Bankrollmanagment allgemein

    • rune1035
      rune1035
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 60
      wie soll man das mit dem Bankrollmanagment genau handhaben? (gibt ja in den Strategie-Artikeln immer mal wieder kurze Abschnitte dazu, aber nichts ausführliches, obwohl es doch da auch eine Menge variationen gibt)

      spiele momentan NL10 SSS, bin mit 50€ gestart, liege mitlerweile bei 100€ Bankroll

      nun habe ich ein paar Fragen zum Bankrollmanagment:

      1. Es gibr ja die Regel das man 25 Buy-ins haben muss, um ein Limit zu spielen. Sollte man sich da strikt dran halten, oder kann man auch sagen ich spiele liber ersteinmal auf dem Limit weiter bis 40 Buy-ins für das höhere Limit habe? Wonach sollte man das entscheiden?

      2. Desto höher die Limits, desto höher sind ja die Anforderungen an den Spieler, desto besser sind die Gegner und dementsprechend braucht man auch mehr Skills um auf einem höheren Limit zu bestehen. Sollte man das aufsteigen in den Limits immer nur nach der Buy-in-Regel machen, oder sollte man dabei auch auf seine skills achten, ob sie ausreichen? (ist natürlich schwer einzuschätzen da man da ja keine zahlen hat) Kann man denn grob sagen, dass wenn man ein Limit "geschlagen" hat, also sich die Bankroll für das nächst höhere Limit erspielt hat, das man dann auch die Skills haben müsste für nächste Limit? (außer natürlich wenn man sich die Bankroll durch einen extremen Upswing erspielt hat, sollte man ja gemerkt haben)

      3. Sollte ich nach einem aufstieg in dem höheren limit verlieren, ab wann sollte ich dann wieder absteigen? Wenn ich mir jetzt zB 120€ Bankroll erspiele, und dann auf NL20 gehe, steige ich dann wieder ab wenn ich unter 50€ habe oder schon früher?

      4. Wenn ich abgestiegen bin, sollte ich dann versuchen für den nächsten aufstieg eine höhere bankroll mitzunehmen als beim letzten mal?
  • 11 Antworten
    • Bragar
      Bragar
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2009 Beiträge: 346
      Der Aufstieg hat nicht immer was mit dem Bankroll zu tun, sondern auch mit dem Gefühl was man hat.
      Hast du das Gefühl dein Limit geschlagen zu haben, kannst du über einen Aufstieg nachdenken.

      Wenn du noch nicht soviel Erfahrung gesammelt hast, dann solltest du einfach auf dein Limit bleiben.

      Ich würde mir immer ein kleines Polster für den Limitaufstieg erspielen.

      Nl25 SSS wären es 125$. Ich persönlich finde 25 Stacks zu niedrig. 35-40 ist ein besseres Polster.

      Den Abstieg früh genug ( unter 25 Stack gefallen) vornehmen oder wenn du merkst nicht auf dem Limit klar zu kommen ( kein wirklichen Gewinn oder dich unwohl fühlst)

      Lieber auf dem kleineren Limit Gewinn machen als auf ein höheren +/- 0.


      Das Shottaking

      Von Shottaking spricht man, wenn man kurzzeitig auf einem der Bankroll entsprechend zu hohen Limit spielt.

      - Beispiel: Man spielt NL $0,05/$0,10 mit einer Bankroll von ca. $70. Für das nächsthöhere Limit (NL $0,10/$0,25) hat man also noch nicht genug Geld. Wenn man der Meinung ist, sein eigenes Limit gut im Griff zu haben und auf NL 0,10/0,25 einen Tisch mit mehreren schwachen Gegnern entdeckt, kann man einen Versuch (Shot) wagen, dort zu spielen.

      Shottaking sollte aber mit sehr großer Vorsicht betrieben werden, denn oft genug scheitern Spieler dabei und verspielen leichtsinnig und unnötig ihre Bankroll.
    • rune1035
      rune1035
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 60
      also meinst du man sollte es eher nach dem gefühl machen, die regeln als grobe richtlinien betrachten
      von dem vorgeschlagenen shottaking habe ich vorher noch nie gehört, halte ich aber glaube ich nicht viel von, weil das eher wenig sinn hat, man wird dadurch keine großen erkenntnisse sammeln denke ich
    • besthoffi
      besthoffi
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2008 Beiträge: 245
      brm ist ja immer auch die frage womit du dich wohlfühlst.manche wollen so schnell wie möglich vorwärtskommen,haben aber auch kein problem wieder ein limit abzusteigen,da reichen 20stacks.andere kriegen ne krise wenn sie wieder ein limit runter müssen,oder man nach einer session ein riesen loch in der br hat,dann muss man halt auch ein tightes brm fahren mit 40+ stacks.auf den höhren stackes so nl100+ denke ich sind 60-100 stacks eh minimum für sss.also 25 find ich für sss schon superwenig,40+ sind da schon viel eher angebracht.
      evtl noch etwas aggresiver nl10 und 25 hinter sich lassen,aber ab nl50 dann auf 40+ stacks umsteigen.hab auch mal sss gespielt,und da wars bei 16 tischen ein leichtes 15-20 stacks zu gewinnen,aber halt auch zu verlieren in einer session.
    • rune1035
      rune1035
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 60
      16 Tische? wie schafft man das? ich schaffe maximal 9, weil mehr nicht auf den bildschirm passen, aber auch zeitlich ist da nicht mehr drinn
      hast du einen extra großen monitor, oder spielst du gar auf 2?
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      das einzige was passiert, wenn du mit einer größeren bankroll spielst ist, daß der aufstieg länger dauert. wenn du dich gut dabei fühlst, dann mach das.

