Pokerstrategy und die Pokerlobby

    • Mahlzahn
      Mahlzahn
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2006 Beiträge: 5.439
      Hallo,

      Die Pokerwelt befindet sich merklich im Umbruch: Frankreich, Dänemark und Italien haben z.B. ihre Märkte (mit teils ungünstigen Konditionen für Spieler) reguliert und nationale Lösungen gefunden. In Deutschland wurde die Tage der Glücksspielvertrag gekippt und eine Regulierung steht aus. Und wir als Spieler sind mehr oder minder dazu gezwungen tatenlos zuzusehen was denn da kommt. Dies liegt vor allem an der unklaren rechtlichen Lage und der Angst vor Repressalien, die Pokersspieler in D quasi kriminalisieren und politisch mundtot machen.

      Auf der anderen Seite stehen die Affis und Anbieter, die sich größtenteils durch Passivität auszeichnen und keine merkliche Lobby, geschweige denn eine kohärente Strategie zur Beeinflussung anstehender Neuregulierungen auszeichnen. Dies ist zumindest mein Eindruck.

      Was mich nun interessieren würde, ist wie Pokerstrategy, als größte deutsche Pokercommunity, gedenkt im Bereich der Lobbyarbeit tätig zu werden? Welche Chancen und Risiken seht ihr und was gedenkt ihr konkret zu tun? Gibt es konkrete Pläne oder Bestrebungen in dieser Hinsicht aktiv zu werden?
      Seht ihr euch als aktiver Vertreter einer zur Passivität verdammten Spielergemeinde oder doch als rein profitorientiertes Unternehmen ohne politische Ambition zukünftige Entscheidungen (so weit möglich) zu beeinflussen so lange der Rake fließt?

      Dieser Thread soll einerseits die Möglichkeit bieten Stellung zu nehmen, euer Profil zu schärfen und eure Strategie für die kommenden Jahre darzulegen und andererseits bietet er vielleicht die Möglichkeit Wege zu erötern wie die Community in D aktiv werden kann um eine Form der Regulierung zu erreichen, die im Sinne der Spieler, Affis und Anbieter ist. Diesen sollte gleichermaßen an offenen Märkten, fairen Rakestrukturen und allgemeinen Spielkonditionen sowie vertretbaren rechtlichen Rahmenbedingungen in Deutschland gelegen sein um eine Win-Win Situation für alle Beteiligten (also Spieler, Affi, Anbieter und Staat) zu erreichen.

      MFG
  • 25 Antworten
    • Xantos
      Xantos
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2005 Beiträge: 8.761
      Hey Mahlzahn,

      generell sind für eine gesunde Entwicklung des Pokermarktes viele Themen relevant - und ja, manche davon beziehen sich auf mögliche Regulierungen.


      Notwendig:

      1. Vernünftige Regulierung der Liquidty Pools => ganzes Ecology-Thema => da machen wir massiv "Lobbyarbeit", auch wenn ich es eher Beratung nennen würde, da 100% auch im Interesse der Pokerräume.

      2. Investitionen in gute Produkte (Software) & Marketing. Auch hier versuchen wir, unseren Einfluss geltend zu machen. Und wo möglich regen wir auch Diskussionen zwischen Anbieter und Spielern an - z.b. im Rahmen der Sponsorings.

      3. Rake - durch die Regulierung (und die damit verbundenen Steuern) wird das Thema natürlich noch wichtiger, aber selbst ohne Regulierung ist das Wissen um Rake sehr wichtig für Anbieter. Zu niedriger und zu hoher Rake ist weder für Spieler noch für Anbieter gut (viele Spieler denken, je niedriger desto besser; manche Anbieter denken, je höher desto besser). Hier geht es natürlich auch bei der Regulierung um die Art und Höhe der Besteuerung. Die Anbieter machen hier natürlich auch im Eigeninteresse sehr viel, um die Steuerlast niedrig zu halten. Unseren Wert sehen wir hier u.a. darin, eine Argumentation zu liefern, warum relativ gesehen niedrige Steuersätze zu absolut gesehen höheren Steuereinnahmen führen können.

