Ein Shop macht Probleme [UPDATE]

    • BigLixNo1
      BigLixNo1
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2006 Beiträge: 1.716
      Hallo,

      habe einen Anliegen wegen einem Shop. Meine Mutter hat bei einem Shop einen Artikel gekauft (per Nachname). Nachdem ich über das Produkt danach etwas recherchiert habe, stellte ich fest, dass viele das Produkt nicht weiter empfehlen und vom Kauf abraten.

      Am selben Tag (Samstag) habe ich eine Stornierung an den Shop geschrieben.

      Bekam ich folgende Email zurück:

      "Leider können wir Ihnen hierbei nicht behilflich sein. Bitte wenden Sie sich an unsere Kundenhotline".

      Nach 2 weiteren Emails an auch unterschiedliche Email-Adressen (eine davon stornoabwicklung@....de) von der ich folende Email erhalten habe:

      "vielen Dank für die Zusendung Ihres Anliegens. Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass Ihre Online Anfrage nicht bearbeitet werden konnte, was unter anderem an folgenden Gründen liegen kann:

      Die Stornierung einer Bestellung ist aus sicherheitstechnischen und systemtechnischen Gründen nicht online möglich.

      Die von Ihnen angegebenen Daten stimmen nicht mit den Daten in unserem System überein.

      Für die korrekte Bearbeitung fehlen zwingend notwendige Daten.

      Ihr Anliegen konnte nicht verifiziert werden.

      Damit wir Ihr Anliegen dennoch rasch lösen oder Ihre Bestellung ordnungsgemäß stornieren sowie Stornokosten vermeiden können, ersuchen wir Sie höflich, sich umgehend mit uns in Verbindung zu setzen."


      Natürlich wieder über die teure Hotline für 1,99 € pro Minute. Laut AGB kann ich per Textform kündigen. Doch die verweisen mich andauernd an die Hotline.

      Nachdem keine Antwort auf meine letzte Email kam, dachte ich, dass das Thema vorbei sei.
      Heute morgen kommt natürlich der Postmann und hat eine Nachname-Lieferung für mich. Also Paket abgewiesen.


      So was kann nun auf mich bzw. meine Mutter kommen? Was bitte sind Stornokosten? Wir haben doch keine Reise gebucht?!
  • 20 Antworten
    • Smartinson
      Smartinson
      Bronze
      Dabei seit: 21.02.2007 Beiträge: 1.048
      Stornokosten können sie doch nur verlangen, wenn die Stornierung auch erfolgte, da sie dich immer wieder verwiesen haben oder sogar verweigert haben, weil Daten nicht übereinstimmten, dürften sie nix in Zahlung nehmen.

      Ob sie jedoch Stornokosten verlangen, wenn sie das Paket wieder in den Händen halten und dadurch ein Mehraufwand für die entsteht, kann schon möglich sein.

      Finde aber, falls es so sein sollte, ziemlich unseriös, welcher Shop verlangt denn heutzutage noch Stornokosten? Außer es handelt sich jetzt um echt spezielle Dinge, wie angepasste Dildos oder so (War das der Fall??)

      Jedenfalls bist du schonmal auf der sicheren Seite, du hast ja einen "Schriftverkehr", auch wenns eine automatisch generierte Mail wahrscheinlich war, hast du es versucht und "stornoabwicklung@(eis).de" ist sehr eindeutig.
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      du hast es nicht angenommen, was soll denn passieren?

      imho nichts, die können ja nicht wegen 5 euro versandkosten zum richter rennen und mimimi der hat das nicht angenommen sagen

      einzig wenn das produkt extra für dich angefertigt wurde können die wohl was machen
    • BigLixNo1
      BigLixNo1
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2006 Beiträge: 1.716
      nee es handelt sich nix um angefertigtes. Ist eine Maschine zum Entfernen von Haaren oder so ...

      Für mich klingt das halt eindeutig nach Geldmacherei über den Hotline-Service.
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      Original von BigLixNo1
      nee es handelt sich nix um angefertigtes. Ist eine Maschine zum Entfernen von Haaren oder so ...

      Für mich klingt das halt eindeutig nach Geldmacherei über den Hotline-Service.
      na dann ist ja alles gut, musst dann nix mehr

      sicher die wollen über die hotline kohle machen
    • AltidKlar
      AltidKlar
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2009 Beiträge: 1.204
      etwas bestellen per nachnahme und nicht annehmen ist schon ziemlich mies von deiner mutter. wieso erkundigt sie sich nicht vorher über den artikel? und wieso bestellt ihr bei einem versand der nur so eine behinderte teure hotline hat und kein normalen anschluß? bei so einem versand hätte ich erst garnicht bestellt.

      also auf ganzer linie alles falsch gemacht.

      und der versand kann 30% vom preis einfordern wenn nachnahme nicht angenommen wird weil die dadurch ja auch zeit und kosten hatten. und bei nachnahme ist das auch mehr als nur 5euro.
      allerdings glaube ich das die wenigsten die 30% einfordern wenn der betrag nicht wirklich hoch ist.
    • BigLixNo1
      BigLixNo1
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2006 Beiträge: 1.716
      naja es war ja nicht bestellt und nicht angenommen, sondern … bestellt … storniert (versucht) … shop schickt trotzdem ...

