Quiz der Woche: Pocket Tens gegen aggresive Gegner

  • 27 Antworten
    • Valyrian
      Valyrian
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 24.193
      na dann fange ich mal an^^:

      1. Aufgabe:
      gerade gegen jemand der so aggressiv ist und so wenig auf 3bets foldet halte ich es für einen groben Fehler TT OOP zu 3betten, da wir uns in einen sehr ungünstigen Postflop spot bringen, zumal wir bei dem Maniac auch mit lighten 4bets rechnen müssen.
      call > 3bet (und zwar ziemlich deutlich).

      2. Aufgabe:
      Hier haben wir schon den Salat. Mit TT broke gehen pre ist selbst gegen einen so aggressiven Gegner alles andere als ein Traum:

      die weiteste broke Range die ich so einem Spieler gebe, wobei ich die im Zweifel deutlich verkleinern würde...

      http://www.PokerStrategy.com
      Operation beendet... 667.798.560 Spiele in 0 Sekunden berechnet. Equity Gewonnen Unentschieden Verloren Hand
      Spieler 1: 41,965% 41,032% 1,865% 57,102% TT
      Spieler 2: 58,035% 57,102% 1,865% 41,032% TT+, AJs+, KQs, AQo+

      Wir können allerdings davon ausgehen, dass er light 4bettet und wir mit unseren 5bet shove noch einiges an FE gegen ihn haben, daher ist es ein push.

      3. Aufgabe:
      und genau hier ist der klare Unterschied zu Aufgabe 2 - wenn er nicht auch bluff4bet shoves in der Range hat, sondern die obige Range pusht ist es ein klarer fold, was einmal mehr gegen die 3bet pre spricht...

      4. Aufgabe:
      ich stimme zu :f_eek:


      5. Aufgabe:
      OOP auf dem A high board peelen wenn wir fast auf sicher mit ner 2nd barrel bei seinen Aggressionswerten rechnen müssen ist einfach schlecht.
      glasklarer fold.

      6,7 & 8 Aufgabe:
      ich stimme zu :f_eek:

      9. Aufgabe:
      Ein checkraise auf diesem board mit TT ist ein schlechter Witz.

      ich sehe ihn diese Range am Turn barreln:
      http://www.PokerStrategy.com
      Operation beendet... 21.384 Spiele in 0 Sekunden berechnet. Equity Gewonnen Unentschieden Verloren Hand
      Spieler 1: 31,510% 31,510% 0,000% 68,490% TT
      Spieler 2: 68,490% 68,490% 0,000% 31,510% JJ+, 88-44, AcKc, AcQc, AcJc, AcTc, Ac9c, Ac8c, Ac7c, Ac6c, Ac5c, Ac4c, Ac3c, Ac2c, KcQc, KcJc, KcTc, T9s, 76s, 54s, T9o, 76o

      selbst wenn er hier noch deutlich mehr Hände reinballert isolieren wir uns mit dem checkraise gegen Unmengen an besseren Händen und verwandeln unsere Hand in einen (ziemlich miesen) bluff.

      Aus sehr ähnlichen Erwägungen ist bet/broke einfach maßlos overplayt in dem spot, der einzig sinnvolle Spielzug hier ist imho bet/fold.
      Dass Villain wenn er sehr tricky ist uns eventuell mit air am Turn rausblufft gehört zum Geschäft, aber wir mussten ja überhaupt erst (ziemlich sinnfrei) donken.

      10. Aufgabe:
      Erneut zeigt sich wie schlecht die 3bet mit TT war, denn wenn wir schon auf so einem board, das Villains Range nicht allzu hart gehittet hat nicht wissen was wir machen sollen und im 3bet Pot als Aggressor checken sollen, dann ist so einiges im Argen...
      (b/f Flop ftw)

      11. Aufgabe:
      die cbetsize ist total schlecht. Potsize bietet sich an auf dem monotonen board, um es dann auf jedem Turn reinzustellen.
      1/2 Pot + 2/3 + 2/3 ist ne Alternative.
      Wenn wir den Turn checken wird er mit AK,AQ,AJ,KQ,KJ,QJ behind checken, sofern er ein :diamond: dabei hat, imo ist daher bet/broke deutlich besser als ein checkraise, was einfach davon ausgeht, dass er hier blind reinballert, dabei sind wir es die eigentlich keine Karte mehr sehen wollen...
      Wie schon gesagt: Potsize am Flop + all in am Turn wäre meine Wahl gewesen.

