Handranges durch VPIP und PFR?

    • play2win4
      play2win4
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2008 Beiträge: 1.770
      Hey Leute :)

      ich habe ein Tool namens "InstaRange" gefunden und frage mich ob die Handranges so in etwa hinkommen

      Sagen wir V hat einen VPIP von "10 "

      Das bedeutet ja quasi er bezahlt freiwillig mit 10% seiner Hände Geld in den Pot
      richtig?

      InstaRange gibt mir bei 10% folgende Ranges:

      77+
      A9s+
      KTs+
      QJs+
      AJ+
      KQ

      kommt das so in etwa hin?
      Danke schonmal :)
  • 22 Antworten
    • Moky2006
      Moky2006
      Bronze
      Dabei seit: 04.12.2007 Beiträge: 1.141
      kann schon hinkommen.
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Die Ranges kannst du auch aus dem Equilator auslesen.
    • play2win4
      play2win4
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2008 Beiträge: 1.770
      ja das stimmt schon :) aber ich wollte n kleines tool womit ich während des spiels mal schnell überschlagen kasnn welche hände er halten koennte :) .
      aber ich kann ja mal mit dem equi vergleichen :)
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Ich hab mir da eine schöne übersichtliche Liste mit einigen Ranges gemacht, ausgedruckt und über dem Bildschirm positioniert. Jedes Mal nachschauen...da wird man ja wahnsinnig......
    • play2win4
      play2win4
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2008 Beiträge: 1.770
      stimmt ist ne sehr gute Idee :) so werd ich das auch machen
    • schoeller18
      schoeller18
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2008 Beiträge: 1.085
      Original von Th0m4sBC
      Ich hab mir da eine schöne übersichtliche Liste mit einigen Ranges gemacht, ausgedruckt und über dem Bildschirm positioniert. Jedes Mal nachschauen...da wird man ja wahnsinnig......
      Kannste die Liste mal uppen? Wäre cool

      mfg
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Nö.
    • Ronny1993
      Ronny1993
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2010 Beiträge: 6.780
      ist auch recht unnötig, weil die du die Range je nach seinen Aktionen anpassen musst. Hier können Standardrangetabellen sogar dazu führen, dass ihn Hände spielen siehst, die er je nach Board schon längst gefoldet hätte -> du levelst dich leichter selber und gehst aufgrund falscher Range-Annahmen zu light broke

      K
    • play2win4
      play2win4
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2008 Beiträge: 1.770
      ja da hast du recht ronny. aber grob einschätzen kann/muss man V ja schon.
      das macht ja letzendlich einen guten spieler aus, seinen gegner auf bestimmte hände setzen zu koennen oder nicht?
      is halt echt mit vorsicht zu genießen :)
      oder wie machst du das?
    • Schlautier
      Schlautier
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2010 Beiträge: 944
      meiner Meinung nach bringt es nicht viel, die ranges der gegner so krass festzulegen, wenn jemand nen PFR von 10% klar, dann kenne ich die range, nur brauche ich doch für jede position genug gespielte hände von ihm.
      Klar ist in ranges denken nicht schlecht, aber ich wrüde mich da nicht immer draf verlassen.
      Du kannst ja selber mal im HM gucken da hast du zwischen den Sessions auch locker mal 3-4% und dass dann auf über 1k hände, wenn du die positionen noch vergleichst findest du noch krassere unterschiede.

      Ich würde an deiner stelle recht viel mit pokerstove arbeiten und dem gegner mal ranges geben.. man bekommt automatisch ein gefühl für ranges. und ob jemand nen vip von 22 oder 25 spielt imp echt keine rolle.

      Eine wichtige Rolle spielt ja auch noch die Tabledynamik, aber ich weiß nicht wie weit du dich damit beschäftigt hast, z.b spielen einige gegner aus utg lieber j9s als 22+.

      Es gibt noch viele andere faktoren die bei handranges eine rolle spielen, an und für sich ist so ein Programm nicht schlecht, nur sein komplettes spiel daraufhin auszurichtigen ist imo nicht gut.
    • Ronny1993
      Ronny1993
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2010 Beiträge: 6.780
      Original von play2win4
      ja da hast du recht ronny. aber grob einschätzen kann/muss man V ja schon.
      das macht ja letzendlich einen guten spieler aus, seinen gegner auf bestimmte hände setzen zu koennen oder nicht?
      is halt echt mit vorsicht zu genießen :)
      oder wie machst du das?
      Klar ist Handreading ein verdammt nützlicher, profitabler Skill. Ich mach das aber eher so, dass ich mir einfach anschaue, welche Hände auf der aktuellen Boardtextur Sinn ergeben, dazu überleg ich mir immer die Kategorien "Starke made Hands", "Mittelstarke made hands" und "Draws", sodass ich meistens ca. einschätzen kann, wie meine Equity gegen die Range aussieht, d.h. welche Chance ich habe, am Showdown mit der besseren Hand zu gewinnen.

      Hab aber häufig das Problem, zu genaue Ranges zu sehn, nach ner 4bet preflop zB nur noch KK+, was aber oft zu wenig ist. Der Fehler aber führt ja nur dazu, dass ich relativ safe broke gehe, was an sich lange nicht so schlimm ist, wie ihm viele Bluffs und schwache Hände zu geben, sodass ich zu light mein Geld in die Mitte schiebe.

