NL2 was tun bei minraise

    • Hochmut
      Hochmut
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2009 Beiträge: 127
      Hi.
      Ich bin noch ganz neu (nicht mal 1000 Hände gepokert bislang) und habe eine Frage zum SHC:
      Wenn vor mir jemand auf NL2 auf 4 cent erhöht, gilt das als Erhöhung im Sinne des SHC, oder werden hier nur Erhöhungen auf 4BB + 1 BB je Limper berücksichtigt? Ich sitze nämlich grad an einem Tisch, an dem immer mindestens einer irgendwo nen Minraise setzt und ich werfe dauernd alles weg ...
  • 9 Antworten
    • Hakonen
      Hakonen
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2009 Beiträge: 988
      Minraiser wie Limper behandeln. Falls es zum Showdown kommt, Note schreiben, ob er das nur mit starken Händen macht, mit any Ace, suited Connectors, usw. So bekommst du ein wenig Einblick in seine "min-raise"-Range und kannst besser reagieren.
    • haeggen
      haeggen
      Bronze
      Dabei seit: 29.11.2009 Beiträge: 121
      hallo Hochmut,
      minraises sind schwierig einzuschätzen wenn du deine gegner nicht kennst.
      ich persönlich versuche dann rauszufinden mit was für händen der gegner minraises macht in dem ich ihn als limper sehe und raise. (mit einer starken hand natürlich) wie es eben auch im chart steht.
      es ist immer interessant solche gegner zu beobachten um zu kucken wie oft der gegner minraises macht und ob er auch andere raisesizes benützt und mit welchen händen, und ob er tischpositionen beachtet oder jede hand von überall aus spielt.
      es hängt von vielen faktoren ab wie man einen minraiser behandeln sollte.
    • Hochmut
      Hochmut
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2009 Beiträge: 127
      Ok, also bei unknown als Limper sehen. Habs umgesetzt und ihn mit zwei Händen komplett ausgenommen :s_love: 1,5 Stacks up, danke für den Tipp :heart:

      An einem anderen Tisch habe ich nun einen noch härteren Kandidaten, bei dem ich nicht genau weiß, was ich tun soll:
      Der spielt enorm aggressiv und raist eigentlich fast jede Hand und bettet Flop, Turn, River immer >Potsize. Ich selbst habe noch keine Hand gegen ihn gespielt, aber einige andere. Bisher sind aber alle spätestens am River ausgestiegen, also hab ich noch nicht sehen können, was der für Hände spielt. Der ist jetzt aber dadurch schon mehr als 3 Stacks deep, sieht nach profitabler Spielweise aus ...
    • haeggen
      haeggen
      Bronze
      Dabei seit: 29.11.2009 Beiträge: 121
      gegen diesen gegner kannst du auch profitabel spielen in dem du einfach sehr tight auf ein monster wartest. er wird wohl kein denkender spieler sein und dir dann sein geld in den rachen schieben
    • Hochmut
      Hochmut
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2009 Beiträge: 127
      Ja, wollte auf KK oder AA warten, aber irgendwie kam da nichts. Bin dann mit 20 cent Minus vom Tisch gegangen, weils einfach zu langweilig und kostspielig war.
    • haeggen
      haeggen
      Bronze
      Dabei seit: 29.11.2009 Beiträge: 121
      musst ja nicht nur auf AA und KK warten. eine schöne staight oder ein set oder flush sind da genauso schön gegen maniacs.
    • Hochmut
      Hochmut
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2009 Beiträge: 127
      Nur raist der ja nicht nur Preflop schon wie bekloppt, sondern Flop/Turn/River auch immer direkt potsize, das macht Draws ziemlich unprofitabel. Und wie oft floppt man schon eine Straight oder einen Flush?
    • haeggen
      haeggen
      Bronze
      Dabei seit: 29.11.2009 Beiträge: 121
      stimmt, hast recht das hab ich nicht mehr bedacht. vielleicht foldet er ja viel auf 3 oder 4 bets? man kann gegen diesen gegner vielleicht auch einige hände profitabel shipen......aber in solchen spots bin ich auch noch ein fish. vielleicht schreibt ja mal ein erfahrener spieler war dazu? würd mich nämlich auch interessieren..
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Minraiser (zumindest wenn sie aus den ersten Positionen kommen -> d.h. UTG und frühen MP Positionen) würde ich erstmal als normale Openraiser betrachten, die eine "etwas" weitere Range haben.

      Das Ding ist, dass man nicht sagen kann: Yo der minraist da UTG und hat immer nur Trash. UTG Ranges sind mit hoher Wahrscheinlichkeit nach wie vor stark. Ein Minraise deutet oft nur darauf hin, dass du es nicht mit einem besonders guten Spieler zu tun hast. D.h. aber nicht, dass man sich zwanghaft gegen eine starke Range in einen großen Pot isolieren muss.

      Der spielt enorm aggressiv und raist eigentlich fast jede Hand und bettet Flop, Turn, River immer >Potsize. Ich selbst habe noch keine Hand gegen ihn gespielt, aber einige andere. Bisher sind aber alle spätestens am River ausgestiegen, also hab ich noch nicht sehen können, was der für Hände spielt. Der ist jetzt aber dadurch schon mehr als 3 Stacks deep, sieht nach profitabler Spielweise aus ...


      Solche aggressiven Spielweisen funktionieren halt gut gegen Gegner, die nicht wissen wie sie mit Aggression umgehen sollen und was sie tun sollen, wenn der Gegner eine weite Range hat.

      Es gibt da 2 Ansätze:

      1. du wartest auf solide Hände und callst ihn runter

      2. du bekämpfst Feuer mit Feuer. Spieler die aggressiv sind und oft bluffen können nicht dauernd starke Hände halten. Also musst du zusehen, dass du kleine Equityedges findest und den aggressiven Gegner mit seinen eigenen Waffen schlägst. Das geht mitunter allerdings ziemlich auf die Bankroll. (sowohl negativ als auch positiv)