      12. Aufgabe:
      mir verschlägt's die Sprache.
      Wenn jemand gegen mich am Turn mit TT :diamond: checkraist und ich mit K :diamond: Q :spade: nen crying call mache um seine Hand zu sehen am SD, dann bekommt er ne schöne Note von mir...^^
      Der Spot ist schwer und es ist nicht einfach eine gute Idee hier zu haben, dennoch würde ich hier bet/fold als das kleinste Übel nehmen, da er erstmal ohne nen besseren flush hier raisen muss, machen nach meiner Erfahrung die allerwenigsten, auch so aggressive Leute wie er, immerhin könnten wir ja eben auch nen flush haben den wir nicht mehr folden werden.


      just my 2 cent
    • BadBeatking
      BadBeatking
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2007 Beiträge: 215
      Mich würde mal interessieren wie unser Plan für die Hand in Aufgabe 10 nach dem check am flop aussieht.
    • zjumper
      zjumper
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2008 Beiträge: 61
      12. Aufgabe
      Welche bessere Hand soll denn hier bet/fold und welche schlechtere Hand bet/call spielen?
      Protecten müssen wir auch nicht also macht der Checkraise doch mal kaum Sinn.
      Ich würds am Turn check/call spielen und gegen den Spieler wahrscheinlich auch am River. Dies hängt natürlich von weiteren Reads und Stats (Agression Frequency!!!) ab.
    • Onken
      Onken
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 3.894
      Ok ich scheine noch viel lernen zu müssen. Bin beim Quiz gnadenlos untergegangen. zb Wieso schieben wir es in Aufgabe 8 rein? Welche schlechtere Hand callt uns denn? Selbst gegen Ac8c und AcQc sind wir knapp hinten.
    • Tyrion88
      Tyrion88
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2007 Beiträge: 230
      Interessant find ich, dass ich nach Scoops Bewertung wesentlich besser abgeschnitten hätte.

      Liegt wohl dran dass ich von seinen Handbewertungen lerne.

      Was sagt MiiWii zu Scoops Meinungen?
    • ameisenmann
      ameisenmann
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 2.787
      3. Aufgabe:
      Finde den Call sehr grenzwertig mit den vorhandenen Infos. Woher wissen wir hier, womit er offstacken kann? Das Quiz stellt einfach nicht die Info bereit, um das adäquat beantworten zu können.
      Hab aber call gewählt, weil ich mir dachte, dass das Quiz es erwartet ;)

      9. Aufgabe:
      Verstehe auch nicht, warum c/r hier gut sein soll. Der callt uns hier nur mit 12 Outs oder einer Hand gegen die wir way behind sind. Hier müssen wir schon genau wissen, dass er Hände, die 3-6 Outs gegen uns haben, immer so spielt, sodass wir viel Foldequity haben. Sein call am Flop spricht imo für eine drawing hand. Diese kann er am Turn nochmal callen, weshalb ich auch bet/fold hier mag. Warum sollte er den gefährlichen Draw erst am Turn auf unsere Bet pushen?!
      Ich meine, welcher Preflop Agressor floatet mit Air gegen einen Donker? Der würde doch eher am Flop fold oder raise spielen. 2x Donk sieht halt schon sehr stark aus, da wird er selten mit Crap rüber ballern am Turn.

      Mal abgesehen davon, dass die Donk am Flop weniger Sinn, weil er so aggro ist, da er den Flop cbettet.

      11. Aufgabe:
      Ich mag hier den check-raise auch nicht.
      Wie Scoop schon meinte, wird er viele Draws behind checken und wenn er schon mit seinen 11-14 Outs bettet, geht er auch broke. 55, 77, 99 mit diamond will auch eher noch eine Karte sehen. Wogegen sollen wir denn noch Foldequity haben, wenn wir check-raisen? Würde ich auch bet/broke spielen.

