SHC & kleine Pärchen in der Starthand

    • BattleCoke
      BattleCoke
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2007 Beiträge: 19
      Hallo Zusammen, ich hoffe diese Frage wurde nicht schon 100 mal gestellt und beantwortet. Also ich versuche preflop weitgehend nach SHC zu spielen. Aber in einigen Situationen kommt mir der SHC merkwürdig vor: 1. raise / call3: z.B. bei KJs oder ATs Also wenn jetzt der direkt vor mir raist muss ich folden weil ja call3 nicht gegeben ist. Oftmals bin ich der Ansicht dass das Blatt durchaus dennoch spielbar wäre und vor allem wenn man schon ewig auf was spielbares wartet und man an einem Tisch sitzt an dem jeder mist geraist wird, kann man sonst fast gar nix mehr spielen. Also ich habe leider noch kein Pokeroffice und kann daher nicht so gut analysieren, wie viele Hände ich spiele - aber es sind sehr wenige. Gestern hatte ich einen Tisch an dem preflop jedes quarkblatt gecapt wurde - nach SHC muss ich da fast immer raus. Macht es also immer Sinn 100% nach SHC zu spielen auch wenn der Tisch relativ aggro ist und viel preflop geraist wird? 2. kleine Paare in der Starthand: Im SHC steht da häufig callen. Ok ich mache es dann immer so wie im SHC beschrieben. Doch fast immer kommt im Flop irgendeine Karte die höher ist wie mein Paar. Sobald jetzt einer betet kann man die doch irgendwie wegwerfen, da man ja fast immer nur 2 outs gehen ein overpair hat und man dafür also 22 SB im Pot haben müßte um nur eine bet zu callen - das ist ja sogut wie nie der Fall. Konkrete Situation: Spieler ist MP3 und hält 66. UTGs folden, MP1 call, MP2 fold, Spieler call, co raise, button & sb fold, BB call, MP1 call, Spieler call. Flop: 2,3,10 rainbow: Mp1 bet, Spieler ist dran so und jetzt? Wenn ich davon ausgehe das einer eine 10 hat, habe ich 2 outs und damit 22:1 Im pot sind 9,5 SB damit fold Oder hofft man immer auf ein Set im Flop Ich habe den Eindruck, dass ich sehr viel Geld mit kleinen poket pairs verliere und wollte einfach mal fragen, wie ihr das spielt.
  • 20 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      1. Der SHC ist so aufgebaut, dass du Preflop mit hoher Wahrscheinlichkeit die stärkste Hand hälst. KJs und ATs sind z.b. solche Hände die am Flop gerne mal dominiert werden, wenn vor uns jemand raised. KJs wird von AA,AK,AQ,Ax, etc weiter dominiert und kann daher dann nach einem Raise nur auf Flush/Straight/Twopair/Trips Value gespielt werden. Dies ist auch der Grund wieso man bei einem Raise vor einem 3 Caller braucht, damit dein Call profitabel bleibt. Hierbei geh ich immer von einem vollkommen unbekannten Gegnertyp aus. Wenn du jetzt allerdings Reads auf deine Gegner hast, dann kannst du deine Spielweise auch anpassen. Der SHC ist ja für Anfänger als Hilfe gedacht, damit sie vor schweren Postflop Entscheidungen bewahrt werden. Die optimale Preflopstrategie bekommst du dann als Goldmember beigebracht. 2. kleine paar spielt man meistens nur auf Set Value. Trifft man sein Set am Flop nicht ist die Hand beendet. Dynamischere Spielweisen werden dir in Silber und Gold beigebracht.
    • BattleCoke
      BattleCoke
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2007 Beiträge: 19
      vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich hoffe mal mein Geld reicht bis Gold :D , silber wird klappen. Ok das mit den kleinen Paaren hatte ich mir schon so gedacht, da ja nach Odds & Outs eh nix anderes geht. Nur ist es halt immer irgendwie blöd dass man preflop immer 1-2 SBs reinwirft und man fast nie ein Set trifft. Beim anderen Thema bin ich immernoch hin und hergerissen. Vor allem wenn dann zum 5. mal einer mit AA gewinnt der A5o preflop geraised hat, während man selbst ATs weggeworfen hat. Naja ich werde beim SHC bleiben - scheint sich ja bewährt zu haben.
