MMA Video WTF? Sowas ist doch kein Sport mehr oder?

  • 208 Antworten
    • KPutt
      KPutt
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 689
      Das Thema hatten wir schon öfter hier, was Regeln betrifft weiss Wikipedia sonst einiges. Meiner Meinung nach sind die heutigen Regeln teilweise schon zu restriktiv.

      Kann das Video jetzt grad nicht schauen, weil auf dem Sprung. Wenn sonst keine ernsthaften antworten kommen, heute Abend näheres.

      Nur kurz schonmal:
      Selbst wenn der Gegner KO auf den Boden fällt schlagen sie weiter
      Das geht natürlich gar nicht klar, passiert aber in der Praxis auch nicht.
      Folgende Möglichkeiten:
      - du beurteilst das falsch, weil du dich nicht auskennst (no offense)
      - du hast irgendwelche kranken osteuropäischen Hinterhofkämpfe gefunden (die dann aber eben auch kein legaler Sport sind)
      - der Ringrichter greift 1-10 Minuten zu spät ein (unschön, aber kann passieren)

      Da du den Vergleich zum Boxen bringst:
      Gibt verschiedene Studien die glauhaft belegen, dass das gesundheitliche Risiko im Boxen deutlich höher ist als im MMA (bei Bedarf auch hierzu gerne später näheres)

      Gebe gern zu, dass vieles auf den uninformierten Beobachter oft unglaublich brutal wirkt (besonders das Blut schreckt viele Leute erstmal massiv ab). Wenn du dich allerdings ein bisschen mit dem Sport und den größtenteils mitllerweile sehr elaborierten/restriktiven Regeln auseinandersetzt sieht das ganz anders aus.
      Boxen galt ja immerhin auch lange als unglaublich brutales Unterweltspektakel.
    • gizzo78
      gizzo78
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2007 Beiträge: 69
      K1 >> MMA

      UFC und co. sind echt bissl zu stumpf imho ;)
      Vor allem das rumgekrebse beim Bodenkampf is doch mehr als unspek.

      edith: fast vergessen, verbieten sollte man das nicht, es wird ja keiner gezwungen sich vermappen zu lassen
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Was ist denn, wenn ich mich jetzt auf irgendnen Platz stelle und sagr, dass ich verkloppt werden will. Wenn dann einer kommt und schlägt mich halbtot hat er nichts zu befürchten?
    • KPutt
      KPutt
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 689
      Original von gizzo78
      K1 >> MMA
      UFC und co. sind echt bissl zu stumpf imho ;)
      Vor allem das rumgekrebse beim Bodenkampf is doch mehr als unspek.
      K1 mag ich auch, aber dass Bodenkampf für den Betrachter weniger spektakulär wirkt macht ihn nicht weniger anspruchsvoll oder gar stumpf.
      Viele etablierte Sportarten wie Radsport und weite Teile der Leichtathletik sind doch komplett unspektakulär (subjektives Empfinden). Interessieren mich nicht aber haben wohl dennoch ihre Daseinsberechtigung.
      Und was wahrscheinlich für alle Sportarten gilt: Je besser man sich auskennt umso spektakulärer werden Kleinigkeiten, die einem sonst gar nicht auffallen würden.

      Original von gizzo78
      verbieten sollte man das nicht, es wird ja keiner gezwungen sich vermappen zu lassen
      Die Argumentation geht ins Leere. Gibt genug Dinge die zurecht verboten sind auch wenn sich "Freiwillige" (ist manchmal auch Definitionssache) dafür finden lassen würden.
      Bis zu dem Komma stimme ich die aber uneingeschränkt zu.
    • gizzo78
      gizzo78
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2007 Beiträge: 69
      Original von Maniac81
      Was ist denn, wenn ich mich jetzt auf irgendnen Platz stelle und sagr, dass ich verkloppt werden will. Wenn dann einer kommt und schlägt mich halbtot hat er nichts zu befürchten?
      Naja das kannst du ja nicht organisiertem und mit Regeln versehenem Kampfsport vergleichen. Die Kämpfer wissen ja worauf sie sich einlassen. Und die Staaten in denen das veranstaltet wird haben Gesetze die das zulassen, die müssen sicher auch in irgend einem Sportverband sein wenn sie Meisterschaften etc austragen wollen.

