Slowplay oder protecten? 4 Situationen

    • HeadUpmaster
      HeadUpmaster
      Einsteiger
      Dabei seit: 26.11.2008 Beiträge: 118
      Auf der Suche nach möglichen Leaks in meiner Spielweise bin ich auf folgende Problemstellungen getroffen und bin nicht ganz sicher, was hier die korrekte Spielweise sein müsste.

      (Um sich auf die Hände zu konzentrieren werden alle Situationen ohne jegliche Reads beschrieben)

      die Situationen entstammen aus hank history von poker office 5.

      1. Situation:

      Man selbst ist auf dem BB hat 98o, 3 Spieler limpen, SB foldet, man selbst checked. Flop kommt:

      567, davon 2 in einer Farbe, die man selbst nicht hält.

      Spielt man nun Potsize an um die Hand zu protecten, oder versucht man die Hand zu verdecken und wartet auf raises von einem Gegner. Was ändert sich, wenn man 1 Karte in der Farbe vom Flushdraw in der Hand hat, man also einen Backdoor Flush Draw hat.

      2. Situation:

      Fast gleiche Ausgangslage, man hat nun aber 56s, 1 Spieler 3x BB, 3 callen, man selbst auf dem BB called ebenfalls. Flop kommt:

      234, 2 davon in der Farbe der eigenen Hand.

      Man selbst ist First to Act. Versuchen den Pot groß zu machen, also halben bis 2/3 Pot ansetzen? Warten auf Contibet und reraise? Was machen wenn durchgechecked wird und auf dem Turn der Flush kommt?

      3. Situation:

      Eigene Hand auf dem BB 33, 3 Leute limpen, SB folded, Flop kommt:

      378, 78 in eine Farbe die man nicht selbst hält.

      First to act, was tun? Check-Raise? Hand protecten?

      4. Situation:

      Eigene Hand auf dem BB 77, 1 Raise 3x BB, 3 caller, man selbst called ebenfalls.

      Flop: 7TQ, TQ in der Farbe, die man nicht hält.

      First to act, was tun?


      Was sind eure Meinung zu diesen Situationen?
  • 1 Antwort