Fall Kachelmann

    • MaSSahas
      MaSSahas
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2008 Beiträge: 523
      Warum wird im Fall Kachelmann, wo es Aussage gegen Aussage steht, eigentlich nicht auf einen Lügendetektor zurückgegriffen? Man bekäme so doch ein viel klareres Bild in dieser Causa mit solchen ausgewerteten Ergebnissen.
  • 18 Antworten
    • derf0s
      derf0s
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2008 Beiträge: 14.898
      Guter Punkt, würde aber eher empfehlen die Zeugen zu Waterboarden.
    • MaSSahas
      MaSSahas
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2008 Beiträge: 523

      Bei dem Anblick würde der Jörg doch gleich wieder rallig werden. :P
    • Cuoco199
      Cuoco199
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2009 Beiträge: 7.618
      soviel ich weiß ist der lügendetektor als beweis unzulässig
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.572
      Hauptsache das Wetter wird irgendwann wieder besser. Kachelmanns Rache :f_mad:
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Original von Cuoco199
      soviel ich weiß ist der lügendetektor als beweis unzuverlässig
      FYP
    • phil1pp
      phil1pp
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.675
      und icq logs? mich hat da einer als arschloch bezeichnet, wollte ne anzeige wegen beleidigung machen
    • MaSSahas
      MaSSahas
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2008 Beiträge: 523
      Original von Cuoco199
      soviel ich weiß ist der lügendetektor als beweis unzulässig
      Stimmt, grad auf Wiki nachgeschaut:

      Angesichts der Tatsache, dass die Anerkennung von Lügendetektoren bei Unzuverlässigkeit großen Schaden anrichten kann, sind die Gegenstimmen zahlreich. Es wird angeführt, dass keine wissenschaftlich haltbaren Beweise für die Zuverlässigkeit existieren, dagegen aber viele Fälle von Fehleinschätzungen durch Lügendetektortests bekannt und die Tests demonstrierbar zu manipulieren sind. 1998 lehnte der Bundesgerichtshof den Polygraphen als Beweismittel wegen mangelnder Verlässlichkeit der Ergebnisse ab.[4] Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (bspw. Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Hilf bitte der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung. Befremdlich ist aus heutiger Sicht auch die geradezu mechanistische Vorstellung vom „Innenleben“ des Menschen: Es wird unterstellt, dass ein bestimmter Input zu einem reproduzierbaren und bei allen Menschen vergleichbaren Output führe, sprich: eine Konfrontation mit bestimmten Fakten zu einem bestimmten Affekt. Eine willentliche Beeinflussung dieser Affekte wird so schon vor aller Erfahrung mit dem Gerät ausgeschlossen. Die Kritik am Einsatz des Polygraphen als Lügendetektor, insbesondere in der Variante 'Vergleichsfragentest' wird auch von Praktikern geteilt. In einer 1997 vorgenommenen Umfrage unter Mitgliedern der Society for Psychophysiological Research stimmten nur 36% der Aussage zu, dass der Kontrollfragentest auf einem wissenschaftlich fundierten Prinzip beruhe.[5] Der Einsatz von Lügendetektoren spielt mittlerweile auch eine große Rolle in den Medien. In deutschen „daily talkshows“ wie Britt werden diese Tests sehr häufig eingesetzt. Bedenklich erscheint vor allem, dass die Ergebnisse nicht hinterfragt, sondern als unumstößlich wahr dargestellt werden.


      Aber es heißt dort auch:

      Tatwissenstest [Bearbeiten] Beim Tatwissenstest handelt es sich um eine indirekte Methode, weil der zu Untersuchende nicht direkt gefragt wird, ob er dieses oder jenes getan habe, sondern er wird gefragt, ob er etwas über die aufzuklärende Tat wisse. Ziel ist herauszufinden, ob er Wissen über Einzelheiten des Tatgeschehens besitzt, das nur der Täter haben kann. Zu diesem Zweck wird der zu Untersuchende zunächst gefragt, was er über die vorgeworfene Tat weiß und woher dieses Wissen stammt. Sodann werden ihm zu einem bestimmten Aspekt der Tat (Begehungsweise etc.) sechs Fragen gestellt, worunter eine Alternative die zutreffende ist. Es hat sich gezeigt, dass die Reaktionen besonders hoch sind, wenn die Frage auf die zutreffende Antwortalternative wahrheitswidrig verneint wird.[1] Laut Max Steller zeigten verschiedene Laborstudien sogar, „daß Probanden ohne Tatwissen bei fast allen Untersuchungen mit dem Tatwissentest zu 100 Prozent richtig identifiziert werden konnten, d.h., daß keine falsch-positiven Zuordnungen erfolgten. Bei Personen mit Tatwissen erfolgten in 80 bis 95 Prozent richtige Klassifikationen.“[2] Vergleichsfragentest [Bearbeiten]


      Schade eigentlich, dass in der Justiz komplett darauf verzichtet wird. Diese Detektoren haben mich in Sendungen wie Britt nämlich voll überzeugt.
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.572
      Original von MaSSahas
      Schade eigentlich, dass in der Justiz komplett darauf verzichtet wird. Diese Detektoren haben mich in Sendungen wie Britt nämlich voll überzeugt.
      :heart: :heart: :heart:
    • phil1pp
      phil1pp
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.675
      sage mal, ich habe echt das gefühl dass du versuchst uns hier zu veräppeln.
      daher hier für dich die



      grund: veräppeln
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Du Strolch!
    • cheetah83
      cheetah83
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 2.836


      ich denke das beantwortet die frage, warum die dinger nicht zugelassen sind. lügen sind einfach zu teuer
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      [X]Prozess absagen und Täter und Opfer bei Zwei bei Kallwas anmelden.
    • derf0s
      derf0s
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2008 Beiträge: 14.898
      >>>> Lügendetektor
    • hornyy
      hornyy
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 19.868
      Original von DerExec
      Original von MaSSahas
      Schade eigentlich, dass in der Justiz komplett darauf verzichtet wird. Diese Detektoren haben mich in Sendungen wie Britt nämlich voll überzeugt.
      :heart: :heart: :heart:
      this, bitte auch mit dem silberkoffer
    • BigBiber
      BigBiber
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 3.279
      Original von cheetah83


      ich denke das beantwortet die frage, warum die dinger nicht zugelassen sind. lügen sind einfach zu teuer
      :heart:
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Original von derf0s
      >>>> Lügendetektor
      wollt ich auch gerade posten :D

      "Ich will meinen Anwalt sprechen" "ICH bin ihr Anwalt"

      der Prozess wäre in 3 Minuten zuende
    • Sahni1
      Sahni1
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2008 Beiträge: 1.492
      meines wissens gibts schon lügendetektoren, die bis zu 70% genau detektieren....(ist doch schonmal was :) )
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      70% find ich bissel wenig, dann doch lieber Waterboarding.