Kann das denn sein, oder bin ich einfach schlecht?

    • framay
      framay
      Bronze
      Dabei seit: 23.07.2009 Beiträge: 3
      Hey an alle!

      Also: ich spiele nun seit ca 3 Wochen relativ intensiv häufig poker(soweit es mein job nebenbei eben erlaubt! :-). Ich habe alle für mich verfügbaren stratgeiartikel gelesen und größten teils auch in mein spiel aufgenommen. dinge, welche ich noch nicht wirklich verinnerlicht habe, liegen ausgedruckt neben mir, um in der passenden situation alles bei mir zu haben, was ich für ein erfolgreiches pokerspiel brauche.

      Dennoch schreibe ich nach ca 2.500 händen (ich weiß.....das ist keine vernünftige samplesize - aber wenns jetzt schon keinen spass mehr macht.....) verluste in höhe von ca 13 vollen stacks (mikrolimit), wesahlb auch der spassfaktor beim pokern für mich momentan nahezu null ist.

      Weshalb ich verliere (besser: wehalb ich DENKE zu verlieren):

      1.) Position am tisch in den mikrolimits ist völlig egal - meine gegner spielen wann sie wollen was sie wollen.

      2.) Bettingsize ist irrelevant!

      3.) Wenn ich mich an die Hände des Starting Hand Charts halte, dann spiele ich nur wirklich extrem selten, weshalb erhöhungen meinerseits mit einem fold meiner gegner abgetan werden.

      Mir ist klar, dass Fische eigentlich Freunde sind und dass es eigentlich ein "leichtes" sein sollte, sich gegen solche spieler zu behaupten, aber kann es sein, dass eben in den kleinsten mikrolimits andere regeln gelten, als in höheren?
      kann es sein, dass dort der faktor glück eine enorme rolle spielt?

      ist es jemand anders zu beginn seiner pokerkarriere auch so ergangen? erfahrungen? tipps?

      ich bin für alles dankbar und offen! :-)

      schöne grüße aus wien!

      framay
  • 13 Antworten
    • ricooo1977
      ricooo1977
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2010 Beiträge: 139
      Hallo

      also ich glaub dir das du auf den Mircrolimits Probleme mit dem SHC hast.
      Deshalb folgende Tipps:

      Wenn du an den Tisch gehst beobachte deine Gegner und Versuche Sie über Notes zu kategorisieren. Maniac, Callingstation, Nit. Lies dir zu diesen Spieltypen mal die Strategieartikel durch und wie du diese Gegner bespielst.

      Gehe nicht immer davon aus das dein Gegner ein Monster hat, versuche auch mal zu reraisen.

      Besorg dir Holdemmanager + Equilator und lerne mir Ranges umzugehen

      Ich hoffe ich habe dir etwas geholfen
    • framay
      framay
      Bronze
      Dabei seit: 23.07.2009 Beiträge: 3
      hi ricooo

      erstmal danke für deine antwort! :-)

      holdem manager läuft, stats bei meiner samplesize maximal richtungsangebend, aber sich er nicht korrekt - denke ich!

      zu den spielertypen: gelesen und kapiert! ich versuche auch zu kategorisieren (+stats), aber die in den strategieartikeln genannten tipps, greiffen eben nicht wirklich. wie in meinem vorigen beitrag kurz angeschnitten, glaube ich, dass meine gegner mich relativ schnell durschauen, wenn ich ausschließlich die hände von dem starting hands spiele -> demensprechend schnell sehen sie, dass ich rock bin und das ist doch mal nicht gut, oder? auch nicht auf diesem level, oder sehe ich da etwas falsch?
    • iakson
      iakson
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2008 Beiträge: 6.969
      hy!

      besuche doch mal das handbewertungsforum und poste da ein paar deiner großen loosing und winning hands.
      da wird dir schnell geholfen und auf mögliche fehler in deinem spiel hingewiesen.

      mfg
    • carrion
      carrion
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2006 Beiträge: 217
      erstmal wäre interessant ob du SSS oder als Bigstack spielst.

      nach dem was du beschreibst wuerde ich mir als erstes die Tische aussuchen die den höchsten Spieler/Flop Anteil haben ( kann man in fast jeder Software sortieren lassen ). Auf den Microlimits solltest du genug Tische mit ~70% oder mehr finden. An diesen Tischen solltest du eigentlich keine Probleme haben jemanden zu finden der dich called, selbst wenn du nur die Monster spielst.