      Klar was ich meine?


      Weiterhin ist bei so Standardtabellen die Gefahr, dass du ne extrem große Samplesize brauchst, um von 10% PFR aus UTG3 zB auf relativ exakte Ranges zu schließen. So ein Chart kann dich dann dazu verleiten, dass du dich mit Tunnelblick auf diese Hände versteifst und andere Informationen in der Hand wie Timingtells, Tableimage, Tiltfaktor etc. komplett außer acht lässt.

      Auch gibt es bei fast jedem Spieler individuelle Ranges. Wenn jemand 10% openraist, müssen das nicht die Top10 sein, die der Equilator /dein Rangeprogramm dir angibt. Vllt. spielt jemand lieber Pocketpairs als Suited Connectors, weil er damit schlechte Erfahrungen gemacht hat, vllt. will jemand unbedingt mit 72o ne Hand gewinnen um später im Chat "lol tricked" schreiben zu können usw. Da gibts zu viele externe Einflüsse, sodass ich in ner Rangetabelle nur Nachteile sehe. Die Einschätzungen loose, standard und nitty sollten am Anfang reichen :f_biggrin:

      Hilft dir das weiter?

      K
    • play2win4
      play2win4
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2008 Beiträge: 1.770
      ja da hast du auf jedenfall recht, ich gehe auch lieber vom "worst case" aus und geb V lieber ne kleinere range als eine zu grosse
    • Ronny1993
      Ronny1993
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2010 Beiträge: 6.780
      Hab noch einiges dazugeschrieben und editiert, lass dir das mal durch den Kopf gehn

      K
    • Kick4Ass
      Kick4Ass
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 04.05.2007 Beiträge: 17.029
      Sollte man im Kopf behalten :

      10 % Range

      77+, A9s+, KTs+, QJs, AJo+, KQo

      auch 10 % Range

      33+, ATs+, KTs+, QJs, JTs, T9s, 98s, AKo
    • play2win4
      play2win4
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2008 Beiträge: 1.770
      stimmt es müssen ja nicht immer die topten sein :rolleyes: schande über mein haupt :) daran hab ich noch garnicht gedacht..mhh das macht das readen des gegeners nicht unbedingt leichter.

      das hat mir auf jedenfall weiter geholfen :) dank dir..


      Kick4Ass

      was soll das heissen?
      sind die ranges von zwei verschiedenen quellen oder wie ist das zu verstehen?
      ?(
    • Moky2006
      Moky2006
      Bronze
      Dabei seit: 04.12.2007 Beiträge: 1.141
      Original von play2win4
      Kick4Ass

      was soll das heissen?
      sind die ranges von zwei verschiedenen quellen oder wie ist das zu verstehen?
      ?(
      ich nehme mal an, dass es zwei verschiedene 10% ranges von ein und der selben quelle sind.
      10% range bedeutet ja nichts weiter als eine bestmmte anzahl von handkombinationen, wie man diese jetzt zusammen nimmt, ist ja individuell, die beiden oberen ranges sind beides 10% ranges.
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Also bei mir sind 10% (bzw. 9.95%):

      55+, A8s+, ATo+
      ---------

      Die Range:
      77+, A9s+, KTs+, QJs, AJo+, KQo
      hat gem. meinen Infos 10% Equity gegen 2 Random Hands.


      Anyways. Ranges sind halt einfach nur ein grobes Gerüst und niemand (Bots ausgenommen) wird exakt die Top-Range spielen. Es gibt einfach Leute die raisen bspw. viel lieber mit A5s als mit 22 vom BU. Dafür sind schlussendlich Notes da.
    • play2win4
      play2win4
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2008 Beiträge: 1.770
      hatte irgednwie n brett vorm kopp :D

      jo thomas hast recht! hab da was durcheinandergeworfen ;)
    • Moky2006
      Moky2006
      Bronze
      Dabei seit: 04.12.2007 Beiträge: 1.141
      Original von Th0m4sBC
      Also bei mir sind 10% (bzw. 9.95%):

      55+, A8s+, ATo+
      ---------

      Die Range:
      77+, A9s+, KTs+, QJs, AJo+, KQo
      hat gem. meinen Infos 10% Equity gegen 2 Random Hands.


      Anyways. Ranges sind halt einfach nur ein grobes Gerüst und niemand (Bots ausgenommen) wird exakt die Top-Range spielen. Es gibt einfach Leute die raisen bspw. viel lieber mit A5s als mit 22 vom BU. Dafür sind schlussendlich Notes da.
      die equity berechnungen sind doch völlig egal, wenn man eine bestimmte %range bestimmen will. 10% sind 10%, egal welche handkombinationen ich darein nehme.

      A3o-A2o,K3o-K2o,Q3o-Q2o,J2o,T2o,92o,82o,72o kann auch eine 10% range wiederspiegeln, oder hab ich dich jetzt irgendwo falsch verstanden?

      und 77+,A9s+,KJs+,QJs,AJo+,KQo hat bei mir gegen 2 random hands immer noch etwa 51,4% equity
    • 1
    • 2