open raise sizes

    • CurledDanger
      CurledDanger
      Bronze
      Dabei seit: 16.06.2009 Beiträge: 33
      tach zusammen,

      nach ner handbewertung in diesem Thread hab ich ma ne frage bezüglich open raises gestellt.
      ich wurd gebeten die diskussion hierher zu verlegen un hoff ma das ihr mir bissl helfen könnt.

      kurze zusammenfassung:

      hab ne zeitlang meine position gespielt und nicht die hand. klar war die hand der grund für das raise... ich hoffe ihr wisst was ich meine.
      vorher hab ich any position einfach 4xBB bets gebracht was nich besonders lief. trotzdem rät mir fast jeder die micro limits am besten so zu spieln..
      werd das auch ma wieder versuchen das is nich das ding.
      meine frage is einfach wieviel bettet ihr und woran macht ihr das fest?? z.b reads, position, hand...

      kurz infos über meine preflop stats:

      60k Hände
      VPIP: 15 Raise: 10 Open Raise: 16 Open Limp: 0 AF: 2,1

      zu meiner Range:

      A2s+ A9o+ KTo/s+ QTo/s+ J9o/s+ und dann eben suitet connectors/gappers ab 56/57 und any PP.

      achja mir gehts hier rein um open raises keine 3bets..
  • 6 Antworten
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      ich openraise bei FR derzeit aus UTG 3bb und vom BU und SB 2,5bb.
      Allerdings spiele ich 21/17 was sehr loose ist. Da ich also sehr weite Ranges spiele (und vom BU und SB >50% der Hände raise) wähle ich deutlich keinere betsizes, da ich auf 3bets günstiger folden kann, zudem lasse ich die stack to pot ratio groß was bei meinen vielen spekulativen Händen die implied odds haben nicht ganz unwichtig ist.

      Wenn z.B. eine Nit die 8/7 spielt und UTG nur TT+,AK openraist nur auf 3bb openraisen würde, wäre das ein großer Fehler da du eine so extrem kleine und starke Range spielst, dass du gleich so viel Geld wie möglich im Pot haben willst, 5bb würde ich so einem Spieler empfehlen, mind. aber 4bb.

      Grundsätzlich kann man sagen: je später die Position und/oder je größer die Range die man spielt, desto kleiner kann/sollte die betsize sein. (und umgekehrt)

      Wobei auch hier wieder der Tisch wichtig ist. Sitzen z.B. zwei rocks links von mir, openraise ich any2 cards vom BU, aber wie gesagt nur auf 2,5bb.
      Sitzt ein 50/14 Fisch im BB, dann spiele ich vom BU wesentlich tighter (da ich kaum FE habe) und raise dafür gute Hände höher, eventuell auch auf 4bb, sofern ich denke, dass er die bet mit schwachen Händen callt.

      Im Zweifel mal experimentieren, ich finde 4bb als grundsätzliche openraisesize nur für einen sehr, sehr tighten Ansatz ok, die Range die du hier angibst (für welche Position denn?! - oder spielst du aus allen Positionen dieselbe Range???) spricht stark für 3bb.
    • Ithafeer
      Ithafeer
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 1.057
      Ich spiele im Moment auf NL20 SH auf Ipoker:
      UTG, MP: 3.5 BB
      CO: 3.5 BB wenn looser Button, 3 BB wenn tighter button
      BU: 3 BB
      SB: 4 BB
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      ich raise aus jeglicher position 4bb+1 pro limper. vom buttton raise/steale ich mit 3bb und ebenso aus dem sb, wobei ich nicht weiß ob das 3,4 oder soagr 2,5 am angebrachtesten sind.
    • MOAH
      MOAH
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2007 Beiträge: 4.106
      ich raise aus jeder position 3,5BB, mit fish hinter mir callingstation hinter mir 4BB
    • CurledDanger
      CurledDanger
      Bronze
      Dabei seit: 16.06.2009 Beiträge: 33
      erstma thx an die beteiligten aba ganz besonders an scoops post!! irgendwie kams mir nachdem ich den post gelesen hab so vor als hät ich den wald vor lauter bäumen nich gesehn.

      hab jetz ma angefangen mein spiel umzustellen un spiele nun
      utg/+1 4BB
      rest 3BB

      ich dacht mir evtl CO un BU noch 2.5BB zu bringen aba ich glaub kaum das das auf den micros viel sinn macht. denn mit 3BB stealt man imo leichter als mit ner geringeren betsize. ich seh ja manchma spieler die CO/BU 2BB/2.5BB open raisen un kriegen um einiges mehr calls/raises als spieler die 3BB bringen. kla wer über entsprechende postflopskills verfügt kann mit sonem play scho mehr rausholn aba hey ich lerne noch...

      bissl unsicher bin ich mir noch mit der size am SB. 4BB sieht da meistens sehr nach steal aus un resteals von villain sin da auch nich gerade selten.
      andererseits spielt man bei nem call vom BB oop was eigendlich wieda für ne höhere betsize spricht aba ich glaube darüber macht villain sich auf den limits kaum gedanken.. ich lass mich aba gern eines besseren belehrn ^^

      auf die frage ob ich meine range any pos spiele gibts ein klares nein..
      utg spiel ich halt sehr starke hände un werd halt immer looser ab mp+2 spiel ich normalerweise meine volle range kommt aba auch auf den tisch an.

      was ich noch gern ansprechen würd is folgendes:

      in der ftp akademy gibts ne challange die mir vorschreibt ich soll

      utg/+1 minraisen
      bis co 2.5BB
      ab co 3BB

      spielen. ich hab das mal ne zeitlang ausprobiert.. un das ergebnis war mein neuer thread in der strat sektion..
      man kriegt halt besonders utg viele caller un muss dann kings gegen 3+ villains auf nem drawy board spieln. man kann zwar utg ne breitere range auspacken weil man nach nem minraise easy folden kann. aba das hauptproblem is einfach das man starke hände multiway spieln muss was nicht immer vorteilhaft ist.
      ich finde auch das diese spielweise eher für sehr loose spieler geeignet ist.

      was haltet ihr von dieser challange?
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Je stärker eine Range ist, desto eher willst du groß raisen.

      Je schwächer ein Gegner ist, desto eher willst du groß raisen.


      => d.h.

      1. UTG raist du eine sehr toplastige Range. Du willst deine Gegner davon abhalten mit Händen wie 22 oder T9s zu coldcallen und willst sie eher dazu bringen dich zu 3-betten oder zu folden. Wenn sie callen, dann sollen sie halt den entsprechenden Preis bezahlen

      2. am BU raist du eine sehr weite Range. Das wissen möglicherweise auch deine Gegner und wenn du am BU 4BB Preflop reinwirfst und auf 3-Bets viel foldest, dann wird es für den Gegner ultraprofitabel 3-Bets zu machen, da er viel Deadmoney abgreifen kann

      => d.h. abhängig vom Umfang deiner Range kann man die Openraisesizes gestalten


      3. Du sitzt am BU und im BB sitzt ein passiver Spieler. Der wird Preflop so gut wie immer folden oder callen. Callt er dann spielt er OOP gegen uns und wir Postflop oft aufgebe müssen => ich raise Preflop groß, damit ich mehr Deadmoney in den Pot bekomme, dass ich dann Postflop abgreifen kann.

      (das ist auch der Grund wieso in den Anfängerartikeln pauschal 4BB Openraisesize empfohlen wird)