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Original von BattleCoke Ok das mit den kleinen Paaren hatte ich mir schon so gedacht, da ja nach Odds & Outs eh nix anderes geht. Nur ist es halt immer irgendwie blöd dass man preflop immer 1-2 SBs reinwirft und man fast nie ein Set trifft.
      1 von 8 fällen ist ne ganze Menge, wenn man bedenkt, wie gigantusch man meißtens für nen set ausbezahlt wird =)
    • BattleCoke
      BattleCoke
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2007 Beiträge: 19
      bei mir haben die beim 8. mal dann immer einen flush
    • rayden5
      rayden5
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 272
      Original von NoSekiller
      Original von BattleCoke Ok das mit den kleinen Paaren hatte ich mir schon so gedacht, da ja nach Odds & Outs eh nix anderes geht. Nur ist es halt immer irgendwie blöd dass man preflop immer 1-2 SBs reinwirft und man fast nie ein Set trifft.
      1 von 8 fällen ist ne ganze Menge, wenn man bedenkt, wie gigantusch man meißtens für nen set ausbezahlt wird =)
      Habe auch ab und zu ein komisches Gefühl wenn ich nach SHC spiele. Vor allem die kleinen Suited Connectors, bzw. suited Cards im allgemeinen werden ja fast nie gespielt. Jedesmal wenn ich dann folde und sehe daß ich den FLush getroffen hätte, könnt ich wieder !"§$$ X( Im Moment spiele (noch) nicht 100% SHC sondern misch das ein wenig mit meinem Bauchgefühl..ob das gut oder schlecht kann ich noch nicht sagen, meine Sessions gehen im Moment noch meistens 1:1 aus ...bin aber erst zwei Tagen dabei. Gruß Heiko
    • churib
      churib
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2006 Beiträge: 465
      Original von BattleCoke 1. raise / call3: z.B. bei KJs oder ATs
      hmm, bei mir steht bei kj erst ab late: raise1 sb: raise0 bb: check, sonst fold habe ich ein anderes shc? bei mir steht was von version 3.0.
    • LieLinPa
      LieLinPa
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2007 Beiträge: 279
      Ich bin dabei es mir abzugewöhnen danach zu schauen, was, wenn wäre ;) Man ärgert sich doch nur!
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      @rayden: wenn du am flop das Set hast, hast du immer noch gigantische Chancen auf eun Full House =) Ob dein "nach Bauch" spielen "gut oder schlecht" ist, wirst du auch nicht beurteilen können, ohne es nachzurechnen. Außer du spielst mal mind. 100.000 Hände, dann lässt sich vielleicht eine unterschiedliche Tendenz zum "reinen SHC"-Spiel machen. Das SHC ist darauf ausgelegt "Anfängern" auf den unteren Limits optimale Vorausetzungen zu schaffen und das ist, finde ich, auch ganz gut gelungen. Also mein Tipp: 100% ans SHC halten, bis man durch andere Strategieartikel was anderes lernt. =) @churib: es war KJs gemeint @LieLinPa: jo, mach ich auch meißtens nich, deprimiert nur =P
    • churib
      churib
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2006 Beiträge: 465
      Original von NoSekiller @churib: es war KJs gemeint
      mea culpa, mea culpa, mea maxima...
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.238
      Ist es net so, dass man in 1/7 der Fälle am flop sein set trifft? Bei solchen pot odds is das doch klar -ev, denn man hat so gut wie nie (jedenfalls ich net) so gute pot odds, vor allem wenn man bedenkt, dass man sehr häufig preflop sogar 2sb zahlten muss, weil hinter einem geraised wird. Und am flop ist es dann ja meist "no set, no bet". Ich habs nicht nachgerechnet, aber für mich fühlt sich das doch sehr nach -ev an :( Bei middlepair könnt ichs noch verstehen, wenn man 88-99 reinlimpt, aber darunter?