      so eine weitere Frage: Wenn ich den Artikel nicht mehr haben will und dieser nicht geschickt wurde, ist das dann auch Widerruf?
    • AltidKlar
      AltidKlar
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2009 Beiträge: 1.204
      sicher hast du versucht die bestellung zu stornieren, aber vielleicht war der kram da ja schon unterwegs. denn bei nachnahem brauchen die ja auf nichts warten und können gleich packen und versenden.
    • BigLixNo1
      BigLixNo1
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2006 Beiträge: 1.716
      ok das erklärt aber nicht warum die mich immer wieder auf die Hotline verweisen, obwohl der Widerruf auch in Textform möglich ist.
    • AltidKlar
      AltidKlar
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2009 Beiträge: 1.204
      ja das ist richtig. das liegt wieder daran das der vertrieb unseriös ist. ;)
    • fickdichwal
      fickdichwal
      Global
      Dabei seit: 07.09.2010 Beiträge: 9
      unseriös oder grün hinter den ohren - vielleicht ein 1 oder 2 Mann unternehmen?
    • Shatterproofed
      Shatterproofed
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2007 Beiträge: 7.498
      Wenns über 40 EUR liegt, schickst du es einfach auf derren Kosten zurück und fertig :D unter 40 EUR auch, das Problem sehe ich bei der Erstattung, da der Laden wie gesagt ein wenig unseriös wirkt.
    • BigLixNo1
      BigLixNo1
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2006 Beiträge: 1.716
      ok und wie soll ich vorgehen, wenn die auf die Idee kommen mir Stornokosten in Rechnung zu stellen.

      Mehr als den Artikel Widerrufen kann ich ja nicht. Und wenn die mich immer wieder auf die Hotline verweisen, obwohl der Widerruf per Textform (Brief, Email) möglich ist, kommt mir das alles sehr unseriös vor.
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      Original von BigLixNo1
      ok und wie soll ich vorgehen, wenn die auf die Idee kommen mir Stornokosten in Rechnung zu stellen.
      garnichts machen
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      ich seh hier kein Problem.

      Du hast versucht bei einem Online-shop per Email zu stornieren, was möglich sein sollte. Die wollen das nicht und lieber Geld mit ihrer Hotline verdienen. Da hast du kein Interesse dran und daher das Paket nicht angenommen.

      Ist doch alles wunderbar. Würde denen keinen Euro zahlen und dort auch nicht anrufen. Wenn Sie stress machen, schreib ihnen ne Email mit deiner Telefonnumemr und bitte um Rückruf zur Klärung.
    • BigLixNo1
      BigLixNo1
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2006 Beiträge: 1.716
      Update:

      der Shop hat sich mittels eines Briefes gemeldet:

      Sehr geehrte blablubb,

      Ihre Bestellung mit der Auftragsnummer xxxx, ist leider auf Ihren Wunsch hin wieder storniert worden. Die Bestellung wurde von uns bereits in der Auftragsbearbeitung, der Buchhaltung und im Call Center bearbeitet und für den Versand vorbereitet. Dadurch sind uns bereits Kosten entstanden, und wir dürfen Sie höflich auffordern Ihre Unkostenbeitrag dazu in Höhe von EUR 15,00 mittels beiliegenden Zahlscheins zu überweisen.


      Danach kommt, dass die gerne mir das Paket nochmals schicken würden, wenn ich damit einverstanden wäre.

      Ist das nun eine bitte oder ein Aufforderung zu Zahlen. Es wird also Geld für eine Stornierung verlangt, nicht dass die es mir per Nachname geschickt haben!
    • BigLixNo1
      BigLixNo1
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2006 Beiträge: 1.716
      es handelt sich neben bei vom "Teleshop Versandhandels AG"
      google spuckt schon viele treffer raus!
    • BigLixNo1
      BigLixNo1
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2006 Beiträge: 1.716
      so sieht der Brief übrigens aus, also nicht meiner, sondern einer aus dem netz

      http://www.ehtio.de/lug-und-trug/teleshop-versandhandels-ag-finger-weg.html/attachment/teleshop
    • WaldiMoeter
      WaldiMoeter
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2008 Beiträge: 679
      §312d BGB
      §355 BGB

      in kurzform, bei fernabsatzverträgen hast du ein 2 wöchiges widerrufsrecht ohne angaben von gründen. widerruf = kein vertrag = keine kosten. die bitten dich nur um das geld haben aber keine rechtliche handhabe. ausnahmen gibts nur wenn es sich um sonderanfertigungen etc handelt
    • mju12
      mju12
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2006 Beiträge: 14.123
      Original von BigLixNo1
      es handelt sich neben bei vom "Teleshop Versandhandels AG"
      google spuckt schon viele treffer raus!
      gab gestern erst auf RTL nen Bericht über deren Abzocke.
    • 1
    • 2