[NL 25 - psychische probleme]

    • shalzyvl
      shalzyvl
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2008 Beiträge: 641
      hallo allerseits,
      ich freue mich, dass ihr hier reinschaut, mit der intention mir zu helfen.
      ich habe einige ziemliche probleme beim pokern. ich spiele schon ca 60k hände ~BE auf NL25. natürlich habe ich noch massig leaks, dennoch würde ich sagen, dass ich theoretisch sehr versiert bin. meine größten probleme habe ich mit mir selber.
      ich weiss zu 90 % ob ich vorne oder hinten bin, kann aber nicht folden wenn ich weiss dass ich geschlagen bin. in den meisten fällen setzt es dann völlig bei mir aus und ich bin schneller allin als ich denken kann :(
      ein anderes problem ist, dass ich oft zu fancy spielen will. ich sehe jede 3bett eines aggroregs als bluff an und will unbedingt backplayen und sehe es als persönliche niederlage an zu folden :( (
      ich hoffe ihr könnt mir helfen, vielleicht jmd der ähnliches kennt :(
      mfg
  • 2 Antworten
    • morsken
      morsken
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2007 Beiträge: 286
      demut...hört sich zwar an wie ein konfuzius spruch aber wer beim pokern gut sein will muss lernen zu verlieren.

      oder um es mit kenny rogers worten zu sagen "gotta know when to holdem..and when to foldem"
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Moin shalzyvl,

      selbst der versierteste Theoretiker wird im Poker keinen Erfolg haben, wenn er häufig wider besseren Wissens handelt. Es klingt so einfach: "Du musst einfach diszipliniert spielen!", aber Du erfährst gerade am eigenen Leib, was das eigentlich bedeutet und wie schwer das ist.

      Wenn ich Deinen Text lese und interpretiere, geht es für Dich darum, dass Du anfängst, Vertrauen in Dein Wissen zu bekommen und lernst, dieses dann durch entsprechende Entscheidungen umzusetzen. Dies ist ein Prozess, der nicht von heute auf morgen beendet ist. Das brauch Zeit, Spielverständnis und eben Disziplin. Je routinierter Du mit den diversen Situationen am Pokertisch umgehst, umso seltener wirst Du der Verlockung erliegen, fancy spielen zu wollen - Du weißt dann nämlich, in welchen Situationen es Sinn macht und in welchen nicht.

      Mein Fazit: Dein Limit lässt sich leicht ohne fancy plays und mit striktem ABC-Poker gut schlagen. Gib Dein Ego am Eingang des (Online-)Casinos ab und versuche das umzusetzen, was Du hier gelernt hast. Ich denke, damit kommst Du auf NL25 am weitesten.

      Da sich dieser Thread eindeutig mit dem Thema "Selbstmanagement" beschäftigt, habe ich mir erlaubt, ihn in das entsprechenede Subforum zu verschieben.


      Gruß,
      michimanni