      4. Grenzen - klar ist es besser, wenn Märkte nicht isoliert werden. Dies ist auch jedem Anbieter und deren Lobbyisten klar. Helfen kann hier ein Besteuerungs- und Lizenz-System, welches zumindest die Möglichkeit besitzt, mehrere Länder unter einen Hut zu bringen. Auch hier fertigen wir Analysen und Präsentationen, um die Anbieter und damit auch die Regulierungen zu beeinflussen.

      Konkreter kann ich dir gerade kein Update geben, aber eben die Themen umreißen.

      Gruß,
      Lutz
    • Mahlzahn
      Mahlzahn
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2006 Beiträge: 5.439
      Zunächst mal danke für die schnelle Rückmeldung. Allerdings ging es mir weniger um die Aspekte 1 und 2, sondern vornehmlich um die Dimension der bevorstehenden Regulierung (dazu nimmst du in 3 und 4 ja auch teilweise Stellung): Da es sich dabei ja um einen politischen Prozess handelt, in dem der Bügerwille berücksichtigt werden sollte, stellen sich mir zwei ganz konkrete fragen:

      Was kann ich (der spieler) tun um gehört zu werden?
      Und was könnt ihr, als größte Spielercommunity in Deutschland (was einer Art von Spielervertretung derzeitig noch am nähesten kommt) tun uns dabei zu unterstützen? (Viele würden sich sicherlich gerne etwas unternehmen, wissen aber nicht wie und da könntet ihr mit eurer Expertise und vor allem den Bündelungskräften einer großen Community hilfreich sein)
      Beziehungsweise, was könnt ihr tun um selbst konkreten Einfluss zu nehmen? Und zwar unabhänig der bloßen Anbieterberatung...denn was z.B. PokerStars in Frankreich gemacht hat, war ja zu Beginn nicht gerade im Spielerinteresse (gab ja auch Streiks etc.)
    • Xantos
      Xantos
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2005 Beiträge: 8.761
      Wir machen uns auch Gedanken dazu, wie wir (oder Spieler) neben unserem (gemeinsamen) beträchtlichen Einfluss auf die Pokerräume positiv Einfluss nehmen können - auch auf 3. + 4.

      Allerdings ist das nicht ganz trivial & kein "No-Brainer", da man ja z.B. idealerweise die Pokerräume schon im Boot hat.

      Wir sind an dieser Frage also dran & wenn es Sinn macht dann werden wir dazu auch breiter Stellung beziehen.

      Aus Spielersicht kann ich halt dazu raten, solche Themen zu diskutieren & dabei Visionen / "politische" Ziele zu entwickeln - die aber am besten auch die Perspektive des Staates und der Anbieter mit berücksichtigen.

      An diesem Prozess beteiligen wir uns auch gerne neben den o.g. Fragen.
    • Mahlzahn
      Mahlzahn
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2006 Beiträge: 5.439
      Ok, da bin ich ja gespannt, was da kommt ;)

      Ein konkreter Vorschlag: Die Diskussionen in diesem Bereich scheitern meist an mangelnder Übersicht, gefährlichem Halbwissen und Uninformiertheit. Hier könnte Ps dazu beitragen eine gemeinsame Diskussionsgrundlage zu schaffen, indem man beispielsweise die existierenden Regelungen in Frankreich, Italien usw. gezielt und zusammenfassend vorstellt, auf Vor- und Nachteile analysiert und dann die Community entscheiden (z.B. Umfrage) und diskutieren lässt, welches dieser Modelle man sich wünschen würde. Die offene Frage ist dann wie man dies zweckmäßig an Entscheidungsträger kommuniziert...Auf Basis dieser erarbeiteten Grundlage ließe sich dann konkreter an einem Modell arbeiten, das den communitywillen widerspiegelt.

      Zu dem Zweck der gezielten Diskussion und Strategieentwicklung könnte man auch eine gesonderte Diskussionsplattform im Forum schaffen, die sich ausschließlich mit diesem Thema beschäftigt (zwecks Übersicht).

      In einer perfekten Welt, könnte man so eine kohärente Communitystratgie oder ein gemeinsames Modell erarbeiten für das man dann gezielt wirbt! Momentan verlaufen sich die Diskussion eher ziellos und am Ende kommt dabei wenig konkretes rum...(siehe z.B. den Glückspielvertragtread)
    • Humpelheinz
      Humpelheinz
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2009 Beiträge: 912
      Um den Thread nochmal hervorzuholen und ein paar Fragen zum politischen Aspekt des Lobbying zu stellen.

