT, auch hier kann ich dir leider keine einfach Antwort geben, es hängt zu sehr von deinen Mitspielern ab, welche Hände du noch profitabel spielen kannst und welche nicht. Generell würde ich dir aber nicht empfehlen zu viel (oder überhaupt) first in zu limpen, denn dann spekulierst du ja schon alleine darauf, dass du gute Odds bekommen könntest. Wenn hingegen schon viele vor dir gelimpt haben, dann kann man guten Odds auch mal spekulative Hände mit limpen, aber mach dir dabei immer bewusst, was du treffen möchtest um dann damit auch für Stacks zu spielen und überdenke dann auch wie wahrscheinlich es ist diese Flops zu treffen. Willst du z.B. wenn du mit 76 einen Flush flopst damit immer noch gegen 6 andere Spieler die den Flop auch gesehen haben einen riesen Pot spielen? Wenn du das mit nein beantwortest, dann bleiben noch straights davon sind wenige wirklich nut straights und es bleiben trips, wenn du die hast dann ist das board für fast alle anderen Spieler uninteressant, weil ihre holecards nur ganz selten auch etwas getroffen haben wenn du schon so gut triffst. Das heißt du wirst auch nicht auf jedem Board das dir hilft viel Aktion bekommen gilt auch gerade mit flushes.
      2 pairs lasse ich mal ein bisschen weg, weil du auch hier viele outs gegen dich hast wenn du die triffst, da es immer jede Menge draws geben wird, wenn das board z.B. 76 beinhaltet.

      Von diesen ganzen Problemen ausgenommen sind Pairs, weil du damit eben sehr starke Hände triffst, die super versteckt sind und trotzdem haben die Gegner noch 2 Karten auf dem Flop die sie getroffen haben können.

      Grüße
      Manu
    • globpay212
      globpay212
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2010 Beiträge: 257
      Vielen Dank für den Link und die super Antwort!!!

      Ganz schön blöd von mir, aber nach deiner Unterschrift check ich auch wie du auf Unam kommst :D

      Gruß

      Glob
    • BubbleBoy19
      BubbleBoy19
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2008 Beiträge: 989
      Original von Unam
      Hi,
      also du hast richtig erkannt, dass du deine Odds nicht 1zu1 aus den Chips ableiten kannst, weil die Chips die du evtl. gewinnst weniger wert sind als evtl. verlorene. Das heißt also, dass du grob gesagt immer besser Odds in einem SNG brauchst als du sie in einer Cashgame Situation brauchen würdest. In einem MTT liegt die Wahrheit wohl dazwischen, bzw. auf beiden Seiten. Damit will ich andeuten, dass du in den frühen Phasen eines MTTs viele Situationen, die du fast gleich einer Cash Game Situation spielen kannst, vor allem wenn man noch sehr deepe Stacks hat. Aber auf der anderen Seite hast du später gerade vor der Bubble oder vor großen Preissprüngen auch Situationen, in denen der Unterschied noch größer sein kann als es in einem normalen SNG der Fall ist.

      Nun zu deiner Frage nach den SC und Händen wie AT, auch hier kann ich dir leider keine einfach Antwort geben, es hängt zu sehr von deinen Mitspielern ab, welche Hände du noch profitabel spielen kannst und welche nicht. Generell würde ich dir aber nicht empfehlen zu viel (oder überhaupt) first in zu limpen, denn dann spekulierst du ja schon alleine darauf, dass du gute Odds bekommen könntest. Wenn hingegen schon viele vor dir gelimpt haben, dann kann man guten Odds auch mal spekulative Hände mit limpen, aber mach dir dabei immer bewusst, was du treffen möchtest um dann damit auch für Stacks zu spielen und überdenke dann auch wie wahrscheinlich es ist diese Flops zu treffen. Willst du z.B. wenn du mit 76 einen Flush flopst damit immer noch gegen 6 andere Spieler die den Flop auch gesehen haben einen riesen Pot spielen? Wenn du das mit nein beantwortest, dann bleiben noch straights davon sind wenige wirklich nut straights und es bleiben trips, wenn du die hast dann ist das board für fast alle anderen Spieler uninteressant, weil ihre holecards nur ganz selten auch etwas getroffen haben wenn du schon so gut triffst. Das heißt du wirst auch nicht auf jedem Board das dir hilft viel Aktion bekommen gilt auch gerade mit flushes.
      2 pairs lasse ich mal ein bisschen weg, weil du auch hier viele outs gegen dich hast wenn du die triffst, da es immer jede Menge draws geben wird, wenn das board z.B. 76 beinhaltet.

      Von diesen ganzen Problemen ausgenommen sind Pairs, weil du damit eben sehr starke Hände triffst, die super versteckt sind und trotzdem haben die Gegner noch 2 Karten auf dem Flop die sie getroffen haben können.

      Grüße
      Manu
      was für odds, bzw. wie viele limper, bräuchte man denn eigentlich genau, um z.b. suited connectors in late positon zu spielen?
    • Unam
      Unam
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 8.999
      Da gibt es imho leider kein genau, es kommt auf viel zu viele Faktoren an, wie loose gehen die Gegner broke, wie aggressive spielen sie am flop, wie oft wird hinter einem noch geraist, wie viel meines Stacks macht ein Limp aus, wie viele shortys sind mit in der Hand und noch vieles mehr, natürlich auch was für ein SC es ist, ist es QJs oder 32s usw, aber bei über 5zu1 und einer kleinen Chance, dass hinter einem geraist wird kann man schon mal sich einen Flop ansehen
    • BubbleBoy19
      BubbleBoy19
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2008 Beiträge: 989
      @Unam

      danke, daß hilft mir schon mal...
    • Unam
      Unam
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 8.999
      Ich habe die Threads zusammengefügt (Danke für den Tipp) und die dann nicht mehr passenden Posts gelöscht, ich hoffe das ist für jeden OK.