      12. Aufgabe:
      Das ist tough, aber mir gefällt hier weder bet/fold, noch check-raise...
      In Bet/Fold sehe ich keinen Value, weil er immer nur eine Bildkarte in Karo callen wird. Er ist zwar aggro, aber nigends steht, dass er ein Fisch ist.
      Check-raise wird er ebenso nur mit Bildkarte callen. Ist imo aber b/f überlegen, da er mit einem schlechteren Karo selber bettet, weil er denkt wir haben keins, und auf ein raise foldet.
      Wenn er den Turn mit einem schlechteren Karo bettet und wir callen, muss er sich auch fragen, was wir hier haben und ob wir trappen. Ergo wird er den River oft behind checken, da er uns eine Bildkarte mit Karo schon geben muss. Er könnte sogar mit Jd, Qd behind checken, weil er Angst vor dem A oder K hat. Bettet er nochmal, könnten wir folden. Mit c/c investieren wir genau so viel, wie mit b/f. Imo ist die Chance aber höher, dass wir noch eine Bet von schlechteren Flushes kriegen und evtl. zum SD gegen bessere Hände kommen.
      Nun steinigt mich dafür, dass ich hier c/c am Turn bevorzuge :P
      Er könnte aber auch groß betten, da finde ich dann c/r ok, wenn ich meine er kann einen mieseren Flush halten und wenn der ganze Stack eh fast drin ist.
    • Carty
      Carty
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2006 Beiträge: 12.542
      wtf hätte ja nie gedacht dass es soweit kommt, aber hier muss ich scooop in vielen punkten zu stimmen...kA wer da das quiz erstellt hat, aber die lösungen sind imo nicht korrekt

      checkraise turn bei aufgabe 12 ...lol :facepalm:
    • lausbua
      lausbua
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2009 Beiträge: 5.032
      Original von Tyrion88
      Interessant find ich, dass ich nach Scoops Bewertung wesentlich besser abgeschnitten hätte.

      Liegt wohl dran dass ich von seinen Handbewertungen lerne.

      Was sagt MiiWii zu Scoops Meinungen?
      Ganz genau des gleiche war bei mir auch!
    • g1zmmm
      g1zmmm
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2007 Beiträge: 993
      Original von Carty
      wtf hätte ja nie gedacht dass es soweit kommt, aber hier muss ich scooop in vielen punkten zu stimmen...kA wer da das quiz erstellt hat, aber die lösungen sind imo nicht korrekt

      checkraise turn bei aufgabe 12 ...lol :facepalm:
      c/r turn spiel ich da aber auch!
    • Geierwally84
      Geierwally84
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2010 Beiträge: 232
      16 punkte, wusst ich doch immer schon dass ich ein :f_love: bin.

      aber bevor ich einen teil der hände so spiele wie es hier als "gut/richtig" suggeriert wird bleibe ich lieber der :f_love:

      lg
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      ich finde gegen solche LAGs depolarisiertes 3betten for thin value schon ok. wenn seine bluff-4betting-frequency hoch genug ist, können wir hier mit händen wie 99, TT, AQ 3bet/broke for thin value spielen, weil es einfach massig deadmoney zum abgreifen gibt und wir einiges an FE haben.
      wenn villain allerdings viel auf 3bets passiv defendet, dann würde ich auch eher den polarisierten 3betting-approach anwenden und solche thin value hands flatcallen um seine range weit zu halten.
    • ameisenmann
      ameisenmann
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 2.787
      wenn villain allerdings viel auf 3bets passiv defendet, dann würde ich auch eher den polarisierten 3betting-approach anwenden und solche thin value hands flatcallen um seine range weit zu halten.
      Sollten wir nicht grade sowas wie TT, AQ, KQs 3betten, wenn er viel auf 3bets callt? Weil gegen seine calling Range sind wir damit vorne und es ist quasi auch thin value.
      Denke, hier kommt es auch drauf an, wie wir ihn postflop kennen und einschätzen. Flatcall kann hier unter Umständen auch profitabler sein.
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      mit AQ gebe ich dir da recht, aber mit TT bist du zum einen auch gegen eine loose range kaum vorne, da müsste er schon oft sowas wie 99, QT, JT defenden und zum anderen ist deine playability gerade oop eher bescheiden.
      im singelraise pot hat villain viel mehr kleine PPs und Tx hände, die wir dominieren
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.801
      Original von Scooop
      na dann fange ich mal an^^:

      1. Aufgabe:
      gerade gegen jemand der so aggressiv ist und so wenig auf 3bets foldet halte ich es für einen groben Fehler TT OOP zu 3betten, da wir uns in einen sehr ungünstigen Postflop spot bringen, zumal wir bei dem Maniac auch mit lighten 4bets rechnen müssen.
      call > 3bet (und zwar ziemlich deutlich).

