[BSS] NL25 SH massive swings ist das noch normal?

    • stoy666
      stoy666
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2007 Beiträge: 163
      Hi ich grinde seit 1,5 monaten wieder regelmäßig nl25 auf full tilt hab davor nach mein daily doubles erfolg alles ausgecasht und nun mit 750$ wieder neu angefangen ziel war bis ende des jahres solider winning player auf nl50 zu werden nach oben natürlich offen :D

      nun schlage ich das limit auf die ersten 65k hände auch recht ordentlich siehe hier:




      allerdings runne ich in tourneys derzeit absolut schlecht und diese hälfte der winnings is dafür drauf gegangen.

      alles an sich ja noch kein grund zur sorge allerdings erlebe ich seit seit ein par wochen immer wieder tage die einfach unfassbar sind heute war mal wieder so einer :




      ich bin mir sehr wohl um den einfluss von varianz etc bewusst das soll auch kein mimimimi ich gewinne keinen flip thread werden allerdings frage ich mich schon was der grund dieser massiven swings sein kann.

      ich multitable derzeit ca 6-9 tische mit stats von 16/14/5 und frage mich ob hier vielleicht ein grund liegen könnte? was ich mir aber eigentlich nicht vorstellen kann.


      nach den letzten wochen frag ich mich ernsthaft ob 10 stacks up 10 stacks innerhalb von 10k händen wirklich normal ist oder ob ich massive leaks habe.

      nach einem shot auf nl50 anfangs des monats ,mit damaliger br von 1,5k, der ähnlich wieder heutige tag verlief :




      steht meine bankroll nun bei 500$ und ich überlege ernsthaft auf nl10 abzusteigen.

      ich hoffe durch erstellen dieses threads anregungen bzw neue sichtweisen auf mein spiel zu bekommen hände poste ich seit ein par wochen auch wieder regelmäßig jedoch müssen es meiner meinung nach die standartspots sein die solch massive swings hervorrufen?

      vielen dank für jegliche hilfreiche anregung und wie gesagt sollte kein mimimimi i never win a flip thread werden ich hinterfrage nur wieso sich die dinge so entwickeln wie sie es derzeit tun.
  • 9 Antworten
    • locasdf
      locasdf
      Black
      Dabei seit: 07.06.2008 Beiträge: 6.505
      vermutlich tilt.
    • Insaniac
      Insaniac
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 3.408
      16/14 find zu tight für sh
      und solche swings können vorkommen
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Hallo stoy666,

      zunächst einmal möchte ich Dir unter allen Umständen dazu raten, das BRM nicht zu missachten. Dass man mit einer BR von $ kein NL50 mehr spielen kann, sollte jedem klar sein, der von sich behauptet dem Begriff Varianz in Bezug auf Poker schon einmal begegnet zu sein.

      Ob Tilt eine Rolle spielt, wie locasdf behauptet, kann ich natürlich nicht beurteilen. Du solltest diesen Gedanken aber in Deinem Sinne ehrlich beantworten. WENN Tilt eine Rolle spielt, hast Du auf jeden Fall etwas, woran Du arbeiten solltest.

      Letztendlich gebe ich Insaniac recht: Solche Swings können vorkommen. Man sollte vielleicht sogar so weit gehen zu sagen, dass sie häufig sind auf die geringen Samplesizes, die Du vorlegst. Das Gute ist daher: Auch wenn Du mit 16/14 sicherlich nicht zu den Preflop-LAGs zählst, muss Dein Spiel nicht schlecht sein. Um das zu beurteilen fehlt uns einfach jegliche Grundlage. Ich würde mir aufgrund der vorgelegten Fakten keine Sorgen machen, weiter an meinem Spiel arbeiten und die negative Phase einfach ausgrinden.

      Einen Punkt möchte ich an dieser Stelle dennoch ansprechen: Versuch doch mal, Dir eine BR für CG und eine BR für Turniere anzueignen. So umgehst Du die Frustspirale, wenn Du bei CG zwar Gewinn einfährst, diese aber bei Turnieren gleich wieder verballerst.


