timing tells

    • dezi
      dezi
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 2.022
      Hi,
      hab grad in den hb-foren gestöbert u wollte erst dort fragen; evtl. passt es aber hier besser rein.

      Als Beispiel (weil ich meine db grad nicht parat habe am notebook; ich hoffe es ist für den OP in Ordnung :) ) folgende Hand:

      ak deep


      Wie bewertet ihr hier/in ähnlichen spots/generell das timing der bets/calls?
      Denke, dass ich aus timing tells noch viel zu wenig reads generiere und dass viele Vs ebenfalls wenig aufs timing achten, man also theoretisch rel einfach reads gewinnen können müsste.

      Wie sind eure Erfahrungen:

      - timing-reads eher individuell oder lassen sich gewisse Gesetzmäßigkeiten erkennen?

      - in spots wie oben (3bet durch V) --> insta bet = stark/schwach? bzw. eher made- oder drawing-hand?

      - wie schaut es aus wenn hero hier schnell callt/tankt? --> berücksichtigt ihr das als hero gegen mäßige bis solide regs auf nl100-400?


      Wie vielleicht zu erkennen ist, sind meine Erkenntnisse zu diesem Thema bislang eher mäßig. Wäre sehr nett, wenn ihr eure Erfahrungen/Theorien erläutern könntet.
      Danke :)
  • 7 Antworten
    • AsXBlood
      AsXBlood
      Bronze
      Dabei seit: 23.08.2007 Beiträge: 2.391
      Ich kann hier nur meine bisherigen Erfahrungen posten, ich halte mich selbst nicht immer daran :
      Langes überleben und shippen -> strong
      insta shoves über cbet -> bluffs
      insta shoves am river -> meist sehr stark
      insta calls von fischen auf board mit flushdraw -> obvious :f_biggrin:

      Aber immer in Hinterkopf behalten, ob villain multitabled oder nicht, sonst kann das ganz schnell nach hinten los gehn
    • fame
      fame
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 1.553
      Original von AsXBlood
      Ich kann hier nur meine bisherigen Erfahrungen posten, ich halte mich selbst nicht immer daran :
      Langes überleben und shippen -> strong
      insta shoves über cbet -> bluffs
      insta shoves am river -> meist sehr stark
      insta calls von fischen auf board mit flushdraw -> obvious :f_biggrin:

      Aber immer in Hinterkopf behalten, ob villain multitabled oder nicht, sonst kann das ganz schnell nach hinten los gehn

      Dein letzter Satz ist enorm wichtig.


      Sobald jemand multitabled werden Timingtells welche in die Richtung "lange ueberlegen" gehen praktisch wertlos. Villian koennte halt auch am anderen Tisch gerade ueberlegen und daher laenger brauchen.

      Ich schenke timingtells wenig Bedeutung, da es einfach zuviele ungewisse Faktoren gibt. z.B. eine Instabet von Villian: Kommt vor dass das eigene Internet kurz lagt und daher die Bet insta kommt, es aber garnicht war, etc. Man kann solche Tells als kleinen Indiz dazunehmen aber ich wuerde davon glaube ich niemals die komplette Entscheidung abhaengig machen.
    • Dodadodadodada
      Dodadodadodada
      Black
      Dabei seit: 25.02.2006 Beiträge: 4.460
      Original von fame
      Sobald jemand multitabled werden Timingtells welche in die Richtung "lange ueberlegen" gehen praktisch wertlos. Villian koennte halt auch am anderen Tisch gerade ueberlegen und daher laenger brauchen.
      Quatsch..

      Gegen Multitabler ist es sogar fast leichter Timingtells aufzunehmen, weil die eher im Zombie-Modus sind und sehr sehr wenig auf Timingtells achten.

      Es gibt schon relativ allgemeine Regeln. Die sind leicht herauszufinden, wenn du dir die Spots anschaust, wo du ebenfalls andere Timingfrequenzen aufbaust.
      Trotzdem ist Jeder anders und spielt auch anders. Durch allgemeine Elemente + individuelle Muster kann man aber oftmals ganz gut auf´s Gegebene ableiten.

      Ob du Talent dafür hast siehst du, wenn du z. B. die Uhrzeit gut schätzen kannst usw..
      Wenn man nicht bemerkt, wann der Gegner wirklich denkt oder an nem anderen Tisch ist, der sollte evtl. nicht so viel auf Timingtells geben.
    • fame
      fame
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 1.553
      Original von Dodadodadodada
      Wenn man nicht bemerkt, wann der Gegner wirklich denkt oder an nem anderen Tisch ist, der sollte evtl. nicht so viel auf Timingtells geben.
      Woran soll man das bitte merken?

      Das ist doch ohne Telepathie absolut unmoeglich.



      Es gibt halt wie gesagt unendlich viele Ausnahmen. Ich gehe z.B. oft kurz was zu trinken holen, oder aufs Klo, oder sag kurz meiner Freundin Tschuess, oder oder oder. D.h. selbst bei nem 1Tabler kannst du nie wissen ob er gerade denkt oder doch eben was anderes gemacht hat.