      2. Aufgabe:
      Hier haben wir schon den Salat. Mit TT broke gehen pre ist selbst gegen einen so aggressiven Gegner alles andere als ein Traum:

      die weiteste broke Range die ich so einem Spieler gebe, wobei ich die im Zweifel deutlich verkleinern würde...

      http://www.PokerStrategy.com
      Operation beendet... 667.798.560 Spiele in 0 Sekunden berechnet. Equity Gewonnen Unentschieden Verloren Hand
      Spieler 1: 41,965% 41,032% 1,865% 57,102% TT
      Spieler 2: 58,035% 57,102% 1,865% 41,032% TT+, AJs+, KQs, AQo+

      Wir können allerdings davon ausgehen, dass er light 4bettet und wir mit unseren 5bet shove noch einiges an FE gegen ihn haben, daher ist es ein push.

      3. Aufgabe:
      und genau hier ist der klare Unterschied zu Aufgabe 2 - wenn er nicht auch bluff4bet shoves in der Range hat, sondern die obige Range pusht ist es ein klarer fold, was einmal mehr gegen die 3bet pre spricht...

      4. Aufgabe:
      ich stimme zu :f_eek:


      5. Aufgabe:
      OOP auf dem A high board peelen wenn wir fast auf sicher mit ner 2nd barrel bei seinen Aggressionswerten rechnen müssen ist einfach schlecht.
      glasklarer fold.

      6,7 & 8 Aufgabe:
      ich stimme zu :f_eek:

      9. Aufgabe:
      Ein checkraise auf diesem board mit TT ist ein schlechter Witz.

      ich sehe ihn diese Range am Turn barreln:
      http://www.PokerStrategy.com
      Operation beendet... 21.384 Spiele in 0 Sekunden berechnet. Equity Gewonnen Unentschieden Verloren Hand
      Spieler 1: 31,510% 31,510% 0,000% 68,490% TT
      Spieler 2: 68,490% 68,490% 0,000% 31,510% JJ+, 88-44, AcKc, AcQc, AcJc, AcTc, Ac9c, Ac8c, Ac7c, Ac6c, Ac5c, Ac4c, Ac3c, Ac2c, KcQc, KcJc, KcTc, T9s, 76s, 54s, T9o, 76o

      selbst wenn er hier noch deutlich mehr Hände reinballert isolieren wir uns mit dem checkraise gegen Unmengen an besseren Händen und verwandeln unsere Hand in einen (ziemlich miesen) bluff.

      Aus sehr ähnlichen Erwägungen ist bet/broke einfach maßlos overplayt in dem spot, der einzig sinnvolle Spielzug hier ist imho bet/fold.
      Dass Villain wenn er sehr tricky ist uns eventuell mit air am Turn rausblufft gehört zum Geschäft, aber wir mussten ja überhaupt erst (ziemlich sinnfrei) donken.

      10. Aufgabe:
      Erneut zeigt sich wie schlecht die 3bet mit TT war, denn wenn wir schon auf so einem board, das Villains Range nicht allzu hart gehittet hat nicht wissen was wir machen sollen und im 3bet Pot als Aggressor checken sollen, dann ist so einiges im Argen...
      (b/f Flop ftw)

      11. Aufgabe:
      die cbetsize ist total schlecht. Potsize bietet sich an auf dem monotonen board, um es dann auf jedem Turn reinzustellen.
      1/2 Pot + 2/3 + 2/3 ist ne Alternative.
      Wenn wir den Turn checken wird er mit AK,AQ,AJ,KQ,KJ,QJ behind checken, sofern er ein :diamond: dabei hat, imo ist daher bet/broke deutlich besser als ein checkraise, was einfach davon ausgeht, dass er hier blind reinballert, dabei sind wir es die eigentlich keine Karte mehr sehen wollen...
      Wie schon gesagt: Potsize am Flop + all in am Turn wäre meine Wahl gewesen.