      die 25er bankroll wurde m.E. nur empfohlen, weil auf den micros der schnelle aufstieg im vordergrund steht und angesichts der schwachen spieler dort, auch ohne großes risiko im vordergrund stehen kann.

      auf den low-limits ist dann eher 30-50 üblich und mid/high sogar noch mehr.

      also schaff mal noch bissle kohle ran und überlege dann neu.
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Pokerstrategy empfiehlt doch ab NL20 einer 30er BRM ... steht auch gleich im ersten Artikel der SSS-Sektion? ?(

      Ob dir 30 zu wenig sind oder nicht, die Frage kann dir keiner beantworten, das musst du schon selbst wissen.
    • besthoffi
      besthoffi
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2008 Beiträge: 245
      Original von Loosar
      das einzige was passiert, wenn du mit einer größeren bankroll spielst ist, daß der aufstieg länger dauert. wenn du dich gut dabei fühlst, dann mach das.

      die 25er bankroll wurde m.E. nur empfohlen, weil auf den micros der schnelle aufstieg im vordergrund steht und angesichts der schwachen spieler dort, auch ohne großes risiko im vordergrund stehen kann.

      auf den low-limits ist dann eher 30-50 üblich und mid/high sogar noch mehr.

      also schaff mal noch bissle kohle ran und überlege dann neu.
      naja,9 reichen doch fürn anfang.und dann immer einen dazu.
      du spielst ja sowenig hände bei sss,da bist ja eh immer nur am folden.hab nen normalen monitior,und spiel meist mit stacked tables,also alle übereinander.wenn möglich halt wie bei stars z.b. dann nicht zuviele fast-tables dabei.
    • rune1035
      rune1035
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 60
      hast nen falsches zitat genommen, aber egal...
      muss man aber schon völlig sturr nach den sss-regeln spielen, nix mit eigenen sachen mit rein bringen usw.,oder? wie machts du das denn dann wenn du mal neue tische aufmachen musst, da kommt man doch garnicht mehr klar
    • rune1035
      rune1035
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 60
      soll ich mich denn was den aufstieg angeht nur an meiner bankroll orientieren oder auch die fähigkeiten mit einfließen lassen
      damit meine ich eigentlich die frage, ob ich zB Bonusse die ich erhalte mit in meine bankroll einbinden soll, oder mich nach meinem wirklich gewonnenen geld richten soll, um nicht auf ein limit zu kommen, dem ich nicht gewachsen bin?
    • liafu
      liafu
      Black
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 3.445
      Original von rune1035
      soll ich mich denn was den aufstieg angeht nur an meiner bankroll orientieren oder auch die fähigkeiten mit einfließen lassen
      damit meine ich eigentlich die frage, ob ich zB Bonusse die ich erhalte mit in meine bankroll einbinden soll, oder mich nach meinem wirklich gewonnenen geld richten soll, um nicht auf ein limit zu kommen, dem ich nicht gewachsen bin?
      sagt einem doch der normale verstand oder? wenn sich deine skills nicht weiterentwickeln brauchste auch nicht hoch gehen

      die die es doch machen sind übrigens die leute von denen du das geld gewinnen willst
    • besthoffi
      besthoffi
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2008 Beiträge: 245
      und geld zählt alles,bonus,rakeback,gewinn=bankroll,vor allem anfangs wo du eh noch keine kohle hast.und der eigene skill zählt immer.je sicherer du bist umso schneller kannst du aufsteigen,und auch dementsprechend ein aggro brm fahren,bist du eher der breakeven-rakebackgrinder brauchst du dementsprechend mehr bankroll und steigst besser auch nicht zu schnell auf.sollte aber bei sss eh kein problem sein mit dem skill.
      und ich würde sss anfangs schon stur nach chart spielen,keine eigene version davon.wenn du dich sicher fühlst kannst du ja auf die advanced-sss umsteigen,mit blindsteals und resteals.