Outs & Odds!?

    • JoZn
      JoZn
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2006 Beiträge: 3.941
      Hi, ich hab massive Probleme mit der "rechnerei". Die Potodds empfinde ich als "Pillepalle", ist ja easy zu errechnen in welchem Verhältnis der zu zahlende Betrag, zum im Pot enthaltenem steht. Probleme bereitet mir das ganze im Bezug auf [URL=http://www.pokerstrategy.org.uk/de/strategy/138/2/]die Tabelle mit den Outs & Odds[/url], was ja irgendwie eine eigene Sache ist (potodds beziehen sich doch nur auf bezahlen und inhalt!?). Irgendwie ist mir das ganze ja klar, also ich weiss schon wie ich zu meinen Outs komme, und die Odds sind ja genau das Gegenstück. Irgendwie hab ich nur Probleme damit, die in der Zeit der spielrunde zu errechenen. Klar, wenn ich meine Outs habe, brauche ich die nur von 47 (am Flop) abziehen, und im Verhältnis zueinander stellen. Ich hab damit jedoch irgendwie meine Probleme. Eigentlich würde das ganze doch heissen, das wenn ich KK halte (preflop raise, alle callen), und auf dem Flop liegt sagen wir mal A85, das ich nur noch 2 Outs hätte. Damit müsste ich KK folden, wenn jemand raised? Irgendwie wäre das mal echt super, wenn jemand mal richtig explizit, auf die Odds Sache eingehen könnte. Der Artikel ist zwar echt super, aber der vom FL ([URL=http://www.pokerstrategy.org.uk/strategy/38/]link hier[/url]) ist da z.B. 10x besser, allein durch die Übungsaufgaben und Tabellen, welche im NL nicht so ausführlich behandelt werden. Ich wünschte mir also das sich irgendein erfahrenerer Spieler mal die Zeit nimmt, und so gut es geht (so simple wie möglich) "Outs & Odds for Dummies" erschafft. Mit freundlichen Grüßen JoZn
  • 11 Antworten
    • IZDLJosti
      IZDLJosti
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 260
      Also die Outs in Oddsform bringen, ist rechnerisch viel zu aufwendig, warum immer das Rad neu erfinden... Tabelle ausdrucken und neben den rechner legen. In deinem Beispiel würde ich KK erstmal garnicht als Drawing hand einstufen solange niemand Agression zeigt! Allerdings hast du gerade bei nem Ass eine große Wahrscheinlichkeit, bereits auf 2 outs zu drawen (außer du hast noch Flush oder Straightdraws)Ich würde einfach am Flop. Solche Situationen nennt man Way Ahead/Way Behind. Du bist im Dilemma, den meisten Karten überlegen zu sein, allerdings wenn unterlegen, dann ziemlich Hoffnungslos (2 Outs). Aber hier zu folden ist bei entsprechend großen Pots Heads-up nicht drin. Deswegen empfehle ich ihn downzucallen. Oft genug hält er nur 8x und hat Angst dass du das Ass hast.
    • DeCaY
      DeCaY
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2005 Beiträge: 75
      Ich versteh den Sinn des threads nicht. Wie soll dir jemand dabei helfen können, in der kurzen Zeit die outs zählen zu und in odds, respektive pot odds umzuwandeln zu können? Das ist halt ne Sache der Übung.. poste am besten Beispielhände, wenn dir was unklar ist
    • RobDynamo
      RobDynamo
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 2.125
      Ich rechne garnicht mehr groß sondern weiß ungefähr welche Betsize ich bei welchem Szenario bezahlen darf. Sind doch fast immer nur die Standards Flush oder open ended Straightdraw. Für Overcards, Gudshots oder ähnliches bekommst fast nie die richtigen Odds zudem man die auch oft discounten muss. Das ist bei Fixed Limit natürlich anders mit deren Minibets und 5 Leuten am Flop. Da kann man teilweise auch auf 2-Outer drawen... :D P.S.: wenn ich eine potentielle Winning Hand habe überlege ich nicht welche Outs ich habe sondern ob mein Gegner was noch besseres hat.
