BSS Silber, neue Inhalte - neue Fragen

    • Sincroz
      Sincroz
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2009 Beiträge: 16
      Hallo liebe Pokerkollegen

      Ich habe nun, eigentlich relativ fix endlich den Silber Status erreicht, und bin froh über die neuen Inhalte, neuen Infos etc. Aber umso mehr ich lerne, lese desto mehr Fragen kommen auch auf, und desto "schlechter" fühle ich mich, und merke erst recht wie schlecht ich eigentlich noch bin.

      Ich spiele auch erst seit kurzem aktiv Poker (glaub gerade mal 1 Woche+), inzwischen ca. 7k Hände, habe alle Bronze Artikel gelesen, mir auch bereits ein Buch von David Slansky - The Theoriy of Poker geholt und das nächste wird bald folgen, jedoch wie erwähnt, umso mehr ich lerne, verschiedene Dinge lese, oder mir (auch wenn da wohl wenig mit meinem Spiel zu tun hat) Poker Serien oder sowas wie High Stakes Poker ansehe, desto mehr Fragen kommen auf.

      Den Bronze-Teil sowie den ersten Starting Hands Chart habe ich im großen und ganzen eigentlich alles verstanden, auch das Thema Pot Odds etc. habe ich eigentlich begriffen.
      Beim Neuen Startinghands Chat für den Silber-Teil allerdings, frage ich mich, ob die Raises (ich gehe meist vom Standart aus) teilweise nicht zu riskant sind, bzw. ich bei vielen Limpern auf dauer nicht zu wenig treffe das sich die vielen Raises rechtfertigen und die eventuell folgenden Conti Bets. Außerdem, gelten diese Raises IMMER, sprich egal wieviele gelimpt haben?

      Andererseits frage ich mich, ob sich teilweise mit gewissen Händen (wie es z.B bei Theory of Poker teilweise angesprochen wird) nicht einfach ein Call, vielleicht auch auf einen Raise lohnen würde, z.B mit suited Connectors oder sowas, natürlich auch in passender Position.

      Auch wenn mir klar ist, das ich lieber als Aggressor in die Runde gehe, kommen mir viele Hände zu schnell weggeworfen vor, welche ich zu oft getroffen hätte.

      Desweiteren würde mich interessieren, ob die Videos/Theman im Silber Teil, überhaupt auch für mich, atm als hauptsächlich FR BSS Spieler "gedacht" sind, oder ob diese sich mehr auf SH konzentrieren?!


      Im allgemeinen bin ich wie erwähnt umso mehr ich lese und lerne unsicherer. Ich beschäftige mich sehr viel mit Poker, bin sehr aktiv, und habe großen Spaß daran, neues zu lernen etc. Meine Bankroll von 50$ (bzw. 48, falsch umgerechnet bei der ersten Überweisung) habe ich inzwischen auf 69,40$ aufgestockt und ich spiele auf NL2.

      Außerdem gibts noch paar andere Dinge, vin denen ich einiges Lese, Hand Ranges etc. von denen ich aber noch sehr wenig gefunden/gelesen hab.
      Und wie läuft das eig. mit den privaten Coaching das es doch gibt oder könnte mir sonst irgendwie "über die Schulter" schauen? Und wie siehts mit diesen Statistiken und Programmen aus, "brauche" ich das? Ich habe einfach atm noch so viele, Situationen und Dinge in denen Fragen auftreten, aber möchte mich unbedingt verbessern ;) .

      Ich hoffe ihr versteht mich im großen und ganzen und meine Sorgen, und könnt mir ein bisschen weiter helfen, vielleicht auch paar Empfehlungen machen, wie ich am besten weiter mache oder ähnliches.
  • 8 Antworten
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Ich glaube wir haben nicht die selben Artikel gelesen..... :D

      - Das es auch Situationen gibt wo man besser limpt steht im Artikel.
      - Sogar in welchen Situationen ist (teilweise) beschrieben.

