gehirn resetten

    • p00s88
      p00s88
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2007 Beiträge: 8.956
      sorry für den dummen threadtitel :D

      also folgendes problem:

      hab vor einer woche ca (bissl mehr) 15/20 stacks auf nl5 verloren (is halt alles zusammen gekommen, zuviele tische, zuviele leaks und dann auch tilt), hab dann erstma ne woche pause gemacht und ganet gezockt, jetzt wollt ich bissl die 1$headsupsngs spielen, aber ich hab festgestellt mein mindset is absolut am arsch, ich reg mich im moment übelst auf, wenn ich mal eins verelier, ich weiß einfach net was da los is, vor nem monat oda so hatte ich mit tilt kaum n problem, einfach ma an derm tag nemmer spielen und am nächsten tag war alles okay, aber jetzt wenn ich spiele, ich setz mich an den tisch und denk mir erstma nix böses, aber wenn ich dann i nen dummen rotz spiel oder der gegner, kommt in mir sofort die wut hoch, ich weiß net was ich machen soll, pokermindset hab ich auch schon gelesen, hat jemand nen tip wie ich mich einfach mal wieder entspannen kann oder wie ich des mal so ka loswerden kann

      oder sollte ich ne längere pause machen, evtl bis ende des jahres oda so (zieh ich im moment auch stark in erwägung) im moment is des prob dass ich ferien hab und am tag net viel läuft :D

      ansonsten freue ich mich über alle tips, egal welche die einfach meine ganze einstellung wieder ins lot bringen könnten, des einfach son schleichendes hassgefühl/wutgefühl
  • 14 Antworten
    • pocketquads
      pocketquads
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2007 Beiträge: 3.639
      soviel spielen bis das mindset steht. oder ganz aufhören
    • TeamHCC
      TeamHCC
      Global
      Dabei seit: 01.12.2009 Beiträge: 1.422
      Original von pocketquads
      soviel spielen bis das mindset steht. oder ganz aufhören
      Ich war deutlich zu lange nicht mehr hier im Selbstmanagment-Forum..... egal,


      japp, dem stimme ich zu. Ich musste neulich wieder viel Lehrgeld lassen. Ich stand (mal wieder) kurz davor alles hinzuschmeißen und eine Pause einzulegen.

      Nach 2-3 Tagen habe ich mir nochmals Gedanken gemacht über den Punkt WAS WILL ICH und WORIN BIN ICH GUT (bzw. bin ich überhaupt gut?).

      WAS WILL ICH:

      Eigentlich möchte ich mir ein netten, kleinen monatlichen Verdienst reinholen. Spricht ja nix gegen. Mein Problem war, je näher ich dem Ziel kam umso mehr wurde ich gieriger. BRM wurde mal kurz über den Haufen geworfen und schwups war ich dem Ziel wieder weiter entfernt als zu vor.

      WORIN BIN ICH GUT:

      Definitiv in SnG. SH im Reg oder Speedmodus liegen mir sehr gut. Ich schaffe es durchaus öfters mal ins HU zu gelangen.



      Was habe ich jetzt gemacht:

      Momentan habe ich für meine Plattform keine Pokersoftware, möchte allerdings eine Statistik führen. Dies mache ich manuell in einer Excel-Tabelle
      Neben BR (Sessionbeginn und Sessionende) notiere ich mir nur noch die Anzahl der Spiele und die Platzierung. Sehe ich, dass ich 3 Spiele hintereinander nicht ITM war, hört der Pokertag bei mir auf.
      Dies kann nach 3 aber auch erst nach 20 Spielen passieren.
      3 in a row = game over

      Des Weiteren spiele ich tatsächlich immer nur EINEN Tisch. Damit ist meine Erfolgsaussicht wirklich super.
      Am 1. Tag (als ich das System einführte) gewann ich 11 BI
      Am 2. Tag 5
      Heute war nach 3 Spielen schon Schluss.
      Das Zauberwort heißt hier neben BRM auch STOP-LOSS! Lies den Artikel bei den Strategien dazu.

      Außerdem denke ich nicht mehr in Kohle sondern in Buy-In´s.

      Bsp: 1$-SnG

      Du hast dich von 50 auf 60 Dollar an einem Tag hochgearbeitet. Sich zu sagen, dass es 10$ sind lässt einen schnell erkennen, dass das gar nix ist.

      Sich zu sagen, dass man 10 BI für 10 weitere Spiele gewonnen hat klingt da wirklich schon ganz anders.

      Denke in BB oder BI´s .... nie in $!


      Und zu guter Letzt...... Bist Du Mirco-Spieler, dann vergiss bitte sofort das Clearen von irgendwelchen Bonus, die Teilnahme an einem Rake Race oder weiß der Geier.
      Um Himmels Willen... NICHT GRINDEN. Lass die Finger davon.

      Das kannst Du machen wenn Du in deinen Limits aufsteigst. Denn dort lohnt es sich erst.



      Das sind nur ein paar Ideen, Anregungen und Tipps. Ich bin mir sicher, dass damit nicht jeder konform geht. Aber versuche doch mal sie einen Monat lang anzuwenden bzw. mache Dir selber ernsthaft mal Gedanken.

      Rom wurde nicht an einem Tag gebaut. Wenn Du das für dich erkennst und lernst erstmal kleine Brötchen zu backen.... dann hast Du es geschafft dein "gehirn zu resetten" :)

      Viel Erfolg
    • Patte87
      Patte87
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2008 Beiträge: 3.743
      aber finde doch schon nach 3 games nicht ITM gleich aufzuhören schon derbe heftig.. oder fängt es dann an bei dir richtig zu tilten? und ihc meine so richtig?
    • amayaner
      amayaner
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2009 Beiträge: 2.267
      Also ich denke als Anfänger ist weniger Tische spielen sinnvoll. Qualität > Quantität. Jedoch haben SNG die Angewohnheit, gerade early, sehr ABC zu sein. Man kann einfach nicht wie im 6-max CG auf 35/31 profitabel spielen auf den Micros. Daher sind viele Spots standard, und ich denke bei SNG's ist das Multitablen einer der Hauptfaktoren fürs langfristig protitabele Spiel.

      Bei einigen sind das 16 Tische, bei anderen 8. Aber dauerhaft nur einen zu spielen und bei 3x OOTM gleich aufzuhören halte ich für falsch. So kommt man ja nie ans Ziel.

      Und wenn der Dr. Downswing an die Tür klopft, interssiert ihn das wenig, ob man 1-tabled oder 16-tabled.
    • TeamHCC
      TeamHCC
      Global
      Dabei seit: 01.12.2009 Beiträge: 1.422
      Wie gesagt.... das ist meine Einstellung. Ich spiele lieber einen Tisch und nein ich fange nicht gleich an zu tilten.

      Mit mehr Tischen bin ich bisher immer gegen die Wand gelaufen. Bei einem habe ich bis jetzt IMMER super gespielt und mache sehr selten dumme Moves.

      Ich persönlich komme damit sehr gut klar. Wenn ich 3 in Folge ootm bin, dann ist es halt nicht mein Tag. Und ich habe schon öfters gemerkt, dass das Weiterspielen eher immer -EV für mich ist. Da nutze ich ich die Zeit lieber für andere Dinge und setzte es am nächsten Tag fort

      Was das erreichen des Zieles angeht:

      Es hängt davon ab was mein Ziel ist.
      Bin ich momentan arbeitslos und möchte in 3 Monaten ein Aston Martin vor der Tür stehen haben, dann ist mein Art der Ausführung vielleicht nicht gerade geeignet.

      Nun gut, das Beispiel ist ein wenig übertrieben.
      Allerdings habe ich ein gutbezahlten Job und bin nicht so auf die Kohle angewiesen. Irgendwann mal 500EUR/Monat reinzuholen ist mein Ziel. Aber ich bin nicht unter Zeitdruck und auch nicht aufs Geld angewiesen. Deshalb spiele ich lieber auf Sicherheit.


      Es muss halt jeder für sich selbst wissen, wie er damit am besten umgeht. Ich gab ja nur meine Empfehlung. Ein anderer sieht das anders und ich respektiere das auch. :)
    • TeamHCC
      TeamHCC
      Global
      Dabei seit: 01.12.2009 Beiträge: 1.422
      Im übrigen: Gestern 3 Spiele nacheinander sofort verloren

      Heute die ersten 3 als 1. abgeschlossen. Dafür habe ich ca 1h benötigt.
      Ca. 10 BI für eine Stunde ist ein Superschnitt wenn ihr mich fragt. Verliere ich jetzt die nächsten 3 in Folge, dann habe ich habe ich immer noch 3,5 BI / h. Auch damit kann ich wunderbar leben
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.405
      Ich hab den Eindruck als hättest du nicht wirklich verstanden was Varianz ist und wie stark Swings sein können.
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo p00s88,

      Wenn du das Pokermindset gelesen hast, weißt du auch, dass du dein Ego nicht an den Pokertisch mitbringen solltest. Nun bedarf die Psyche eines Pokerspielers durchaus der Pflege.

      Deswegen finde ich den Titel, den du deinem Thread gegeben hast, überhaupt nicht lächerlich. Ich würde ihn nur erweitern. Es geht auch gewissermaßen um einen Reset der Seele.

      Was machst du sonst in deiner Freizeit außer Poker?

      Was du schilderst, klingt in meinen Ohren nach Überanstrengung. Poker ist nun einmal psychisch anstrengend. Deswegen würde ich dir tatsächlich so etwas wie Urlaub vom Poker empfehlen. Das muss nicht unbedingt bis zum Jahresende sein.

      Gruß

      wespetrev
    • TeamHCC
      TeamHCC
      Global
      Dabei seit: 01.12.2009 Beiträge: 1.422
      Original von Krach-Bumm-Ente
      Ich hab den Eindruck als hättest du nicht wirklich verstanden was Varianz ist und wie stark Swings sein können.
      Meinst Du mich?
    • amayaner
      amayaner
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2009 Beiträge: 2.267
      Ja, er meint Dich.

      Und zum Poker Mindset: gelesen < verstanden < angewendet < verinnerlicht
    • TeamHCC
      TeamHCC
      Global
      Dabei seit: 01.12.2009 Beiträge: 1.422
      Dann muss ich sagen, dass ich den Eindruck habe, dass Du nicht verstanden hast, worauf ich hinaus wollte.

      1. Gegenstand dieses Threads ist weder meine Mindset noch mein Umgang mit Swings, Varianz oder Tilt. Dafür gibt es einen erklärenden OP. Und ich bin nicht der Ersteller des OP. Ergo bitte ich darum von weiteren Punkten die meine Person betreffen abzusehen.

      2. Es war nicht meine Intention OP einen Masterplan mit meiner Spielweise vorzulegen sondern ich wollte ihn dazu anregen sich selbst einmal darüber Gedanken zu machen, was seine Ziele sind und wie er sie durchführen möchte. Deshalb gab ich von mir ein Beispiel, weil ich auf keine anderen Beispiele zurückgreifen kann.
      Nicht umsonst habe ich schon im ersten Statement erwähnt, dass damit nicht jeder konform geht und eigentlich hatte ich mir erhofft solchen Diskussionen aus dem Weg zu gehen.

      Im Übrigen bin ich nicht voll davon überzeugt irgendwelche "Zauberbücher" zu lesen. Pokermindset ist mir schon öfters im Forum aufgefallen; oft verbunden mit "Ja habe ich gelesen komme aber trotzdem nicht klar".

      Wer mir jetzt noch was zu sagen hat, soll dies bitte per PN tun damit wir hier mal wieder back to topic gelangen.
    • dezi
      dezi
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 2.022
      Naja stop loss, Urlaub u.ä. sind halt alles nur Möglichkeiten Symptome zu lindern, aber damit kommt man niemals an den Kern des Problems heran, von daher theoretisch auch uninteressant.

      Dennoch halte ich es durchaus für sinnvoll ab und an etwas (mehr) Abstand vom Poker zu gewinnen. Imo ist dies vor allem sinnvoll, wenn man wie michimanni schon ansprach auch abseits des Poker sehr stark beansprucht/belastet ist --> Anfälligkeit für tilt kann steigen.

      Was geeignete reset-Möglichkeiten sind, ist wohl individuell. Imo sind kurzfristige Sachen wie Party, Alkohol, WE-trip, einfach mal einen Nachmittag mit etwas "ungewöhnlichem" wie Wildwasserkajak, Oper oder what ever zu verbringen aber >>>> als wochen- bis monatelang Pause zu machen.
      Aus eigenener langer tilt-erfahrung bin ich fest davon überzeugt, dass du damit niemals die grundlegenden Probleme lösen wirst.

      Letztendlich führt imo nichts daran vorbei sich die Überschriften aus dem Kap "exccept the realities of poker etc..." immer wieder vor Augen zu führen und dann einfach zu grinden.
      beat --> egal
      verloren vs fish --> egal
      1 stack weg -> egal
      2 stack weg -> egal
      3-x stacks weg -> egal
      getiltet haben -> egal

      Irgendwann wird jeder tilt-monkey merken, dass es einfach nur sinnlos ist zu tilten und Energie zu verschwenden, indem man sich über beats oder einzelne Spieler oder den tilt an sich aufregt.
      Es gibt nur gut oder schlecht gespielt (in der speziellen Situation)
      --> wenn gut, dann wie gehts noch besser oder was sind die Alternativen
      --> wenn schlecht, warum und wie gehts besser.
      Alles andere ist irrelevant.
      Ist ein langer Weg, aber imo kann nur der Weg zum Ziel führen. Also einfach grinden, die realities vor Augen führenn und dich in Gleichmut üben.
      :)
    • p00s88
      p00s88
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2007 Beiträge: 8.956
      jooooooo mach grad voll pause, fh hat ja wieder angefangen und sonst hab ich auch noch paar sachen zu tun, wann/ob ich in der nächsten zeit wieder an die tische zurückkehr, wird sich dann zeigen...
    • KuchenFee
      KuchenFee
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2009 Beiträge: 878
      Original von TeamHCC


      WORIN BIN ICH GUT:

      Definitiv in SnG. SH im Reg oder Speedmodus liegen mir sehr gut. Ich schaffe es durchaus öfters mal ins HU zu gelangen.

      hier haben wir eine ursache für dein problem

      du spielst die 1$ tische, verlierst n paar stacks auf nl5 (völlig egal ob missplayed oder badeats) und das ist schon grund genug für dich hier zu posten
      auch wenns arrogant klingt, du hast noch nicht verstanden worum es geht.
      du scheinst dich zu überschätzen.
      könntest du die hände all deiner 15-20 stacks die du verloren hast analysieren, wüsstest du, ob es pech (egal) oder schlechtes play war.
      in beiden fällen, wüsstest du, woran du bist.
      entweder du bist der varianz zum opfer gefallen, dagegen ist auch ivey nicht gefeit. du kannst also einfach nur weitermachen und dein bestes geben
      oder, du hast die stacks durch schlechtes play verdonkt.
      dann trifft these 1, du überschätzt dich.
      ging mir anfangs auch so, man denkt man hats drauf und verliert trotzdem gegen die donks.
      wenn man erstmal realisiert, wie schlecht man eigentlich selber spielt(das tut weh, muss aber sein, um besser zu werden), dann sieht man das spiel mit ganz anderen augen.
      plötzlich hat niemand anderes schuld, auf den du wütend sein müsstest.
      es liegt nur an dir, und das kannst du beeinflussen

      ehrlich zu sich sein und sein können objektiv einschätzen ist eine der wichtigsten eigenschaften beim poker.
      ich hab das erst nach 3 jahren begriffen, und bis dahin viel geld verloren.
      ich war auch immer wütend auf mein pech (und sowas fördert den tilt ungemein) und die anderen fishe (merke: die anderen), die mich mit ihren 97o calls ausgesuckt haben.
      realisiere, warum du es trotzdem sie so schlecht sind, nicht über die niedrigsten limits hinaus geschafft hast, und du bist dem ziel deiner frag einen großen schritt näher.