      Wenn du dich in die Pampa stellst und jemanden aufforderst dich zu "boxen", und jemand darauf eingeht macht er sich so oder so strafbar, vielleicht ja sogar wegen unterlassener Hilfeleistung weil du dann ja offensichtlich Hilfe brauchst statt einen aufs Mett :D
    • KPutt
      KPutt
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 689
      Original von Maniac81
      Was ist denn, wenn ich mich jetzt auf irgendnen Platz stelle und sagr, dass ich verkloppt werden will. Wenn dann einer kommt und schlägt mich halbtot hat er nichts zu befürchten?
      Völlig andere Situation!
      Wenn du dir beim Fussball (was du auch nicht einfach auf öffentlichen Plätzen spielen kannst) das Bein brichst, wird der verantwortliche in aller Regel auch nicht wegen schwerer Körperverletzung belangt.

      Sind halt Sportverletzungen und solche können in fast jeder Sportart auftreten.
    • SevenTwoOff
      SevenTwoOff
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2007 Beiträge: 5.953
      naja gut mittlerweile gibts doch schon recht viele regeln und da die kämpfer trainiert sind und wissen was sie tun sind verletzungen jetzt nicht so häufig

      im gegensatz dazu der erste wettkampf noch ganz ohne regeln

    • gizzo78
      gizzo78
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2007 Beiträge: 69
      Original von KPutt


      K1 mag ich auch, aber dass Bodenkampf für den Betrachter weniger spektakulär wirkt macht ihn nicht weniger anspruchsvoll oder gar stumpf.
      Okay, meinte ich auch eher im Sinne von Unterhaltungswert als Zuschauer der nicht grad "Experte" auf dem Gebiet ist.


      Original von KPutt
      Die Argumentation geht ins Leere. Gibt genug Dinge die zurecht verboten sind auch wenn sich "Freiwillige" (ist manchmal auch Definitionssache) dafür finden lassen würden.
      Bis zu dem Komma stimme ich die aber uneingeschränkt zu.
      Klar, aber Kampfsport is ja noch einigermassen "reasonable".
    • jasonbourne33
      jasonbourne33
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 1.974
      Wenn du dir das Video anschaust, ist das einfach way to hard.

      Angriffe gegen sichtbar und deutlich verteidigungsunfähige Gegner haben einfach nix mit Sport zu tun, genauso das direkte Angreifen von Gelenken- wie da Gelenke und Knochen brechen, das ist einfach total daneben.

      Leute die das machen, nunja, gehören imo runter von der Straße...
    • KPutt
      KPutt
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 689
      Original von SevenTwoOff
      im gegensatz dazu der erste wettkampf noch ganz ohne regeln
      urban legend!

      "Although the advertising said there are no rules, there were in fact some rules: no biting, no eye-gouging, and no small joint manipulation. Fights ended only in the event of a knockout, a submission, usually signaled by tapping the hand three times on the mat or opponent, or by the corner throwing in the towel. Despite this, the first match in UFC 1 was won by referee stoppage, even though it was not officially recognized as such at the time."


      Hab das Video jetzt doch noch geschaut.
      Viele gute Aktionen, einige Unsauberkeiten aber imo nichts wirklich Schlimmes.
      Kannst du Stellen benennen die dir nicht passen?

      Das Gezucke ab 7:14 sieht halt schon ekelhaft aus, kommt beim Boxen aber auch vor - hoffe der hat sich schnell und vollständig davon erholt (erkenne leider nicht wer das ist).
    • Assimove
      Assimove
      Global
      Dabei seit: 11.10.2008 Beiträge: 564
      Original von KPutt
      Original von gizzo78
      K1 >> MMA
      UFC und co. sind echt bissl zu stumpf imho ;)
      Vor allem das rumgekrebse beim Bodenkampf is doch mehr als unspek.
      K1 mag ich auch, aber dass Bodenkampf für den Betrachter weniger spektakulär wirkt macht ihn nicht weniger anspruchsvoll oder gar stumpf.
      Viele etablierte Sportarten wie Radsport und weite Teile der Leichtathletik sind doch komplett unspektakulär (subjektives Empfinden). Interessieren mich nicht aber haben wohl dennoch ihre Daseinsberechtigung.
      Und was wahrscheinlich für alle Sportarten gilt: Je besser man sich auskennt umso spektakulärer werden Kleinigkeiten, die einem sonst gar nicht auffallen würden.

