Frage zum Video "Crushing NL50 3/8"

    • CuriosPoker
      CuriosPoker
      Global
      Dabei seit: 17.09.2010 Beiträge: 8
      Ich habe eine Frage zu dem Video von hasenbraten: http://de.pokerstrategy.com/video/6666/
      Und zwar bei ca. 01:00:00

      Die Situation: NL25
      Hero CO ($25): A :club: A :diamond:

      alle folden, Hero raised $1; der Bigblind called
      Flop ($2,10): Q :club: Q :heart: 6 :diamond:
      BB donkt 3/4 Potsize

      hasenbraten sagt, er würde die ganze Sache einfach runter callen. Meine Frage: wieso callen? Seine Begründung: wegen way ahead - way behind sollte man Potcontrol betreiben, um die Verluste zu minimieren, aber trotzdem passable Gewinne einfahren zu können.

      Ich würde eher eine 3bet setzen, um zu sehen wo meine Hand steht. Also hauptsächlich bet for information. Das käme sogar günstiger, wenn Villain nochmal raised und ich folde.

      Angenommen er called die 3bet. Wie geht es dann weiter?

      1.) Turn: Ax oder Qx
      wenn Villain checked, setze ich selbst 1/2 Potsize. Wenn Villain bettet, calle ich ihn oder ich setze ihn AI - das kommt dann darauf an, wie er sich vorher verhielt und ob ich davon ausgehen kann, dass Villain called.

      2.) Turn: alle anderen Karten
      hier weiß ich ehrlich gesagt nicht, wie ich weiterspielen sollte. Vielleicht called er selbst meine vorherige 3bet for Value? Deswegen würde ich check bzw. fold spielen.
  • 6 Antworten
    • delfink
      delfink
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2007 Beiträge: 5.916
      mit ner 3bet kriegst du schlechtere hände oft raus, was soll er schlechteres auf ne 3bet weiterspielen?
      raise for information macht man übrigens nicht mehr, ne Q wird er eh slowplayen.
      btw:
      Das böse Inforaise.
    • DannyKing
      DannyKing
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2009 Beiträge: 1.695
      du möchtest doch mit deinen AA maximalen vallue extrahieren, warum denkst du dann, dass die line 3bet/fold genau die richtige line zum v. extrahieren ist?

      jede schlechtere hand wird hier folden auf dein 3bet hin, und das wäre doch schade, oder nicht?

      wir geben hier villain die chance uns zu bluffen, und so geht das geld rein, ohne das wir ihn durch eine 3bet am flop vertreiben...

      hätte villain in deinem speziellen beispiel wirklich die Q, würde er doch nie in uns reindonken, sondern uns am flop oder am turn check raisen ;)
      er wird im diesen beispiel hier wahrscheinlich ein mittleres pocket halten, was auf paired board in uns reindonkt, mit dem ziel die/unsere bessere hand zum folden zum bringen... lass ihn donken und extrahiere hier dein max. vallue =)
    • CuriosPoker
      CuriosPoker
      Global
      Dabei seit: 17.09.2010 Beiträge: 8
      Original von DannyKing
      hätte villain in deinem speziellen beispiel wirklich die Q, würde er doch nie in uns reindonken, sondern uns am flop oder am turn check raisen ;)
      Danke für die Antwort! Du sagst das so selbstverständlich... Da mangelt es mir an Erfahrung ;-)

      Grüße!
    • CuriosPoker
      CuriosPoker
      Global
      Dabei seit: 17.09.2010 Beiträge: 8
      Original von delfink
      raise for information macht man übrigens nicht mehr, ne Q wird er eh slowplayen.
      btw:
      Das böse Inforaise.
      Den eigentlichen Artikel kann ich leider noch nicht lesen. Die Info aus dem Forum ist aber echt interessant. Danke!
    • schmoezi
      schmoezi
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2007 Beiträge: 2.524
      vor allem auf so einem trockenen flop kann villain ja mit seiner bet nur für Qx, 66 oder bluffs stehen.
      mit einem raise (wäre hier keine 3bet) am flop vertreibst du nun mal alle bluffs aus seiner range und stehst nur mehr gegen seine nutrange.

      [Ausnahme: ihr habt schon einiges an history und er sieht dich in der situation mit einem raise immer bluffen und macht am flop einen 3bet-rebluff]


      anders sieht die situation auf einem 4 :spade: 5 :spade: 4 :heart: flop aus.
      die 4 liegt sehr oft nicht in einer passiven blinddefending range und er kann hier auch mal einen draw raisen. ebenso sind auch einige overpairs in seiner range die er noch auf ein raise callen kann.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich bin mir ziemlich sicher, dass die wichtigsten Betarten in der einen oder anderen Weise in den vorherigen Videos bereits erwähnt wurden und wir (Hasenbraten und ich) Informationraises als nutzlos/mit zu geringem Nutzen abgetan haben.

      Vor allem zeigt doch dein Szenario 2 wie sinnlos Informationraises sind. 4 Karten von 47 unbekannten helfen dir weiter. D.h. in 90% der Fälle hast du nach deinem fragwürdigem Informationraise immer noch keine Ahnung so richtig wo du stehst.

      Dazu kommt folgendes:

      1. Wie oft spielst du mit Qx auf diesem Flop Raise/X?

      2. Wie oft spielst du mit Q6, QQ oder 66 auf diesem Flop Raise/X?

      => dir sollte also klar sein, dass du mit Raise/X hier vor allem oft Air in deiner Range hast oder massiv überspielte Pairs.

      Wenn du deine Range glaubhaft offen lassen willst und schwer zu readen sein willst, dann musst du sowohl starke, mittelstarke als auch schwache Hände gleich spielen.

      Und für den Preis deines Flopraises siehst du sowohl Turn als auch River UND minimierst nicht die Chance, dass der Gegner

      a) deinen Raise mit Air reraist und du einen wirklich schlechten Fold machst. (wenn der Gegner nämlich ein bisschen was von Handreading versteht, dann erkennt er das du nicht oft Qx oder so hast bei dem Raise)

      b) mit Bluffs weiterspielt.