untriviales EV+ Callen

    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      Hi,

      eine Situation beschäftigt mich seit einer Woche:

      FR-Game, wir halten Q:heart: Q:club: im BB, UTG Reg-Tag raist auf 4 BB und zu uns wir rumgefoldet.


      Unsere Line?

      Fold: zu weak.

      Raise? wenn ich das 3-bette, kann ichs gg eine 4-bet eigentlich nicht mehr weglegen und müsste das allin stellen. Möchte ich das gg einen UTG-Reg-Tag mit QQ wirklich? Eigentlich nicht.

      Option 3: der Call.

      ---------------------------------------

      Situation 2:

      Wir halten z.B. A:club: Q:club: in late pos und UTG Reg-Tag raist die 4BB.

      Auch das kann ich eigentlich nicht weglegen, 3betten will ich das eigentlich auch vs UTG Raising Range nicht.

      Bliebe also auch nur noch der Call.


      In mehreren Videos NL25/NL50 hab ich diese Spielweise von den Akteueren gesehen mit den Worten, dass das relativ standard so gespielt ist.


      Jetzt fehlt mir son bisschen die Connection von den Strategieartikeln, wo man meist eher erstmal 3bettet oder foldet statt so einer Spielweise.

      Kann da jemand bitte etwas Licht in die Sache bringen:

      Wann lohnt sich ein Call mit Händen wie AQs?

      Ein Call mit suited Connectors oder PP ist ja offensichtlich, aber was sind die Vorteile, solche Hände eben nur zu callen und eventuell sogar OOP spielen zu müssen?

      Welche Range, abgesehen von pp und sc, eignet sich für sowas und gg welche Gegner eventuell?
  • 10 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Wann lohnt sich ein Call mit Händen wie AQs?


      Nehmen wir wir mal eine recht normale UTG openraisingrange an:

      Text results appended to pokerstove.txt

      267,119,424 games 0.254 secs 1,051,651,275 games/sec

      Board:
      Dead:

      equity win tie pots won pots tied
      Hand 0: 46.460% 43.13% 03.33% 115204417 8899563.00 { 22+, ATs+, A7s, A5s, KTs+, QTs+, J9s+, T9s, 98s, AJo+, KQo }
      Hand 1: 53.540% 50.21% 03.33% 134115881 8899563.00 { AcQc }

      Dagegen sind wir leicht vorne. Jetzt haben wir auch noch Position auf den UTG Openraiser, wodurch sich unsere Equity viel besser realisieren lässt und wir den Gegner viel eher zu Fehlern zwingen können.

      OOP kann man solche Hände sogar folden, wenn man Postflop nicht so fit ist oder der Gegner Postflop wirklich extrem viel Druck auf uns ausüben kann. Wobei die meisten Gegner die extrem viel Druck auf dich ausüben können Preflop eher so eine 18%-20% UTG Range haben in vielen Fällen in meinen Augen.

      Der Vorteil ist, dass deine Callingrange depolarisiert wird und nicht nur aus Pocketpairs und kleinen Suited Connectors besteht.
    • Ithafeer
      Ithafeer
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 1.057
      ich bin zwar kein FR Spieler, aber ich denke dass dort die UTG Range deutlich tighter angesetzt werden muss als die von Ghostmaster vorgeschlagene.
      Des ist ja eigentlich sogar looser als die meisten Spieler auf SH aus UTG spielen.

      Ich würde eher vorschlagen: 55+, ATs+, AJo+, vielleicht noch KQo/s
    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      Original von Ithafeer
      ich bin zwar kein FR Spieler, aber ich denke dass dort die UTG Range deutlich tighter angesetzt werden muss als die von Ghostmaster vorgeschlagene.
      Des ist ja eigentlich sogar looser als die meisten Spieler auf SH aus UTG spielen.

      Ich würde eher vorschlagen: 55+, ATs+, AJo+, vielleicht noch KQo/s
      genau das wollte ich eben auch schreiben... ohne entsprechenden Read würde ich auf NL10 das ganze sogar fast auf 88+,AJs+,AQo beschränken

      dagegen sind wir mit AQs schon 60/40 hinten...


      Rührt "es sei Standard" zu sagen, solche Hände wie AQs zu callen, vielleicht daher, dass die Raisingranges auf NL25/Nl50 deutlich looser werden preflop als es auf NL10 der Fall ist?