      Original von gizzo78
      verbieten sollte man das nicht, es wird ja keiner gezwungen sich vermappen zu lassen
      Die Argumentation geht ins Leere. Gibt genug Dinge die zurecht verboten sind auch wenn sich "Freiwillige" (ist manchmal auch Definitionssache) dafür finden lassen würden.
      Bis zu dem Komma stimme ich die aber uneingeschränkt zu.


      Die Bodenkämpfe sind für mich imo immer das Nonplusultra. Da kommts nochma so richtig auf Technik an. Sollte imo mehr davon geben.
    • StephanS
      StephanS
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2008 Beiträge: 3.122
      naja das Video is ja auch genau fürs so einen Eindruck gemacht worden. Die härtesten Moves Halt. Das das Sport ist und die Beteiligten alle Sportler, kannst du in Videos wie Best of UFC sehen. Und die Bodenkämpfe, sind interresant wenn man sie sich mal genau anschaut, das ist Technik Pur und mit Sicherheit mit das Anstrengenste. schau dir einfach mal ein ganzen Kampf an, ich glaub das würd deine Meinung ändern. Die Typen sind einfach geboren um zu kämpfen.
    • Nemanja1977
      Nemanja1977
      Global
      Dabei seit: 11.08.2008 Beiträge: 11.069
      Original von KPutt
      Original von SevenTwoOff
      im gegensatz dazu der erste wettkampf noch ganz ohne regeln
      urban legend!

      "Although the advertising said there are no rules, there were in fact some rules: no biting, no eye-gouging, and no small joint manipulation. Fights ended only in the event of a knockout, a submission, usually signaled by tapping the hand three times on the mat or opponent, or by the corner throwing in the towel. Despite this, the first match in UFC 1 was won by referee stoppage, even though it was not officially recognized as such at the time."


      Hab das Video jetzt doch noch geschaut.
      Viele gute Aktionen, einige Unsauberkeiten aber imo nichts wirklich Schlimmes.
      Kannst du Stellen benennen die dir nicht passen?

      Das Gezucke ab 7:14 sieht halt schon ekelhaft aus, kommt beim Boxen aber auch vor - hoffe der hat sich schnell und vollständig davon erholt (erkenne leider nicht wer das ist).
      Das es in den ersten UFCs keine Regeln gab is Quatsch, schon klar. Trotzdem war das eine einzige (ziemlich geile ;) ) Hardcoreveranstaltung im Vergleich zu heute. Ich erinnere mich da an Fights wo es auch mal ein paar Dutzend Fäuste in die Eier gab bis der Gegner endlich Platt war und ähnliche Geschichten (heutzutage undenkbar)...
    • KPutt
      KPutt
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 689
      Original von Assimove
      Die Bodenkämpfe sind für mich imo immer das Nonplusultra. Da kommts nochma so richtig auf Technik an. Sollte imo mehr davon geben.
      Da gibts doch auch genug Angebot!
      Neben den "klassischen" Kampfsportarten, kann man da ja je nach Vorliebe durchaus auf verschiedene Spielarten von Kombinationen zurückgreifen.

      Finde reine Grappling/Submission fighting/wasauchimmer Geschichten aber einfach ähnlich eingeschränkt wie auf der anderen Seite reines Boxen/Kickboxen usw.
      Die Mischung macht's halt.
      Gutes Mittelding (im Sinne von "MMA light") sind sonst noch Shooto und vergleichbare Konzepte.
    • KPutt
      KPutt
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 689
      Original von Nemanja1977