      Des weiteren spielst du FullRing oder ShortHanded? Solltest du Fullring spielen wuerde ich mal die Shorthanded Tische probieren, da dort mehr Aktion ist.

      Desweiteren sollte man gucken inwie weit man kommplett nach SHC spielt, klar ist es gut, gerade wenn man erst 3 Wochen Pokert, jedoch sollte man schauen, das man das SHC etwas looser macht. Gegen Tighte Blinds z.B any2 cards ausm Button oder SB raisen, bis Sie anfangen sich zu währen usw.

      Ich denke das wichtigste ist einfach Notes zu den Spielern zu machen und mehr nach den Notes zu spielen, wenn du genug ueber einen Spieler weisst.
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Hallo framay,

      ich würde deinen Thread gerne in das entsprechende Strategieforum verschieben, müsste dann nur noch wissen, ob du BSS oder SSS spielst ;)
      In den Foren wirst du dann von unseren Strategiemods betreut, die dir noch besser bei deinen Problemen helfen können.

      Allgemein wurden dir hier aber schon einige hilfreiche Tipps gegeben. Der meiner Meinung nach wichtigste ist, dass du Hände ins NL Handbewerterforum stellen solltest. Dort werden deine Hände analysiert und du kannst deine Fehler erkennen.

      Viele Grüße
      Tobi
    • framay
      framay
      Bronze
      Dabei seit: 23.07.2009 Beiträge: 3
      Danke für die schnellen antworten und tipps! :-)

      Ich spiele BSS :-)

      Werde mir heute abend alles im detail durchlesen und studieren :-) werde mich klarerweise auch wieder melden!

      danke
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Und jetzt auch verschoben ;)
      Wünsch dir viel Erfolg bei der Leaksuche, das wird schon

      Viele Grüße
      Tobi
    • nacl
      nacl
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2009 Beiträge: 12.329
      Original von framay
      hi ricooo

      erstmal danke für deine antwort! :-)

      holdem manager läuft, stats bei meiner samplesize maximal richtungsangebend, aber sich er nicht korrekt - denke ich!

      zu den spielertypen: gelesen und kapiert! ich versuche auch zu kategorisieren (+stats), aber die in den strategieartikeln genannten tipps, greiffen eben nicht wirklich. wie in meinem vorigen beitrag kurz angeschnitten, glaube ich, dass meine gegner mich relativ schnell durschauen, wenn ich ausschließlich die hände von dem starting hands spiele -> demensprechend schnell sehen sie, dass ich rock bin und das ist doch mal nicht gut, oder? auch nicht auf diesem level, oder sehe ich da etwas falsch?
      Doch die Tipps greifen wirklich.

      Ich empfehle dir am Montag in das Kavalor Coaching zu gehen und dir Fragen bisdahin ueberlegen. Dort spielt ein anfaenger wie du und der Coach beobachtet ihn. Da wirst du sicherlich deine Situationen wiederfinden.

      Du schreibst auf den Micros ist Position und Betsizing egal aber die sehen das du ein Rock bist?

      Das wiederspricht sich total.

      Nimm dir Zeit und poste deine Haende im Handbewertungsforum. Versuche andere Haende zu bewerten.

      Du musst es so sehen. Du bist am Anfang deiner Pokerausbildung, wenn du jetzt abbrichst wirst du den Weg nie gehen koennen.

      Ist wie beim Sportverein. Der Trainer hat dir die Spielregeln erklaert und gute Tipps gegeben. Das bedeutet nur nicht, dass du im Spiel auf ein Zuspiel 2 Spieler aussteigen laesst und das Tor erzielst. Ab und an muss man lernen den Ball erstmal zu treffen.

      Ein Tipp der mir sehr geholfen hat am Anfang ist, spiel immer gegen einen unknown wie gegen dich selbst. Wenn du nicht wirklich Begruenden kannst, warum er hier so oder so spielt, dann nimm an er trifft seine Entscheidung genaso wie du.
      Glaub mir in 3-4 Wochen wirst du ueber deine Fehler lachen :f_love:
    • Bragar
      Bragar
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2009 Beiträge: 346
      Tipp1: Handbewertungsforum nutzen.

      Tipp2: Videos anschauen.

      Tipp3: Coaching besuchen.


      Bleibt auf jedenfall erstmal auf Fullring.
      Bei den 6Mann Tischen kannst du nicht nach SHC spielen.