      IMO wird wesentlich stärker auf SH als auf FR-Spieler eigegangen.

      Meiner Meinung nach, kann man einen grossen Teil des Silber-Contents auf NL2 in der Pfeife rauchen. Du läufst einfach in Gefahr dich selbst zu leveln.
      Einiges ist nützlich ohne Frage...aber vieles lässt sich IMO nicht realistisch umsetzen.

      Private Coachings sind immer mit Kosten verbunden. Du kannst einen Thread bezüglich user to user Coaching hier aufmachen oder aber du eröffnest im Einsteigerforum einen 'suche Mentor'-Thread ;)
    • Sincroz
      Sincroz
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2009 Beiträge: 16
      Hey Grüß dich

      Schonmal danke für die Antwort. Naja, muss zugeben habe von den Silber Artikeln jetzt gerade mal 2 Videos gesehn, bin ich ja erst seit Heute, aber gut bis jetzt fallen mir bisher nicht viele Situationen ein wo aufs Limpen eingegangen wird, aber seh mir sowieso nochmal alte Sachen an zum "auffrischen"

      Ok, es wird also doch mehr auf SH eingegangen, dacht ich mir, aber schade das, wenn es stimmt Silber mehr oder weniger wie ich schon fast befürchtete micht nicht viel weiter bringt.
      Aber darf ich fragen was du mit "mich selbst leveln" meinst?

      Ist halt momentan blöd zu beschreiben, ich freue mich natürlich das ich sicherlich bei jeder Hand was lerne, das ich weiter komme, trotzdem Plus mache und immer neuere Sachen lerne, aber irgendwie verwirren mich viele nur mehr, als sie helfen :P

      Achja, und wo ich gerade dabei bin, hoffe ich kann diese Frage so nebenbei auch gleich mal hier stellen, wie/was brauche ich eigentlich um auch solche "Tagesgrafik" erstellen bzw. von mir machen zu können? Bitte entschuldigt solche "dummen" Fragen meinerseits :rolleyes:

      Trotzdem danke für die Infos, und werd mich was dieses Mentor Ding anbelangt mal informieren ;) .
    • delfink
      delfink
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2007 Beiträge: 5.916
      Original von Sincroz
      Aber darf ich fragen was du mit "mich selbst leveln" meinst?
      mit sich "leveln" ist halt gemeint, dass du dich praktisch selber verarschst um es mal grob auszudrücken. also wenn du im prinzip weisst, dass z.b. en call oder raise schlecht wäre in ner bestimmten situation, du es aber trotzdem machst, weil du dir irgendwelche szenarien zusammenspinnst wo es doch sinn machen würde, es aber in wirklichkeit völliger blödsinn ist. :D
      "leveln" heisst verarschen.

      die von dir angesprochenen "Tagesgrafiken" (graphen genannt) kannst du entweder mit kommerzieller software bekommen (HoldemManager, Pokertracker usw.), die aber im bezug zu deiner bankroll wenig sinn machen würde, oder mit dem kostenlosen programm von pokerstrategy http://de.pokerstrategy.com/software/9/
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Original von Sincroz
      Hey Grüß dich

      Schonmal danke für die Antwort. Naja, muss zugeben habe von den Silber Artikeln jetzt gerade mal 2 Videos gesehn, bin ich ja erst seit Heute, aber gut bis jetzt fallen mir bisher nicht viele Situationen ein wo aufs Limpen eingegangen wird, aber seh mir sowieso nochmal alte Sachen an zum "auffrischen"
      Es wird im Artikel selbst behandelt.
      Strategieartikel: Shorthanded Preflop Basics
      Limper
      Hierfür gibt es kein Chart. Wie im Fullring sind die Situationen hier zu unterschiedlich, um sie in einem Chart final behandeln zu können. Hier musst du anhand ähnlicher Kriterien wie beim Blindstealing entscheiden, ob es sich lohnt, das zusätzliche dead Money anzugreifen oder eben nicht.

