Bitte exploited mich!! #2

    • OhKonner
      OhKonner
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2006 Beiträge: 1.321
      Da mir der Thread zu dem Thema, das kürzlich behandelt wurde so gefallen hat, würde ich meine Stats auch gerne zur Diskussion stellen um Feinheiten aufzudecken und mir zu zeigen wie ihr gegen mich adapten würdet und warum.

      Ich spiele NL200 SH und habe auf 4-6 spieler gefiltert.



      Freue mich auf eure Anregungen.
  • 8 Antworten
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.798
      du spielst den river sehr ehrlich oder?

      dann noch 75% cbet im 3bet Pot gleichzeitig aber ~11% 3bet OOP. Wäre imo ein Punkt wo man dich vielleicht mit floats oder raises dran kriegen könnte.

      Sonst sehen die stats halt sehr solide aus.
    • Becks777
      Becks777
      Black
      Dabei seit: 04.03.2006 Beiträge: 7.727
      42 % Steal im SB ist imo viel zu hoch.
      Wenn ich im BB sitze mache ich dir das Leben schwer.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Kann mich meinen Vorrdenern nur anschließen.

      Im SB vielleicht etwas tighter werden, das werden dann häufig eklige Spots OOP.

      Bei den Cbets sind deine 73% recht hoch, ist das wirklich Zufall dass du insgesamt genauso viel cbettest wie in 3-bettet Pots? Auf was achtest du bei den Cbets?

      Lass dir mal anzeigen wie "erfolgreich" diese Cbets sind, hast du eine solide table selection und folden deine Gegner da wirklich häufig mags ok sein. Kann aber auch bedeuten, dass hier und da ein check behind mal sinnvoll wäre (Slowplay, Bluff Induce etc.).

      Ansonsten immer etwas auf die Positonen achten, du machst im SB fast genausoviel Action wie am CO, das muss nicht sein.
    • OhKonner
      OhKonner
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2006 Beiträge: 1.321
      Danke erstmal an alle Kommentare.

      Original von Becks777
      42 % Steal im SB ist imo viel zu hoch.
      Wenn ich im BB sitze mache ich dir das Leben schwer.
      Ich hab ja auch keine statische 42% range, gegen manche sind es 60% und gegen manche 20%. kommt natürlich auf die gegner an. mein steal succes ausm SB ist 59,5%, kann mich also nicht beschweren.

      Wenn jemand gegen mich sehr aktiv ist, hüte ich mich gegen den viel zu stealen.

      Original von MiiWiinBei den Cbets sind deine 73% recht hoch, ist das wirklich Zufall dass du insgesamt genauso viel cbettest wie in 3-bettet Pots? Auf was achtest du bei den Cbets? Lass dir mal anzeigen wie "erfolgreich" diese Cbets sind, hast du eine solide table selection und folden deine Gegner da wirklich häufig mags ok sein. Kann aber auch bedeuten, dass hier und da ein check behind mal sinnvoll wäre (Slowplay, Bluff Induce etc.).


      Scheint Zufall zu sein, ich versuche in 3bet pots schon immer mal boards die ich c/f auch c/r mit monstern, c/c hab ich nicht so eingebaut. Meine Denkreihenfolge in normalen singleraisedpots versuche ich mal nachzudenken: (noch preflop) er callt, welche range gebe ich ihm anhand von stats und ob ich ihm zutraue auf mein Spielstil einzugehen und seine range anzupassen? gibt es history, die ausschlaggebend ist? (Flop) hat ein großteil seiner range verfehlt? (versuche also combinationen schnell zu überschlagen) und was reppe ich auf dem board? ist es möglich, dass er in der lage ist, den pot auch verfehlt anzugreifen, weil ich auch wenig reppen/weiterspielen könnte? Ist eine c/c range eher schwach und ich kann ausnutzen am turn ip nochmal zu 2ndbarreln?
      Das ganze geht natürlich recht schnell und an manchen stellen schleichen sich vielleicht fehler ein...

      Mein Cbet flop success ist insgesamt 42% wobei in late eher 45% und in early und blinds um die 40%

      Tableselection versuche ich schon zu betreiben ist aber in meinem pokerraum nicht so gut möglich wie anderorts.

