AK/QQ - eklige Situationen in den Micros

    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162
      Ich habe desöfteren Probleme mit AK/QQ.
      Das man mit AK/QQ BvB oder COvsButton quasi immer broke geht sollte klar sein. Das man AK/QQ gegen ein UTG open auch mal callen kann ebenso.
      Und wie gesagt, ich rede hier von den Mircors, vlt. bis maximal nl25. Das man auf nl200 vermutlich mit TT gegen jeden und alles immer broke geht interessiert nicht. :)

      Hier aber mal folgende Szenarien, zu denen ich jeweils 2x dieselbe Frage habe.


      SB ($10.53)
      Hero ($10)
      UTG ($10.24)
      UTG+1 ($10.15)
      CO ($10)
      BTN ($10.60)

      Dealt to Hero A:club: K:heart:

      UTG raises to $0.30, UTG+1 raises to $1, fold, fold, fold, fold, Hero ???

      UTG+1 wins $0.75


      Frage 1: Beide Spieler sind unknown, das heißt ihr habt vllt. maximal 10 Hände von den jeweiligen Spielern am Tisch.
      Was macht ihr?

      Frage 2: Ihr habt von beiden Spielern eine Sample von 1k Hands. UTG spielt 18/15 und hat verstanden was Positionsspiel bedeutet. Er openraist 13% seiner Hände aus UTG. MP ist ebenfalls ein Reg und hat auf die genannte Sample einen 3bet Wert von 3%.
      Was macht ihr?
      -------

      SB ($3.67)
      BB ($9.93)
      UTG ($5.60)
      Hero ($10)
      CO ($14.65)
      BTN ($11.66)

      Dealt to Hero A:diamond: K:diamond:

      fold, Hero raises to $0.40, CO raises to $1.40, fold, fold, fold, Hero ???


      Frage 1: CO is Unknown, es ist der erste Orbit am Tisch.
      Was macht ihr?

      Frage 2: Ihr habt von CO eine Sample von 1k Hands. Er hat einen 3bet Wert von 3%.
      Was macht ihr?
  • 11 Antworten
    • schmoezi
      schmoezi
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2007 Beiträge: 2.528
      hand 1: flatcall wäre möglich macht die hand aber nicht unbedingt leicht zu spielen. sonst bleibt noch 4bet/broke oder fold. bei frage 2 würd ich es wohl folden. gegen unknowns werf ich eine münze und entscheide danach.

      hand 2: wenn er nicht gerade eine 4%3bet nit ist dann geh ich damit broke. mit reads das er nicht polarisiert 3bettet call ich es auch mal nur preflop und spiele dann postflop weiter da ich ihn ja oft dominiere.
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.879
      Hand 1: -fold ja is evtl. weak aber auf NL10 wird imo echt pussyhaft ge3betted.
      -fold evtl. coldcall

      Hand 2: -direkter Push
      -call und gucken ob man evtl. postflop spielen kann.
    • tomsnho
      tomsnho
      Silber
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Hand 1 würd ich auf NL10 sowohl gegen unknown und erst recht gegen die 3% 3bet Nit folden. Der (also die Nit) 3bettet garantiert nicht mehr als AK/QQ+ ... wenn Leute mit niedrigem 3bet-Wert überhaupt mal light 3betten, dann maximal gegen loose CO-Raises oder gegen BU-Steals.

      Hand 2 kann man gegen unknown 3better durchaus preflop reinbringen. Gegen die 3%-Nit ist's ugly - ist da zusätzliche History oder sonstwas im Spiel? Falls nicht und falls wir vermuten können dass Villain einfach standardmäßig AK/QQ+ 3bettet (außer vll. wie bereits angesprochen ab u zu gegen loose Stealer etwas mehr) dann find ich einen Fold am besten. Bei Call würden wir OOP spielen, dominieren aber nie ein schlechteres Ace und 4bet(/push) ist gegen so eine Range schlicht und einfach overplayed.
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      AK wird sehr überbewertet. ich sehe fast nie preflop allins mit AQ oder schlechter und die braucht man halt, damit es +EV wird.

