Poker bestimmt meine Tagesverfassung

    • x25manu10x
      x25manu10x
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2008 Beiträge: 21
      Hallo!

      Ich weiß nicht ob das bei mehreren Pokerspielern so ist aber wenn ich z.B. am Vormittag 2-3h spiele wirkt sich das komplett auf meinen Tag aus.

      Wenn ich Gewinne bin ich gut drauf.
      Verliere ich aber geht mir das ganze eine lange Zeit am Nachmittag wenn ich z. B. unterwegs bin nicht mehr aus dem Kopf.

      Dabei geht es vielleich um 5 oder 10€.

      Wie kann ich das abstellen, dass es mir egal wird???
      Haben das Problem auch andere???
      Bitte um Tipps!
      Danke
  • 10 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Hallo x25manu10x,

      versuche mal an das Problem folgendermaßen heranzugehen: It's all one big session - und demnach völlig unerheblich, ob Du an einem Tag mal Gewinn oder Verlust machst. Wichtig ist einzig und allein, ob Dein Spiel gut war. Ist das der Fall, ärgere Dich nicht und nimm es als Teil des Spiels hin, denn es gehört zu Poker einfach dazu. Ist das jedoch nicht der Fall, dann hast Du einen Grund, an Deinem Spiel zu arbeiten, was auch immer der Grund für Dein schlechtes Spiel gewesen sein mag.

      Viel Erfolg dabei!

      Gruß,
      michimanni
    • deep_patzer
      deep_patzer
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 5.456
      gibt ein schönes Buch "das Poker Mindset" das beschäftigt sich im grunde ausschließlich mit der richtigen Einstellung zum Pokern.
    • bluffem
      bluffem
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2007 Beiträge: 3.786
      Mir hat es sehr geholfen nicht mehr in Dollar zu denken sondern nur noch in Big Bets
    • matpasom
      matpasom
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2008 Beiträge: 452
      mir hat das buch "pokermindset" extremst geholfen... da wird auch dieses thema gut erklärt.
    • raZ3rshOrk
      raZ3rshOrk
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2010 Beiträge: 2.542
      Original von matpasom
      mir hat das buch "pokermindset" extremst geholfen... da wird auch dieses thema gut erklärt.
      #1

      Gruß
      raZ3rshOrk
    • Theford
      Theford
      Global
      Dabei seit: 26.02.2008 Beiträge: 788
      Um die kleinen Beträge mach dir keinen Kopf!
      Gibt paar schöne BRM Vorträge in dem ein oder anderem Poker-Büchern und solange es sich wirklich nur um >100 (/1000) Euro handelt sieh es als Investition an, mehr Geld zu verdienen. Langfristig gewinnst du, (natürlich nur wenn du gut bist ) und sobald du die Erfahrung hast und auch ne Samplesize die das bestätigt kümmert dich der ein oder andere loosing day nicht mehr, sondern was am Ende vom Monat/Quartal/Jahr da steht bzw. übrig bleibt.

      Wenn du es aber so siehst, dass du mit dem gewonnen 20$ Pot schoen ins Kino haettest gehen koennen, dann versuch mal folgendes:

      Eigentlich ist das absoluter Standard aber viele, vor allem Anfänger, freuen sich wenn sie 6 Stacks up sind und fuehlen sich wie Gott und am nächsten Tag gehts +-6 Stacks down und es ist die Hölle auf Erden, weil auf einmal alles weg ist. Es breitet sich Leere aus, das Gefühl von Sinnlosisgkeit bricht hervor etc. etc.

      Gut also wie kannst du das bekämpfen?

      Bestimme deine eigene Winrate! Das ist wahrscheinlich gerade für Limits <NL10 bzw. vergleichbarer Spielart ziemlich deprimierend und dementsprechend möchten manche Spieler auch gar nicht ihren genauen Stundenlohn ermitteln! Das ist auch okay. Bringt aber einen Spieler nicht wirklich voran.

      Beispiel NL10. Eine realistische Winrate kann man für sein Limit auf PTR unter Top Winners nachschauen. Zwischen 4-10bb/100 Haende ist dort am meisten aufgetaucht. die Nun muss euch klar sein, das diese Leute Skill + Erfahrung + psychologische Resistenz mitbringen, weil sie einfach unglaublich viele Haende spielen! ( Warum das jemand auf NL10 macht lassen wir lieber ungeklaert^^)

      D.h. ihr könnt bzw. müsst vor allem als Anfaenger euch damit zufrieden geben, das ihr real eher zwischen 0-6bb/100 steht oder sogar am Anfang loosing player seit. Spielt ein Anfaenger nun also max 2 Tische SH. Dann sind das ca 120-160 Haende pro Stunde! verrechnet das mit z.B. 4bb/100 und ihr kommt auf einen Stundenlohn von 48-64 $Cent!

      Nun wisst ihr das ein 20$ Pot keine 20$ Wert ist! Das Geld werdet ihr entweder durch die Blinds, andere Pötte etc. wieder verlieren und nur das was Ueber bleibt, das steht euch auch wirklich zu!