      Das wäre ja dann ein ziemlich gravierender Unterschied im Spielverhalten, den man beachten müsste...
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Standards gibts im NLH halt nicht. ;)

      An einem FR-Tisch gelten aber die gleichen Gründe für eine 3-bet wie überall:

      => callt was schlechteres?
      => foldet was besseres?

      Bei QQ kann man def. sagen dass nichts besseres folden wird. Ob aber was schlechteres callen kann ist die Frage, wir sollten ja die gesamte Range dominieren. Da müsste Villain dann also auch JJ/TT weiterspielen.

      Die Wahrscheinlichkeit dass Hände wie JJ/TT da aber aus UTG raise/4-bet gegen eine 3-bet aus den Blinds ist wohl eher gering. 3-bet/broke ist für uns also harter Stoff, 3-bet/fold kann man sich aber sparen, dafür bräuchten wir hier keine QQ-Hand und wir können nicht mal bluffen da garantiert nichts besseres (KK+) foldet. Ausgeschlossen ist es sicherlich nicht dass auch AK hier 4-bet/broke spielt.


      Mit AQs ist die Sache schon klarer, wenn du hier 3-bettest ist das overall sicherlich nicht for Value. Da kommts auf die Randbedingungen an, wie Ghostmaster schon sagte kann man das OOP auch mal direkt weglegen, IP ist ein Call eine Option (immer auf die Blinds schauen). Wenn du da 3-bettest muss dir halt klar sein dass es ein Bluff ist, du kannst nicht erwarten dass aus UTG da AJ raise/call gespielt wird.
    • skatemaza
      skatemaza
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2006 Beiträge: 3.234
      jetzt mal auf die connection zu den strategieartikeln herzustellen:

      Diese wird in den anfängerartikeln kaum zu finden sein.

      Denn die Anfängerartikel sind darauf ausgelegt absolutes ABC poker zu spielen und nicht in schwere entscheidungen zu bringen.

      Und AQ ist schonmal schwer für nen Anfänger ohne ini gegen nen UTG open zu spielen.
    • IclickButtons
      IclickButtons
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 3.516
      situation 1: easy call. wenn du da QQ 3 bettst kannste auch 22 3 betten. hat die gleiche equity gegen callingrange

      situation 2: easy call. nutflush potenzial nutstraight protenzial top 2 pair potenzial. und mit suited cards können wir IP deutlich mehr machen als nur auf die nuts zu warten, auch gegen ne tighte utg range. vorallem wenn leute in der lage sind overpairs zu folden :P
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von skatemaza
      jetzt mal auf die connection zu den strategieartikeln herzustellen:

      Diese wird in den anfängerartikeln kaum zu finden sein.

      Denn die Anfängerartikel sind darauf ausgelegt absolutes ABC poker zu spielen und nicht in schwere entscheidungen zu bringen.

      Und AQ ist schonmal schwer für nen Anfänger ohne ini gegen nen UTG open zu spielen.
      Dennoch muss man sich irgendwie entscheiden was man macht. ;)

      Und ich denke dass dort der Call am besten ist, auch wenn man ohne Initiative spielen muss. Dafür hat man Position.
    • skatemaza
      skatemaza
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2006 Beiträge: 3.234
      klar ist ein call am besten, aber einfacher ist es wohl nen für nen absoluten anfänger das einfach zu folden imo
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von skatemaza
      klar ist ein call am besten, aber einfacher ist es wohl nen für nen absoluten anfänger das einfach zu folden imo
      Naja, AQs ist nun schon eine der stärksten Hände. Klar macht mit einem Fold immer den kleinsten Fehler , solange man nicht davon ausgehen kann die Situation Postflop "+EV" zu spielen.

      Andererseits muss man es lernen, ich würde es auch Anfänger empfehlen diese Hände zu spielen und dann ausführlich darüber zu diskutieren in den HB-Foren.

      Das bringt mMn mehr.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von skatemaza
      klar ist ein call am besten, aber einfacher ist es wohl nen für nen absoluten anfänger das einfach zu folden imo
      Wenn es ums Spiel OOP geht, dann macht man mit dem Fold definitiv am wenigsten falsch. IP lässt sich die Hand ja schon recht einfach spielen. Überleg mal wie oft in den letzten 50k Händen ein Spieler mit einer schlechteren Hand als ToppairTK 3 Barrels in die reingeschossen hat unter NL100.