      hand 1 würde ich in beiden fällen folden
      hand 2 gegen unknown 4bet-call oder gleich push
      gegen 3%nit folde ich das
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von Faustfan
      AK wird sehr überbewertet. ich sehe fast nie preflop allins mit AQ oder schlechter und die braucht man halt, damit es +EV wird.

      hand 1 würde ich in beiden fällen folden
      hand 2 gegen unknown 4bet-call oder gleich push
      gegen 3%nit folde ich das
      AK brauch nicht unbedingt AQ um +EV zu sein, aber der große Gewinn resultiert daher, wenn deine Gegner Preflop light broke gehen.
      Grade wenn Openraisingranges weiter werden, dann werden die Gegner einiges folden Preflop und die Kombination aus Deadmoney und restlicher Potequity macht ein Preflop All In so attraktiv.

      Zu deinen Anmerkungen würde ich dir Recht geben.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      ich denke nicht, dass AK überbewertet wird.
      AKs ist die drittbeste Hand die man im Holdem haben kann!
      (QQ und jedes PP ist im direkten Vergleich zwar stärker, aber AK hat den card removal auf seiner Seite und läuft daher deutlich seltener gegen KK+ als z.B. QQ)

      Die Stärke von AK liegt zum einen darin, dass viele Spieler viele (oder gar alle) Ax Hände spielen und AK hier auf Axx Flops massiv dominiert, genauso wie gegen die KT+ Hände auf Kxx Flops.
      Insbesondere gegen AJ und AQ ist es Gold Wert AK zu halten, da man auf einem Axx Flop oft sehr viel value generieren kann.
      Zum anderen eignet sich AK oft als exzellente 3bet Hand, denn AK ist DIE TPTK Hand überhaupt und ist ein großer Fan von einer kleineren stack to pot ratio. Genau deshalb ist eine 3bet mit AK oft so stark, weil Villain 22-88(99-JJ) auf die 3bet folden muss, da man die Pocket pairs im 3bet Pot nicht profitabel auf setvalue spielen kann, weil die implied odds zu klein sind.

      Wie spielt man also AK richtig?

      Wenn man first in ist raist man die Hand (obv) standardmäßig aus jeder Position, gegen eine 3bet kommt es auf die reads an, je tighter Villain 3bettet, desto eher sollte man folden, IP kann man die 3bet auch gut callen, OOP sollte man wie gesagt folden, gegen sehr loose Gegner eignet sich 4bet/broke.

      Wenn vor einem schon geopenraist wurde ist eine 3bet dann optimal, wenn Villain z.B. aus UTG 22+,AK openraist und auf 3bets sehr viel folden wird. (Sollte er 22+ auf 3bets OOP callen, ist es noch besser, da man jeden Flop 1/2 Potsize anspielt und er ohne sethit c/f wird und so massiv Geld an uns donated).
      Wenn Villain hingegen sehr viele Ax und Kx combos openraist ist ein flatcall oftmals besser, eben weil man die Range weit lässt und bei nem TPTK Treffer oft Value von einer schwächeren Hand bekommt die auch gehittet haben.
      -> Je nach Gegner 3betten oder callen.

      Wenn es vor einem schon ein openraise und eine 3bet gab, dann ist AK in >95% der Fälle ein fold, denn erstens ist die 3bet Range normalerweise schon Favorit gegen AK, zudem könnte der initial openraiser mit nem Monster aufwachen.
      Nur gegen extrem aggressive Villains, die 10% 3bet haben kann man überlegen AK zu 4bet/broke spielen - wobei man das erneut nicht macht, weil AK so viel Equity hat, sondern weil Villain so viel folden muss und AK gegen die broke Range ok performt.


      Ein extremer Fehler von vielen Microstakes Spielern ist es diese Fälle nicht zu unterscheiden (insbesondere ob man selbst 3bettet und also FE generiert oder ob man ge3bettet wird!) und mit AK immer und unter allen Umständen broke zu gehen, DAS ist ein grober Fehler, der sehr teuer wird.
      Wenn man sich an die oben genannten Richtlinien hält sollte AK neben AA und KK die profitableste Hand überhaupt sein (gutes Postflopplay vorausgesetzt^^).
    • t0x
      t0x
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2007 Beiträge: 6.086
      Guter Thread... wollte eben 'nen aehnlichen aufmachen.

