TPTK und Overpairs

    • kiprusov69
      kiprusov69
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2009 Beiträge: 427
      Hallo,

      spiele NL10 FR nach BSS und habe ein Problem mit Händen wie Overpairs oder TPTK- Händen:
      Es passiert mir sehr häufig, dass ich mit diesen Händen broke gehe. Dazu mal ein paar Beispiele:

      1) Ich halte QQ am bu und raise auf 3bb, sb foldet bb minraist meinen Raise. Flop: 9-3-2 rainbow. bb donkt eine potsizebet, ich reraise all- in, er callt und zeigt natürlich AA.

      2) Ich halte im co AKo und erhöhe auf 4bb, alle folden nur ein limper von vorhin in MP2 callt. Flop: A-8-9 rainbow. Er checkt, ich bette 2/3 pot, er erhöht, ich calle. Turn: J beide checken. River: 8. Er checkt, ich bette 2/3 pott er minraist, ich calle und er zeigt A-8.

      3) Ich im BB mit AKo, co raist auf 4bb, rest foldet, ich reraise auf 16bb. cu callt. Flop: A-4-Q zwei Herz. Ich spiele fast potsize an, er raist all- in, ich calle, er zeigt QQ und hat somit ein Set. Turn und River sind blanks und ich bin wieder mal erledigt.

      Die Gegner waren alle für das Limit typisch einigermaßen loose. Die Gegner in Hand 1 und 3 haben vorher mit deutlich schlechteren Händen 3-bets gebracht bzw. gecallt, von daher habe ich beide nicht auf eine jeweils so starke Hand gesetzt.

      Kennt jemand solche Probleme, vielleicht könnte ja der eine oder andere mal seine spielweise mit Overpairs oder TPTK darstellen. Ich weiss, ist natürlich immer gegnerabhängig, aber wenn ich meinen Stack verliere, dann meistens mit einer wie oben beschriebenen Hand. Hab da anscheinend große Schwächen. Wäre dankbar für eure Meinungen.

      Grüße
  • 3 Antworten
    • lausbua
      lausbua
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2009 Beiträge: 5.032
      Post doch genau diese Hände ins Handbewertungsforum :)

      Mit Analysen ohne Gegnerstats etc. wirds immer bissl schwierig. Du wirst so keine vernünftige Antwort bekommen da ja alle Analysen aus der Luft gegriffen wären :)
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      1) Ich halte QQ am bu und raise auf 3bb, sb foldet bb minraist meinen Raise. Flop: 9-3-2 rainbow. bb donkt eine potsizebet, ich reraise all- in, er callt und zeigt natürlich AA.


      Ich denke du kommst hier nicht drum rum deinen Stack zu verlieren aber ich hätte einfach nicht geraised. Angenommen er donkt mal als Bluff oder er donkt T9 oder 88 oder sowas dann sorgst du nur dafür das er foldet.
      Wenn da in dich reingedonkt wird auf so einem Board musst du dich entscheiden ob du mit deiner Hand um deinen ganzen Stack spielen willst. Wenn du dich dafür entscheidest (was ich in diesem Fall in Ordnung finde!) dann überlege dir folgendes:

      Möglichkeit 1) Der Gegner hat eine bessere Hand als deine: Du wirst hier so oder so deinen kompletten Stack verlieren. Egal wie du spielst.
      Möglichkeit 2) Der Gegner hat eine schwächere Madehand als deine: Wie bekomme ich am meisten Geld? In diesen Fall klare Sache, Calldown.
      Möglichkeit 3) Der Gegner hat einen Bluff: Wie bekomme ich am meisten Geld? Auch hier klar der Calldown.
      Möglichkeit 4) Der Gegner hat einen Draw: auf diesem Board ist ein starker Draw nahezu unmöglich. Daher ist diese Option hier nicht wichtig.

      Alle 4 Optionen zusammengefasst sagen dir das es besser ist hier downzucallen als zu raisen. Klar aht er ein paar Outs gegen dich aber niemals viele. Das Risiko ausgedrawt zu werden gehe ich hier ein. Geht der Turn check/check kannst du immernoch den River betten.

      2) Ich halte im co AKo und erhöhe auf 4bb, alle folden nur ein limper von vorhin in MP2 callt. Flop: A-8-9 rainbow. Er checkt, ich bette 2/3 pot, er erhöht, ich calle. Turn: J beide checken. River: 8. Er checkt, ich bette 2/3 pott er minraist, ich calle und er zeigt A-8.


      Fold Flop, fold River.
      Gegner auf kleinen Limits bluffen nicht (bzw nur sehr selten). Wenn er hier raised dann fast immer 4 Value und dann bist du mit TPTK einfach beat.

      Selbst wenn er Draws Semiblufft bist du gegen die Range aus Draws (von denen es auf diesem Board nicht so viele gibt) und starken Madehands klar hinten. Und wenn du doch einmal in 100 Jahren rausgeblufft wirst..naja was solls. Besser selten geblufft werden als ständig den Stack als underdog reinbekommen.

      Equity Gewonnen Unentschieden Verloren Hand
      Spieler 1: 33,180% 33,180% 0,000% 66,820% AKs, AKo
      Spieler 2: 66,820% 66,820% 0,000% 33,180% 8s8h, JsTs

      3) Ich im BB mit AKo, co raist auf 4bb, rest foldet, ich reraise auf 16bb. cu callt. Flop: A-4-Q zwei Herz. Ich spiele fast potsize an, er raist all- in, ich calle, er zeigt QQ und hat somit ein Set. Turn und River sind blanks und ich bin wieder mal erledigt.


      Wenn das A in Herz ist (und noch besser die Q auch) oder wenn du weist das der Gegner halbwegs ordentlich spielt dann checke ich hier behind, calle den Turn und calle den River.
      Begründung kannst du dir nach dem von mir oben geschriebenen Schema mal selbst überlegen.

      Gegen meine Line sprechen Balancing Aspekte weil du A-high Boards ja als 3better gerne cbetten willst wenn du mal nichts hast usw aber ich denke das du 1) nicht light 3betten wirst und 2) das die Gegner auf den Micros sehr wenig auf sowas achten.

      Wenn die Q und die 4 in Herz sind spiel ich b/broke irgendwelche Axs Kombis möglich sind und er die auch prima raisen kann.

      Allgemein ist es auf den kleinen Limits imo wichtig zu beachten das die Gegner zu wenig bluffen. Die Perfekte Adaption darauf ist viel auf Raises zu folden. Im Einzelfall werden die jedoch die Handbewertungsforen viel helfen können!
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Alle 3 Hände haben folgende Dinge gemeinsam:

      1. sie wurden auf den Microlimits gespielt

      2. in allen 3 Händen sagst du das deine Gegner eher loose sind

      3. in allen 3 Händen bekommst du einen Minraise und deine Gegner zeigen dir die absoluten Nuts


      Die Microlimits sind passiv. Die wenigsten Gegner machen lighte Valueraises und die wenigsten Gegner machen lighte Bluffs. Wenn deine Gegner raisen, dann haben sie oft einfach starke Hände.

      Solange du also nicht explizit siehst, dass sie in bestimmten Situationen aggressivere Spielzüge als der Durchschnitt machen ist es nicht sinnvoll mit Toppair/Overpairhänden viel Geld zu investieren, wenn deine Gegner aggressiv werden.