Hunde-"Biss" - Juristen gefragt *FUUUUUU*

    • neNULLr
      neNULLr
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2009 Beiträge: 2.013
      hallo,
      vorhin ist folgendes passiert:
      meine freundin und ich haben nen 3-jährigen schäferhund, der noch nen kleinen nebenjob als schuldhund hat (freundin ist grundschullehrerin).
      meine freundin war vorhin einkaufen, wollte einkäufe reinbringen und hat die tür offen gelassen und hat nicht bemerkt, dass der hund in den garten ist.
      auf der straße ist währenddessen nen anderer hund (der sich mit unserem überhaupt nicht versteht, mit dem andere hundebesitzer in der straße aber auch probleme haben). unser hund also ans tor um bisschen zu bellen, jedoch war auch das tor dummerweise offen...
      meine freundin hört also hundegebell draußen und rennt raus: die hunde hatten sich gegenseitig angeknurrt und das herrchen (medizin-student ca 28 jahre) hat am arm ganz leicht geblutet und hat scheinbar nen biss abbekommen, als er versucht hat die hunde zu trennen, was aus hundebesitzer-sicht ja eigentlich grob fahrlässig und falsch ist.
      er war mega assig drauf und wollte sofort krankenwagen und polizei anrufen, wobei er es allerdings gelassen hat. von nem biss kann man allerdings nicht wirklich sprechen, er hat nen kleines loch am unterarm, was geblutet hat. ich würds als heftigeren mückenstich bezeichnen. also überhaupt nix gravierendes. er hat anschließend jedoch gesagt, dass er nicht weiß, welcher hund ihn letztendlich gebissen hat (nachbarin, die rauskam, kann dies bestätigen).

      er ist dann erstmal nach hause, nach ner stunde ist meine freundin zu ihm zum haus gelaufen, um zu fragen, wie es ihm geht usw (eigentlich nur um zu erfahren, ob er polizei gerufen hat oder nicht, weil es echt überhaupt nicht heftig war). er war allerdings nicht da, weil er danach instant zum krankenhaus gefahren ist.

      jetzt hat meine freundin noch mal ihm geredet, und er will, dass sie die arztrechnung bezahlen soll und hat ihm seine daten schon mal gegeben.
      allerdings schreibt er gerade noch an seiner diplom-arbeit und hat was von arbeitsausfall geredet. also er ist quasi nur auf abzocke auf.

      jetzt stellt sich die frage, ob meine freundin die arztrechnung bezahlen soll, und damit indirekt zugibt, dass unser hund gebissen hat, und das er letztendlich noch mit weiteren forderungen ankommt, wie folgeschäden, arbeitsausfall, und und und....

      oder ob man einen anwalt einschalten lassen soll und die sache klären lässt, wobei dann die gefahr besteht, dass der hund nicht mehr in der schule sein kann und evtl einen maulkorb tragen muss.

      ???

      unser hund macht eigentlich nie probleme, er ist mit anderen hunden aufgewachsen, geht jede woche zwei mal zum hunde-spiel mit anderen hunden, hat zahlreiche ausbildungen, schulungen hinter sich und hat eigentlich nur mit katzen probleme.

      tl;dr:
      - hund ausgebüchst
      - mit anderem hund angelegt
      - besitzer des anderen hund geht dazwischen, bekommt biss ab
      - besitzer ist auf abzocke aus, will abkassieren
      - rechnungen bezahlen oder anwalt einschalten?



  • 91 Antworten
    • Tijfg
      Tijfg
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2009 Beiträge: 7.327
      aufjedenfall erstmal gar nix bezahlen.
    • EriscHgcrFU
      EriscHgcrFU
      Global
      Dabei seit: 23.01.2009 Beiträge: 10.321
      is irgendwie unfair, dass du unsere meinungen jetz mit den süßen, unschuldigen hundebildern beeinflussen willst

      aber bei mir hats geklappt, bin jetz sicher, dass der andere hund angefangen hat und der medizin student ist ein assi :D verklag ihn wegen abzockatryaments
    • neNULLr
      neNULLr
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2009 Beiträge: 2.013
      es sei noch gesagt, dass wir absolut kein problem haben, die mickrige arztrechnung zu bezahlen, aber wir haben halt schiss, dass er viel mehr abkassieren will, wie schon gesagt: arbeitsausfall, nachträgliche schmerzen, folgeschäden usw.
    • EriscHgcrFU
      EriscHgcrFU
      Global
      Dabei seit: 23.01.2009 Beiträge: 10.321
      also ich hätte mich da an seiner stelle aber auch insta auf tollwut oder so prüfen lassen
    • Pokersaft
      Pokersaft
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 25.217
      öhm ihr handelt doppelt grob fahrlässig, dein Hund macht Stress mit anderem Hund. Es entsteht eine gefährliche Situation weil ihr fahrlässig gehandelt habt! Der Medizin Student wird gebissen.
      Naja ihr wisst nicht obs euer Hund war, aber wieso sollte sein Hund ihn selber beißen, ist doch eher unüblich.

