wie mit donkbets umgehen?

    • PrenzelDante
      PrenzelDante
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2008 Beiträge: 695
      hallo liebe community,

      hier geht es um ein szenario, in dem ich glaube mindestens 5 mal pro session lande,

      ich spiele FL 0.5/1$ Fullring und raise zum Beispiel AK und alleine der BB called, wenn ich treffe ist meine line klar call flop - raise turn, was aber tun auf einem board wie zum Beispiel T53 rainbow

      rein rechnerisch wäre ein call ja ok ich bekomme 1:5.25 (glaub ich zumindest :D ) und habe wenn alles glatt läuft 6 outs,

      called ihr hier meistens oder wählt ihr andere lines, je nach spielertyp?

      ich finde hier den einfachen call auf lange sicht nicht immer gut, weil ich doch oft auf dem turn unimproved weglegen muss,

      wie spielt ihr in diesem szenario?
      was für ranges haben die jeweiligen spielertypen?
      ( also ich habe in diesem fall schon jede erdenkliche hand gesehen :P )
      wie reagiert ihr, mit bezug auf die stats der gegner?

      vielen dank
  • 6 Antworten
    • uni05mz
      uni05mz
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2007 Beiträge: 3.305
      http://de.pokerstrategy.com/video/833/
    • PrenzelDante
      PrenzelDante
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2008 Beiträge: 695
      danke, dann hat sich die frage schon erledigt
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.553
      Abgesehen von dem Video wirst du in den meisten Fällen die Iniative haben. So lange der Gegner nichts gemacht hast, setzt du deine Contibet. Gegen einen Gegner liegst du sogar häufig vorne, weil der nur zu 35% ein Paar trifft.
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.997
      Hi PrenzelDante,

      ein Call mit 2 Overcards ist im Heads-Up normal obigatorisch. Solang das Board nicht 3suited und sehr connected ist, wo du schon drawing dead sein könntest, callest du normal immer. Die Gründe sind relativ simpel:

      a) auf vielen Boards hast du Showdownvalue. mit K-high oder A-high.

      Der Showdownvalue macht einen Teil deiner Equity aus und auf vielen Boards hast du noch 6 cleane Outs, da eine Donk grundsätzlich schwach ist und selten ein 2pair oder ein Set, sondern eher ein weakes Pair (wenn es kein Draw ist) und sehr häufig bettet der Gegner den Turn erneut. Er gibt die implied Odds. So bekommst du - ohne implied Odds -schon deine nötigen 1:7.25 für deine 6 Outs.

      Improved kannst du raisen oder wenn der Gegner checkt, siehst du Turn und River für nur 1SB.

      b) zu folden wäre sehr exploitable. AK gehört mit zu den stärksten Händen und wenn du für 1:5,25 sogar AK foldest, foldest du über 50% deiner Range. Dein Gegner investiert aber lediglich nur 1SB für 4,25SB Reingewinn.

      Hast vielleicht schon alles nachgelesen. Wollte aber meinen Senf trotzdem nochmal beisteuern. :s_cool:
    • PrenzelDante
      PrenzelDante
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2008 Beiträge: 695
      ja, hab da video mal angeguckt und muss sagen dass es mir schon viel mehr sicherheit in diesen situationen gebracht,

      werde wohl in zukunft mal ein paar hände diesbezüglich posten weil auf turn und river die entscheidungen halt noch schwieriger werden, wie man spielen sollte weis ich ja nach dem vid, aber in der praxis sieht es halt nochmal anders aus :D
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.997
      Nur zu. Keine falsche Zurückhaltung bitte. :)

      Turn- und River sind nochmal schwieriger, weil ein Flopcall mit Overcards im Grunde ein No-Brainer ist. Die Odds am Turn reichen jedoch nicht mehr aus, nur alleine um auf seine 6 Outs zu callen. Da brauch man dann schon mehr Erfahrung und Equity-Verständnis, um abschätzen zu können, wieviel Equity man durch die Tatsache hat, dass man mit seiner Highcard (insb. K- und A-high) gegen eine schlechtere Highcard des Gegners noch vorne liegen kann.