      Gruß,
      michimanni
    • stoy666
      stoy666
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2007 Beiträge: 163
      vielen dank für die antworten

      tilt ist defintiv ein problem es ist jezz nicht so das ich wie wild rumballere wenn ich mal 3-4 stacks down bin allerdings hat es definitiv einen einfluss auf mein spiel habe mir bereits mehrere artikel zu diesem thema durchgelesen und versuche auch in zukunft genau auf den einfluss in meinem spiel zu achten.

      natürlich missachte ich das brm nicht ich habe mit 30 stacks nl25 begonnen und einen shot auf nl50 mit 30stacks gewagt. nun habe ich noch etwa 20 stacks für nl25 was mir allerdings ein zu agressives brm darstellt. ich habe beschlossen mich erstma mit nl10 wieder auf 40stacks für nl25 hochzugrinden, was bei meinem pensum mit zusätzlichem rb kein großes problem darstellen sollte.

      das tourney spielen werd ich in nächster zeit komplett einstellen war nie der großartige mtt spieler auch wenn hier meine größten erfolge zu verbuchen sind allerdings auch ein blindes huhn findet mal ein korn oder so ^^

      ich werde mich einfach nur noch für medals oder oder points in ausgewählte events einkaufen wie etwas das mini ftops me klar gibts rakebackabzug aber das stellt kein sonderliches problem dar.

      ein guter freund von mir der selbst nl100 spielt meinte nur bei ihm würden derartige swings kaum auftreten also 10stachs +- deswegen wollte ich die meinung anderer hinzuziehen um herauszufinden ob es normal is oder ob es speziell an meinem spiel liegt.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Ich spiel auch NL25 und bin auch nicht viel looser als du - und ja, hab auch ziemlich krasse Swings, 8 Stacks down an einem Tag sind schon fast normal.

      Ich frag mich selber oft, wie andere, die deutlich höher spielen, auf Limits die eigentlich deutlich aggressiver sind als NL25, mehr oder weniger swingfrei davonkommen - aber viell. liegt das auch daran, dass Leute lieber schön glatte Upswing-Graphen posten als wilde Zickzack-Kurven ;) :D (Siete hat mal sowas in die Richtung geschrieben - da ging's halt um das Verhältnis Upswing- vs. Downswing bzw. Ewig-Breakeven-Graphen, Leute posten halt viel lieber ihre Upswing-Graphen, daher könnte man meinen auf ps.com würden lauter dicke Winningplayer rumlaufen^^)

      Auf jeden Fall - lass dich nicht entmutigen - und denk daran, die 5k Hände die an einem Tag spielst sind absolut null Samplesize, selbst die 65k aus dem ersten Graphen sind noch wenig - hab im Kopf, dass die Winrate bei 100k Händen eine Standardabweichung von ca. 1,5 ptBB/100 hat. D.h. zu 1/6 läufst du mehr als 30 Stacks besser "als du es verdient hättest" respektive in 1 von 6 Fällen bist du 30 Stacks unter deiner "True Winrate".

      Sorry - falls dich diese mathematischen Ausführungen weniger interessieren sollten^^ - wünsch dir alles Gute dass es wieder besser läuft und lass dich von einem schlechten Tag nicht entmutigen, geht jedem so, nur von vielen hört man halt immer nur wie toll und super es läuft ;)
    • Goliath1000
      Goliath1000
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2006 Beiträge: 3.618
      kann dich gut verstehen

      auf nl50 habe ich eine 83k hands BE hinter mir, in der ich 1x 20 stacks und 2x 10 stacks gefallen bin und mich jedesmal hochkämpfen musste

      dann die BE linie durchbrochen, es ging hoch und dann wieder auf 25k hands 2x 10 stacks DS, im letzten stecke ich noch fest, also immer noch nicht BE

      das hat mich so demotiviert, dass ich jetzt 4 wochen pokerpause eingelegt habe...
    • laghorn711
      laghorn711
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2009 Beiträge: 938
      Original von Goliath1000
      kann dich gut verstehen

      auf nl50 habe ich eine 83k hands BE hinter mir, in der ich 1x 20 stacks und 2x 10 stacks gefallen bin und mich jedesmal hochkämpfen musste

      dann die BE linie durchbrochen, es ging hoch und dann wieder auf 25k hands 2x 10 stacks DS, im letzten stecke ich noch fest, also immer noch nicht BE

      das hat mich so demotiviert, dass ich jetzt 4 wochen pokerpause eingelegt habe...
      Ab wann kann man denn jetzt mal wirklich sagen hier läuft was verkehrt?