      Es gibt Spieler, gegen die kannst du beinahe soviel raisen, wie gegen die Blinds, und es gibt Spieler, bei denen dies sehr unprofitabel wäre. Generell solltest du dir, ähnlich wie bei einem Blindsteal einige Fragen stellen:

      Ist deine Hand stärker als die Range des Limpers?
      Wird der Limper häufig auf das Raise folden?
      Wirst du oft Heads-up mit dem Limper kommen (Hier musst du auch die Blinds beachten) und kann er postflop folden?
      Reicht die effektive Stacksize für ein Postflopplay aus? Kannst du contibetten?
      Anhand der Antworten auf diese Fragen solltest du deine Entscheidung pro oder contra Raise treffe
      Ok, es wird also doch mehr auf SH eingegangen, dacht ich mir, aber schade das, wenn es stimmt Silber mehr oder weniger wie ich schon fast befürchtete micht nicht viel weiter bringt.
      Aber darf ich fragen was du mit "mich selbst leveln" meinst?
      Was ich damit meinte ist, dass du halt nicht alles 1:1 auf NL2 anwenden kannst. Eine Bluff4Bet oder ein Squeeze mit einer eher marginalen Hand ist bspw. gegen einen 0815 NL2-Spieler wohl kaum eine gute Idee. Dann eher solides Value-Poker spielen.
      Viele Artikel kannst du natürlich lesen und auch auf NL2 anwenden.

      Ist halt momentan blöd zu beschreiben, ich freue mich natürlich das ich sicherlich bei jeder Hand was lerne, das ich weiter komme, trotzdem Plus mache und immer neuere Sachen lerne, aber irgendwie verwirren mich viele nur mehr, als sie helfen :P
      Wichtig ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Praixs & Theorie.
      Ferner:

      - Gelerntes muss in der Praxis umgesetzt werden
      - Artikel sollen 'durchgeacktert' und nicht blos gelesen werden. Es ist absolut keine Schande einen Artikel 3mal zu lesen. Solange du ihn am Schluss verstehst. Dabei ist wichtig, dass du dich wirklich damit auseinander setzt.
      Das gilt für allem im von dir erwähnten SHC (Starting Hands Chart). Dies ist eine Anfängerhilfe, welches dich in erster Linie davor bewahren soll postflop in extrem heikle Situationen zu kommen. Wichtig ist, dass du verstehst weshalb deine Range sich von Position zu Position ändert und in welchem Ausmass. Nicht falsch verstehen; du spielst erst eine Woche Poker und bist noch auf NL2, das heisst, du musst das jetzt erstmal mit Erfahrungen verknüpfen. ;)
      Was dabei auch sehr gut hilft ist das nutzen des Handbewertungsforums.

      Achja, und wo ich gerade dabei bin, hoffe ich kann diese Frage so nebenbei auch gleich mal hier stellen, wie/was brauche ich eigentlich um auch solche "Tagesgrafik" erstellen bzw. von mir machen zu können? Bitte entschuldigt solche "dummen" Fragen meinerseits :rolleyes:

      Trotzdem danke für die Infos, und werd mich was dieses Mentor Ding anbelangt mal informieren ;) .
      Wie delfink bereits geschrieben hat, kannst du dir den Elefant, ein Pokerstrategy.com-Produkt, runterladen. Du, sobald du 1000 Lifetime-Strategiepunkte hast, eine Lizenz dafür erhalten. Kannst vorher aber die Trial nutzen. Alternativ kannst du dir natürlich auch, kostenpflichtige, Programme wie Holdemmange oder Pockertracker zulegen. Bevor du dies tust, würde ich aber erstmal den Elefant nutzen und dann später evtl. umsteigen. Sollte die Trial-Phase des Elefanten abgelaufen sein, kannst du dir auch einfach mal Pockertracker (PT) herunterladen. Wenn ich mich recht erinnere hat der eine 60-Tage-Trial-Phase.