    • Cowboys
      Cowboys
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2006 Beiträge: 309
      wenn du denkst das du vorne bist brauchst du dir um outs keine gedanken machen, outs sind ja nur dafür da wenn man seine hand verbessern muss um zu gewinnen, aber wie schon gesagt wurde drucke dir die tabelle aus und lege sie dir neben den pc um erst mal die wichtigsten sachen auswendig zu lernen, dann bekommst du atomatisch auch ein gefühl für bets die du callen kannst und welche nicht, und lese dir halt noch paar mal die outs und odds artikel durch, ich habe sie 5 mal mindestens durchgearbeitet und dann lachst du irgendwann darüber wie automatisch du weist das du callen kannst oder nicht glaube mir.
    • JoZn
      JoZn
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2006 Beiträge: 3.941
      okay, ich werde mal eure Ratschläge beherzigen, besten Dank erstmal :) Gruß Jo
    • ChaosKlamsi
      ChaosKlamsi
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2006 Beiträge: 667
      Original von IZDLJosti Deswegen empfehle ich ihn downzucallen. Oft genug hält er nur 8x und hat Angst dass du das Ass hast.
      bist du fixed spieler? downcallen kann verdammt teuer werden in nl. das kommt alles auf den gegner an und die reads die man hat, zudem auf die position. das ist bissl komplex um das in 2 zeilen zu schreiben. aufjeden fall ist nen calldown mit KK bei nem A auf dem flop in meinen augen fast immer ein fehler. allgemein kann man sagen contibetten und wenn der gegner das callt oder raist ist die hand gegessen. ich schmeiss da nicht noch mehr geld hinterher wenn ich mir unsicher bin.
    • Talmar
      Talmar
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 3.409
      [quote]Original von JoZn Hi, ich hab massive Probleme mit der "rechnerei". Die Potodds empfinde ich als "Pillepalle", ist ja easy zu errechnen in welchem Verhältnis der zu zahlende Betrag, zum im Pot enthaltenem steht. Probleme bereitet mir das ganze im Bezug auf [URL=http://www.pokerstrategy.org.uk/de/strategy/138/2/]die Tabelle mit den Outs & Odds[/url], was ja irgendwie eine eigene Sache ist (potodds beziehen sich doch nur auf bezahlen und inhalt!?). Irgendwie ist mir das ganze ja klar, also ich weiss schon wie ich zu meinen Outs komme, und die Odds sind ja genau das Gegenstück. Irgendwie hab ich nur Probleme damit, die in der Zeit der spielrunde zu errechenen. Klar, wenn ich meine Outs habe, brauche ich die nur von 47 (am Flop) abziehen, und im Verhältnis zueinander stellen. Ich hab damit jedoch irgendwie meine Probleme. Eigentlich würde das ganze doch heissen, das wenn ich KK halte (preflop raise, alle callen), und auf dem Flop liegt sagen wir mal A85, das ich nur noch 2 Outs hätte. Damit müsste ich KK folden, wenn jemand raised? Irgendwie wäre das mal echt super, wenn jemand mal richtig explizit, auf die Odds Sache eingehen könnte. Der Artikel ist zwar echt super, aber der vom FL ([URL=http://www.pokerstrategy.org.uk/strategy/38/]link hier[/url]) ist da z.B. 10x besser, allein durch die Übungsaufgaben und Tabellen, welche im NL nicht so ausführlich behandelt werden. Ich wünschte mir also das sich irgendein erfahrenerer Spieler mal die Zeit nimmt, und so gut es geht (so simple wie möglich) "Outs & Odds for Dummies" erschafft. Mit freundlichen Grüßen JoZn[/quote] 1) [odds, dass xy am turn nicht trifft] x [zu callender betrag] > pot ? -> fold 2) [odds, dass xy am turn nicht trifft] x [zu callender betrag] < pot? -> call 3) [odds, dass xy am river nicht trifft] x [dein reststack] < pot+call von min 1 villain? -> all-in
    • Talmar
      Talmar
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 3.409
