Limitaufstieg FR 0,5/1 - Es hakt

    • BassoContinuo
      BassoContinuo
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2010 Beiträge: 374
      Vowort: Goldstatus ist ergrindet. Ich bin dabei, mir den Silbercontent zu erarbeiten.

      Plattform: Fulltilt.

      Limit 0,25/0,5 war angenehm und in kurzer Zeit geschafft.

      Auf 0,5/1 ging es gut weiter.

      1) Die ersten 5.500 Hände gut im Plus.

      Folgende Stats:

      5460 Hände, 15,5% VP$IP, 15,8% Handbereich Flop, 11,8% Raise Preflop, 35,0% Openraise Late Position, 87,3% Fold SB To Steal, 69,9% Fold BB To Steal,

      Aggressionsfaktor 2,1, Handbereich Showdown 5,5%, WtSDwsF 35,1%, W$@SD 54,5%, W$wsF 45,2%.

      Ich hatte außerordentlich gut getroffen, und mir war klar, daß es so nicht weitergehen konnte. Der Absturz war allerdings heftig.

      2) 6400 Hände Crash.

      Folgende Stats:

      6418 Hände, 19,1% VP$IP, 20,4% Handbereich Flop, 13,1% Raise Preflop, 32,1% Openraise Late Position, 79,2% Fold SB To Steal, 50,0% Fold BB To Steal,

      Aggressionsfaktor 1,5, Handbereich Showdown 7,4%, WtSDwsF 36,4%, W$@SD 48,9%, W$wsF 38,0%.

      An einigen Stellen wurde ich übel ausgesuckt, aber es kam auch nicht wenig Tilt dazu. Mir ist aufgefallen, daß ich preflop deutlich looser geworden bin. Das lag nicht nur daran, daß ich loosere Tische ausgesucht hatte. Dazu dann noch ein Verzweiflungscall am Flop - und das Geld geht in die falsche Richtung. Waren die Werte am Showdown dann die logische Konsequenz des Ganzen?

      Ich habe dann mein Postflop-Spiel umgestellt und folde häufiger eine Hand an Turn und River, wenn auch mit Bauchschmerzen. Ich hatte vermutet, daß ich zu loose calle, aber bin mir im Nachhinein gar nicht mehr so sicher. Zumindest liefen die nächsten Hände break-even:

      3) 4000 Hände BE:

      Folgende Stats:

      4047 Hände, 15,9% VP$IP, 17,6% Handbereich Flop, 11,4% Raise Preflop, 26,5% Openraise Late Position, 85,5% Fold SB To Steal, 68,3% Fold BB To Steal,

      Aggressionsfaktor 1,7, Handbereich Showdown 6,2%, WtSDwsF 35,4%, W$@SD 56,0%, W$wsF 41,2%.




      Macht insgesamt:

      15925 Hände, 17,1% VP$IP, 18,1% Handbereich Flop, 12,2% Raise Preflop, 31,6% Openraise Late Position, 83,9% Fold SB To Steal, 61,2% Fold BB To Steal,

      Aggressionsfaktor 1,8, Handbereich Showdown 6,5%, WtSDwsF 35,8%, W$@SD 52,3%, W$wsF 41,0%.



      Im Blick auf Handbewertungen habe ich das Gefühl, daß es weniger die Hände sind, über die ich länger nachdenke, bei denen ich Geld verliere, sondern vielmehr die Hände, bei denen ich (zu) wenig oder gar nicht (mehr) nachdenke, sprich: Standardsituationen. Ich überlege, mir den Holdem-Manager zuzulegen, um dann mein Spiel im Blick auf besondere Spots (v.a. HU) zu analysieren und dann jeweils eine Anzahl Hände ins Handbewertungsforum zu stellen, u, systematisch an die Postflop-Leaks zu gehen. Ich könnte z.B. den Artikel zum Riverplay oder zu den Donkbets ansehen, mir jeweils hundert Hände dazu raussuchen lassen und die unklaren Situationen zur Diskussion stellen.
  • 2 Antworten
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.496
      Als du looser geworden bist, war das in erster Linie passives Spiel. Das war nicht nur die Umstellung der Blindverteidigung, oder? Die Stats bei 3) sehen nicht so schlecht aus, bis auf das Spiel um die Blinds. 4k Hände sind allerdings nicht viel, so dass das von der Samplesize her kommen kann.

      Generell strebst du einen etwas höheren open raise late an (um die 35 oder leicht höher) und verteidigst deine Blinds so wie in 2). Ich hatte vor ein paar Monaten etwas Rush Poker FR 0,5/1 gespielt und hatte damals den Eindruck, dass relativ ehrlich gespielt wird, vor allem von den TAGs. Man kann recht gut gegen sie die Blinds stehlen und wenn sie zurückschlagen, dann haben sie etwas. Das hat dazu geführt, dass ich in später Position aggressiver gespielt habe als sonst. Allerdings hatte auf Rush Poker kaum einer Stats und deswegen waren die Spieler vielleicht vorsichtiger.

      Ich denke, bei 2) hattest du einen Downswing, erkennbar am niedrigen W$SD. WtS war nicht so hoch, dass man W$SD unter 50 erwarten würde, auch wenn du preflop etwas looser warst. Du hast auch seltener die Flops gewonnen. Ein Wert unter 40 geht schon stark Richtung Downswing.

      Dein Aggressionsfaktor ist niedrig. Im Downswing ist das normal, weil die anderen viel treffen und einem Bets und Raises um die Ohren hauen. Im Upswing ist er aber tendenziell höher. Im Mittel sollte er zwischen 2 und 2,5 liegen. Bei dir liegt er im Mittel um 1,8. Das bedeutet, du callst etwas zuviel anstatt zu betten/raisen. Mehr folden kannst du kaum, da dein WtS nicht sehr hoch ist (zu niedrig ist er nicht). Das kann auch an der Samplesize liegen.
    • BassoContinuo
      BassoContinuo
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2010 Beiträge: 374
      Original von cjheigl
      Als du looser geworden bist, war das in erster Linie passives Spiel. Das war nicht nur die Umstellung der Blindverteidigung, oder?
      Gute Frage. Ich war selbst überrascht, als ich die Zahlen verglichen habe, weil ich mir gar nicht bewußt war, die Blindverteidigung umgestellt zu haben. Ich benutze die Bronzechart, mit der kleinen Ergänzung, daß ich mit dem Equilator eine Cappingrange für die Blindattack errechnet habe. Etwas looser war ich meines Wissens nur hin und wieder mit suited connectors in großen Pötten.

      Bei der Blindattack bzw. -defend fühle ich moch noch ziemlich unsicher.

      Original von cjheigl
      Dein Aggressionsfaktor ist niedrig. ...Das kann auch an der Samplesize liegen.
      Das stimmt. So ist mein Spielstil. Die Stats entsprechen insgesamt ziemlich genau den 40000 Händen, die ich auf 0,25/0,5 gespielt habe.

      Woran liegt es? Vermutung: Ich bluffe wenig - außer bei Contibets und Semibluffs, und spiele kaum bet-fold auf den großen Straßen.