      Hoffe das liest jemand und haelt mich nicht für verrückt sowas nachts um kurz vor 4 zu verfassen

      Gruß
      Theford
    • x25manu10x
      x25manu10x
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2008 Beiträge: 21
      Das problem bei mir war (bis jetzt), dass ich sagen wir mal 2-3 Tage Gewinn gemacht habe:

      Letzte Woche:
      1.Tag: 100€ Start / 146€ nach 6h
      2.Tag: 180€ nach 5h
      3.Tag: 244€ am Ende des Tages (ich weiss, dass es viel gewinn ist, aber es war tatsächlich so)
      4.Tag: 210€
      5.Tag: 170€, ich werde aggressiv weil es mich ärgert, fange an viel mehr Hände zu spielen (weiss nicht warum), und ärgere mich die ganze Zeit, dass ich über 70€ verloren habe (obwohl ich eigentlich noch 70€ im Plus bin und dann hat es angefangen:
      ich will das Geld unbedingt wieder, geht auf ein viel höheres Limit und verliere auch den Rest -> aus!!!
    • pascal1337
      pascal1337
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2010 Beiträge: 548
      So wie dir Front es mir am Anfang auch jetzt Spiele ich mit über 70 Buyins auf Nl10 und wenn ich an 2 Tagen 20$ bin was ja sehr leicht passieren kann reg ich mich auch auf :p hab "vor kurzem" noch mit 10$ auf Nl2 angefangen da sind das eben 10 buyins
    • Theford
      Theford
      Global
      Dabei seit: 26.02.2008 Beiträge: 788
      Original von x25manu10x
      Das problem bei mir war (bis jetzt), dass ich sagen wir mal 2-3 Tage Gewinn gemacht habe:

      Letzte Woche:
      1.Tag: 100€ Start / 146€ nach 6h
      2.Tag: 180€ nach 5h
      3.Tag: 244€ am Ende des Tages (ich weiss, dass es viel gewinn ist, aber es war tatsächlich so)
      4.Tag: 210€
      5.Tag: 170€, ich werde aggressiv weil es mich ärgert, fange an viel mehr Hände zu spielen (weiss nicht warum), und ärgere mich die ganze Zeit, dass ich über 70€ verloren habe (obwohl ich eigentlich noch 70€ im Plus bin und dann hat es angefangen:
      ich will das Geld unbedingt wieder, geht auf ein viel höheres Limit und verliere auch den Rest -> aus!!!
      hast mir nicht zugehört oder?
    • Pokerlarsi
      Pokerlarsi
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2007 Beiträge: 141
      Original von x25manu10x

      ich will das Geld unbedingt wieder, geht auf ein viel höheres Limit und verliere auch den Rest -> aus!!!
      Dieser Gedankengank ist auf Dauer tötlich.
      Stell dir einfach mal vor, du hast eine Idee, ein Projekt, das du verwirklichen willst. Dieses Projekt ist mit finanziellem Aufwand verbunden, den nimmst du aber in Kauf, weil du überzeugt von deiner Idee bist und auch einen Profit erwarten kannst. Nun stellst du nach ner Weile aber fest, dass dein Projekt, womöglich aus Gründen, die du nicht beeinflussen kannst, schief gegangen ist. Das eingesetzte Geld ist leider weg.

      Du hast nun zwei Möglichkeiten:
      1. Akzeptieren, dass das Geld weg ist, dass eine Idee vielleicht doch nicht so gut war, das aber in dem Glauben, dass der Tag lang und die Welt groß ist.
      2. Unbedingt versuchen, das Geld wieder zu bekommen, auch wenn du dazu etwas tun musst, was du nicht berherrscht und was dich sehr wahrscheinlich noch viel mehr Geld kostet.

      Wofür entscheidest du dich?



      Das problem bei mir war (bis jetzt), dass ich sagen wir mal 2-3 Tage Gewinn gemacht habe:

      Letzte Woche:
      1.Tag: 100€ Start / 146€ nach 6h
      2.Tag: 180€ nach 5h
      3.Tag: 244€ am Ende des Tages (ich weiss, dass es viel gewinn ist, aber es war tatsächlich so)
      4.Tag: 210€
      5.Tag: 170€, ich werde aggressiv weil es mich ärgert, fange an viel mehr Hände zu spielen (weiss nicht warum), und ärgere mich die ganze Zeit, dass ich über 70€ verloren habe (obwohl ich eigentlich noch 70€ im Plus bin und dann hat es angefangen:
      Das ist ein Phänomen, was ich bei Spielern erlebe, die um einiges höher spielen (zu häufig leider auch noch bei mir selbst).. ein Kumpel von mir schaut sich nach 2, 3 gespielten HU-SnGs regelmäßig seinen Sharkscope-Graphen und freut sich darüber bzw. ärgert sich über einen Knick. Einen Sinn hat das Ganze aber nicht.
      Sinnvoll ist es viel mehr, sich auf sein Spiel am Tisch zu konzentieren. Jede Hand sollte gut gespielt sein, dann kommt auf Dauer auch der Profit. Am Tisch bekommt man ja außerdem so ein bisschen ein Gefühl, ob man in einer Session up oder down ist und ob es viel oder wenig ist.
      Zu wissen, dass man nach ner halben Stunde bereits 2 Stacks up ist, bringt allerdings keinem etwas (außer vielleicht, dass man genau das erreicht, was man vermeiden will, nämlich dass man Angst hat, die Winnings wieder zu verballern).