Beispiel und Frage zu einer EV-Berechnung.

    • Gurkha
      Gurkha
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2005 Beiträge: 1.287
      Ich versuche, mich in EV-Berechnungen einzuarbeiten und habe hier mal ein konstruiertes Beispiel mit zwei Fragen dazu.

      Annahme 1: Wir spielen gegen einen Spieler der aus einer bestimmten Position 8% openraised (66+, ATs+, AQo+, KQ = 110 Combos).
      Annahme 2: Der Spieler pusht vs eine 3-bet KK+ (12 Combos = 11% seiner OR-Range).
      Annahme 3: Der Spieler folded vs eine 3-bet alle anderen Hände (98 Combos = 89% seiner OR-Range)

      Frage 1: Ist die folgende EV-Rechnung für eine 3-bet korrekt?
      Frage 2: Kann man aus dem Ergebnis schließen, das in dieser Situation eine 3-bet mit any2 profitabel wäre?


      EV (3-bet) = P (PFR folds) * (Pot + Investment) - Investment - P (PFR pushes) * Invesment.
      EV (3-bet) = 0,89 * (4bb + 1,5bb + 12bb) - 12bb - 0,11 * 12bb
      EV (3-bet) = 3,575bb - 1,32bb
      EV (3-bet) = 2,255bb
  • 1 Antwort
    • muebarek
      muebarek
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2008 Beiträge: 532
      Original von Gurkha
      EV (3-bet) = P (PFR folds) * (Pot + Investment) - Investment - P (PFR pushes) * Invesment.
      Der Term in fett muss weg, dann passts. Da wir hier 3bet/fold spielen wollen, gibt es nach deinen Annahmen nur zwei Szenarien:
      - Villain foldet mit der Wahrscheinlichkeit f und wir gewinnen den Pot p
      - Villain pusht mit der Wahrscheinlichkeit 1-f und wir verlieren die 3bet b

      --> EV(3bet/fold) = f*p - (1-f)*b = f*(p+b) - b

      Dass die 3bet mit Any2 profitabel ist, sieht man, wenn man nach f umstellt:
      EV(3bet/fold) >= 0
      <--> f >= b/(p+b)

      Und da er ja mit f=89% foldet, müssten wir die 3bet schon sehr groß machen, damit sie nicht profitabel wäre.


      Dies ist natürlich nur die reine Mathematik im Vakuum. Würdest du wirklich anfangen hier immer zu 3betten, wird Villain seine Ranges anpassen und deine Voraussetzungen wären dann falsch.