      [quote]Original von Talmar [quote]Original von JoZn Hi, ich hab massive Probleme mit der "rechnerei". Die Potodds empfinde ich als "Pillepalle", ist ja easy zu errechnen in welchem Verhältnis der zu zahlende Betrag, zum im Pot enthaltenem steht. Probleme bereitet mir das ganze im Bezug auf [URL=http://www.pokerstrategy.org.uk/de/strategy/138/2/]die Tabelle mit den Outs & Odds[/url], was ja irgendwie eine eigene Sache ist (potodds beziehen sich doch nur auf bezahlen und inhalt!?). Irgendwie ist mir das ganze ja klar, also ich weiss schon wie ich zu meinen Outs komme, und die Odds sind ja genau das Gegenstück. Irgendwie hab ich nur Probleme damit, die in der Zeit der spielrunde zu errechenen. Klar, wenn ich meine Outs habe, brauche ich die nur von 47 (am Flop) abziehen, und im Verhältnis zueinander stellen. Ich hab damit jedoch irgendwie meine Probleme. Eigentlich würde das ganze doch heissen, das wenn ich KK halte (preflop raise, alle callen), und auf dem Flop liegt sagen wir mal A85, das ich nur noch 2 Outs hätte. Damit müsste ich KK folden, wenn jemand raised? Irgendwie wäre das mal echt super, wenn jemand mal richtig explizit, auf die Odds Sache eingehen könnte. Der Artikel ist zwar echt super, aber der vom FL ([URL=http://www.pokerstrategy.org.uk/strategy/38/]link hier[/url]) ist da z.B. 10x besser, allein durch die Übungsaufgaben und Tabellen, welche im NL nicht so ausführlich behandelt werden. Ich wünschte mir also das sich irgendein erfahrenerer Spieler mal die Zeit nimmt, und so gut es geht (so simple wie möglich) "Outs & Odds for Dummies" erschafft. Mit freundlichen Grüßen JoZn[/quote] 1) [odds, dass xy am turn nicht trifft] x [zu callender betrag] > pot ? -> fold 2) [odds, dass xy am turn nicht trifft] x [zu callender betrag] < pot? -> call 3) [odds, dass xy am river nicht trifft] x [dein reststack] < pot+call von min 1 villain? -> all-in[/quote]dritte rechnung nur für sss
    • IZDLJosti
      IZDLJosti
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 260
      Original von ChaosKlamsi
      Original von IZDLJosti Deswegen empfehle ich ihn downzucallen. Oft genug hält er nur 8x und hat Angst dass du das Ass hast.
      bist du fixed spieler? downcallen kann verdammt teuer werden in nl. das kommt alles auf den gegner an und die reads die man hat, zudem auf die position. das ist bissl komplex um das in 2 zeilen zu schreiben. aufjeden fall ist nen calldown mit KK bei nem A auf dem flop in meinen augen fast immer ein fehler. allgemein kann man sagen contibetten und wenn der gegner das callt oder raist ist die hand gegessen. ich schmeiss da nicht noch mehr geld hinterher wenn ich mir unsicher bin.
      Erwischt ;) Vielleicht sollte ich mal dauf achten in welchen Foren ich poste :D
    • Heishe
      Heishe
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2007 Beiträge: 3
      hi, ist mein erster post hier im forum. ich denke je länger man spielt desto mehr gehen die odds und outs ins blut über. man weiss worauf man zu warten hat und wie hoch die eigenen chancen in etwa sind (auch wenn man nicht immer alle mathematischen genauigkeiten im kopf hat). ein guter bluff haut auch noch niemandem was geschadet =)
    • Cowboys
      Cowboys
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2006 Beiträge: 309
      @Heishe (ein guter bluff haut auch noch niemandem was geschadet) aber nur ein guter bluff :D sonst wird es teuer auf die dauer, ich habe die ersten 6 monate überhaupt net geblufft, und das würde ich auch jedem raten der mit poker anfängt, erst mal die basics zu beherschen bevor er mit bluffen anfängt, es gibt anfänger die denken sie können bei einem 50$ pot ein 5$ bluff machen am river womöglich noch gegen 2 gegner was einfach net funtionieren kann.