      Also alles in allem habt ihr scheiße fahrlässig (ihr habt nen verdammt großen Hund, also passt gefälligst auf) gehandelt, will gar nciht wissen was passiert wäre, wenn der Mann mit seinem kleinen Kind spazieren gegangen wäre. Also steht su den Konsequenzen.
      Nach einem Hundebiss würde ich auch zum Arzt gehen, da kann jede Menge scheiße übertragen werden. Der Arbeitsausfall entsteht halt auch dadurch, aber ka wie das bei einer Diplomarbeit beziffert werden kann.
    • Blade619
      Blade619
      Global
      Dabei seit: 15.09.2006 Beiträge: 2.935
      Ich würd gar nichts machen, der andere will doch nur trollen und wird sich bestimmt nicht den stress machen noch extra ein Gerichtsverfahren wegen so einer Sache aufzuziehen.
    • elbarto132
      elbarto132
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2008 Beiträge: 4.622
      sag ihm einfach er soll sich wegfürsten, und dann wars das
      er muss ja beweisen das dein hund ihn gebissen hat, kann er wohl schlecht machen, die werden im krankenhaus ja keine speichelprobe von der wunde genommen haben :D
    • neNULLr
      neNULLr
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2009 Beiträge: 2.013
      es entsteht absolut kein arbeitsaufall, wenn er nicht will...
      der arm ist "perforiert" (ka wie man das schreibt) und unserer hundetrainerin hat gemeint, dass dies nicht als wirklicher biss zählt.
      es ist wirklich nur nen mückenstich... dass er sich gegen tetanus, usw überprüfen lassen will, kann ich ja noch verstehen, aber so wie er geredet hat usw, ist er definitiv auf abzocke aus und smellt moniez.
    • docjulian
      docjulian
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 7.008
      ich würde es vor gericht gehen lassen und dann so matlock mäßig triumphieren weil medizin studenten gar keine diplomarbeit machen können seit der DDR sonder eine dr arbeit und dann kommt die titelmusik und der schuldhund bellt und ihr habt gewonnen
    • Tijfg
      Tijfg
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2009 Beiträge: 7.327
      schuldhund ist echt freudscher verschreiber
    • Calemann
      Calemann
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2006 Beiträge: 4.686
      Ihr dürft nicht vergessen, dass es überhaupt nicht zu dieser Situation gekommen wäre, wenn ihr das Tor nicht offen gelassen hättet. Also einfach nichts zahlen wäre mal richtig mies.

      Ich selbst hab keinen Hund, evtl. seh ich das deshalb anders als du, aber ich hätte wahrscheinlich genauso reagiert wie der Student. Es war einfach ein Fehler, das Tor aufzulassen. Da brauchst du auch überhaupt nicht zu sagen, dass der andere Hund ständig Probleme macht. Tor zu -> anderer Hund wayne!

      Ich würde mich nach nem Hundebiss genauso vom Arzt untersuchen, völlig egal wie groß die Wunde ist.



      Warte halt mal ab bis er nen Betrag nennt, vielleicht bewahrheitet sich deine Befürchtung ja auch gar nicht.


      PS: Es ist egal welcher Hund zugebissen hat. Dass es zum Biss gekommen ist, war allein eure Schuld.
    • moeeeee
      moeeeee
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 6.290
      wie hoch ist denn ca. die rechnung? gerichtsverfahren wird dich ca. 500€ kosten. also ich würde einfahc die rechnung bezahlen und fertig
    • nikorw
      nikorw
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 6.992
      Wieso zahlt nicht die Krankenkasse den Arztbesuch? Ist da sowas nicht abgedeckt?
    • TrebuhH
      TrebuhH
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2009 Beiträge: 501
      es ist aber genau so fahrlässsig dazwischen zu gehen, wenn sich 2 hunde in einander verkeilt haben, und er kann dann genau so gut im affekt was von seinem eigenen hund abbekommen haben.
    • kearney
      kearney
      Global
      Dabei seit: 13.04.2007 Beiträge: 6.694
      In welchem Land stellen Krankenhäuser Rechnungen für ambulante Behandlungen die unter "Arbeitsunfall" laufen aus? ?(
    • neNULLr
      neNULLr
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2009 Beiträge: 2.013
      also ist noch keine rechnung oder sonstiges vorhanden.
      der typ will nur, dass wir das bezahlen, wahrscheinlich läuft das über irgendeine versicherung (haftpflicht, hund ist auch versichert usw, ka). von daher ist die arztrechnung nicht das problem, jedoch wenn er mit weiteren forderungen wie arbeitsausfall ankommt, dann bezahlt das keine versicherung.
      das ist eben das dilemma, wenn wir den kram bezahlen (oder versicherung) dann geben wir ja indirekt zu, dass unser hund gebissen hat, und er hat spielraum für weitere rechnungen.
    • elbarto132
      elbarto132
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2008 Beiträge: 4.622
      und außerdem bezahlts doch sowieso die krankenkasse von ihm. die krankenkasse kann nun natürlich auf euch zukommen, aber ob sie das macht...
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      sie soll ihn an ihrem arsch schnüffeln und sich decken lassen.........

      srsly; Rechtschutzversicherung? Nein?
      Würde versuchen es mit ihm persönlich zu klären, wenn ihr zahlt ist das quasi ein Eingeständnis, ein nachvollziehbares noch dazu und quasi eine Bestätigung dafür, dass euer Hund gebissen hat - ob er es nun getan hat oder nicht ist egal..... dadurch werdet ihr easy erpressbar, da ein Hund einfach keinen Menschen beissen *darf* und er dies immer noch jeder Zeit der Polizei melden kann und ihr den Hund, unter Umständen, verlieren werdet

      Persönliche Meinung: beknackt fahrlässig gehandelt...sorry, so viele Unachtsamkeiten auf einmal, dürfen einem Hundebesitzer einfach nicht passieren
    • neNULLr
      neNULLr
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2009 Beiträge: 2.013
      aus ärztlicher sicht kann man nicht von einem biss sprechen, nur dass der mann "perforiert" wurde, und deswegen wird noch lange kein hund abgenommen... hund hat zu dem wesenstest gemacht und zahlreiche andere prüfungen, sonst dürfte man ihn niemals in der schule einsetzen. er würde auch niemals einen menschen beisen. unser hund hat wahrscheinlich wild um sich gebellt und der kerl hat seinen arm dumm reingehalten und wurde von einem zahn erwischt.