Angst vor Wiederbeginn (scared Money, Selbstzweifel..)

    • k73
      k73
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2008 Beiträge: 4.380
      Hi,

      gleich vorweg ich weis nicht ob Angst wirklich das passende Wort ist, aber ich brauchte ja irgendeinen Titel.

      Ich weis auch nicht genau, ob ich hier richtig bin, oder ob der Thread doch eher in Bereich "Sorgenhotline: Poker" sollte. Falls er hier nicht passt, dann verschiebt ihn bitte.

      Also fangen wir mal an.
      Ich hab wie jeder hier mit den 50$ angefangen und bin auch recht schnell aufgestiegen bis auf NL25. Es lief alles gut, ich war zufrieden mit meinem Spiel mit der Seite und natürlich mit dem Geld, was ich gewonnen habe. Das Hoch war dann im Januar erreicht, wo ich zum ersten mal eine 4-stellige BR hatte.
      Doch dann auf einmal, als hätte es mit dem Abbruch meines Studiums auch einen Cut beim Pokern gegeben, ging es nur noch bergab. Ich hab in etwa 60% meiner BR vernichtet. Das lag zum einen am Pech, aber selbstverständlich nicht nur daran. Ich habe dann nach den ersten Verlusten versucht das Glück/den Gewinn zu erzwingen und hab total overplayed...Dann als ich merkte, dass ich auf NL 25 irgendwie keinen Fuß mehr auf den Boden krieg bin ich zurück auf NL10, obwohl ich rein nach BRM noch einige Zeit auf NL25 hätte spielen können.
      Aber dort fühlte ich mich einfach nicht mehr so wohl.
      Dann hatte ich jetzt eine sehr lange Pause von ca. Mitte Februat/Anfang März bis jetzt. Ich keine Hand mehr gespielt. Ich hab hier nicht mehr reingeschaut...einfach alles was mit poker zu tun hatte aussen vor gelassen. Was auch gut ging, da ich mit Freunden Urlaub gemacht habe, einen neuen Studiengang finden musste, Praktikas absolviert habe usw.
      Aber da ich es hasse zu scheitern/aufzugeben will ich jetzt wieder anfangen zu spielen.

      Aber ich kann mich irgendwie nicht so richtig motivieren bzw. hab Angst, dass es einfach so weitergeht...Wobei es mir ja eh egal sein könnte, wenn das Geld weg ist, da ich ja bisher noch keinen einzigen Cent eingezahlt habe.
      Aber es ist irgendwie so, als wenn ich eine totale Blockade aufgebaut hätte in der Zeit, in der ich nicht gespielt.
      Ich sezte mich an die Tische spiel ein paar Hände und komme in eine Situation, die ich früher 10 mal am Tag hatte, aber jetzt fühl ich dabei so unwohl. Ich denke auch nciht mehr so nach wie früher, sondern es kommen mir sofort die Gedanken: "Ich kann nciht gut sein"; "Er hat sicher die bessere Hand"; "Das ist keine gute Situation"; "Kein guter Spot".
      Es ist einfach so als, wenn ich nicht mehr klar denken kann. Es kommen sofort die Sebstzweifel: "Das war jetzt aber nicht gut"; "Wieso kann ich den Pot nicht gewinnen"; "Das wird so nichts".
      Daraufhin beende ich dann auch meisten die Session nach nur 100 gespielten Händen.

      Aber ich will mich einfach nicht so leicht geschlagen geben. So schlecht kann ich nicht sein. So "blöd" kann ich nicht sein.

      Aber ich weis nicht wo ich anfangen soll...

      • Theorie nochmal ganz von vorne durchgehen
      • Einfach viele Hände im Handbewertungsforum durchgehen und mitdiskutieren
      • Einfach auscashen um wenigstens noch etwas von dem Geld zu haben (aber das wäre so eine eklige Niederlage)


      Wäre super, wenn ihr mir sagen würdet, was ihr machen würdet..