      Eine Möglichkeit wäre auch einfach mal dein Spiel mit Camtasia oder Camstudio aufnehmen. Mit Kommentar und deinen Gedankengänge wäre gut.
      Ohne wäre es auch nicht schlimm.
      Dann stellst du es online und fragst ob sich das mal der Eine oder Andere anschaut und dir deine Fehler aufzeigt.

      13 STacks auf 2500Händen. NL2 nehme ich an mit je 2 $ das wären dann 26$ ist kann jeden passieren. Entmutigend natürlich am Anfang einer Pokerkarriere.
    • TrebuhH
      TrebuhH
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2009 Beiträge: 501
      deine gegner kriegen in de rregel auf dem limit nich viel mit, dein tableimage kann dir relativ scnuppe sein.

      auch wenn du 20mal hintereinander foldest und dann raist, denken sie halt trotzdem nich drüber nach .
    • Ithafeer
      Ithafeer
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 1.057
      was viel hilft:
      Reduzier deine Tischanzahl. Dadurch kannst du die einzelnen schwierigen Spots länger durchdenken und triffst öfter die richtige Entscheidung. Außerdem verbesserst du dann dabei dein Spiel wenn du nicht nur auf Autopilot spielst.
      Ich bin nach dem letzten Downswing von 4 auf 3 Tische zurückgegangen und das hat schon echt was geholfen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von framay
      Hey an alle!

      Also: ich spiele nun seit ca 3 Wochen relativ intensiv häufig poker(soweit es mein job nebenbei eben erlaubt! :-). Ich habe alle für mich verfügbaren stratgeiartikel gelesen und größten teils auch in mein spiel aufgenommen. dinge, welche ich noch nicht wirklich verinnerlicht habe, liegen ausgedruckt neben mir, um in der passenden situation alles bei mir zu haben, was ich für ein erfolgreiches pokerspiel brauche.
      Die Einsteigerartikel sind nur eine Einstiegshilfe und keine super gewinnbringende Strategie. Ich glaube mit den Einstiegs-Strategieartikeln kann man zwar die Microlimits noch besiegen, aber eine große Winrate wird man damit nicht erreichen.
      Poker ist wie du weisst ein Wissensspiel und in den letzten 5 Jahren hat sich das Spiel in einer enormen Geschwindigkeit weiterentwickelt. Vor 5 Jahren hatten 90% der Spieler überhaupt kein Basiswissen, heutzutage sieht das schon anders aus und dementsprechend ist es schwieriger geworden mit einfachen Handlungsanweisungen große Gewinne zu erwirtschaften.

      Das Geheimnis hinter Poker ist allerdings relativ simpel. Die meisten Spieler denken nicht nach. Du solltest also dafür sorgen, dass du die Strategieartikel nicht nur auswendig lernst und das Wissen abrufen kannst in den Spots, sondern verstehst wieso du in einem bestimmten Spot einen bestimmten Spielzug machst. (das wird in Silberartikeln näher ausgeführt; empfehlen kann ich dir auch noch Crushing NL50 und Lets play shorthanded als Videos zu dem Thema, da wird nach den Hintergründen von Spielzügen gefragt)

      [QUOTE]Dennoch schreibe ich nach ca 2.500 händen (ich weiß.....das ist keine vernünftige samplesize - aber wenns jetzt schon keinen spass mehr macht.....) verluste in höhe von ca 13 vollen stacks (mikrolimit), wesahlb auch der spassfaktor beim pokern für mich momentan nahezu null ist. [/QUOTE

      [/quote]Poker ist kein "faires" Spiel. Gute Entscheidungen führen nicht unmittelbar zu positiven Resultaten und schlechte Entscheidungen werden nicht unmittelbar bestraft. 13 Stacks auf 2500 Hände zu verlieren ist natürlich keine angenehme Sache, aber ich schätze grade als Anfänger wirst du noch einige Hände stark überspielen. (dazu gibts das Handbewertungsform, da kannst du diese Hände ausdiskutieren)



      Weshalb ich verliere (besser: wehalb ich DENKE zu verlieren):

      1.) Position am tisch in den mikrolimits ist völlig egal - meine gegner spielen wann sie wollen was sie wollen.

      2.) Bettingsize ist irrelevant!

      3.) Wenn ich mich an die Hände des Starting Hand Charts halte, dann spiele ich nur wirklich extrem selten, weshalb erhöhungen meinerseits mit einem fold meiner gegner abgetan werden.

