Super aggressive Gegner

    • GreatStryke
      GreatStryke
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 374
      hatte grad einen am Tisch der schätzungsweise nen Vpip von 95% und Pfr von 90% hatte. Raise war immer genau 4BB groß. Wenn vor ihm keiner am Flop Action macht, dann raist er und hin und wieder auch nen Reraise dabei. Wie spielt man gegen so einen Gegner? Preflop: Habe angefangen im Button alle Suited Connectors, PPs und AQ+ gecallt, um mir den Flop anzusehen. In anderen Positionen hab ich sehr tight gespielt und eigentlich nur mit Pärchen reingelimpt (alles kleiner als QQ) QQ+hab ich normal geraist. Postflop: Hab ich auf Contis verzichtet, bzw. ich war so gut wie immer in Position und er hat fast immer schon selber gebettet. Wenn ich was hatte hab ich gereraist, woraufhin er oft aber noch lange nciht immer gefoldet hat. (Hätte ich vllt. ab und zu nen Bluffreraise machen sollen?) odds zum callen von Draws hat er einem nicht gegeben. Also wie spielt man Gewinnbringend gegen so einen? Man kann sich ja nie sicher sein das er den Flop nicht getroffen hat da er ja so gut wie alles haben kann (hab raises mit 23o gesehen, da frage ich mich für Hände der manchmal weggeworfen hat^^). Bei so Gegnern weiß ich nie woran ich bin. TPTK,2Pair oder Sets sind nen Call/Reraise, aber alles andere, Draws, Middelpairs, Overcards ... werfe ich da lieber weg. Richtig so oder sollte ich speziell Draws aggressiver spielen?
  • 14 Antworten
    • noxx
      noxx
      Bronze
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 1.238
      no bluffs, valuebet hard
    • DaWyatt
      DaWyatt
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 3.434
      FR oder SH? Ich denk mal, ich würde ab Tens schon ne 3-bet reinknallen. Ich liege ja equity-mäßig deutlich im plus. Und AQ+ würd ich dann auch reraisen. (alles IP!) Du willst ja auch vorbereiten, dass du mit AA und KK oder so in einer solchen Situation hart Kohle bekommst. Solche Leute sind verrückt aber nicht unbedingt dumm ;) Und wie gesagt: gaaaaanz wichtig, dass du bei nem reraised pot gegen ihn position hast oder ein preflopmonster :) suited cons kannst du eigentlich weglassen. auf draws kann man nicht spielen, also brauchst du 2-pair/trips/flopped straight. In solchen situationen ist die Hand nicht viel stärker als J4o ;) Wenn ich mich recht entsinne, gewinnen selbst kleine Ässer in solchen situationen an Value... Man braucht aber tighte Blinds dafür
    • Ardarandir
      Ardarandir
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2006 Beiträge: 3.216
      Original von DaWyatt FR oder SH? Ich denk mal, ich würde ab Tens schon ne 3-bet reinknallen. Ich liege ja equity-mäßig deutlich im plus. Und AQ+ würd ich dann auch reraisen. (alles IP!) Du willst ja auch vorbereiten, dass du mit AA und KK oder so in einer solchen Situation hart Kohle bekommst. Solche Leute sind verrückt aber nicht unbedingt dumm ;) Und wie gesagt: gaaaaanz wichtig, dass du bei nem reraised pot gegen ihn position hast oder ein preflopmonster :) suited cons kannst du eigentlich weglassen. auf draws kann man nicht spielen, also brauchst du 2-pair/trips/flopped straight. In solchen situationen ist die Hand nicht viel stärker als J4o ;) Wenn ich mich recht entsinne, gewinnen selbst kleine Ässer in solchen situationen an Value... Man braucht aber tighte Blinds dafür
      ip reraise ich da auch schon ATs weil ich mich equitymäßig weit vorne seh....
    • GreatStryke
      GreatStryke
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 374
      Spiele NL25 SH Wenn ich anfange AT+ zu reraisen und am Flop nichts treffe weiß ich ja nciht woran ich bin, weil er ja alles haben kann. Den Preflopreraise callt er eh und auf Contis sollte ich ja verzcihten, also wenn ich nichts treffe hab ich nur unnötig geld verschenkt wenn ich Preflop Reraise, oder seh ich da irgendwas falsch?