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.814
      Wenn der Tisch tatsächlich so aussieht das fast immer preflop geraised wird kann man kleine Paare aus UTG auch auf den unteren limits einfach folden. Ich würde mich an eurer Stelle trotzdem am Anfang einfach an das SHC halten, da seid ihr sicher keine grossen Fehler zu machen (z.B. so eine Hand wie KJ an der falschen Stelle zu spielen). Selber zu überlegen was an welcher Stelle richtig ist lohnt sich erst wenn man zumindest ein Minimum an Erfahrung hat, also z.B. 100.000+ gespielte Hände.
    • hockeyfande
      hockeyfande
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2007 Beiträge: 435
      Das mit den 2 SB stimmt schon, frage mich momentan auch ob ich die aus Early noch spielen soll. Ich würde hier keinem empfehlen zu schauen was denn so kam und was ich bekommen hätte, das kostet euch nur Geld, vor allem wenn man bei der nächsten ähnlich Situation dann doch gg SHC callt... In solchen Multiwaypots wie sie da manchmal vorkommen reicht TP imo selten aus, wenn aber Reads da sind(kam schon oft vor keiner hatte wirklich was oä) kann man denk ich ab und zu abweichen wenn zB A10s zusätzlich im Multiwaypot Flush Value bringt... ABER am Anfang SHC zu spielen ist sicher die beste Alternative+Bankroll Management
    • SwissDave
      SwissDave
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 637
      Wenn Ich richtig gerechnet habe liegt die Wahrscheinlichkeit auf dem Flop das Set zu treffen zwischen 1/8 und 1/9, man müsste also durchschnittlich bei X Limpern ca. 7-X SB zusätzlichen Postflop Gewinn machen sofern nicht geraist wurde. Das ist noch vorstellbar, z.B. macht man ja bereits 4 SB Gewinn wenn eine Callingstation einem Turnbet + Riverbet callt. Problematisch wirds allerdings eben bei möglichen raises, da müsste man dann entsprechend ca. 7-X BB Postflop Gewinn machen, was schon deutlich schwieriger wird. Bei 3 Gegnern bräuchte man dann bereits 2 Callingstations um nur schon auf Break Even zu kommen! Das ist natürlich nur eine sehr grobe Rechnung, die mögliche Flushes/Straights etc. ausser Acht lässt, wobei diese auch wieder durch die Outs auf Fullhouse etwas kompensiert werden. Ich spiele noch nicht lange Poker, bin aber an Wahrscheinlichkeit/Statistik interessiert wie man sieht. Nach meiner Spielerfahrung bisher würde Ich gefühlsmässig sagen, dass man durchaus auf dem Limit 0.05/0.10 FR die kleinen PP streng nach SHC spielen sollte, es also insgesamt +EV sein dürfte. Auf dem Limit 0.10/0.20 FR würde Ich aber bereits einige Abweichungen vornehmen, z.B. alle Call X Einträge auf Call X+1 ändern oder so. Dies natürlich dann nur bei Pocketpairs ;) Ich habe leider noch kein PT/PA (wird auch noch lange dauern...), falls es jemanden gibt der es hat und XXk Hände streng nach SHC auf den Microlimits gespielt hat, wäre es sehr nett wenn er die Stats der kleinen pp Hände mal posten würde ;) Wir können sonst noch lange wilde Vermutungen ohne Daten anstellen...