      Allgemein: SH ist meines erachtens nach wesentlich schwerer zu spielen als FR. Das Spiel hat preflop einfach viel mehr Action. Persönlich würde ich keinem Anfänger anraten direkt auf SH einzusteigen, sondern erstmal mit FR zu beginnen, damit du erst mal Sattelfest mit der Theorie werden kannst, bevor du dich der doch sehr agressiven Preflop-Dynamik von SH aussetzt.
      Auch würde ich dir anraten nur wenige Tische zu spielen. Am Anfang vielleicht nur 2. Dann 3-4.
    • Sincroz
      Sincroz
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2009 Beiträge: 16
      Guten Morgen ;) .

      Vielen Dank für die Antworten und Hilfen euch beiden, erkärt mir einiges und ist auch verständlich :] .

      Was die Theorie angeht, die Artikel sowie auch mein Buch/Bücher diese lese/sehe ich mir auch ohne Probleme öfter an, wie du bereits sagtest will ich es ja wirklich verstehen, nicht nur gelesen haben.

      Auch Tische spiel ich atm nur auf 3, da es für mich, wie ich finde ausgewogen ist, zwischen nicht zu langweilig, aber komme trotzdem noch zum Nachdenken und nachschauen, und ja stimmt, spiel ja erst eine Woche, klar das ich da noch viel lernen werde und Erfahrung brauche. Auch von SH lass ich erstmal die Finger und spiele nur FR.

      Was ich allerdings gern noch wissen würde ist, bezüglichen Limpen und den neuen Starting Hands Charts von Silber.

      Das Limpen, meinte ich meinerseits aus, ob es in bestimmten Situationen, mit der richtigen Posi und Hand nicht besser ist, bzw. für mich nicht auch einfach ein Call, vielleicht sogar ein Raise-Call wie z.B bei Pocketpairs mit der Mitgehen-20 Regel lohnen würde, z.B suited Connectors oder ähnliches.
      Auch verwirrt mich wie erwähnt ein bisschen das erweiterte Starting Hands Chart. Ich gehe meist von der Standart-Tabelle aus, aber sind das teilweise nicht bisschen riskante raises mit solchen Händen, vorallem wenn ich oft nicht treffe, trotzdem eine Conti-Bet machen (muss)?
      Ob da eben z.B ein Call nicht besser wäre um "billig" den Flop zu sehen?

      Und sind dieses Raises im Chart IMMER gemeint, sprich egal wieviele vor mir gelimpt haben, und gilt hier dann auch noch 4BB Raise + 1 BB für jeden Limper? Das käme mir dann z.B bei 14 Cent oder mehr für gewisse Hände schon sehr riskant vor.

      Lg
    • Chesspower
      Chesspower
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 92
      Videos:

      http://de.pokerstrategy.com/video/1212/
      http://de.pokerstrategy.com/video/5219/
      http://de.pokerstrategy.com/video/3130/
      http://de.pokerstrategy.com/video/8555/

      (falls ein Video nicht startet F5 drücken)

      Prg:

      http://de.pokerstrategy.com/software/6/

      Elephant:
      http://de.pokerstrategy.com/software/9/

      Elephant kann man gut gebrauchen um sein Spiel zu analysieren.
      Die Anzeige der Stats auf den Micros ist nicht so wichtig.

      Zum Thema "C-bet"
      Eine C-bet muss man nicht machen, es kommt auf die equity an.
      z.b.
      Wenn du nicht getroffen hast oder zumindest einen vernünftigen draw hast
      und die foldequity gegen den/die Spieler schätzt du als gering ein= no C-bet
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich habe nun, eigentlich relativ fix endlich den Silber Status erreicht, und bin froh über die neuen Inhalte, neuen Infos etc. Aber umso mehr ich lerne, lese desto mehr Fragen kommen auch auf, und desto "schlechter" fühle ich mich, und merke erst recht wie schlecht ich eigentlich noch bin.


      Es ist schonmal sehr positiv, dass du schnell erkennst das du nichtmal halb so viel weisst wie du eigentlich glaubtest. Die Fülle an Informationen überfordert neue Spieler schnell und ich bin heute in vielen Situationen noch verwirrt. Wichtig ist es, dass du das ganze neu erlangte Wissen für dich persönlich irgendwie ordnest und lernst mit diesem Wissen zu arbeiten.
      Es ist hierbei meiner Meinung nach extrem wichtig, dass du dich dabei nicht daran orientierst wie andere Leuten dieses Wissen nutzen, sondern dich selber in die Lage versetzt verschiedene Meinungen objektiv und kritisch zu betrachten. Z.b. gibt es zum Thema Cbets zig Artikel/Videos/Meinungen. Arbeite diese z.b. durch und zieh dein eigenes Fazit oder diskutier dieses im Forum/im Skype etc. mit anderen Leuten.



      Ich spiele auch erst seit kurzem aktiv Poker (glaub gerade mal 1 Woche+), inzwischen ca. 7k Hände, habe alle Bronze Artikel gelesen, mir auch bereits ein Buch von David Slansky - The Theoriy of Poker geholt und das nächste wird bald folgen, jedoch wie erwähnt, umso mehr ich lerne, verschiedene Dinge lese, oder mir (auch wenn da wohl wenig mit meinem Spiel zu tun hat) Poker Serien oder sowas wie High Stakes Poker ansehe, desto mehr Fragen kommen auf.


      Poker besteht in 99% aller Situationen aus Basics. Highstakes Poker (ob im Fernsehen oder im Internet oder sonstwo) ist eine andere Welt. Es ist grade für Anfänger wichtig, dass man sich an die Basics hält und diese lernt und versteht. ToP ist ein gutes Buch, allerdings sehr trocken und es ist schwierig viele Konzepte ohne Hilfe auf die Realität zu übertragen. Ich persönlich empfehle lieber etwas praxistauglichere Bücher. (für Anfänger Poker Blueprint, Small Stakes NO LIMIT Holdem - dies sind zwar keine reinen Anfängerbücher - grade ersteres verlangt schon einiges an Vorwissen - aber der Informationsgehalt dieser Bücher und die Praxisrelevanz ist unglaublich hoch)

      Wir haben hier 2 Videoserien.

      i) Crushing NL50 - hier werden viele Basiskonzepte analyisiert und bewertet mit vielen Beispielen. Ist relativ umfangreich und sollte dich mind. 2 Wochen beschäftigen.

      ii) Let's play shorthanded - hier wird eher ein Out-of-the-box Ansatz vermittelt, der ein in sich schlüssiges Spielkonzept vermittelt. Dies ist zwar kein "optimaler" Ansatz, aber es ist ein praxistauglicher Ansatz, da er funktioniert. Mit beiden Videoserien und den Büchern (und den ganzen Artikeln) wirst du denke ich auch in der Lage sein weiter zu kommen.

      WICHTIG: Lass dich nicht ablenken von irgendwelchen abgefahrenen Konzepten die du nicht richtig verstehst. In Poker ist es wichtig, dass DU verstehst WARUM du etwas machst. Dann kannst du nämlich entscheiden, ob bestimmte Spielzüge schlecht oder gut sind.
    • Sincroz
      Sincroz
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2009 Beiträge: 16
      Hallo

      Vielen vielen Dank für die tollen Anworten und Tipps, vorallem die Bücher/Serien Tipps werde ich mir sicher anschaun ;) .

      Es ist immerhin schonmal sehr gut zu wissen, das ich mit meinen Problemen und Fragen mich hier an jemanden bzw. an Leute wenden kenn, die mir weiter helfen und auch Ahnung davon haben :) .

      Ich werde erstmal versuchen mich weiter vorran zu arbeiten, eure Tipps umzusetzen etc.
      Aber man hört/sieht sich bestimmt noch.

      Also erstmal vielen Dank und bis dann.