    • Brockie
      Brockie
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 4.059
      auf contibet verzichen --> du siehst was falsch
    • GreatStryke
      GreatStryke
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 374
      Wenn er den Conti wahrscheinlich eh callt, warum einen machen?
    • Ecki54
      Ecki54
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2006 Beiträge: 722
      geduld zahlt sich hier immer aus, warten bis du was triffst slowplayen und river raise, sofern er turn und river was abfeuert, wenn nicht schön preflop reraisen mit AT+ 66+, ich glaub nicht dass sich hier suited connectors so arg lohnen...
    • despo16
      despo16
      Black
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 1.018
      hat wer was einzuwenden wenn hier der name dieses freundlichen geldgebers veröffentlicht wird damit ich ihn zu meiner freundes liste hinzufügen kann ;9
    • dns2309
      dns2309
      Bronze
      Dabei seit: 22.11.2006 Beiträge: 617
      Original von GreatStryke Wenn er den Conti wahrscheinlich eh callt, warum einen machen?
      seh' ich auch so. Hatte letztens auch so einen Kandidaten am Tisch. Einfach geduldig abwarten bis er dir voll reinrennt. Wird früher oder später passieren. Vorher nicht zu viel Kohle reinpulvern.
    • Gnarfer
      Gnarfer
      Bronze
      Dabei seit: 01.10.2006 Beiträge: 311
      hab eben auch einen, VPIP 95%, PFR 60%, kommt komischerweise aus Kuwait :D
    • hasenbraten
      hasenbraten
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2006 Beiträge: 3.587
      ich tendiere hier meist dazu preflop weniger action gegen diesen gegnertyp zu machen. wenn er nicht nur sehr loose und aggro ist sondern auch nen hohen WTSD hat lohnt sich der reraise preflop imo nur recht selten, wir sind mit einer hand wie AT oder ähnlichem nicht so weit vorn das sich ein richtig nennenswerter vorteil ergeben würde und solang nicht beide 200BB+ deep sind vergrößert man damit nur den pot. meiner meinung nach spielt man solche leute am besten postflop aus, und zwar eben in dem man sie so gut wie nie blufft und dafür harte valuebets und raises einstreut. selbst wenn er 30% gegen unser AT preflop callt sind wir grade mal 56/44 favorit, sorry aber da bin ich zu nitty für als das ich dafür gleich 12 bb preflop reinhaue weil ich 6% favorit bin. gegen solche leute gibts profitablere spots als nen preflop reraise mit AT. coldcallen bietet sich IP mit mehr händen an, sooted cons sooted highcards PP sowieso. gegen so nen maniac werden meist viele leute in die hand kommen so das man häufig ip nen großen multiway pot spielen darf aber wie auch immer ich schreib eh grad nen artikel darüber wie man auf NL gegen maniacs spielen sollte da will ich mal nicht zu viel veraten :)
    • Tillerman123
      Tillerman123
      Platin
      Dabei seit: 20.03.2005 Beiträge: 844
      seh das ein bisschen anders. denke gegen maniacs die prf viel raisen sollte man mit guten händen oft reraisen. wenn sie mit schlechten händen spielen wollen dann sollen sie dafür auch viel geld bezahlen. Ausserdem ist es besser der Agressor zu sein und wenn sie dann mit second pair oft callen oder action machen bzw tp no kicker dann spielt man gegen solche leute halt auch ma mit tptk for stacks.
    • RasmusG
      RasmusG
      Gold
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 46
      stimme ich tiller zu ,vage rerasies wie mit AT würde ich definitiv weglassen da er zu oft called und und zu wenig fold equity da ist,wohingegen ich die sehr starken blätter gegen den maniac schon umso kräftiger rasien würde (AQs+ 99+) da er ja bereit is entsprechend viel zu callen wodurch sich der pot arg vergrößert seine implied odds schwinden und er sich, falls er nich nur loose is sondern manaic ,auch oft verpflichtet fühlt hart um den pot zu kämpfen und man stackt ihn schnell weg.
    • hasenbraten
      hasenbraten
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2006 Beiträge: 3.587
      wir wiedersprechen uns nicht. ich sage nicht das man gegen diesen gegner passiver spielen sollte, man muss schon aggressiver spielen. man kann aber nicht wie bei FL 3bet almost any ace und son crap machen. für ne 3bet preflop brauchen wir ne größere edge als bei FL imo. AQ+ und 99+ hat diese edge IDR schon, (viel) weiter runter würde ich nicht gehen.