Spieltheorie

    • Coffeehouse
      Coffeehouse
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2005 Beiträge: 1.489
      Gestellter Fall: ich spiele gegen unknown. NL, wir haben beide Midstack bis Deepstack.

      Am Flop hitte ich top set; es liegen zwei zum Flush, sonst ist nur ein Gutshot möglich.

      Ich bette (rein theoretisch) so, dass ein Flush die Pot Odds zum callen bekommt, aber ein Gutshot nicht.

      Turn blank, ich bette wieder so, dass er die Odds zum callen für einen Flush hätte aber nicht auf seine 4 outs zum GS.

      Am Turn kommt ne Karte die einen Gutshot treffen lässt, aber ich kann nicht davon ausgehen, dass er zwei dicke Minus EV Calls gemacht hat und gerade das Holding hat.

      Ich raise 3/4 Pot und er setzt mich all in und hat die Straight (konstruierter Fall). Käme der Flush an hätte ich evtl gefoldet.

      Worauf ich hinaus will: Lässt sich annähernd quantifizieren inwiefern Minus EV Moves ihren negativen EV durch Deception/disguised Holdings wieder wettmachen?
      Hoffe es ist verständlich was ich meine.

      Habe gerade erst auf NL gewechselt. Die einzige Erkenntnis die ich habe ist, das sowas umso lohnenswerter wird, je tiefer die Stacks sind. Ansonsten steh ich ein bisschen auf dem Schlauch.
  • 5 Antworten
    • Morgelin
      Morgelin
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2007 Beiträge: 336
      ich hab hier zwar noch keine Artikel gelesen, aber implied odds dürfte hier wohl das Zauberwort sein. Und je deeper, desto höher.
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.462
      ja lässt sich. ist jetzt schwer zu erklären, aber du kannst den EV halt sehr genau in solchen beispielen ausrechnen, wenn du einige assumptions machst dun die ranges halbwegs klar weißt.
    • Fruechte
      Fruechte
      Bronze
      Dabei seit: 18.10.2009 Beiträge: 1.549
      Das hat mit Spieltheorie nichts zu tun sondern mit:

      I have a gutshot, I call.

      Odds hin oder her, so läuft das (vor allem auf den micros..)
    • pokersille
      pokersille
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2008 Beiträge: 565
      das sind die schwierigsten spots die es gibt. da wird dir kein ruleset helfen. vergleiche den fehler des draws mit deinem fehler gegen die evtl. madehand und denk über reasonable bluffs nach. mehr entscheidungshilfe gibts nicht gegen unknown.
    • OlgaRanz
      OlgaRanz
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2009 Beiträge: 1.254
      Ist doch an sich ganz einfach.

      Effektive Stack 1000 bb.

      Dein Gegner bettet am Turn 50 bb (Pot 2 bb so far) und Du musst callen, hast aber nur 4 Outs (AK auf QJ84r-Board) und Du bist sicher, dass Dein Gegner QQ hat (hat er zum Ansehen hochgehalten und hat eine verspiegelte Sonnenbrille, Du bist zu 100% sicher!

      Du bekommst etwas über 2:1 auf Deinen Turn Call, bist Dir aber sicher, dass Dein Gegner Dich für 1000 bb auszahlt, wenn die Ten kommt.

      In dem Fall bekommst Du für Deine 50 bb seine 1000 bb.

      Also 20:1, die Chance den Gutshot zu treffen ist 11:1

      Die (Implied) Pod Odds sind höher, also ist der Call +EV, auch wenn er am Turn aus Equitysicht -EV ist.

      -50 bb * 10/11 + 1000 bb * 1/11 = +46 bb



      So und jetzt musst Du nur die variablen verändern.

      Wahrscheinlichkeit, dass Dein Gegner Dich auszahlt, wenn Du Dein Out triffst: p

      Wahrscheinlichkeit, dass Dein Gegner Dich auszahlt, wenn Du Dein Out triffst und ihm Dein Out mehr geholfen hat, als Dir, so dass er immer noch die beste Hand hält: q

      Effektive Stacks nach dem Call: e

      Größe des Turnbets: t

      Outs: o


      Jetzt musst Du nur noch einsetzen ;)