      Gibt es bei Pokerstrategy konkrete Überlegungen und Ansätze, aktives Lobbying bei den politischen Entscheidungsträgern in Land, Bund und Europa zu unternehmen?
      Gibt es bereits Kontakt zu Agenturen, die Konzepte für euch entwerfen, welche Argumentation erfolgsversprechend sein kann?
      Oder gibt es sogar bereits einen vergebenen Auftrag von eurer Seite an Experten in diesem Bereich, die eure und unsere Interessen bestmöglichst vertreten?

      Und falls dies nicht der Fall ist, würde ich mich über ein erklärendes Statement freuen. Da ich mich studienbedingt viel mit dem Thema beschäftigt habe, könnte ich nicht nachvollziehen, warum ihr sowas nicht in Betracht zieht.
    • Hadi
      Hadi
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2009 Beiträge: 12.303
      Hey Humpelheinz,

      ich werde deine Anfrage weiterleiten und du solltest spätestens nach dem Wochenende eine Antwort erhalten.

      Hadi
    • Mahlzahn
      Mahlzahn
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2006 Beiträge: 5.439
      Original von Humpelheinz
      Um den Thread nochmal hervorzuholen und ein paar Fragen zum politischen Aspekt des Lobbying zu stellen.

      Gibt es bei Pokerstrategy konkrete Überlegungen und Ansätze, aktives Lobbying bei den politischen Entscheidungsträgern in Land, Bund und Europa zu unternehmen?
      Gibt es bereits Kontakt zu Agenturen, die Konzepte für euch entwerfen, welche Argumentation erfolgsversprechend sein kann?
      Oder gibt es sogar bereits einen vergebenen Auftrag von eurer Seite an Experten in diesem Bereich, die eure und unsere Interessen bestmöglichst vertreten?

      Und falls dies nicht der Fall ist, würde ich mich über ein erklärendes Statement freuen. Da ich mich studienbedingt viel mit dem Thema beschäftigt habe, könnte ich nicht nachvollziehen, warum ihr sowas nicht in Betracht zieht.
      Ähnliches wollte ich auch hören, aber du bekommst halt die Pokerecologykeule geschwungen (siehe Xantos) und der politische Aspekt der kommenden Neuregulierung wird dabei schlicht nicht (kaum) berücksichtigt..."Wir stehen in Verbindung mit den Anbietern..." das toll, aber die regulieren nicht unseren Markt ;)

      Ich hatte auch in Nanis Thread auf die Beudeutung der Einflußnahme auf poltische Entscheidugsträger hingewiesen, aber das will hier irgendwie keiner hören. Oder es wird schlicht nicht wirklich verstanden...keine Ahnung. In jedem Fall muss den Entscheidungsträgern in der Politik die notwendigen Infos zugänglich gemacht werden um eine informierte Entscheidung (am besten) in unserem Sinne zu treffen. Warum ist Poker kein Glückspiel (siehe Nanis thread)? Wie sieht eine faire und gute Regulierung im Sinne von Spieler, Anbieter, Affi und Staat aus? Diese fragen müssen klar und kohärent beantwortet und die Infos an Entscheidungsträger kommuniziert werden.

      Ansonsten dann viel Spaß beim klagen in 2-3 Jahren und nem dichten deutschen Markt mit französischen Rakestrukturen...
    • Xantos
      Xantos
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2005 Beiträge: 8.761
      Hey Humpelheinz,

      zum Thema Lobbyarbeit:

      Es gibt ja eine aktive Lobbyarbeit der Anbieter. Natürlich wollen wir uns darauf nicht zu 100% verlassen, weswegen wir versuchen, im Dialog mit den Anbietern (a) informiert zu sein über die Aktivitäten und (b) unsere Sicht der Dinge einzubringen.

      Unsere Stärke sehen wir darin, die Interessenslagen der Spieler, Anbieter und Behörden unter einen Hut zu bringen, weil wir besser als selbst viele Anbieter die Marktdynamik verstehen und auch überzeugt sind, dass eine "Win-Win-Win"-Regulierung möglich ist.

      Neben der Arbeit "hinter den Kulissen" sind wir auch dabei, eine tragfähige 'Meinung' zu formulieren, der sich Spieler, Anbieter und Behörden anschließen können. Mit dieser Meinung werden wir auch auftreten und das Ziel verfolgen, dass sich dieser Meinung möglichst viele Spieler anschließen können.

      Selbst parallel zusätzlich Lobbyisten zu bezahlen und einen zweiten Strang neben der direkten lobbyistischen Einflussnahme der Anbieter zu etablieren halten wir für nicht zielführend. Fokus liegt klar auf der Meinungsbildung im Dialog mit Anbietern und Spielern, um deren Interessen aneinander anzugleichen.

      Gruß,
      Lutz
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Übrigens:

      Ich habe aus guter Quelle gehört, dass es im Rahmen einer möglichen Regulierung in Deutschland wohl nicht zu einem Ring-Fencing kommen würde. Das heißt: Deutsche wären nicht gezwungen, nur unter sich zu spielen.

      Dies ist bisher natürlich nur ein Gerücht, Fakten hierzu gibt es noch keine.
    • tom2606
      tom2606
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2006 Beiträge: 1.607
      ring fencing heisst eingliederung eines unternehmens in ein bereits am markt bestehendes richtig?

      d.h. hier dann was??
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      Original von tom2606
      zu einem was?
      explain pls
      frage mich das auch

      könnte abschottung sein ;)
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Habs erklärt und oben editiert.

      Ring-Fencing = Einzäunen = Abschottung eines Landes von anderen Ländern.

      Frankreich ist z.B. in einem Ring-Fence, weil die Franzosen nur untereinander spielen können.
    • tom2606
      tom2606
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2006 Beiträge: 1.607
      ok thx.
      habs gegoogeld aber da wars dann auch nicht so klar.
      hab zwar schon vermuted dass es das heisst aber gehoert hatt ichs noch nie.
    • Xantos
      Xantos
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2005 Beiträge: 8.761
      Original von Xantos
      Unsere Stärke sehen wir darin, die Interessenslagen der Spieler, Anbieter und Behörden unter einen Hut zu bringen, weil wir besser als selbst viele Anbieter die Marktdynamik verstehen und auch überzeugt sind, dass eine "Win-Win-Win"-Regulierung möglich ist.
      Hier gibt es dann auch mal was "konkretes", was man mit einem Facebook-Like "unterschreiben" kann:

      http://www.facebook.com/poker.in.deutschland
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Was versprecht ihr euch von dieser Aktion? (Die Frage ist ernst gemeint)
      Wollt ihr damit Mitglieder sammeln und diese dann irgendwann mobilisieren oder wollt ihr einfach "nur" online Propaganda betreiben?
      Ich versprech mir davon irgendwie nicht sonderlich viel. ?(
    • HannesZ
      HannesZ
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 30.06.2010 Beiträge: 16.311
      Hey,

      ich hab Xantos auf deine Frage aufmerksam gemacht. Er wird demnächst antworten.

      Viele Grüße,
      Hannes
    • Xantos
      Xantos
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2005 Beiträge: 8.761
      Original von Th0m4sBC
      Was versprecht ihr euch von dieser Aktion? (Die Frage ist ernst gemeint)
      Wollt ihr damit Mitglieder sammeln und diese dann irgendwann mobilisieren oder wollt ihr einfach "nur" online Propaganda betreiben?
      Ich versprech mir davon irgendwie nicht sonderlich viel. ?(
      Ziel ist es, mit begrenztem Aufwand eine vorzeigbare Followership dieser Ideen zu haben.

      Dies kann dann sowohl Lobbyarbeit beeinflussen, aber auch die Diskussion um verschiedene Optionen (sobald es konkret wird) direkt beeinflussen.
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Wäre es dann nicht besser, dies auch in euren News zu promoten? Würde sicher einige 'Stimmen' bringen.

      Aber Danke fürs Statement und auch Danke an HannesZ fürs weiterleiten ;)
    • Xantos
      Xantos
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2005 Beiträge: 8.761
      News wird's dazu auch noch geben.
    • 1
    • 2