      Das es in den ersten UFCs keine Regeln gab is Quatsch, schon klar. Trotzdem war das eine einzige (ziemlich geile ;) ) Hardcoreveranstaltung im Vergleich zu heute. Ich erinnere mich da an Fights wo es auch mal ein paar Dutzend Fäuste in die Eier gab bis der Gegner endlich Platt war und ähnliche Geschichten (heutzutage undenkbar)...
      Mochte die alten UFC-Geschichten auch lieber (besonders durch den Turniermodus), als aktuellen "Einheitsbrei".
      Dies liegt aber nur zum Teil an den deutlich verschärften Regeln. Ein imo genau so wichtiger Faktor ist, dass sich der Kampfstil extrem weiterentwickelt hat. Man könnte ja fast sagen, dass MMA nach unified rules mittlerweile ein eigener Kampfstil geworden ist. Das hat auch viele Vorteile, was das allgemeine Niveau angeht, aber Setups wie "jiu-jitsu vs muay thai" sind so halt einfach nicht mehr machbar.
    • Nemanja1977
      Nemanja1977
      Global
      Dabei seit: 11.08.2008 Beiträge: 11.069
      Ahh, hier gibts eine schöne Ballbreakerszene aus UFC 4 ;)




      Noch ein paar nette Szenen aus frühen UFCs



      Heutzutage wo das Ganze super professionell ist und es ein strenges Regelwerk gibt ist sowas natürlich nicht mehr möglich.
    • Nemanja1977
      Nemanja1977
      Global
      Dabei seit: 11.08.2008 Beiträge: 11.069
      Original von KPutt
      Original von Nemanja1977

      Das es in den ersten UFCs keine Regeln gab is Quatsch, schon klar. Trotzdem war das eine einzige (ziemlich geile ;) ) Hardcoreveranstaltung im Vergleich zu heute. Ich erinnere mich da an Fights wo es auch mal ein paar Dutzend Fäuste in die Eier gab bis der Gegner endlich Platt war und ähnliche Geschichten (heutzutage undenkbar)...
      Mochte die alten UFC-Geschichten auch lieber (besonders durch den Turniermodus), als aktuellen "Einheitsbrei".
      Dies liegt aber nur zum Teil an den deutlich verschärften Regeln. Ein imo genau so wichtiger Faktor ist, dass sich der Kampfstil extrem weiterentwickelt hat. Man könnte ja fast sagen, dass MMA nach unified rules mittlerweile ein eigener Kampfstil geworden ist. Das hat auch viele Vorteile, was das allgemeine Niveau angeht, aber Setups wie "jiu-jitsu vs muay thai" sind so halt einfach nicht mehr machbar.
      Oder 60 Kilo gegen 260 Kilo ;)
    • KPutt
      KPutt
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 689
      Original von Nemanja1977
      Original von KPutt
      Original von Nemanja1977

      Das es in den ersten UFCs keine Regeln gab is Quatsch, schon klar. Trotzdem war das eine einzige (ziemlich geile ;) ) Hardcoreveranstaltung im Vergleich zu heute. Ich erinnere mich da an Fights wo es auch mal ein paar Dutzend Fäuste in die Eier gab bis der Gegner endlich Platt war und ähnliche Geschichten (heutzutage undenkbar)...
      Mochte die alten UFC-Geschichten auch lieber (besonders durch den Turniermodus), als aktuellen "Einheitsbrei".
      Dies liegt aber nur zum Teil an den deutlich verschärften Regeln. Ein imo genau so wichtiger Faktor ist, dass sich der Kampfstil extrem weiterentwickelt hat. Man könnte ja fast sagen, dass MMA nach unified rules mittlerweile ein eigener Kampfstil geworden ist. Das hat auch viele Vorteile, was das allgemeine Niveau angeht, aber Setups wie "jiu-jitsu vs muay thai" sind so halt einfach nicht mehr machbar.
      Oder 60 Kilo gegen 260 Kilo ;)
      Jup, wobei die halt auch immer nur in der Ankündigung spektakulär wirkten und dann einfach nur 1-2 Minütige "Freakshows" waren. Oder kennst du Beispiele, wo sich bei mehr als 150kg Gewichtsunterschied ernsthaft gute Kämpfe entwickelt haben (mit Einschränkungen vielleicht noch Butterbean teilweise)?
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.405
      Original von SevenTwoOff
      naja gut mittlerweile gibts doch schon recht viele regeln und da die kämpfer trainiert sind und wissen was sie tun sind verletzungen jetzt nicht so häufig

      im gegensatz dazu der erste wettkampf noch ganz ohne regeln

      lol@2:00

      versteh das ganze aber nicht. wie kann man sowas interessant finden? :f_confused: