Cardremoval-Effekt in Razz

    • Guesswhat
      Guesswhat
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2007 Beiträge: 1.718
      Hi Leute,

      da wir in Razz die Anzahl der möglichen Kartenkombinationen für die Holecards aufgrund der meist stark eingeschränkten Range stark reduzieren können, hat Cardremoval in Razz eine besonders hervorhebenswerte Bedeutung.

      Die Zahlen in diesem Beitrag habe ich anhand einer selbst erstellten Excel-Tabelle kalkuliert. Bei Interesse stelle ich Euch diese Tabelle gerne zur Verfügung. Eine PM mit Eurer E-Mail-Adresse reicht aus. Da die Tabelle noch so manche Ecken und Macken in Bezug auf die Bedienbarkeit hat, wären dann Verbesserungsvorschläge oder auch andere Lösungsansätze willkommen. Die Angaben der Ranges lehnen sich an die Syntax des Razz-Simulators von ProPokerTools an. (4-4-Doorcard) bedeutet also, dass die Hand die Doorcard und 2 Karten 4 oder niedriger ohne Paar enthält.

      Wenn eine betrachtete Hand nicht in Steal-Position gespielt wird, können wir grundsätzlich davon ausgehen, dass die entsprechende Range nicht weiter zu fassen ist als Zehn oder besser (also drei Karten (inkl. Doorcard), die kleiner gleich Zehn sind), wobei weder die Doorcard mit den Holecards gepaart ist, noch die Holecards ein Paar enthalten.

      Hieraus ergeben sich für die folgenden Ranges folgende Zahlen:

      Range .... Holecard-Kombinationen
      (T-T-Doorcard) 720
      (9-9-Doorcard) 576
      (8-8-Doorcard) 448
      (7-7-Doorcard) 336
      (6-6-Doorcard) 240
      (5-5-Doorcard) 160
      (4-4-Doorcard) 96
      (3-3-Doorcard) 48 (16 x A-2, 16x A-3 16x 2-3)

      Welche Auswirkung haben nun das Board (die offenen Karten bei den Gegnern und bei uns) sowie unsere Holecards auf die mögliche Hand beim Gegner?

      Zunächst ist klar, dass jede Karte, die entweder in unseren Holecards oder auf dem Board erscheint, die möglichen Kombinationen beim Gegner reduziert.

      Hier die Auswirkung auf die Ranges bei einer toten Karte, die in der Range liegt:

      Range ... Holecard-Kombinationen
      (T-T-Doorcard) 684 (5 % Reduzierung)
      (9-9-Doorcard) 544 (5,5 % Reduzierung)
      (8-8-Doorcard) 420 (6,25 % Reduzierung)
      (7-7-Doorcard) 312 (...)
      (6-6-Doorcard) 220
      (5-5-Doorcard) 144
      (4-4-Doorcard) 84
      (3-3-Doorcard) 40 (16,67 % Reduzierung)

      Je tighter die Range, desto größer der Einfluss der toten Karte auf dem Board bzw. in unserer Hand.

      Karten, die außerhalb der gegnerischen Range liegen, beeinflussen die Kombinationsmöglichkeiten natürlich nicht.

      Das gegnerische Board bestimmt die Wahrscheinlichkeit für ein Paar beim Gegner in Abhängigkeit von der Range des Gegners.

      Hier ein Beispiel:

      Hat Villain eine loose Range (9-9-Doorcard) und sieht seine Hand so aus:

      (xx) A 3 K T

      so hat er für diese Range noch 420 Kombinationsmöglichkeiten für die Holecards und davon sind insgesamt 84 Kombinationen (alle, die eine 3 enthalten, das As soll ja nicht gepaart sein) einmal gepaart.

      Bei diesem Board hat Villain (in diesem Beispiel ohne Berücksichtigung der übrigen Deadcards) zu 174/513 oder 20 % auf der 6. Straße ein Paar.