      12. Aufgabe:
      mir verschlägt's die Sprache.
      Wenn jemand gegen mich am Turn mit TT :diamond: checkraist und ich mit K :diamond: Q :spade: nen crying call mache um seine Hand zu sehen am SD, dann bekommt er ne schöne Note von mir...^^
      Der Spot ist schwer und es ist nicht einfach eine gute Idee hier zu haben, dennoch würde ich hier bet/fold als das kleinste Übel nehmen, da er erstmal ohne nen besseren flush hier raisen muss, machen nach meiner Erfahrung die allerwenigsten, auch so aggressive Leute wie er, immerhin könnten wir ja eben auch nen flush haben den wir nicht mehr folden werden.


      just my 2 cent
      Bei 1,2 und 3 kann man guten Gewissens broke gehen. Out of Position zu spielen ist dann auch nicht sonderlich leicht, und der Typ callt viel. Wie Aufgabe 5 zeigt scheinst du TT ja nur auf Set Value zu callen?


      Aufgabe 12 haben wir zwar lange überlegt, aber es fehlen halt Alternativen. Bet/fold kann man knicken, wenn er ein guter LAG ist kann er hier any2 pushen. Was sollen wir denn callen? Außer die ganz honen wohl recht wenig.

      Daher bluffen lassen, c/call hilft uns nicht weiter da der Pot zu groß ist um am River aufzugeben bzw. erneut zu checken. Bleibt also c/raise oder c/call // donk River. Da gefiel uns check/raise besser.


      Der blödeste Spot ist Aufgabe 9. Ich denke unter normalen Annahmen ist bet7fold wohl in der Tat eine gute Alternative, dort jedes Mal broke zu gehen ist wohl etwas overplayed. Gefällt mir mittlerweile auch nicht mehr.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.801
      Original von zjumper
      12. Aufgabe
      Welche bessere Hand soll denn hier bet/fold und welche schlechtere Hand bet/call spielen?
      Protecten müssen wir auch nicht also macht der Checkraise doch mal kaum Sinn.
      Ich würds am Turn check/call spielen und gegen den Spieler wahrscheinlich auch am River. Dies hängt natürlich von weiteren Reads und Stats (Agression Frequency!!!) ab.
      Probem ist dass wir am River meist ein negative freeroll hätten. Da macht c/call kaum noch Sinn, also müsste man den River ohnehin donken. c/fold wird bei den Odds schwierig.
    • Valyrian
      Valyrian
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 24.193
      Original von MiiWiin


      Bei 1,2 und 3 kann man guten Gewissens broke gehen.

      Begründung?! Ich habe eine Range angegeben die ich als die looseste broke Range überhaupt ansehe für so einen Spieler - den du scheinbar (s.u.) auch noch als LAG einstufst und nicht als Maniac, dann wird seine broke Range noch tighter... - und selbst gegen die loose Range sind wir klar hinten... Er wird ~50% auf die 3bet folden (wahrscheinlich sogar deutlich seltener da er Position hat!) - schön, aber gegen den Teil seiner Range der callt haben wir OOP einen sehr schweren spot Postflop, der imho -EV ist, wenn der Spieler auch nur 75% unserer Spieltstärke hat und broke gehen ist ebenfalls wie gezeigt für sich betrachtet -EV, woher also der Optimismus?!

      Out of Position zu spielen ist dann auch nicht sonderlich leicht, und der Typ callt viel. Wie Aufgabe 5 zeigt scheinst du TT ja nur auf Set Value zu callen?

      Wenn er viele 3bets callt und jetzt IP noch mehr callen wird ist TT noch viel schwerer zu spielen als wenn wir pre nur callen...
      Zudem calle ich nicht nur auf setvalue mit TT, denn ich halte alle seinen kleinen PPs und SC die wir dominieren in seiner Range durch einen call, erhalte mir zudem die implied odds für einen sethit.


      Aufgabe 12 haben wir zwar lange überlegt, aber es fehlen halt Alternativen. Bet/fold kann man knicken, wenn er ein guter LAG ist kann er hier any2 pushen. Was sollen wir denn callen? Außer die ganz honen wohl recht wenig.

      Er kann doch kein guter LAG sein, dafür ist er viel zu aggressiv, er hat eindeutig Stats von nem Maniac, zudem spielen wir doch nichts als einen flush an auf dem 4flush board... in der Tat ist der T high flush imo bottom of our betting Range.

