"Morgen ist auch noch ein Tag"

    • WrapuTshan
      WrapuTshan
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2009 Beiträge: 334
      Nabend,

      wie der Threadtitel schon verrät ist dieser Satz mein größtes Leak. Jeden Tag vergeude ich unendlich viel Zeit mit irgendnem Bullshit (Starcraft, Fifa, Foren lesen, irgendwelche Videos schauen etc. ), am Ende des Tages habe ich dann ein schlechtes Gewissen, wiedermal nichts produktives geschafft zu haben. Dann denk ich mir "Naja bist schon recht müde, jetzt erstmal schlafen und morgen greifst du dann an ".
      Am nächsten Morgen stehe ich auf, gehe meinen Pflichten nach, und mache nachmittags und abends wieder die selbe Scheiße.
      Immer bin ich abends topmotiviert so viel wie möglich zu grinden/lernen/sonstwas, aber nie mache ich wirklich viel.

      Bin ich dann nach 1000 Händen 3 Stacks up lehne ich mich zurück und klopfe mir auf die Schulter, bin ich 3 Stacks down quitte ich um Tilt zu vermeiden, bin ich break even hör ich auf weil mir langweilig wird. So spiele ich zwar meine 30-60k Hände monatlich, aber gemessen an der Zeit, die ich habe (angehender Student), ist das lächerlich wenig.

      Außerdem fällt es mir schwer, wenn ich eine Session beendet habe, eine neue zu starten. Auch hier bin ich zu schnell "zufrieden" mit meinem Pensum und abends fühle ich mich wieder nicht richtig fit.
      Ja, morgen

      Mich würden mal ein Paar Meinungen dazu interessieren. Geht es euch da ähnlich? Meint ihr, das kann man irgendwie ändern oder wird man zum "eher nicht so der krinder" geboren? Wie könnte man es eurer Meinung nach ändern?



      Wenn es diesen Fred schon trölftausend mal gibt, dann will ich wenigstens gesagt haben, dass ich die Suchfunktion benutzt habe - zumindest hab ich es probiert

      :s_confused:
  • 7 Antworten
    • Majaxx7777
      Majaxx7777
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2010 Beiträge: 97
      O M G

      du sprichst mir aus der seele.


      genau dieses problem habe ich auch...

      genau gleich. hammer hart...
    • runnerrrr
      runnerrrr
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2009 Beiträge: 585
      ich nenne es scooop-syndrom. ich leide auch darunter. :(

      the poker mindset lesen hilft hoffentlich
    • iseekyou
      iseekyou
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2007 Beiträge: 217
      mir hats net geholfen :(

      zumindest net in dem punkt
    • Muffin
      Muffin
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 703
      mal darüber nachdenken warum du denkst nichts produktives geschafft zu haben.
      hast doch in dem moment wo du deine "unproduktive" tätigkeit durchgeführt hast sicherlich spaß dran gehabt, was ist daran verkehrt.
      wenn man natürlich diese tätigkeiten nur benutzt um dingen aus dem weg zugehen wo man kein bock drauf hat, die aber dringend sind, ist das nicht so pralle.
    • Insaniac
      Insaniac
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 3.408
      hast du keine longterm ziele wie bestimmten status ergrinden oder xxk hands/monat usw.?
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo WrapuTshan,

      das von dir geschilderte Problem ist verbreitet, und ja, es gab im Psychologieforum schon einige Threads mit ähnlichen Themen. Allerdings sind die Titel unterschiedlich, sodass du mit der Suchfunktion nicht unbedingt fündig wirst.

      Unter den älteren Threads behandelt z. B. dieser hier ähnliche Themen:

      Wochenplan erstellen


      Besonders bei jungen Erwachsenen, die viele Möglichkeiten haben, sich ihre Zeit einzuteilen (z. B. Studenten), kommen solche Gedanken und Gefühle auf. Ist auch logisch; eigentlich ist es ein Luxusproblem. Wessen Tag von lauter fremdbestimmten Verpflichtungen bestimmt wird (sowas wie ein Arbeitsplatz mit geregelten Arbeitszeiten + Überstunden, Familie oder gar Alleinerziehende mit kleinen Kindern), der stimmt andere Klagelieder an.

      Das soll aber nicht heißen, dass deine Schwierigkeiten nicht ernst zu nehmen sind. Wer größere Freiheiten hat, hat auch größere Verantwortung - auch für sich selbst. Nicht jeder kommt ohne weiteres damit klar.

      Wenn es dir nicht gelingt, deine Vorsätze umzusetzen, stehst du vielleicht nicht wirklich hinter deinen Zielen. Vielleicht richtest du dich unbewusst danach, wie andere dich haben wollen. Was willst du selbst wirklich?

      Eine häufige Schwäche liegt auch darin, sich zu viel auf einmal vorzunehmen. Dann ist das Scheitern vorprogrammiert. "Der Weg in die Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert."

      Besser ist es, sich kleine Zwischenziele zu setzen, diese dann aber auch wirklich zu erreichen.

      Anregungen und Hilfen findest du vielleicht auch in unseren Psychologie-Videos

      Gruß

      wespetrev
    • Naems
      Naems
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2008 Beiträge: 1.919
      hatte das Problem früher auch und habs dann über ein Jahr hinweg abgelegt. Man muss es einfach immer wieder probieren, irgendwann klappts. Gut ist z.B.: gleich beim aufstehen damit anzufangen oder sich bei nichteinhalten selbst zu bestrafen