      @SteveWarris:

      Stimmt schon, dass ich oft mal gefloated werde, ich adapte auch öfter mal mit c/rai turn in den fällen, oder c/c aber du könntest recht haben, vermehrt auf die cbets zu verzichten und nochmehr auf c/f, c/r zu verlagern, falls ich dich richtig verstanden habe.
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.798
      Ich hab dich übrigends mal im Skype geadded. :)

      Sagen wir mal so wenn der resteal für sich alleine +ev ist, der Gegner z.B. Postlop nicht folden mag und das board so überhaupt nicht zu deiner Valuerange paßt und du auch keine Outs mehr hast, spricht z.b. echt nichts gegen einen direkten c/f mit der trashhand die man oft hat.

      Ich würde sagen das man OOP mit den 3bets ziehmlich aufpassen sollte. Hat man da erstmal Credit verspielt und der Gegner ist recht gut, kann er dir das leben zur Hölle machen, mit 4bets / 3bet calls usw. Er sitzt halt normal durch die Position immer am längeren Hebel.

      Im vergleich dazu kann man es am BU mit 3bets eher übertreiben. Weil es für den Gegner deutlich schwerer ist gegen zu spielen OOP.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Wenn du dir grundsätzlich immer die Gedanken machst ist das durchaus ok. 73% ist jetzt auch nicht zu viel, es ist vielleicht die obere Grenze.

      In 3-bettet Pots wirds dann halt dünner, da sollte man schon häufiger mal auf c/f, c/c oder c/r umsteigen gegen die verschiedensten Gegner.

      Wenn du der Meinung bist dass die Leute nicht gegen dich exploiten und vermehrt gegenspielen weil du evtl. etwas zu viel bettest, gibts eigentlich nix weiter auszusetzen. ;)
    • OhKonner
      OhKonner
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2006 Beiträge: 1.321
      Danke dann mal an dieser Stelle, was sagst du denn zu den Success werten ( steal sb und cbet ) ich hab jetzt keine vergleichwerte was das betrifft und wie man darauf anpassen müsste/könnte.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von OhKonner
      Danke dann mal an dieser Stelle, was sagst du denn zu den Success werten ( steal sb und cbet ) ich hab jetzt keine vergleichwerte was das betrifft und wie man darauf anpassen müsste/könnte.
      Succes bei Cbet Flop liegt meistens im Bereich 40-50%, ist dann immer schwer zu beurteilen obs gut ist weils halt drauf ankommt in welchen Spots man womit bettet und vor allem was man auf den künftigen Streets draus macht.

      "Succes" bedeutet hier ja auch wenn du mit deinem Topset bettest und dein Gegner foldet. Ist dann halt ein nicht wirklicher Succes. :D

      Was den SB angeht, da habe ich keine Werte.

      Bezieht sich der Wert auf den first-in Steal?

      Habe mich damit nicht wirklich auseinandergesetzt, aber eigentlich ist das recht wenig!?

      Im Schnitt wird ja zwischen 70-80% im BB gefoldet, gegen dich dann nichtmal 60%?

      Also wird looser gecallt?


      Ich gehe mal davon aus du openraist 3,5BB-4BB aus dem SB?

      Würde bedeuten du investierst 3BB um 0,5BB(deinen SB) und 1BB (BB) zu gewinnen, bräuchtest also 66% Foldequity, hast du aber anscheinend nicht.

      Die restlichen Spots hast du dann halt HU-Spots OOP im BvB, dort wo es eher loose zu geht und die Gegner nicht gewillt sind zu leicht aufzugeben.

      Da wirds halt knifflig, die Spots müsstest du dann overall trotz allem +EV spielen, spielst du da break even ist die ganze Geschichte wohl -EV. Und im BvB ist es OOP mit Sicherheit schwerer und daher grenzwertig da einen +EV-Wert anzustreben.

      Und "trotz allem" bedeutet, dass du da halt eine sehr weite Range hast und gegen Spieler die nicht leicht aufgeben entweder in dicke Bluffspots verwickelt wirst oder deine Graupenhand halt zum SD führen musst.