      Daher bluffen lassen, c/call hilft uns nicht weiter da der Pot zu groß ist um am River aufzugeben bzw. erneut zu checken. Bleibt also c/raise oder c/call // donk River. Da gefiel uns check/raise besser.

      Wir zahlen mit dem c/r alle besseren flushs voll aus und uns wird keine einzige Hand callen die schlechter ist als unsere. Ich bezweifel ernsthaft, dass er überhaupt ne Hand anspielt die wir hier schlagen, vielleicht zu einem sehr kleinen Teil als pure bluff, der überwiegende Teil sind aber bessere :diamond: denen wir unser Geld in den Rachen schieben.

      Der blödeste Spot ist Aufgabe 9. Ich denke unter normalen Annahmen ist bet7fold wohl in der Tat eine gute Alternative, dort jedes Mal broke zu gehen ist wohl etwas overplayed. Gefällt mir mittlerweile auch nicht mehr.

      mir ist das immer noch viel zu milde ausgedrückt, ich halte diesen spot so wie er im Quiz steht für falsch, aber immerhin... ;)
    • Jonace999
      Jonace999
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2009 Beiträge: 2.766
      Original von Scooop
      na dann fange ich mal an^^:

      1. Aufgabe:
      gerade gegen jemand der so aggressiv ist und so wenig auf 3bets foldet halte ich es für einen groben Fehler TT OOP zu 3betten, da wir uns in einen sehr ungünstigen Postflop spot bringen, zumal wir bei dem Maniac auch mit lighten 4bets rechnen müssen.
      call > 3bet (und zwar ziemlich deutlich).

      2. Aufgabe:
      Hier haben wir schon den Salat. Mit TT broke gehen pre ist selbst gegen einen so aggressiven Gegner alles andere als ein Traum:

      die weiteste broke Range die ich so einem Spieler gebe, wobei ich die im Zweifel deutlich verkleinern würde...

      http://www.PokerStrategy.com
      Operation beendet... 667.798.560 Spiele in 0 Sekunden berechnet. Equity Gewonnen Unentschieden Verloren Hand
      Spieler 1: 41,965% 41,032% 1,865% 57,102% TT
      Spieler 2: 58,035% 57,102% 1,865% 41,032% TT+, AJs+, KQs, AQo+

      Wir können allerdings davon ausgehen, dass er light 4bettet und wir mit unseren 5bet shove noch einiges an FE gegen ihn haben, daher ist es ein push.

      3. Aufgabe:
      und genau hier ist der klare Unterschied zu Aufgabe 2 - wenn er nicht auch bluff4bet shoves in der Range hat, sondern die obige Range pusht ist es ein klarer fold, was einmal mehr gegen die 3bet pre spricht...

      4. Aufgabe:
      ich stimme zu :f_eek:


      5. Aufgabe:
      OOP auf dem A high board peelen wenn wir fast auf sicher mit ner 2nd barrel bei seinen Aggressionswerten rechnen müssen ist einfach schlecht.
      glasklarer fold.

      6,7 & 8 Aufgabe:
      ich stimme zu :f_eek:

      9. Aufgabe:
      Ein checkraise auf diesem board mit TT ist ein schlechter Witz.

      ich sehe ihn diese Range am Turn barreln:
      http://www.PokerStrategy.com
      Operation beendet... 21.384 Spiele in 0 Sekunden berechnet. Equity Gewonnen Unentschieden Verloren Hand
      Spieler 1: 31,510% 31,510% 0,000% 68,490% TT
      Spieler 2: 68,490% 68,490% 0,000% 31,510% JJ+, 88-44, AcKc, AcQc, AcJc, AcTc, Ac9c, Ac8c, Ac7c, Ac6c, Ac5c, Ac4c, Ac3c, Ac2c, KcQc, KcJc, KcTc, T9s, 76s, 54s, T9o, 76o

      selbst wenn er hier noch deutlich mehr Hände reinballert isolieren wir uns mit dem checkraise gegen Unmengen an besseren Händen und verwandeln unsere Hand in einen (ziemlich miesen) bluff.

      Aus sehr ähnlichen Erwägungen ist bet/broke einfach maßlos overplayt in dem spot, der einzig sinnvolle Spielzug hier ist imho bet/fold.
      Dass Villain wenn er sehr tricky ist uns eventuell mit air am Turn rausblufft gehört zum Geschäft, aber wir mussten ja überhaupt erst (ziemlich sinnfrei) donken.