    • HokusP
      HokusP
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 30
      Ich denke mal, dass die SHC auf genügend Erfahrung und Datenmaterial basieren - so dass ich schon davon ausgehe, dass sich kleine Pocket Pairs auch in früher Position rentieren. Wenn preflop viel geraist wird, hat man natürlich ein Problem. Aber auch umgekehrt: Mir ist es letzter Zeit ein paar Mal passiert, dass ich an einem Microlimit-Tisch saß, wo immer nur 2-3 Leute inkl. Blinds den Flop angeschaut haben (alles PSler?). In dieser Situation dürften kleine Paare auch nicht profitabel sein. (Ist hier eigentlich irgendwo zu erfahren, wie viele Mitglieder PS mittlerweile hat?)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von bibersuperstar Ist es net so, dass man in 1/7 der Fälle am flop sein set trifft? Bei solchen pot odds is das doch klar -ev, denn man hat so gut wie nie (jedenfalls ich net) so gute pot odds, vor allem wenn man bedenkt, dass man sehr häufig preflop sogar 2sb zahlten muss, weil hinter einem geraised wird. Und am flop ist es dann ja meist "no set, no bet". Ich habs nicht nachgerechnet, aber für mich fühlt sich das doch sehr nach -ev an :( Bei middlepair könnt ichs noch verstehen, wenn man 88-99 reinlimpt, aber darunter?
      Hier kommen die Implied Odds zum tragen. Grade die ganz kleinen Sets gewinnen viel Geld. Zwar trifft man nicht oft sein Set, aber wenn dann lohnt es sich meistens.
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      nach meiner Erfahrung sind Sets die mit Abstand profitabelsten Hände, weil sie vom Gegner einfach nicht gesehen werden können. Im Normalfall wird man für die Dinger gigantisch ausgezahlt...und am geilsten isses natürlich, wenn der andere die Straight oder den Flush trifft das Board aber dummerweise paired ist...=)
    • Dorian008
      Dorian008
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2007 Beiträge: 362
      Original von BattleCoke Konkrete Situation: Spieler ist MP3 und hält 66. UTGs folden, MP1 call, MP2 fold, Spieler call, co raise, button & sb fold, BB call, MP1 call, Spieler call. Flop: 2,3,10 rainbow: Mp1 bet, Spieler ist dran so und jetzt? Wenn ich davon ausgehe das einer eine 10 hat, habe ich 2 outs und damit 22:1 Im pot sind 9,5 SB damit fold Oder hofft man immer auf ein Set im Flop Ich habe den Eindruck, dass ich sehr viel Geld mit kleinen poket pairs verliere und wollte einfach mal fragen, wie ihr das spielt.
      In dieser Situation kannst du mit deinen Pocket 6s callen weil du das zweit höchste paar hast und einer mit Overcards AK,AQ usw. hier sicher betten wird, kommt beim turn eine overcard kannst du folden, bei ner 7,8,9 kannst du IMO auch in der Hand bleiben, bei ner zweiten 10, raise ihn bei ner bet am turn, wenn er 3-bet kannst du austeigen ... also komplett nur für set-value sollte man diese pocket pairs nicht spieln
    • Dorian008
      Dorian008
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2007 Beiträge: 362
      Original von BattleCoke Konkrete Situation: Spieler ist MP3 und hält 66. UTGs folden, MP1 call, MP2 fold, Spieler call, co raise, button & sb fold, BB call, MP1 call, Spieler call. Flop: 2,3,10 rainbow: Mp1 bet, Spieler ist dran so und jetzt? Wenn ich davon ausgehe das einer eine 10 hat, habe ich 2 outs und damit 22:1 Im pot sind 9,5 SB damit fold Oder hofft man immer auf ein Set im Flop Ich habe den Eindruck, dass ich sehr viel Geld mit kleinen poket pairs verliere und wollte einfach mal fragen, wie ihr das spielt.
      In dieser Situation kannst du mit deinen Pocket 6s callen weil du das zweit höchste paar hast und einer mit Overcards AK,AQ usw. hier sicher betten wird, kommt beim turn eine overcard kannst du folden, bei ner 7,8,9 kannst du IMO auch im Spiel bleiben, bei ner zweiten 10, raise ihn bei ner bet am turn, wenn er 3-bet kannst du austeigen ... also komplett nur für set-value sollte man diese pocket pairs nicht spieln
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ganz genau folded man in dieser Situation. Donkbet auf nem Dryboard, da liegen wir gegen nix mehr vorne.
    • 1
    • 2