Aufhebung der Gravitation durch Supraleiter

    • Acryl
      Acryl
      Silber
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.412
      hi,

      hab gestern diese Doku gesehen. ist aus dem jahr 1996 und handelt vom Versuch die Gravitation druch Supraleiter aufzuheben bzw abzuschirmen.

      Der Wissenschaftler Jewgeni Nikolajewitsch Podkletnow erklärt wie es möglich ist, ausserdem sind in der Doku auch noch 2 andere Wissenschaftler die angeblich Wege gefunden haben.


      Ich hab gestern etwas gegooglet, aber nicht allzuviel dazu gefunden. hab gelesen das Podkletnow seit 1998 für Boeing arbeitet.


      ich hatte physik zuletzt in der 11. Klasse und bin ein ziemlicher Laie, finde solche themen aber interessant.

      weis jmd. genaueres zu der Sache? sind ja nun schon fast 15 Jahre vergangen. hat es fortschritte auf dem Gebiet gegeben?
  • 15 Antworten
    • SlowLarry
      SlowLarry
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2006 Beiträge: 940
      "Sein Experiment konnte bisher von unabhängiger Stelle und auch von Forschern in Zusammenarbeit mit Podkletnow nicht reproduziert werden"

      Eine außerordentliche Hypothese ohne jeglichen plausiblen Wirkungsmechanismus, die keiner weiteren Überprüfung standgehalten halt. Was muss man dazu noch mehr sagen?
    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      Edit: hätte ich mal vorher auf deinen Link gedrückt. Das video meinte ich ;)


      Dazu gibts ein Video auf YouTube. Leider weiß ich den Titel nicht mehr. Schon länger her.

      Äußerst äußerst... weit hergeholt und fragwürdig deren "Beweise".

      Ich kann mich nicht mehr im einzellnen erinnern, ich kann mich aber entsinnen, dass ich der Meinung war, dass der eins an der Waffel hat.
    • DaWyatt
      DaWyatt
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 3.434
      Harald meint:
      http://www.br-online.de/br-alpha/alpha-centauri/alpha-centauri-antigravitation-2003-ID1208268584966.xml

      besagtes experiment is auch thematisiert
    • YoBaByYo
      YoBaByYo
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.040
      Also mein Physikprof hat (vor ein paar Jahren) kein gutes Haar an dem Versuch gelassen. Man könnte wohl soweit gehen und sagen, er behauptet bullshit. Die Gravitation aufheben, ist nach heutigem Kenntnisstand nicht möglich. Allerdings muss man sagen, dass man auch noch nicht allzutoll verstanden hat, wie Gravitation eigentlich funktioniert.
    • backspin55
      backspin55
      Black
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 3.004
      find so dokus geile unterhaltung und schaue sie mir mehr als gerne an.

      aber was harri sagt ist nun mal gesetz :)
    • Samy89
      Samy89
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 18.06.2007 Beiträge: 3.126
      Man könnte eine Gegenkraft erzeugen,die der Gravitation gleicht.
      Man kann in einem starken Magnetfeld die Gravitation für eine geringe Masse m "aufheben" (Wurde an kleinen Tieren wie z.b Mäusen getestet).
    • SoWe
      SoWe
      Global
      Dabei seit: 10.01.2008 Beiträge: 2.397
      Original von Samy89
      Man könnte eine Gegenkraft erzeugen,die der Gravitation gleicht.
      Man kann in einem starken Magnetfeld die Gravitation für eine geringe Masse m "aufheben" (Wurde an kleinen Tieren wie z.b Mäusen getestet).
      dann ist aber nicht die gravitation aufgehoben, sondern nur die kraftwirkung der gravitation durch eine andere kraft ausgeglichen
    • Schokobaer
      Schokobaer
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2008 Beiträge: 1.182
      ähm, kp wie das gehen soll...
      aber ich hatte supraleiter gerade zufaellig in physik angeschnitten ^^

      supraleiter schirmen halt jedes magnetfeld ab, aber die gravitation wirkt trotzdem noch auf sie. es ist jetzt net gerade das magnetfeld was uns auf der erde haelt, sagt man ^^
      allerdings orientieren sich die feldlinien in einem magnetfeld neu um den supraleiter und lassen sich nicht einfach zu 100% "eindellen" so dass da irgendeine groessere kraft enstehen koennte. der supraleiter ist dann in der schwebe wenn die gewichtskraft der gegenkraft des magnetfeldes entspricht.

      die doku hab ich jetzt nur bis zur rotierende scheibe und geringerer luftdruck im 2. stock gesehn :D
      wie man sich das nun erklaeren soll kp, studier ja auch keine physik :]
    • DrKnospe999
      DrKnospe999
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2009 Beiträge: 615
      Also ich möchte mir zwar keine Doku ansehen, in der jemand behauptet man könne die Gravitation aufheben. Das ist wirklich Bullshit!
      Naja das mit dem Supraleiter hat auch nichts damit zu tun, dass Gravitation aufgehoben wird. Ich möchte das mal kurz anreißen. Romane kann und möchte ich nicht schreiben, da ich weiß, dass ich es nicht physikalisch 100% richtig im Kopf habe (2 Semester Physik studiert und dann abgebrochen) und man es daher in einem Physikbuch nachlesen sollte. Die wichtigsten Schlagwörter dazu möchte ich jedoch angeben.