      10. Aufgabe:
      Erneut zeigt sich wie schlecht die 3bet mit TT war, denn wenn wir schon auf so einem board, das Villains Range nicht allzu hart gehittet hat nicht wissen was wir machen sollen und im 3bet Pot als Aggressor checken sollen, dann ist so einiges im Argen...
      (b/f Flop ftw)

      11. Aufgabe:
      die cbetsize ist total schlecht. Potsize bietet sich an auf dem monotonen board, um es dann auf jedem Turn reinzustellen.
      1/2 Pot + 2/3 + 2/3 ist ne Alternative.
      Wenn wir den Turn checken wird er mit AK,AQ,AJ,KQ,KJ,QJ behind checken, sofern er ein :diamond: dabei hat, imo ist daher bet/broke deutlich besser als ein checkraise, was einfach davon ausgeht, dass er hier blind reinballert, dabei sind wir es die eigentlich keine Karte mehr sehen wollen...
      Wie schon gesagt: Potsize am Flop + all in am Turn wäre meine Wahl gewesen.

      12. Aufgabe:
      mir verschlägt's die Sprache.
      Wenn jemand gegen mich am Turn mit TT :diamond: checkraist und ich mit K :diamond: Q :spade: nen crying call mache um seine Hand zu sehen am SD, dann bekommt er ne schöne Note von mir...^^
      Der Spot ist schwer und es ist nicht einfach eine gute Idee hier zu haben, dennoch würde ich hier bet/fold als das kleinste Übel nehmen, da er erstmal ohne nen besseren flush hier raisen muss, machen nach meiner Erfahrung die allerwenigsten, auch so aggressive Leute wie er, immerhin könnten wir ja eben auch nen flush haben den wir nicht mehr folden werden.


      just my 2 cent

      !!! this, hab genau dieselbe meinung genau bei denselben fragen..
      naja ausser dass ich schon 3bette mit TT nur dann auch kein problem hab es wegzulegen
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.801
      Original von Scooop
      Original von MiiWiin


      Bei 1,2 und 3 kann man guten Gewissens broke gehen.

      Begründung?! Ich habe eine Range angegeben die ich als die looseste broke Range überhaupt ansehe für so einen Spieler - den du scheinbar (s.u.) auch noch als LAG einstufst und nicht als Maniac, dann wird seine broke Range noch tighter... - und selbst gegen die loose Range sind wir klar hinten... Er wird ~50% auf die 3bet folden (wahrscheinlich sogar deutlich seltener da er Position hat!) - schön, aber gegen den Teil seiner Range der callt haben wir OOP einen sehr schweren spot Postflop, der imho -EV ist, wenn der Spieler auch nur 75% unserer Spieltstärke hat und broke gehen ist ebenfalls wie gezeigt für sich betrachtet -EV, woher also der Optimismus?!

      Ich denke es ist nicht so leicht den Ev hier festzulegen. Fakt ist: Er openraist 25%, am Button first-in mit Sicherheit mehr. Ich denke von 30% sollte man dort schon ausgehen. Gerade mal 52% legt er davon weg wenn wir 3-betten. Bleibt also folgende Range (nur die Top-Range): Equity Gewonnen UnentschiedenVerloren Hand Spieler 1: 41,788% 41,273% 1,030% 57,696% 55+, A7s+, A5s, K9s+, QJs, A9o+, KJo+ Spieler 2: 58,212% 57,696% 1,030% 41,273% TT Der Spieler muss laos schwächere Hände callen oder drüberbügeln, ansonsten kann sein Spiel nicht funktionieren. Nicht zu vergessen beim Ev dass wir dennoch jedes 2.Mal die 4BB direkt einkassieren. Und ob es Postflop bei einem Call +EV zu spielen ist wiederum eine andere Frage, wenn auf A/K/Qhigh Board etwas der Plan fehlt OOP. Daher ist es für mich ein Raise, nur gegen diesen Spieler ist es demnach auch ein Broke-Spot.





      Out of Position zu spielen ist dann auch nicht sonderlich leicht, und der Typ callt viel. Wie Aufgabe 5 zeigt scheinst du TT ja nur auf Set Value zu callen?