      Hab naemlich genau das gleiche Problem. Ich hab einfach kein gutes Gefuehl, mit AK pre
      broke zu gehen. Die letzten 3 Tage zeigen mir auch, dass es -EV war.
      Wie im Opening schon gesagt... klar, im BB bzw BU vs. Blinds faellt mir das auch leichter.
      Aber wenn ich dann von nem 18/16 oder vergleichbaren V ge3bettet werde, bin ich
      zumindest in den letzten 3 Tagen nur gegen AA und KK gelaufen.

      Zu Bsp. 1 sehe ich sowohl zur 1. als auch zur 2. Frage ein Fold.
      flatcall sehe ich nicht als Option, wir wissen nicht was UTG gemacht. Wenn der nochmal
      raised gibts fuer uns ja nur die Option fold oder call. Folden wollten wir eigentlich nicht,
      deswegen haben wir ja den flatcall gebracht - wenn wir die Absicht hegen, auf seine
      4bet broke zu gehen, haetten wir wohl lieber selbst die Initiative ergriffen und noch ein wenig FE erzeugt.

      Aber so wirklich sicher bin ich mir, wie gesagt, nicht. Kaempf da zZ selbst mit mir, um in
      den jeweiligen Spots richtig zu handeln. Vllt. ist es wirklich weak, aber ich werd wohl ggn.
      halbwegs solide scheinende Spieler (full stack vorausgesetz) auf den Micros mit AK in den
      seltensten Faellen broke gehen.

      Gegen LAGs oder Midstacks freu ich mich natuerlich, AK pre reinzubekommen.

      Edit: Ich glaube, dass Ganze ist auch 'ne Sache des Mindsets. Mich persoenlich demotiviert es, wenn ich meine, durch gutes Spiel erkaempften Chips, nach 'ner Stunde
      konzentrierten spielens durch ein preflop AI mit AK verliere.... Just my two cents.
    • Fruechte
      Fruechte
      Bronze
      Dabei seit: 18.10.2009 Beiträge: 1.549
      Original von Scooop
      ich denke nicht, dass AK überbewertet wird.
      AKs ist die drittbeste Hand die man im Holdem haben kann!
      (QQ und jedes PP ist im direkten Vergleich zwar stärker, aber AK hat den card removal auf seiner Seite und läuft daher deutlich seltener gegen KK+ als z.B. QQ)
      Allerdings hat man 16 Kombinationen AK und nur 6 Kombinationen QQ. Und daher wird man mit beiden absolut gesehen in etwa genau so oft in KK+ laufen, AK hat zwar den removal, aber man hat es auch öfter, was diesen wieder ausgleicht.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      ich sagte AKs, nicht AK ;)
      macht nämlich nur noch 4 Combos, zudem halt zusätzlich Flushdrawpotenzial.
      Ist im Grunde ja auch müßig drüber zu streiten, wichtig ist nur zu sehen, dass AK sehr sehr stark ist, wenn man sie richtig spielt und extrem gefährlich wird, wenn man sie overplayt - was im Übrigen auch für QQ+ gilt, wobei man diese Hände tendenziell eher postflop overplayt als preflop.
    • jever2
      jever2
      Global
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 2.401
      x
    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162
      Original von Scooop
      ich sagte AKs, nicht AK ;)
      macht nämlich nur noch 4 Combos, zudem halt zusätzlich Flushdrawpotenzial.
      Ist im Grunde ja auch müßig drüber zu streiten, wichtig ist nur zu sehen, dass AK sehr sehr stark ist, wenn man sie richtig spielt und extrem gefährlich wird, wenn man sie overplayt - was im Übrigen auch für QQ+ gilt, wobei man diese Hände tendenziell eher postflop overplayt als preflop.

      Pre AI mit AKs gegen QQ steht nur 2% besser da als AKo.

      Zudem könnte man AKs aus playabilty Gründen sogar noch eher coldcallen als AKo.