Unternehmensfall Abschlussprüfung @KFZ Kenner

    • BlueCuracao87
      BlueCuracao87
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2007 Beiträge: 7.828
      Servus,

      folgendes Problem:

      Freie Werkstatt möchte Computersysteme einführen um dem gestiegenen Technologie Anspruch der Autos gerecht zu werden.

      Zitat aus dem Fallbeispiel:

      "Weiterhin ist die den Fahrzeugen immanente Technologie mittlerweile so komplex geworden, dass Defekte quasi nur noch mittels speziell auf das Fahrzeug abgestellter Computersysteme lokalisiert und behoben werden können. ... Ob es eine Möglichkeit ist, Investitionen in die Computersysteme zumindest der gängigen Modelle zu tätigen und diese durch entsprchende "skimming"-Preisstrategie wieder auszugleichen, wird schon länger überlegt."

      Unsere google Suche hat ergeben, dass so ein Computer zum auslesen von Fehlern gerade mal 100 euro kostet. Brauch man sonst noch was für die Fehleranalyse und Fehlerbehebung?
  • 2 Antworten
    • ZackiX
      ZackiX
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2007 Beiträge: 1.545
      Original von BlueCuracao87
      Servus,

      folgendes Problem:

      Freie Werkstatt möchte Computersysteme einführen um dem gestiegenen Technologie Anspruch der Autos gerecht zu werden.

      Zitat aus dem Fallbeispiel:

      "Weiterhin ist die den Fahrzeugen immanente Technologie mittlerweile so komplex geworden, dass Defekte quasi nur noch mittels speziell auf das Fahrzeug abgestellter Computersysteme lokalisiert und behoben werden können. ... Ob es eine Möglichkeit ist, Investitionen in die Computersysteme zumindest der gängigen Modelle zu tätigen und diese durch entsprchende "skimming"-Preisstrategie wieder auszugleichen, wird schon länger überlegt."

      Unsere google Suche hat ergeben, dass so ein Computer zum auslesen von Fehlern gerade mal 100 euro kostet. Brauch man sonst noch was für die Fehleranalyse und Fehlerbehebung?
      Ich weiss zwar nicht wie es mittlerweile ist aber Diagnosetools der einzelnen Hersteller haben früher locker ein paar Tausend gekostet, und waren auch nur Kompatibel mit der einen Fahrzeugmarke (Tech2 bei Opel z. B.)

      Universalgeräte hatte wohl z. B. der Boschservice, doch waren diese langsamer und bei weitem nicht so zuverlässig. (Ausserdem bestimmt nicht gerade billig)
    • domano
      domano
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 6.877
      also 100 euro ist lächerlich die dinger sind wesentlich teurer, zudem ist das problem dass es zwar allroundcomputer gibt, die auch in der regel das tun was sie sollen aber für bestimmte sachen brauch man dann doch den originaltester, auch wenn die eu den herstellern vorschreibt dass sie ihre daten den freien werkstätten zur verfügung stellen müssen machen die das eher langsam..


      aber an einem solchen tester kommt keine werkstatt mehr vorbei