      Wenn er viele 3bets callt und jetzt IP noch mehr callen wird ist TT noch viel schwerer zu spielen als wenn wir pre nur callen...
      Zudem calle ich nicht nur auf setvalue mit TT, denn ich halte alle seinen kleinen PPs und SC die wir dominieren in seiner Range durch einen call, erhalte mir zudem die implied odds für einen sethit.


      Aber bloß weil es schwierig zu spielen ist heißt es doch nicht dass die 3-bet an sich dennoch +EV ist. Wenn du nur callst ist es OOP ebenso eklig zu spielen wenn er durchbettet und du kein Set hittest. Einfach wird diese Hand selten sein.


      Aufgabe 12 haben wir zwar lange überlegt, aber es fehlen halt Alternativen. Bet/fold kann man knicken, wenn er ein guter LAG ist kann er hier any2 pushen. Was sollen wir denn callen? Außer die ganz honen wohl recht wenig.

      Er kann doch kein guter LAG sein, dafür ist er viel zu aggressiv, er hat eindeutig Stats von nem Maniac, zudem spielen wir doch nichts als einen flush an auf dem 4flush board... in der Tat ist der T high flush imo bottom of our betting Range.

      Aber gerade gegen solche Gegner funktionieren nur die Standards nicht. Warum sollten wir hier bloß einen Flush anspielen? Du hattest im anderen Post auch geschrieben dass man mit Air als PFA keine Donkbets callt um zu floaten...natürlich macht man das, oder willst du auf jede Donkbet folden? Ich sehe da schon einige Bluffs und schwächere Hände in seiner Range, die würde ich aber am liebsten bluffen lassen. Und da wir darauf nicht aufgeben können,bei einem Call aber committed wären...so entstand die Lösung.



      Daher bluffen lassen, c/call hilft uns nicht weiter da der Pot zu groß ist um am River aufzugeben bzw. erneut zu checken. Bleibt also c/raise oder c/call // donk River. Da gefiel uns check/raise besser.

      Wir zahlen mit dem c/r alle besseren flushs voll aus und uns wird keine einzige Hand callen die schlechter ist als unsere. Ich bezweifel ernsthaft, dass er überhaupt ne Hand anspielt die wir hier schlagen, vielleicht zu einem sehr kleinen Teil als pure bluff, der überwiegende Teil sind aber bessere :diamond: denen wir unser Geld in den Rachen schieben.

      Der blödeste Spot ist Aufgabe 9. Ich denke unter normalen Annahmen ist bet7fold wohl in der Tat eine gute Alternative, dort jedes Mal broke zu gehen ist wohl etwas overplayed. Gefällt mir mittlerweile auch nicht mehr.

      mir ist das immer noch viel zu milde ausgedrückt, ich halte diesen spot so wie er im Quiz steht für falsch, aber immerhin... ;)
      Unterm Strich hatten wir dabei halt einen Gegner im Auge, wobei es schwer ist das nur in Stats auszudrücken.

      Natürlich muss man davon ausgehen dass Villain Postflop sehr loose zu Werke geht und versucht jeden Pot zu stealen.

      Bei dem gedachten Spieler haben uns die Lines gefallen, mit Abstand betrachtet kann man sicherlich über einige Spots diskutieren.
    • playboychess
      playboychess
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 1.134
      Beim Übung 12 bin ich nicht mit der Lösung einverstanden.

      Dass man am Turn nicht bettet ist Klar, man wird nur von bessere Hände bezahlt und die schlechtere gehen alle Weg. Also ein Check. Falls der Gegner jetzt bettet, kann es entweder ein Bluff oder eine bessere Hand sein. Wenn wir ihn raisen wird er nur mit die bessere Händen bezahlen aber nicht mit den Bluffs. Deswegen ein Call. Wenn der Gegner eine bessere Hand hat, wird er am River allin gehen (aber mit dem c/r am Turn hätten wir eh auch alles verloren).

      Mit dem c/c Turn haben wir diesen Gegner aber die Chance gelassen ein 3rd-barrel Bluff zu machen. Deswegen ist für mich c/c Turn richtig, weil in alle Situationen ausser eine c/r oder c/c den selbe Resultat bringt, aber die eine Situation wenn der Gegner eine schlechtere Hand hat, und diese am river 3rd-barreld bringt uns im c/c Fall Geld und im c/r Fall nichts.
    • 1
    • 2