Mobiles Internet in Wien

    • somekindofa
      somekindofa
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2009 Beiträge: 2.645
      Ich habe mir neulich so einen Internet-stick von Drei gekauft. Dieser wurde vollmundigst beworben als "Breitband Internet", hdspa, usw.
      Leider sieht die sieht die Situation etwas anders aus: mittags sind bis zu 1mbit (download) möglich, abends rasante 0-50kbit/s.
      Ans Surfen im Zug braucht man gar nicht zu denken, da die Verbindung alle 30 Sekunden unterbrochen wird.
      Meine Frage: Ist das normal? Ich dachte ja, in einer Großstadt wie Wien sei das mobilfunknetz etwas besser ausgebaut ?(
  • 2 Antworten
    • Jonace999
      Jonace999
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2009 Beiträge: 2.766
      sticks sind generell schlecht
      A1 stick soll angeblich zZ der beste stick sein..
    • boristheblade
      boristheblade
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2007 Beiträge: 1.086
      drei kannste leider vergessen. wenn schon internet übern stick, dann telering (weil günstig und t-mobile netz) oder a1 (wenns mal ein gutes angebot gibt).
      würde aber im normalfall eher davon abraten, weil man halt nie die geschwindigkeit/konstanz/ausfall-sicherheit einer kabelverbindung erreichen wird (die angegebenen maximalgeschwindigkeiten beim stick werden halt nur unter laborbedingungen erreicht, außerdem wird die bandbreite der zugangspunkte auf die zugreifenden benutzer aufgeteilt... wie du schon bemerkt hast... abends sind halt wesentlich mehr leute online, deswegen geringere geschwindigkeit) . biste viel unterwegs oder warum brauchst du das?

      bezüglich internet im zug... das dürfte nur mit a1 halbwegs vernünftig funktionieren, und das auch nur auf der westbahnstrecke (in den tunnels ist natürlich kein empfang, also würde ich das pokern im zug lieber sein lassen ^^)