      Ansonsten erklaer mir doch mal woher ich wissen soll ob Villian gerade denkt, an nem anderen Tisch ist oder gerade seiner Oma ein Plaetzchen klaut? ?(


      @Zomebiemodus
      Das ist Unsinn. Multitablen bedeutet mehr als 1 Tisch zu spielen. Ich zocke z.B. immer 2 Tische. Und bin (hoffentlich :) ) weit davon entfernt im Zombiemodus zu spielen. 2 Tischen kann man doch easy beobachten.
    • Dodadodadodada
      Dodadodadodada
      Black
      Dabei seit: 25.02.2006 Beiträge: 4.460
      Timing Tells sond ähnlich wie Betsizes grundlegenden Mustern zuzuordnen, die individuell zu betrachten sind.

      z. B. Der Eine mag es $6 in nen $10 zu betten, der andere lieber 8$ in $10.
      Genauso nutzen Einige Scripts, andere geben ihre Bets auf der Tastatur ein, anderer wuseln mit der Maus rum und klicken ihren Amount ein. Je nachdem, was Jemand für ein System hat, wird er Dieses auch signifikant dominant nutzen.
      Also z.B.:
      Script: 0,3 Sek.
      Klicken: 0,6 Sek.
      Eingeben: 0,7 Sek.

      In einmaligen Situationen ist vermutlich tatsächlich unmöglich, Genaues vorauszusagen. Spielt man aber länger mit einer Person, werden sich ganz automatisch diverse Muster abbilden, die Villain benutzt.
      Bettet Villain immer sehr fix und sehr oft auf Low-Flops tankt irgendwann in genau so einer Situation, in der man nicht davon ausgehen kann, er mache das extra, kann man auf die Idee kommen, dass er sich gerade nen Keks holt o. ä..
      Es ist aber was anderes, ob Jemand in einer "No-Brainer" Situation ist, oder ob er wirklich hart nachdenken muss, wenn er z. B. unsicher ist, ob er seinen Draw aggressiv spielen will, oder nicht. Die Momente, in denen mag glaubt, Villain denkt viel nach, liegen also begründet auf Grund der Schwere der Situation, wie Hero Villain erschien, wie Villain an sich drauf ist usw. Das heißt reine Timing-Tells in ihrer Urform sind nicht signifikant genug, um einen maßgeblichen Bestand haben zu können, sondern hängt auch immer von der Historie/Flow/Momentum ab, was man also dementsprechend mit einfließen lassen muss.
      Somit wird der Begriff Timing-Tell ein zusätzliches Mittel im Spektrum zur Analyse der Situation, was immer einen Abhängigkeitsfaktor besitzen muss.
      Also ganz simpel:
      Einfache Situation/ Keine Historie:
      UTG cbets Flop: 223o vs. BB
      Script: 0,3 Sek.
      Klicken: 0,6 Sek.
      Tippen: 0,7 Sek.

      Blöder CBet-Spot und Villain weiß das --> Kurze Überlegung.
      Script: 0,6 Sek.
      Klicken: 0,9 Sek.
      Tippen: 1,0 Sek.

      Vielleicht hast du dir die korn-Schnib-Videos angeschaut? Glaube im vorletzen Video kam ne Situation mit Tc4c für Schnib vor, in der er ne 3-Bet am River mit T4 high callte und genau die Hand von korn voraussagte und das mit einem Timingtell begründete.
      Da korn standardmäßig Patterns hatte was Timingtells anging und Schnibl0r das erkannte, konnte er die Patterns gut aufnehmen und verarbeiten.
      Da stört es auch nicht, dass Videos gemacht wurden, wo die beiden Protagonisten sehr oft keine "echten" Timingtells gaben auf Grund er Erklärung, die sie für das Video hineingaben. + Achteten sie Beide darauf, extra die Zeit bis zur Bet/Check/Fold zu verändern, um sich in diesem Punkt zu verschleiern. Wie man aber sehen konnte bleiben trotzdem Muster von Timing-Tells zurück.

      Es gibt auch Spieler, die ne schlechte Verbindung haben und daher standardmäßig lange brauchen.
      Oder eben die Multitabler.
      Da wird es schwieriger herauszufinden, ob sie gerade wirklich denken, oder ob sie an nem anderen Tisch denken.
      Wichtig ist hier, dass man Situationen hat, die schwer sind und die einen gewissen Denkprozess benötigen, sowie die Historie auf solchen Boards, die man von Villain kennt, wie er dort reagiert. Denn auch wenn Villain anderweitig beschäftigt ist und somit die Zeit automatisch verschleiern kann, treten trotzdem Tendenzen auf, die er schwer/nicht steuern kann.
      Diese sind meist sehr difizil und mit dem Bewusstsein schwer ausrechenbar, trotzdem für das Unbewusstsein von großer Kraft, da das Unbewusstsein solche Prozesse gut verarbeiten kann, auch wenn das Bewusstsein gerade in den Notes rumliest. Deshalb ist es auch wichtig nicht nebenher TV zu schauen, sondern die Augen aufm Schirm zu halten, obwohl man glaubt, dass man gar nichts aufnhemen kann.
    • 2plus2is4
      2plus2is4
      Black
      Dabei seit: 20.05.2008 Beiträge: 4.335
      nice post ich werde in zukunft versuchen mehr darauf zu achten
    • dezi
      dezi
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 2.022
      Wow, das sind richtig gute Anhaltspunkte!
      Vielen Dank an alle und vor allem an Doda für den super post! :)
      Ich werde stark drauf achten u an der Implementation arbeiten ;) .

      Also du schreibst ja, dass vieles wahrscheinlich eher unterbewusst abläuft/aufgenommen wird. Von daher sollte es ja möglich sein das "Gefühl" fürs timing zu "trainieren".