      Kurz umschrieben:

      Supraleiter sind Stoffe, die ab einer bestimmten Temperatur keinen elektrischen Widerstand mehr besitzen (mal braucht man flüssigen Stickstoff, mal flüssiges Helium, je nach Stoff)
      Ist ein Supraleiter runtergekühlt und hat keinen Widerstand mehr (so ganz richtig ist das nicht, aber kann ihn als fast 0 ansehen)

      Zum NACHFORSCHEN: Cooper-Paare!!!!
      Wenn ich mich nicht täusche ist das der Grund dafür, dass der Widerstand so sinken kann. Bei einer bestimmten Temperatur bilden Elektronen (ich meine die müssen entgegen gesetzen Spin haben) sogenannte Cooper Paare. Die müssen dabei jedoch nicht in örtlicher Nähe sein. Jedoch gehen diese Elektronen eine Art von Bindung ein und haben dadurch ganz andere Eigenschaften. Genaueres lieber in Fachliteratur nachlesen


      Nebenbemerkung:
      Darum wird zb. in Cern die halbe Anlage mit flüssigem helium gekühlt. Weil man als Leiter Supraleiter nimmt und dort Strom durchballern kann dass es kracht^^ die brauchen extrem starke Magnete die man halt aus Spulen baut. Normale Drähte^^ machen das ganze net mit...


      Also zurück zum Thema. Wenn ein Supraleiter keinen elektr. Widerstand mehr hat, dann können die Feldlinien eines Magneten nicht mehr in diesen eindringen. So drückt sich quasi der Magnet, wenn er auf einem Supraleiter liegt selbst in die Höhe und zwar soweit, bis die abstoßende Kraft im Gleichgewicht mit der Erdanziehung, Gravitation oder wie man es auch nennen will ist. Erwärmt sich der Supraleiter wieder, dringen die die Feldlinien wieder in den Supraleiter ein und der Magnet sinkt wieder.
      Warum die Feldlinien nicht mehr in den Supraleiter eindringen können, möchte ich lieber nicht versuchen zu erklären. 100% richtig würde es nicht werden.

      Ist aber ein verdammt interessantes Thema, auch als Studenten wars spaßig. Wir konnten den ganzen Tag mit flüssigem Stickstoff spielen :s_love:
    • NoBoGeR
      NoBoGeR
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 3.401
      herr Podkletnow hat in russland an seinen experimenten weitergearbeitet. es gab letzten herbst ein aktuelles interview mit ihm auf youtube.
      hier eine nette doku zu diesem thema "anti-gravitationsantrieb"

      http://www.youtube.com/watch?v=xao-iOSRQFU&feature=related

      ich finde es lächerlich, mit argumenten der heutigen physiktheorie das thema als bullshit zu bezeichnen. es ist ja gerade was absolut neues. außerdem haben unsere heutigen physikmodelle noch viele wiedersprüche, also muss es noch andere modelle geben, die unsere welt besser beschreiben könnten.
      ohne bereitschaft für neues wird es niemals fortschritt geben!
    • KittenKaboodle
      KittenKaboodle
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 3.527
      Wenn seine Beobachtungen nicht verlässlich reproduzierbar sind, sind sie halt auch nichts wert.
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.974
      Bin ja auch völliger Laie, aber schon der Anfang ist doch Schwachsinn, oder? Was hätte denn ein UFO Antrieb damit zu tun? Ist ja nur ein Bruchteil, den es braucht die Erdgravitation zu überwinden, was wir ja außerdem jetzt schon machen. Um dann im All weite Strecken zu überwinden nutzt ja die Aufhebung der Gravitation nix, eher im Gegenteil.
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Original von josch2001
      Bin ja auch völliger Laie, aber schon der Anfang ist doch Schwachsinn, oder? Was hätte denn ein UFO Antrieb damit zu tun? Ist ja nur ein Bruchteil, den es braucht die Erdgravitation zu überwinden, was wir ja außerdem jetzt schon machen. Um dann im All weite Strecken zu überwinden nutzt ja die Aufhebung der Gravitation nix, eher im Gegenteil.

      Ich bin auch nicht so bewandert auf dem Gebiet, aber ich würde doch vermuten, dass das größte Problem bei der Raumfahrt ist, dass es einfach wahnsinnig aufwändig ist, Material aus der Atomosphere herauszukommen.

      Wenns jetzt ne einfache möglichkeit gäbe, dann wär das natülrich gut:)
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.974
      Schon, aber das machen wir doch schon. Kommt vielleicht auch drauf an, wie riesig so ein Ufo sein müsste, ich dachte halt, daß es jetzt nicht so wahnsinnig viel größer sein müssst als z.B. ein Spaceshuttle und das haben wir ja auch schon xmal hochgeballert.
      Wie schon erwähnt hab ich da aber nicht viel Ahnung.
    • victor0891
      victor0891
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2009 Beiträge: 472
      Original von josch2001
      Ist ja nur ein Bruchteil, den es braucht die Erdgravitation zu überwinden, was wir ja außerdem jetzt schon machen. Um dann im All weite Strecken zu überwinden nutzt ja die Aufhebung der Gravitation nix, eher im Gegenteil.
      Im Grunde besitzt die Gravitation unendliche Reichweite, sie nimmt aber mit grösserem Abstand vom Himmelskörper ab (und zwar zum Quadrat).

      Astronauten schweben nicht in der Raumstation, weil dort keine Erdgravitation mehr wirkt, sondern weil sie sich konstant im freien Fall befinden. Die Raumstation "fällt" ständig auf die Erde, aber ihre zur Erdoberfläche waagerechte Geschwindigkeitskomponente ist exakt so hoch, daß sich die Erde aufgrund ihrer Krümmung von der Raumstation "wegdreht". Dasselbe gilt für den Mond. Und auch die Erde "versucht" eigentlich konstant in die Sonne zu fallen. Die Sonne dreht sich aber auch immer weg.

      Im Grunde bist du, egal wo du im Weltall bist, immer einem Gravitationsfeld ausgesetzt.