      Wenn unser Gegner aber sehr tight ist und eine Range (6-6-Doorcard) hat, sieht es so aus:

      (xx) A 3 K T

      144 Kombinationen für die Holecards mit As als Doorcard und 48 Kombinationen mit mind. einem Paar (alle Kombinationen x-3). Nun hat er zu 33,3 % ein Paar.

      Je tighter die Range des Gegners, desto wahrscheinlicher hat er mindestens ein Paar, wenn er auf dem Board Karten aus seiner Range hat. Dies mag banal klingen, ist aber in bestimmten Konstellationen von besonderer Wichtigkeit.

      Hier ein abschließendes Beispiel:

      Tote Karten auf der 6. Straße: A, 2, 3, 3, 3, 4, 5, 5, 5, 7

      Gegnerische Hand: (xx) 4, 3, 5, T

      1. Range (6-6-Doorcard): 54 Kombinationen, davon 21 mit mind. einem Paar => 38,9 % für ein Paar bei Villain.

      2. Range (9-9-Doorcard): 230 Kombinationen, davon 37 gepaart => 16,1 % der Range bei Villain führen zu mindestens einem Paar.

      Wenn weniger tote Karten vorhanden sind, sieht’s für A, 2, 3, 4, 5, 5, 7 so aus:

      1. Range (6-6-Doorcard): 89 Kombinationen, davon 56 mit mind. einem Paar => 62,9 % für ein Paar bei Villain.

      2. Range (9-9-Doorcard): 298 Kombinationen, davon 111 gepaart => 37,2 % der Range bei Villain führen zu mindestens einem Paar.

      Je mehr tote Karten, die in der Range des Gegners liegen, nicht auf dem Board des Gegners sind, desto weniger häufig hat er ein oder mehrere Paare!
  • 5 Antworten
    • aufuu
      aufuu
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2009 Beiträge: 1.194
      Ist ja schön und gut, aber was bringt das einem genau beim spielen? Letztere bzw. erster Satz sind doch logisch erschließbar und nirgends angefochten? Trotz Respekt vor deinem Input, weiß ich zur Hölle nicht wie du die Ergebnisse verwenden möchtest.
    • Guesswhat
      Guesswhat
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2007 Beiträge: 1.718
      Hi aufuu,

      schön, jetzt endlich einen Handbewerter für die Stud-Games zu haben!

      Zu Deiner Frage:

      Die korrektere Bewertung von Cardremoval hat mir in einigen Razz-Händen geholfen, erfolgreich in Händen zum Showdown zu kommen, die ich u. U. auf 5th oder 6th aufgegeben hätte.

      Gepaart oder nicht gepaart, das ist hier die Frage!
      Hoffentlich bekomme ich jetzt keine Flames von Liebhabern englischer Literatur ;) .

      Ein Beispiel ist die 1. Hand dieses Beitrags: paar razz hände
    • aufuu
      aufuu
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2009 Beiträge: 1.194
      Original von Guesswhat
      Hi aufuu,

      schön, jetzt endlich einen Handbewerter für die Stud-Games zu haben!

      Zu Deiner Frage:

      Die korrektere Bewertung von Cardremoval hat mir in einigen Razz-Händen geholfen, erfolgreich in Händen zum Showdown zu kommen, die ich u. U. auf 5th oder 6th aufgegeben hätte.
      Danke!

      Solange diese Aussage nicht auf selektiver Wahrnehmungen basiert, kann man dazu nur gratulieren, aber IMO beantwortet das leider keinen Teil meiner Frage..
    • Guesswhat
      Guesswhat
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2007 Beiträge: 1.718
      ? Nix wissen, was meinst!
    • aufuu
      aufuu
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2009 Beiträge: 1.194
      Wollte nur erwähnen, dass ne Aussage wie "Hat mir öfters geholfen..." meist nicht weiter hilft, da sowas oft auf selektiver Wahrnehmung basiert.

      Klar helfen Dead Cards, wollte nur wissen was die hier geschriebenen Zahken genau angewendet bringen können.