Arten Eurer Sessions

    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Ist eventuell eine dumme Frage:


      Neben dem theoretischen Erarbeiten einiger Sachverhalte (EV Berechnungen etc.) habt Ihr auch sogenannte Ü-Sessions?

      Habt Ihr also zB


      1) Eure Standard 4-6 Tables Grinding Zeit
      2) Euer Limit nur 2 Tische mit mehr thinking plus outplay
      3) 2 Tische niedrigeres Limit mit mehr Outplay, riskanteren Moves (Motto: nur das board spielen bzw Gegner)

      ?


      Also, how do you do it?
  • 10 Antworten
    • just1nsan0r
      just1nsan0r
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 1.428
      Je nach Lust und Laune 9-15 Tische FR. Wenn SH dabei dann weniger.
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Original von just1nsan0r
      Je nach Lust und Laune 9-15 Tische FR. Wenn SH dabei dann weniger.

      Danke Dir, ich meinte jetzt nicht speziell wieviel ihr grindet, sondern ob ihr andere Arten von Sessions

      also Ü-Sessions ggf auf anderen Limits einstreut.


      Laut deiner Antwort gehe ich mal davon aus, dass Du zB nur grindest und ggf an deinen standard Tischen auch mal experimentierst!
    • Insaniac
      Insaniac
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 3.398
      experimentieren? hmm nee
      wenn man was neues lernt oder denkanstöße, dann versucht man die eben in sein spiel, in den passenden spots einzubauen
    • stylus20
      stylus20
      Black
      Dabei seit: 13.10.2007 Beiträge: 9.020
      finds ziemlich sinnlos "sachen" auf niedrigeren limits auszuprobieren ... spiel ab und zu nl10 mit 45/40 und 25% 3bet wenn ich für nl400+ zu müde bin ^^
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Sehe ich wenig Sinn drin. Es ist schon schwierig genug völlig konzentriert zu spielen, so wenige Fehler wie möglich zu machen und "nebenbei" noch auf Hände zu achten in denen man nicht involviert ist.

      Das fordert ausreichend Übung, wenn man dann wichtige Reads gesammelt etc. kann man doch in seinem normalen Spiel etwas ausprobieren und testen um sich weiter zu entwickeln.

      Warum man dann das Limit wechseln sollte um - ich sage mal grob "rumzuspewen" (ich weiß dass du das so nicht gemeint hast) - erschließt sich mir nicht. Glaube kaum, dass dies deiner Weiterbildung hilft.
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      ok thx
    • just1nsan0r
      just1nsan0r
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 1.428
      Original von chrsbckr75
      Original von just1nsan0r
      Je nach Lust und Laune 9-15 Tische FR. Wenn SH dabei dann weniger.

      Danke Dir, ich meinte jetzt nicht speziell wieviel ihr grindet, sondern ob ihr andere Arten von Sessions

      also Ü-Sessions ggf auf anderen Limits einstreut.


      Laut deiner Antwort gehe ich mal davon aus, dass Du zB nur grindest und ggf an deinen standard Tischen auch mal experimentierst!
      Kommt drauf an was du mit experimentieren meinst ;)

      Wenn ich weniger Tische spiele kann ich natürlich besser auf einzelne Gegner eingehen und marginale Spots ausnutzen die ich sonst vielleicht eher übersehe.
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.796
      manchmal spiele ich 2 tische statt 4 oder 5 um mehr zeit für einzelne entscheidungen zu haben und konzentrierter auf gewisse spots achten zu können.

      Dann habe ich immer wieder mal 6 und 8 tabeling probiert aber irgendwie komme ich da nicht drauf klar.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von SteveWarris
      manchmal spiele ich 2 tische statt 4 oder 5 um mehr zeit für einzelne entscheidungen zu haben und konzentrierter auf gewisse spots achten zu können.

      Dann habe ich immer wieder mal 6 und 8 tabeling probiert aber irgendwie komme ich da nicht drauf klar.
      Das ist dann aber eher eine Selbstfindungsphase.

      Wenn es bei 4 Tischen super läuft, kann man auch mal 6 testen.

      Fühlt man sich bei Tischen zu sehr unter (Zeit-)Druck gesetzt, spielt man halt 4.

      Natürlich muss man da experimentieren um das Optimum zu finden, aber ich glaube kaum, dass Op das meinte (Stichwort anderes Limit, anderer Style etc.).


      PS: Was ich aber durchaus empfehlen kann: Wenn man mal was anderes probieren möchte, ist FL eine gute Alternative. Einfach deshalb weil man sich mit viel mehr Händen auseinandersetzen muss und mehr hand reading betreiben muss.

      Dies ist selbstverständlich nicht 1 zu 1 auf NL übertragbar, aber sich mal mehr/andere Gedanken zu machen kann nicht schaden.

      Fände ich deutlich besser als auf einem anderen Limit auf einmal 40/35 zu spielen.
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.796
      Selbstfindungsphase


      achja mittlerweile ist bei mir ja der Weg das Ziel. :)