      Ich glaube das größte Problem der meisten ist, dass sie nicht wissen ab wann man wirklich aussagen über sein Spiel treffen kann!
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Original von laghorn711


      Ab wann kann man denn jetzt mal wirklich sagen hier läuft was verkehrt?

      Ich glaube das größte Problem der meisten ist, dass sie nicht wissen ab wann man wirklich aussagen über sein Spiel treffen kann!
      Das Problem an dem Ganzen ist, dass die Standardabweichung der Winrate selbst auf scheinbar großen Samplesizes immer noch ziemlich groß ist (und man tatsächlich erst nach wirklich sehr vielen Händen halbwegs genau die Winrate bestimmen kann)

      Wenn jemand jetzt eine True Winrate (die man aber nie wissen wird, sondern immer nur annähern kann) von 5 ptBB/100 hat, dann ist er/sie über 100k Hände mit sehr großer Wahrscheinlichkeit (>> 99 %) im positiven Bereich.

      Wenn jemand jetzt aber eine True Winrate von 1,5 ptBB/100 hat, dann ist das ungefähr gleich viel wie die Std.Abweichung auf 100k Hände eben ist (zumindest laut dem was ich in Erinnerung habe für NL50/NL100 SH TAG-Style) - dann heißt das, dass dieser Spieler zu 16 % auf 100k Hände break-even oder schlechter läuft, zu 2,5 % sogar 30+ Stacks down ist auf diese 100k Hände (und im Durchschnitt weitere 100k Hände brauchen wird um zumindest wieder BE zu kommen, falls er nicht wieder schlechter als "normal" läuft)

      Umgekehrt gilt: Wenn du jetzt 80k oder 100k Hände BE läufst, dann kannst du absolut nichts darüber aussagen ob du Winner oder Loser longterm ("True Winrate") bist - du könntest eigentlich 2 ptBB/100-Winner sein und einfach nur Pech gehabt haben, du könntest genausogut lLosing-Player sein.

      ---

      Dann kommt noch ein weiteres Problem dazu: Viele Spieler brauchen ziemlich lange bis sie eine große Samplesize aufgebaut haben, wo man halbwegs eine Aussage machen kann - bei marginalen Winnern reichen wohl selbst 100k Hände nicht aus - in dieser Zeit ändert sich sowohl das eigene Spiel als auch das Spiel der Gegner (die in der Regel eher besser als schlechter werden), sodass die Winrate der letzten 100k Hände, falls die z.B. in einem Zeitraum von einem halben Jahr oder mehr gespielt wurden, vielleicht gar nicht mehr allzu viel mit der aktuellen Winrate (bessere Gegner, andere Tisch/Spielstrukturen (Shallow-Tables/Rush/...)) zu tun hat.


      Fazit: Die Winrate zu bestimmen ist und bleibt ein Ratespiel (es sei denn jemand grindet 20k Hände am Tag^^) aufgrund des starken Einflusses durch die Std.Abweichung und der ständigen Veränderung der eigenen/gegnerischen Spielstärke - nur wenn man sehr deutlicher Loser ist, kann sich das schnell herausstellen ODER wenn man deutlicher Winner ist und zusätzlich eine einigermaßen große Samplesize hat (z.B. 100k Hände mit 4 ptBB/100+)

      Meine Meinung bezüglich Winrates und Aussagen, die man darüber treffen kann...
    • Ican2603
      Ican2603
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2009 Beiträge: 972
      Um dich zu trösten:

      Mein Graph auf NL25 SH sieht exakt gleich aus (in etwa selbe Handzahl/Verluste).

      Ich habe große Fortschritte in der Zeit gemacht und viel an meinem Verständnis gearbeitet,
      so wirklich gelingen tut aber garnichts.
      Meine Draws kommen nie an, mit meinen Premium-Händen bekomme ich das
      Geld als Favorit in die Mitte und verliere doch noch oder ich verfehle den Flop einfach komplett.

      Einfach weiter machen und zur Not absteigen, an seinem Spiel arbeiten und wieder hochkämpfen.
      Letztendlich werden WIR nie auf höheren Limits spielen,
      wenn unser Mindset versagt und dazu gehört nun einmal mit Swings umgehen.

      Ican