AKo trifft den Flop nicht

    • JoeJack
      JoeJack
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 226
      Wie geht man mit AKo um, wenn weder A noch K am Flop erscheint? PS sagt (2 Overcards): "Raise wenn HeadsUp, sonst Check/Fold" (bei WLLH finde ich einen Hinweis, dass man sogar am Turn (HU) noch mit AKo eine Bet machen kann)
  • 4 Antworten
    • GoreHound
      GoreHound
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 14.153
      In der Regel (Nicht zwangsweise immer) wenn du Agressor warst: Gegen maximal 2 Spieler: Continuation-Bet am Flop Am Turn (Auch Situationsabhängig):Wenn noch einer drin ist, erneute Continuation-Bet
    • -=Diablo666=-
      -=Diablo666=-
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 3.290
      wenn AK nicht trifft repräsentierst du halt KK oder AA :D
    • DPL00
      DPL00
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 393
      Wenn du nen Gegner mit WTS 50+ hast würd ich am turn nicht noch mal draufhaun. Ansonsten kommts halt aufs board an (steht aber auch alles in den Strategieartikeln). Ein heavy connected / fd gefährliches Board spielt man weit weniger als z.B. 62T. Ergo Gegner- und situationsabhängig. Contibet ist u.U. auch verkehrt wenn villain diese öfter mal raist.
    • BigStack83
      BigStack83
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 6.715
      Ich spiel da in der Regel "Conti-Bet fold to Raise". Gerade auf den niedrigen Limits ist so ein Reraise immer ein Zeichen dafür, dass die Leute mindestens TPTK haben. Hängt aber auch stark vom Board ab. Bei stark drawlastigen Boards (bzw. bei Boards wo einer schon seinen Made Flush/Straight haben könnte), wo ich mir ziemlich sicher sein kann, dass meine 6 Outs für Overcards nicht reichen schmeißt man natürlich einfacher weg, als auf irgendwelchen unkoordinierten Boards. Generell spiele ich das aber sehr konservativ, weil man bei sowas schnell mal in ein TwoPair oder Set reinläuft. Im Zweifelsfall lieber folden, als sich aus Angst davor geblufft zu werden unnötig zu committen