      1. Du erkennst bereits das deine Gegner ihre Position nicht beachten. Erklär du mir doch mal welchen Vorteil Position überhaupt hat. Der Begriff wird von jedem Spieler leichtfertig genutzt, aber ich bin mir sicher, dass viele gar nicht wissen welchen Vorteil Position wirklich bringt.

      2. Dann setz deine starken Hände groß, deine Draws OOP klein und deine mittelstarken Hände halt mittelgroß.

      3. Korrekt. Der SHC empfiehlt fast nur Hände, die mehr wert sind als die Blinds und quasi automatisch einen Profit erzeugen. Wenn du dich Postflop ein bisschen sicherer fühlst, dann darfst du gerne mehr Hände spielen, wenn du verstehst wieso du mehr Hände spielen solltest.



      Mir ist klar, dass Fische eigentlich Freunde sind und dass es eigentlich ein "leichtes" sein sollte, sich gegen solche spieler zu behaupten, aber kann es sein, dass eben in den kleinsten mikrolimits andere regeln gelten, als in höheren? kann es sein, dass dort der faktor glück eine enorme rolle spielt?


      Der Faktor Glück spielt in Poker eine riesige Rolle. Ich glaube viele Anfänger unterschätzen es auch, dass Fische exploiten manchmal gar nicht so einfach ist, wenn man nicht wirklich weiss wie man diese exploitet.

      Du sprichst es schon an: "...eben in den kleinsten mikrolimits andere regeln gelten..."

      Du versuchst Regeln aufzustellen wie deine Gegner zu spielen haben, damit dein Spiel funktioniert. Versuch es doch mal andersrum und versuch die Regeln deiner Gegner auszunutzen ;)

      Wenn du siehst das ein Gegner zuviel called, dann bluffe ihn weniger und valuebette ihn dünner.

      Wenn du siehst das ein Gegner zuviel blufft, dann calle ihn öfter runter oder rebluffe ihn in geeigneten Spots.

      etc.

      Schlechten und nicht mitdenkenden Gegnern deine Regeln aufdrücken zu wollen funktioniert nicht, da sie nicht merken, dass du sie unter Druck setzt. Sie spielen einfach ihr eigenes Ding runter und interessieren sich nicht dafür was du machst.

      ist es jemand anders zu beginn seiner pokerkarriere auch so ergangen? erfahrungen? tipps?


      Ich denke den meisten erging es so. Es gibt sicherlich ein paar Ausnahmetalente denen viele Dinge intuitiv klar waren, aber die meisten Spieler haben mit deinen Problemen zu kämpfen.


      ich bin für alles dankbar und offen! :-)

      schöne grüße aus wien!

      framay
      Viel Erfolg beim Lernen.
    • Graviola
      Graviola
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2010 Beiträge: 80
      Hallo iakson.

      Mir geht es im Moment ziemlich genau so. Ich habe jetzt 3.3k Hände gespielt. Nahdem ich über die ersten 1k Hände 4 Stacks verloren habe, habe ich mir diese im Laufe der nächsten 500 Hände zurückgeholt und war dann für etwa 100 Hände sogar 30c im Plus. Danach fing die Talfahrt an (obwohl ich mittlerweile sicher besser spiele als in den ersten 1k Händen) und ich bin jetzt in 1800 Händen 6 Stacks runter. Es wird einfach alles gecallt und am Ende verliert man mit seinem Set am River doch, weil der Fisch mit TP alles runtercallt nur um dann seine Backdoorstraight zu treffen. Den Preflopallin mit AA gegen 85s für 300BB verliert man sowieso, wieso sollten meine 80% Winchancen denn auch nur in 50% zutreffen? Das einzige mal, dass ich in diesen 3k Händen KK bekommen habe bin ich in AA gerannt und nach AA ist AK die Hand mit den meisten Verlusten. Bald danach kommt QQ, womit ich auch einen Stack verblasen habe, da ich - naiv wie ich damals noch war - der Meinung war, gegen 74o vorne zu sein.
      Mittlerweile ist 1/3 der BR weg. Hoffentlich geht irgendwann auch wieder aufwärts, sonst wars das mit dem Traum vom Pokern...

      Vlt können wir und ja gegenseitig etwas helfen. Wenn du Lust dazu hast, schreib mir einfach eine Nachricht mit dem Communitytool. :)