      Gruß
      k73
  • 5 Antworten
    • eric84888
      eric84888
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2008 Beiträge: 708
      Bei mir wars ziemlich ähnlich wie bei dir, hab auch Anfang dieses Jahres (Mai?!) alles ausgecasht (bis auf 20$) und gesagt, das wars mit Poker, höchstens mal Just for Fun. Nun hab ich doch mal wieder die Lust am Spiel entdeckt und "grinde" grade NL2, um die Br wieder aufzubauen. Zusätzlich hatte ich auch noch genug FPP für den 50 $ 50 Billion Hand Bonus auf Stars, und so wieder ne passable Roll dafür. Ich würd dir raten auch mit den kleinsten Stakes anzufangen, wenn du auf Scared Money bist. Falls du nur zum Spass pokerst, cash alles bis auf 100 $ aus, kauf dir davon was schönes (steigert auch die Motivation) und fang von vorne an.
    • k73
      k73
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2008 Beiträge: 4.380
      Original von eric84888
      Ich würd dir raten auch mit den kleinsten Stakes anzufangen
      Das werd ich jetzt auch machen...Ich hab mir gestern noch mal die Strategieartikel zum Postflop-Spiel angeschaut und noch ein paar Handbewertungen angeschaut.

      Aber ich denke irgendwann muss man auch mal wieder anfangen zu spielen.

      NL2 oder Nl5 (mal schauen): Ich komme!!

      Aber mit deutlich reduzierter Tischzahl. Ich denke 4 Tische sollen zu anfang reichen :)
    • dartersdartb
      dartersdartb
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2009 Beiträge: 637
      Aus Frust Auscashen und dann Pause machen ist wahrlich keine Schande, sondern zeigt eher von Selbstdisziplin.

      Wenn es mir zu bunt wurde, dann habe ich auch das Geld auf mein Konto transferien lassen.

      Für mich war das immer ein schönes Gefühl, wenn das Geld auf mein Konto war und ich mir einen Flatscreen-TV oder einen teuren SAT-Receiver kaufen konnte.

      Wenn dann die Lust wieder kam, dann habe ich wieder von unten mit "geschenktem" Geld angefangen und versuche aus den 22,50 € einen dreistelligen Betrag zu machen.

      Momentan mache ich die "Aufbauphase" bei Titan Poker durch auf den Limits NL2 und NL4. Bad Beats und das nichtintelligente Spiel der Anderen kann einen auf den Centlimits nicht schocken.
      Auf jeden Fall spielt man locker, kann Risiken eingehen, da es ja nur um ein paar Cent oder Euros geht und gewinnt damit wieder seinen Spass wieder.

      Ausserdem baut man wieder sein Selbstvertrauen auf, auch wenn man nur ein paar Cents gewinnt.

      Wenn mir das Ganze keinen Spass machen würde, dann würde ich Poker quitten.
    • Sharkira
      Sharkira
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2009 Beiträge: 5.115
      hey ho...

      warst ja lange weg...

      wie läufts bis jetzt? hoffe doch gut?!


      kannst dich ja mal im skype melden...

      lg
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.502
      Da du ja früher auch "nur" auf Nl25 warst hast du ja jetzt auch nicht den gesamten Pokercontent verinnerlicht und hast bestimmt auch früher nicht alles im Schlaf beherrscht.
      Es ist nicht verwunderlich, wenn nach einer langen Pause, in der du ja überhaupt nicht an Poker gedacht hast, dein Spiel nicht mehr so gut ist wie früher, vor allem wenn du noch nie wirklich die ganze Breite an Content verinnerlicht hattest.
      Es kommt viel Arbeit auf dich zu, aber das hast du ja schon mal alles geschafft und daher wirst du es auch wieder schaffen.

      Ich würde den Wiedereinstieg wie einen kompletten Neuanfang betrachten, lediglich mit einigen Vorteilen von deiner früheren Pokerzeit die dir jetzt helfen.